Aktuelles Konzertprojekt

Männerstimmen des Chores
© Michael Bahlo/Universität Bremen

Wintersemester 2017/18

Arturo Márquez...

...ist in Europa bekannt geworden durch die Tourneen von Gustavo Dudamel und das von ihm geleitete venezolanische Orquesta Sinfónica Simón Bolívar. Besondere Erfolge feierte dieses Orchester regelmäßig mit der Aufführung von Arturo Márquez‘ Orchesterwerk „Danzón No. 2“. Dieses zugleich berührende und mitreißende Werk hat die Herzen des Publikums in der ganzen Welt erobert und steht inzwischen bei allen Orchestern, von Jugendorchestern über die Bremer bis zu den Berliner Philharmonikern, weit oben auf der Beliebtheitsskala. Auch das Orchester der Universität Bremen hat das Werk im Sommersemester 2015 mit Begeisterung aufgeführt. Da lag es nahe, bei Márquez nach einem Werk zu fragen, bei dem auch der Chor mitsingen kann. Tatsächlich hatte er bereits einzelne Sätze der Kantate "Sueños" für verschiedene Besetzungen instrumentiert und einzeln in Amerika aufführen lassen. Davon gibt es auch Aufnahmen auf YouTube, die einen ersten Eindruck vom Charakter der Musik vermitteln können:

1. Satz, "Es un sueño todavía" (Text: Guillermo Velázquez und Eduardo Langagne): www.youtube.com/watch
2. Satz, "Sin lamento" (Text: Chief Seattle): www.youtube.com/watch<
3. Satz, "Aforismos" (Text: Mahatma Gandhi): www.youtube.com/watch
4. Satz, "Tengo un sueño" (Text: Martin Luther King): www.youtube.com/watch

Jetzt hat Márquez, motiviert durch die Initiative der Bremer Universitätsmusik, eine zusammenhängende Fassung aller vier Sätzen für Solostimmen, Chor und großes sinfonisches Orchester instrumentiert und im Druck veröffentlicht, die Orchester & Chor der Universität unter der Leitung von Susanne Gläß zusammen mit Solostimmen am Montag, den 29. Januar um 20 Uhr in der Glocke zur europäischen Erstaufführung bringen werden. Diese Fassung ist bereits im August 2017 in den U.S.A. von der Miami University aufgeführt worden und kann hier gehört werden: https://www.youtube.com/watch?v=uCKDoYfNWCE

Mexiko: Wiege bedeutender Komponisten im 20. Jahrhundert

Seit 1900 blühte die mexikanische Musikkultur auf und brachte eine Reihe von bedeutenden Komponisten hervor. Eröffnet werden wird das Konzertprogramm an diesem Abend mit zwei einsätzigen Werken aus den 1930er und 1940er Jahren: Carlos Chávezlebhafte Kantate "Corrido de 'El Sol' für Chor und Orchester macht den Auftakt. Chávez hat das Werk 1934 komponiert und verbindet darin Motive aus der volkstümlichen mexikanischen Musik mit europäischen Einflüssen. Es folgt Pablo Moncayos sinfonische Dichtung „Tierra de Temporal“ für Orchester, die er 1949 komponiert hat. Sie ist ist vor dem Hintergrund des ländlichen Lebens der mexikanischen Rancherias angesiedelt. Obwohl Moncayo in diesem Werk anders als Chávez keine Anleihen bei der Volksmusik macht, gelingt es ihm mit dieser über weite Strecken ruhigen Tondichtung, eine musikalische Sprache zu finden, die die Weite der mexikanischen Landschaft unmittelbar spürbar macht.

Auch von diesen beiden Werken gibt es Aufnahmen auf YouTube:
Carlos Chávez, Corrido de „El Sol“: https://www.youtube.com/watch?v=ykkFoHHHHb8
Pablo Moncayo, Sinfonische Dichtung „Tierra de Temporal": https://www.youtube.com/watch?v=XHgCHSRhSME

Es macht Spaß, mit dem Hören all dieser Aufnahmen in die Welt Mexikos einzutauchen. Das lässt sich noch steigern durchs eigene aktive Singen und Spielen. Wer das im kommenden Wintersemester tut, wird Momente intensiver Kraft und, insbesondere bei Márquez, einen stellenweise fast hypnotischen Sog erleben. Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen!

