Dr. Silja Klepp

Silja Klepp

Dr. Silja Klepp

Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt in den Themenbereichen Klimawandel und Mobilitäten

VITA

2012 bis 2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen
Lehrende am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen

2010 - 2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Postdoc innerhalb des Internationalen DFG-Graduiertenkollegs INTERCOAST an der Universität Bremen, Forschungsprojekt zum Thema Klimawandel und Mobilität im Pazifikraum, Lehre und interdisziplinäre Arbeit und Betreuung von Doktoranden an der Universität Bremen und an der University of Waikato, Neuseeland

2006 - 2010
Promotion im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs Bruchzonen der Globalisierung an der Universität Leipzig und am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle (Prof. Keebet von Benda-Beckmann), Dissertationsschrift: „Europa zwischen Grenzkontrolle und Flüchtlingsschutz: Eine Ethnographie der Seegrenze auf dem Mittelmeer“, Note: opus valde laudabile

2003 - 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der OECD, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im OECD Berlin Centre

2000
Repräsentantin der OECD auf der EXPO 2000 in Hannover, Dokumentation und Evaluierung des Auftritts und der Wahrnehmung der OECD in der Öffentlichkeit

1996 - 2003
Humboldt Universität zu Berlin, Magisterstudiengang mit dem Hauptfach Europäische Ethnologie, Nebenfächer Politikwissenschaft und Italienisch,
Abschluss mit dem Titel Magister Artium (M.A.), Note: 1,6
Magisterarbeit: „Ankunft und Aufnahme von Flüchtlingen in Italien“, Note: 1,3

 

Preise

  • 2012: Berufung zur fünfjahrigen Mitgliedschaft in der Jungen Akademie bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Leopoldina - Deutsche Akademie der Naturforscher (www.diejungeakademie.de)
  • 2012: Verleihung des Christiane-Rajewsky Preises 2012 der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK) für die Dissertationsschrift
  • 2011: Nominierung für den Deutschen Studienpreis 2011 der Körber-Stiftung für eine „Dissertation mit herausragender gesellschaftlicher Bedeutung“
  • 2010: Dissertationspreis 2010 der Research Academy Leipzig (RAL) der Universität Leipzig für eine „herausragende Dissertation“ im Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften

Forschungstätigkeit/Aufenthalte als Gastwissenschaftlerin

  • 2015: Research Fellow am Pacific Center for Environment and Sustainable Development and der University of the South Pacific, Suva, Fidschi
  • 2015: Feldforschung in Fidschi und Kiribati, zentraler Pazifik für das Forschungsprojekt "Klimawandel und Migration. Neue Rechte und Ressourcen für Umweltmigrant_innen im Pazifikraum".
  • 2011: Universität Waikato, Neuseeland, Gestaltung des interdisziplinären Studienprogramms der Doktoranden von INTERCOAST und Betreuung ihrer Feldforschungsarbeit in Neuseeland
  • 2011: Feldstudien in Kiribati/zentraler Pazifik zum Thema Klimawandel und Mobilität
  • 2010: Feldstudien in Vanuatu/Südpazifik zum Thema Klimawandel und Mobilität
  • 2007: Feldforschung auf Malta zur Seemission der EU-Grenzschutzagentur FRONTEX auf dem Mittelmeer
  • 2007: Gastwissenschaftlerin an der Universität Palermo am Dipartimento di Studi su Politica, Diritto e Società (Studien zu Politik, Recht und Gesellschaft), angebunden an den Lehrstuhl von Prof. Fulvio Vassallo Paleologo
  • 2007: Feldforschung in Süditalien zum Umgang mit Asylsuchenden im Grenzraum und zur Implementierung der EU-Richtlinien im Asylbereich in Italien
  • 2006: Feldforschung in Tripolis/Libyen zu den Lebenswelten von Flüchtlingen und Migranten in Tripolis und zu den Auswirkungen der EU-Migrationspolitik in Libyen
  • 2006: Zweiwöchige Recherchefahrt nach Sizilien für die Organisation Pro Asyl zur Erstellung einer Studie über die Situation von Flüchtlingen in Süditalien
  • 2004: Aufenthalt in Lusaka/Sambia im Rahmen des ASA-Programms der InWEnt gGmbH, Studie in einem sambisch-deutschen Forschungsteam zur Kooperation im informellen Arbeitssektor
  • 2002: Untersuchungen in Apulien/Süditalien in verschiedenen Flüchtlingszentren und zur Situation an der Grenze; in Turin/Norditalien zum Netzwerk von NGOs im Bereich Flüchtlingsversorgung, Analyse der italienischen Politik besonders im Hinblick auf die europäische Harmonisierung des Flüchtlingsrechts
  • 1999 - 2001: Qualitative empirische Untersuchungen in Berlin, Erstellung eines Dokumentarfilms über „soziale Brennpunkte“
  • 1998 - 1999: Erasmus-Stipendium in Neapel/Italien: Durchführung einer qualitativen empirischen Forschung zu jugendlichen Arbeitslosen in Neapel, ihren informellen Tätigkeiten und Netzwerken


Arbeitsschwerpunkte

  • Rechtsanthropologie
  • Flucht und Migration
  • Science, Technology and Society (STS)
  • Mittelmeerraum
  • Ozeanien


