Besuch im Weser-Stadion am 27.01.2016

Zu Besuch im Weser-Stadion

Am 27. Januar eröffneten wir unsere Veranstaltungsreihe "Netzwerken von, für und mit Alumni" im Jahr 2016 mit einem Besuch im Weser-Stadion. Rund 30 Alumni trafen sich um 17:30 Uhr vor dem Bremer Stadion um einen Blick hinter die Kulissen des Traditionsvereins und dessen gesellschaftliches Engagement zu werfen.

WERDER BEWEGT - LEBENSLANG

Begonnen wurde die Veranstaltung mit dem Vortrag "WERDER BEWEGT - CSR beim SV Werder Bremen". Unter der Corporate Social Responsibility-Marke (kurz CSR) "WERDER BEWEGT - LEBENSLANG" wird das gesellschaftliche Engagement und die soziale Verantwortung des Vereins zusammen mit den Mitgliedern und Partnern umgesetzt, weiter strukturiert und ausgebaut. Anne-Kathrin Laufmann, Direktorin CSR-Management/Fan- und Mitgliederbetreuung des SV Werder Bremen, sprach über die ganz unterschiedlichen Themenbereiche und deren Projekte in denen sich der Verein engagiert. Dazu gehören zum Beispiel die "Windel-Liga", ein Projekt zur Förderung der körperlichen Entwicklung von Kleinkindern, die Inklusion von Menschen mit Behinderungen oder das Projekt "Antidiskriminierung" für den respektvollen Umgang mit Mitspielern und Gegnern und die Vermittlung sozialer und ethische Werte. Als Botschafter für die Projekte fungieren unter anderem Persönlichkeiten wie Otto Rehagel, Willi Lemke und auch Thomas Schaaf.

Anne-Kathrin Laufmann ist Alumna der Kultur- und Sportwissenschaft der Uni Bremen und ist 2006 im Rahmen eines Praktikums beim SV Werder Bremen gelandet. Die CSR-Marke "WERDER BEWEGT - LEBENSLANG" hat sie später mit aus der Taufe gehoben. Nach ihrem kurzweiligen Vortrag stand sie den interessierten Fragen der Alumni Rede und Antwort.

"Ein einmaliges Erlebnis"

Die anschließende Stadionführung war für Viele das Highlight des Abends. Begonnen mit einem Gang durch die VIP-Logen, ging es, die Tribüne herunter, direkt an das Fußballfeld. "Die geheimnisvolle Atmosphäre, der Belichtungsanlage im leeren Stadion bei der "Arbeit" zuzusehen. Ein einmaliges Erlebnis", meinte Manuela Brocksieper, Alumna der Geowissenschaften und mittlerweile schon Stammgast auf den Alumni-Events, begeistert. Und so dicht, dass man es berühren kann, kommt man tatsächlich nicht alle Tage an das heilige Grün. Weiter ging es, durch den Einlauftunnel, vorbei an den Interview-Kabinen in den Pressesaal. Ein paar Einzelfotos und ein Gruppenbild später, durften wir außerdem einen Blick in die gegnerische Kabine werfen, bevor es wieder ins Stadion und auf die Trainerbank ging.

Netzwerken beim Get-together

Zurück im VIP-Bereich setzten wir uns bei Currywurst und Gemüselasagne zum traditionellen Get-together zusammen. Ideal um "das Netzwerk weiter auszubauen, neue Kontakte zu knüpfen. Eine gute Vernetzungs-Arbeit der Alumni Bremen", lobte Manuela Brocksieper. "Die Alumni-Veranstaltungen der Uni Bremen bieten immer wieder einen interessanten Einblick in die verschiedensten Locations und Schätze der Stadt. Außerdem ist, neben diesen attraktiven Kulissen, der direkte Kontakt zu anderen Absolventen verschiedenster Fachrichtungen und ihren beruflichen Werdegängen ein spannender Austausch und ein guter Aufbau eines regionalen Netzwerkes. Man verbindet sich über den gemeinsamen Startort Universität Bremen. Das ermöglicht schon mal einen schnellen und "barrierefreien" Umgang miteinander. Die anregenden Treffpunkte tun das ihre dazu und stellen immer wieder einen erinnerungswürdigen und faszinierenden Rahmen für diese Begegnungen."

Rückblick: Alumni in Weser-Stadion