© Wolfgang Everding/Universität Bremen

Probentermine

Die wöchentlichen Proben beginnen in der ersten Semesterwoche, für den Chor am Montag, den 16. Oktober um 19.30 Uhr, für das Orchester am Mittwoch, den 18. Oktober um 19.30 Uhr. Alle Proben finden im GW1-Hörsaal statt. Beide Ensembles nehmen gerne neue Mitglieder auf. Im Orchester ist noch ein Platz in der Piccoloflöte frei, Streichinstrumente, besonders Celli und Bässe, sind immer willkommen, in allen anderen Instrumenten ist die Besetzung komplett. Ein Neueinstieg ist allerdings nur in der ersten Probe (Schnupperprobe zum Ausprobieren) möglich. 

Stimmbildungswochenende (Chor) - für alle, die noch an keinem Stimmbildungswochenende des Chores der Universität teilgenommen haben, verpflichtend, für alle anderen zur Auffrischung fakultativ: Sonnabend, 4. 11., 15 - 20 Uhr und Sonntag, 12 - 15 Uhr. Für Atemübungen bequeme Kleidung und eine Matte zum Draufliegen mitbringen!

1. Probenwochenende - gemeinsam für Orchester & Chor zum Kennenlernen der jeweiligen Parts: Freitag, 24. 11., 19 - 22.30 Uhr und Sonnabend, 25. 11., 14 - 20 Uhr

2. Probenwochenende - gemeinsam für Orchester & Chor mit Haupt- und Generalprobe: Freitag, 19. 1., 19 - 22.30 Uhr und Sonnabend, 20. 1., 14 - 20 Uhr

Konzert: Montag, 29. 1., 20 Uhr, in der Glocke/Bremen

Noten

Im Orchester sind die Noten bereits ausgegeben worden. Orchestermitglieder, die neu eintreten, schreiben nach Möglichkeit eine Mail an Dr. Susanne Gläß; auf Wunsch kann dann eine Aushändigung der Noten organisiert werden. Notenständer sollen nach Möglichkeit zu allen Proben mitgebracht werden.

Im Chor können vor der ersten Probe zwischen 19 und 19.30 Uhr im Foyer des GW1-Hörsaals Noten von Márquez "Sueños" für 15 € gekauft werden, die Noten von Chávez' "Corrido de 'El Sol'" können gegen Hinterlegung eines Pfandes von 10 € geliehen werden. Wer sich nach der Schnupperprobe entscheidet, nicht mitzusingen, kann die Noten im Anschluss an die erste Probe zurückgeben und erhält das Geld zurück. 

Wer kann mitmachen?

Der Chor und das Orchester verstehen sich als Ensembles aller, die an der Universität studieren und arbeiten; nach Rücksprache mit Dr. Susanne Gläß können aber auch Externe mitsingen und mitspielen. Neue Mitglieder sind in beiden Ensembles willkommen.

Im Chor sind Notenkenntnisse und Chorerfahrung Voraussetzung. Mitglieder der Universität können unangemeldet zur ersten Probe kommen. Externe neue Mitglieder müssen vorher mit Dr. Susanne Gläß Kontakt aufnehmen. Ein Neueinstieg ist für alle ausschließlich in der ersten Probe möglich, danach ist Aufnahmestopp. 

Im Orchester werden besonders Celli und Kontrabässe gesucht, Geigen und Bratschen sind immer willkommen. 

Wer neu im Chor mitsingen oder im Orchester mitspielen möchte, lese vorab die Seiten "Über uns" und "FAQ" auf dieser Webseite!

Creditpoints

In den Bachelor-Studiengängen können Orchester und Chor im Professionalisierungsbereich / Schlüsselqualifikationen (Lehramtsstudiengänge) und in General Studies oder in den fachergänzenden Studien (alle übrigen Studiengänge) als Lehrveranstaltung belegt werden. Bei regelmäßiger Anwesenheit, erfolgreicher Abschlussprüfung und Konzertteilnahme können drei Creditpoints erworben werden.

Zum Weiterlesen und Weiterhören...

Wer mitreißende Bilder aus Lateinamerika sehen, gute Musik hören und wissen will, was Lateinamerikanisch-Sein bedeutet, wird hier fündig. Ana, Mexikanerin und zur Zeit gerade Mitglied im Chor der Universität, hat ein Lied von der Band Calle 13 entdeckt, über das sie  schreibt: "Das Lied erklärt auf eine tolle Art, was Lateinamerika ist und wie es sich anfühlt lateinamerikanisch zu sein. Dazu kommt, dass der Refrain wie das Stück von Márquez auf dem Brief von Chief Seattle basiert und fast den selben Text wie 'Sin Lamento' hat." Hier ist der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=DkFJE8ZdeG8. Ana hat das Lied auch übersetzt. Ihre Übersetzung findet sich hier. Danke, Ana!