Projekt MINTernational

Der MINTernational Kompass

Der MINTernational Kompass ist das Ergebnis des Clubs MINTernational, der im Rahmen des Projektes MINTernational durch die Universität Bremen und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt koordiniert wurde. Ziel des Clubs MINTernational die Förderung des Erfahrungsaustausches auf Hochschulebene. Gemeinsam mit anderen Hochschulen wurden dabei besonders erfolgreiche Maßnahmen zur Internationalisierung der MINT-Fächer zusammengestellt.

Der MINTernational Kompass ist unter  www.club-minternational.de zu finden.wiederfinden.

Der Kompass soll allen Hochschulen als Leitfaden für die Internationalisierung von MINT Studiengängen dienen und wird ständig erweitert. 

© Andreas Volk

Studienstart MINTernational - Orientieren, Beraten, Durchstarten

Das Projekt „Orientieren – Beraten– Durchstarten“ widmet sich der Entwicklung einer App, die vorhandene Angebote zum Studienstart und zur Studienorientierung in den MINT-Fächern für internationale Studierende aufbereitet und leicht zugänglich macht. Die App wird die Studierenden durch die Angebote leiten, praktische Tipps geben und die richtigen Ansprechpartner aufzeigen. In kurzer knapper Form werden hier die wichtigsten Fragen zusammengefasst und beantwortet. Darauf aufbauend wird die App stetig weiterentwickelt und um Module zu studienspezifischen Themen ergänzt. 

Die Projektidee des International Office und mehrerer Fachbereiche konnte sich im Wettbewerb MINTernational des Stifterverbands der Deutsche Wissenschaften durchsetzen. Die Uni Bremen erhält vom  Stifterverband, der Daimler und Benz Stiftung und vom Daimler-Fonds Mittel zur Umsetzung des Projekts bis zum Sommer 2018.

Array

Auswahl des Projektes MINTernational der Universität Bremen

Im Februar 2014 wurde der Bremer Antrag auf der Sitzung der Auswahlkommission in Berlin als einer von zwei Gewinnern des Strategiewettbewerbs MINTernational ausgezeichnet: "Die Jurymitglieder des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Daimler-Fonds und der Daimler und Benz Stiftung haben den herausragenden Internationalisierungsgrad der Universität sowie die Schlüssigkeit des Entwicklungskonzeptes gewürdigt. Mit einer klaren Strategie des internen Benchmarkings will die Universität Bremen Erfolgsmodelle schneller fakultätsübergreifend etablieren." Hier finden Sie die Finalpräsentation [PDF] (834 KB) sowie ein Interview mit Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen zum Thema "Zukunft machen: Ingenieure brauchen Auslandserfahrung".

Internationalisierung des Studiums

  • Doppelabschlussprogramme
    Im Rahmen von MINTenational ist die Einführung neuer Doppelabschlussprogramme in einzelnen Fachbereichen geplant. Wir unterstützen die MINT-Fachbereiche von der Tandembildung mit bestehenden Doppelabschlussprogrammen über Planungsworkshops bis zur Definition geeigneter Programme.

  • Koordination von Sommerschulen
    Durch die Initiierung von fachbereichsübergreifenden internationalen Sommerschulen und deren organisatorische und finanzielle Unterstützung soll das Angebot an Sommerschulen im MINT-Bereich sowohl inhaltlich als auch quantitativ erweitert werden.
  • Erweiterung von MINT-Praktikumsangeboten im Jobportal des Career Center
    Das Angebot an Praktikumsmöglichkeiten im Ausland wurde mit Unterstützung der MINT-Fachbereiche und in Zusammenarbeit mit dem Career Center der Universität Bremen ergänzt. Jobportal des Career Center

Studienvorbereitende und - begleitende Maßnahmen für internationale Studierende

  • Studienvorbereitung
    Als Pilotprojekt wurde ein fachsprachliches Vorbereitungsprogramm für den deutschsprachigen Master Produktionstechnik im Fachbereich 4 konzipiert. Die Studienvorbereitung für internationale Bewerber soll auf diese Weise optimiert werden.
    Im April 2016 ist erstmals das fachsprachliche Kurzzeitstudium speakING im Fachbereich     Produktionstechnik gestartet. Eine Wiederholung ist für das Sommersemester 2017 geplant. Bewerben können sich internationale Absolventen eines Bachelors in Produktionstechnik oder einer äquivalenten Fachrichtung, die mindestens über Deutschkenntnisse auf dem Nieveau B2 verfügen. Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier.
  • Studienbegleitende Deutschkurse für internationale Studierende
    Im Rahmen des Projektes wird das Angebot an Deutschkursen für internationale Studierende intensiviert.

Qualifizierungsmaßnahmen

  • Etablierung einer interkulturellen Lehr- und Lernkultur
    Im Rahmen des Projektes werden z.B. gezielt interkulturelle Trainings für MINT-Studierende angeboten sowie auf das Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz aufmerksam gemacht. Außerdem wird die Förderung internationaler Gastdozenturen fokussiert und es werden Qualifizierungsmaßnahmen für Verwaltungsangestellte und Dozenten angeboten.
  • Übergang in den Arbeitsmarkt
    Das Angebot an Workshops zu Themen wie "Bewerben und Arbeiten in Deutschland" sowie "Unternehmensgründung" soll ausgebaut werden, um internationalen MINT-Absolventen den Übergang in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Zusammen mit dem Career Center und Kompass Career Start wurde im Sommersemester 2015 die Workshop-Reihe Mind the gap! - Schritte in die Berufswelt für MINT-Absolventen [PDF] (1.6 MB) konzipiert. Im Sommersemester 2016 wurde in Kooperation mit BRIDGE und Kompass Career Start eine Veranstaltungsreihe Mind the gap & StartUp [PDF] (732 KB) durchgeführt, die das Thema Existenzgründung für internationale Studierende thematisiert hat.