Aktuelles Konzertprojekt

© Michael BahloImke Burma
© Almut Jehn/WFB Bremen

Uni-Chor

Der Chor wird die 11 Lieder des Projekts "Bremen so frei" in der mehrstimmigen Version für gemischten Chor lernen und sie am Donnerstag, den 1. Juni 2017 um 10 Uhr morgens auf dem Bremer Marktplatz gemeinsam mit hoffentlich sehr vielen anderen Menschen, die Bremen lieben, singen. Die Lieder sind extra für diesen Anlass von Imke Burma neu getextet und von den Brüdern David und Nicolas Jehn komponiert worden, und zwar jeweils in einer einstimmigen und einer mehrstimmigen Version. Der Uni-Chor singt natürlich die vierstimmigen Fassungen. Es gibt Lieder im Mittelalter-Sound, einen Kanon, einen Gassenhauer, einen kleinen Blues und einige leicht swingende Lieder. Alle Details zum Projekt und die Lieder selbst mitsamt Hörbeispielen finden sich auf der Homepage von "Bremen so frei".

© Michael Bahlo

Sie lieben Bremen und singen gerne, aber sind nicht Mitglied im Uni-Chor?

Auch alle Menschen, die nicht Mitglied im Uni-Chor sind, aber Bremen lieben und gerne singen, sind herzlich eingeladen, am Donnerstag den 1. Juni von 10 - 11 Uhr auf den Bremer Marktplatz zu kommen und die Lieder von "Bremen so frei" in der einstimmigen Version aus vollem Herzen und voller Kehle mitzusingen. 

  • Die Lieder können im Internet mit Hilfe des Youtube-Kanals des Projekts selbständig gelernt werden oder, 
  • wer sich das zutraut, kann auch unvorbereitet spontan auf den Marktplatz kommen, sich dort eines der dort erhältlichen Noten- und Texthefte nehmen und einfach aus dem Stand mitsingen, oder,
  • wer die Lieder lieber vorab mit anderen Menschen gemeinsam lernen möchte, kann an einem Sonntagnachmittag im Mai in die Universität kommen und dort im GW1-Hörsaal von 14 - 17 Uhr mit Susanne Gläß die Lieder singen lernen. Workshop-Termine: Sonntag, den 14., 21. und 29 Mai, jeweils 14 - 17 Uhr. Die Workshops sind öffentlich, die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Der Weser-Kurier hat über den ersten Workshop berichtet: http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-workshopteilnehmer-ueben-fuer-mitsingfest-_arid,1598309.html

Uni-Orchester

Auf dem Programm des Orchesters steht Modest Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ in der Bearbeitung für großes Orchester von Maurice Ravel. Plätze sind frei bei allen Streichinstrumenten; Celli und Kontrabässe sind besonders willkommen. Neue Mitglieder nehmen vorher mit Susanne Gläß Kontakt auf.

Das Orchester führt das Werk am Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 11 Uhr morgens als nicht-öffentliches Konzert für Schulkinder in der Glocke im Rahmen von "Musik im Ohr" als Teil eines musikpädagogischen Projektes von Prof.Dr. Eva Verena Schmid/Universität Bremen auf. Kern dieses inklusiven Projektes ist die Einbeziehung von hörgeschädigten Kindern. Für sie wird das, was musikalisch geschieht, durch die Gebärdendolmetscherin Laura Schwengber in Gebärdensprache übersetzt.

© Hanna Deutschmann/Universität Bremen

Gemeinsames Konzert im "Haus am Walde"

Damit auch die breite Öffentlichkeit beide Programmteile von Orchester & Chor erleben kann, werden sie am Mittwochabend, den 14. Juni um 19.30 Uhr noch einmal gemeinsam im Garten des "Haus am Walde" aufgeführt, zuerst das Orchesterwerk, dann die Lieder "Bremen so frei" konzertant in der Fassungen für vierstimmigen Chor. Auch bei diesem Konzert wird Laura Schwengber anwesend sein und Mussorgskis "Bilder einer Ausstellung" in Gebärdensprache übersetzen. Benny Grenz wird den Chor am Klavier unterstützen. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im GW1-Hörsaal statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird herzlich gebeten.

© Wolfgang Everding