Bremen braucht alle Köpfe

Berufliche Perspektiven für internationale Absolventinnen und Absolventen der bremischen Hochschulen

Bremerhaven

Bremen und Bremerhaven erleben

In Bremen und Bremerhaven ist das Wissen zu Hause. An unseren Hochschulen sind interdisziplinäre Forschung und forschendes Lernen der Schlüssel zur Kompetenz des wissenschaftlichen Nachwuchses - www.bremer-wissen.de.

Der Schlüssel zu Bremen öffnet Ihnen die Tür zur Stadt. Sie bekommen wertvolle Tipps zum Umziehen und Ankommen in Bremen sowie einen Eindruck davon, was Sie hier alles erleben können - http://schluessel.bremen.de/.

Drittstaatsangehörige

Sie haben die Staatsangehörigkeit eines Staates, der nicht zur Europäischen Union gehört (Drittstaatsangehöriger), und wollen in Deutschland arbeiten:

  • Sie benötigen einen entsprechenden Aufenthaltstitel der Ausländerbehörde. Der Aufenthaltstitel wird ausgestellt als „Aufenthaltserlaubnis“ oder „Blaue-Karte-EU“.

Diese Arten von Aufenthaltstiteln werden befristet ausgestellt und können selbstverständlich verlängert werden.

Ihnen kann nach einem Mindestaufenthalt in Deutschland auch ein unbefristeter Aufenthaltstitel als „Niederlassungserlaubnis“ oder „Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG“ erteilt werden.

Sie haben die Möglichkeit, als Arbeitnehmer, Selbständiger oder Forscher einen Aufenthaltstitel zu erhalten. mehr »

Welcome Service Bremen

Welche Unterlagen benötigt die Ausländerbehörde? Wo kann ich meinen Berufsabschluss anerkennen lassen? Wo melde ich mein Auto an?

Ausländische Existenz- und Unternehmensgründende sowie ausländische Fach- und Führungskräfte sehen sich in Deutschland besonderen Herausforderungen gegenüber gestellt. Von der Visumsvergabe über Anmeldungen und Genehmigungen bis hin zum Alltag in Bremen. Der Willkommensservice im Unternehmensservice Bremen möchte mit seinem Beratungsangebot die Hürden so weit wie möglich herabsetzen und ein Ankommen und Bleiben erleichtern.

Der Willkommensservice im Unternehmensservice hilft darüber hinaus Bremer Unternehmen bei Fragen zur Einstellung von ausländischen Fachkräften, berät in ausländerrechtlichen und fachlichen Fragestellungen, prüft und bündelt  Anträge und leitet bei Bedarf an die zuständigen Stellen weiter.

Nicht alles neu erfinden, sondern besser bündeln und aufeinander abstimmen, das ist das Ziel. Die vorhandenen Ansätze und Initiativen zur Verbesserung der Willkommenskultur sollen dafür enger miteinander vernetzt und erweitert werden.

Weitere Informationen: www.unternehmensservice-bremen.de/willkommensservice-bremen/

 

What kind of documents do I need for the immigration authorities? Where can I go for recognition of my professional qualifications? Where do I register my car? How can I rent an apartment from abroad?

Foreign start-up companies and foreign specialists skilled workers and executives face special challenges in Germany… from visa application and resident registration to coping with everyday life in Bremen.

With the new Welcome Service we want to make it easier for new residents to get started in Bremen.

The objective of our new “Welcome Service” is not to reinvent anything but to focus on combining and coordinating our different services.  Our aim is to strengthen and expand existing approaches and initiatives to form a network of support which will improve Bremen’s culture of welcome.

If you have any questions or comments please feel free to contact the Project Manager.

The Welcome Service ist part of our Bremen Company Service.

Further Information: www.unternehmensservice-bremen.de/en/willkommensservice-bremen/

EU-Bürgerinnen und EU-Bürger

Sie haben die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der Europäischen Union und wollen in Deutschland arbeiten:

  • Sie benötigen keine Erlaubnis der Ausländerbehörde oder der Arbeitsagentur.
  • Für kroatische Staatsangehörige gilt noch bis zum 30. Juni 2015 die Einschränkung, dass grundsätzlich für die Aufnahme einer Beschäftigung eine Arbeitsgenehmigung-EU benötigt wird, die von der Arbeitsagentur -Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)- ausgestellt wird.

    Davon ausgenommen sind Fachkräfte mit akademischer Ausbildung für eine ihrer Hochschulausbildung entsprechenden Beschäftigung. In diesem Fall wird also keine Arbeitserlaubnis-EU benötigt.