05 Fokusprojekte

Ausschreibung der Zentralen Forschungsförderung (ZF)

Fokusprojekte bieten die Chance, gemeinsam mit Promovierenden Forschungsprojekte umzusetzen und damit die Chancen für spätere Drittmitteleinwerbungen zu erhöhen. Der Fokus liegt bei entsprechender Qualität auf Projekten zur erstmaligen Etablierung von internationalen Kooperationen und auf Projekten jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die auf diese Weise Erfahrungen in der eigenständigen Leitung von Forschungsprojekten sammeln können. Ein Förderschwerpunkt sind geisteswissenschaftliche Projekte.

WER KANN SICH BEWERBEN? Promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einem Beschäftigungsverhältnis an der Universität Bremen mindestens für die Laufzeit des beantragten Projekts.

WELCHE ANFORDERUNGEN WERDEN GESTELLT? Innovatives Forschungsvorhaben von hoher Qualität, das sowohl für ein neues Promotionsvorhaben als auch zur Vorbereitung weiterer Drittmitteleinwerbungen geeignet ist.

DIE FÖRDERKONDITIONEN Es stehen Personalmittel im Umfang von drei Stellen (Entgeltgruppe E 13 TV-L) für die Dauer von drei Jahren sowie Sachmittel bis zu 3.000 EUR jährlich pro Projekt zur Verfügung. Eine Aufstockung der Stelle seitens des Antragstellers ist möglich. Ein Fokusprojekt kann nur beantragt werden, wenn ein zuvor bewilligtes Promotions-/Fokusprojekt abgeschlossen ist. Personen, deren Stellen über die Förderlinien 03 und 04 der ZF finanziert werden ("Brückenstellen in die Postdoc-Phase" und "Eigene Projekte für Postdocs"), können sich nicht bewerben.

DAS VERFAHREN Anträge können einmal jährlich gestellt werden. Die zuständige BFK empfiehlt auf Basis externer Gutachten förderwürdige Vorhaben dem Rektorat zur Förderung. Es soll mindestens ein geisteswissenschaftliches Projekt im engeren Sinne gefördert werden.

Antragstermin: 1.9.2017 um 12:00 Uhr.

Antragsleitfaden [DOCX] (63 KB) Erklärung [PDF] (415 KB)

Zum Online-Antragsformular

Kriterien zur Begutachtung von Anträgen

Die Bereichsforschungskommission und das Rektorat der Universität Bremen entscheiden über ihren Antrag auf Basis der folgenden Kriterien.

Qualität des Vorhabens und Qualifikation der Antragstellerin/des Antragstellers

  • Originalität
  • Überzeugender Bezug auf den Stand der Forschung
  • Schlüssige Begründung der Fragestellung/der Hypothesen
  • Erwarteter Erkenntnisgewinn
  • Tragfähigkeit der Vorarbeiten
  • Bisherige Publikationen im Themenfeld des Antrages (Qualität, Anzahl, Bedeutung unter Berücksichtigung von peer review-Verfahren und Allein- bzw. Erstautorenschaften, soweit fachspezifisch relevant)
  • Nachvollziehbare Auswahl der Methoden/Verfahren und Durchführbarkeit
  • Ausführlicher und umsetzbarer Arbeits- und Zeitplan sowie angemessener Finanzierungsplan
  • Besondere Bedeutung des Vorhabens (z.B. gesellschaftspolitisch, regional, transferrelevant)
  • Eignung des Vorhabens als Grundlage für ein Promotionsprojekt
  • Chancen des Vorhabens für weitere Drittmitteleinwerbung