Mitgliedschaften

  • Mitglied der Jungen Akademie (www.diejungeakademie.de)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (dgv)
  • Mitgründerin des Netzwerks Kritische Migrationsforschung, Mitorganisatorin der Tagung in Berlin Februar 2009 und Frankfurt/Main November 2011
  • Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW
  • 2006: aktives Mitglied der Asylgruppe von amnesty international des Bezirkes Berlin/Brandenburg, regelmäßige Sprechstundenberatung von Flüchtlingen zu Asylverfahrensfragen, von April 2001 bis April 2004 Sprecherin der Gruppe

PUBLIKATIONEN

Klepp, S. & Herbeck, J. (in Druck). Decentering Climate Change: Perspektiven auf Umweltmigration in Europa und in Ozeanien. In M. Knecht (Ed.) Decentering Europe. Postcolonial, postbloc perspectives for a reflexive European Ethnology, Bielefeld: transcript.

Klepp S., & Herbeck, J. (2016): The politics of environmental migration and climate justice in the Pacific region. Journal of Human Rights and the Environment 7(1), 54–73.

Klepp, S. (2015). Haftzentren in Italien. Der dauernde Ausnahmezustand. Soziale Probleme Volume 26, Issue 2, 171-188. http://link.springer.com/article/10.1007/s41059-015-0007-7?wt_mc=internal.event.1.SEM.ArticleAuthorOnlineFirst

Herbeck, J., & Klepp, S. (2015). Decentering Climate Change: Aushandlungen um Klimawandel und Migration in Europa und Ozeanien. artec paper 203 [PDF] (222 KB).

Klepp, S. (2014). Malta and the Rescue of Unwanted Migrants at Sea: Negotiating the Humanitarian Law of the Sea and the Contested Redesigning of Borders. In H. Schwenken, & S. Ruß-Sattar (Eds.), New Border and Citizenship Politics (pp. 30-43). London, New York: Palgrave Macmillan.

Gesing, F., Herbeck, J., & Klepp, S. (2014). Denaturalizing Climate Change: Migration, Mobilities and Space. artec paper 200.

Klepp, S. (2014). Small island states and the new climate change movement: the case of Kiribati. In M. Dietz, & H. Garrelts (Eds.), Routledge Handbook of the Climate Change Movement (pp 308-319). London, New York: Routledge. 

Klepp, S. (2013). Kleine Inselstaaten und die neue Klimabewegung: der Fall Kiribati. In M. Dietz, & H. Garrelts (Eds.), Handbuch der Klimabewegungen (pp 409-424). Wiesbaden: VS Verlag.

Klepp, S. (2013). Europäisierung vor Ort. Eine Ethnographie der Frontex-Mission Nautilus II. Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung 2. Jg. (2013) Heft 1, 36-69.

Klepp, S. (2012). Flüchtlingsschutz auf dem Mittelmeer. Eine Ethnographie der Seegrenze zwischen Afrika und Europa. Zeitschrift für Ethnologie 137 (2012), 207-232.

Klepp, S. (2012). Klimawandel und Mobilität - rechtliche Diskurse und Lösungsansätze für Umweltmigranten im Pazifikraum. artec paper Nr. 180, Juli 2012. Verfügbar unter artec paper 180 [PDF] (79 KB)

Klepp, S. (2012). Klimawandel im Pazifikraum. Neue Lösungen für Umweltmigranten in Kiribati? RUNDBRIEF Forum für Mitglieder und Freunde des Pazifik-Netzwerks e.V. Nr. 88/12, 5-11.

Klepp, S. (2011). Europa zwischen Grenzkontrolle und Flüchtlingsrecht. Eine Ethnographie der Seegrenze auf dem Mittelmeer, Bielefeld: transcript.

Klepp, S. (2011). A double bind: Malta and the rescue of unwanted migrants at sea. A legal anthropological perspective on the humanitarian law of the sea. Oxford Journal of Refugee Law 23 (3), 538-557.

Klepp, S. (2011). „In Libyen sitzen wir in der Falle.“ Migranten und Flüchtlinge in Libyen und die Einbeziehung Libyens in die europäische Grenzpolitik. Migration und Soziale Arbeit 33 (2), 109-117.

Klepp, S. (2011). Flüchtlingsschutz im Mittelmeerraum. Die Geographie von Flüchtlings- und Menschenrechten an den EU-Außengrenzen. In R. Johler, M.Matter & S. Zinn-Thomas (Eds.), Mobilitäten. Europa in Bewegung als Herausforderung kulturanalytischer Forschung (546-557). Freiburg: Waxmann.

Klepp, S. (2010). A Contested Asylum System: The European Union between Refugee Protection and Border Control in the Mediterranean Sea. European Journal of Migration and Law 12 (2010), 1–21.

Klepp, S. (2010). Italy And Its Libyan Cooperation Program: Pioneer of the European Union’s Refugee Policy? In J.P. Cassarino (Ed.), Unbalanced Reciprocities: Cooperation on Readmission in the Euro-Mediterranean Area (77-94). Washington D.C.: Middle East Institute.

Klepp, S. (2010). On the high seas, things are a little bit delicate. Die Politik der Europäischen Union auf dem Mittelmeer zwischen Grenzkontrolle und Flüchtlingsschutz. In S. Hess & B. Kasparek (Eds.), Grenzregime. Diskurse, Praktiken, Institutionen in Europa (201-219). Berlin, Hamburg: Assoziation A.