Mit MINT in die Zukunft

Zentralbereich der Universität Bremen
Intelligente Wohnung des DFKI

Was ist an MINT so interessant und begeisternd?
Welche Studienmöglichkeiten gibt es?
Welche Arbeitsbereiche eröffnen sich im Anschluss an ein Studium?

Am Mittwoch, den 28.09.2016 von 9 - 13 Uhr luden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe in die Forschungsinstitute ein und boten Einblicke in aktuelle Forschungs- und Anwendungsgebiete. Sie führten die Schüler/-innen durch die Institute, zeigten ihnen die Forschungslabore und gaben ihnen die Möglichkeit selbst Experimente durchzuführen.

An dem Programm beteiligten sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das Deutsche Zentrum für künstliche Intelligenz und die Universität Bremen mit:

  • Fachbereich 1: Physik / Elektrotechnik
  • Fachbereich 2: Biologie / Chemie
  • Fachbereich 3: Mathematik / Informatik
  • Fachbereich 4: Produktionstechnik
  • verschiedenen Instituten und Schülerlaboren.


Zum Programm »

Eindrücke - Mit MINT in die Zukunft

130 MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler informierten sich über aktuelle Forschungs- und Anwendungsgebiete und hatten die Möglichkeit selbst Experimente durchzuführen

Nach einem gemeinsamen Start mit dem Vortrag "Mathe mal Anwenden" von Prof. Dr. Christof Büskens vom Zentrum für Technomathematik besuchten die Schüler/-innen Workshops in 10 verschiedenen Instituten und beschäftigten sich mit den oben genannten Themen.

An dem Programm beteiligte sich die Universität Bremen mit

  • dem Studiengang Physik (FB 1),
  • dem Centrum für biomolekulare Interaktionen (CBIB, FB 2),
  • dem Institut für Hirnforschung (FB 2),
  • dem Zentrum für Technomathematik (ZeTeM, FB 3),
  • dem Sonderforschungsbereich "Mikrokaltumformen" (SFB 747, FB 4),
  • dem Institut für Werkstofftechnik (IWT, FB 4),
  • dem Zentrum für angewandte Raumfahrtechnik und Mikrogravitation (ZARM, FB 4).

Weiterhin beteiligten sich

  • das Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA),
  • das Deutsche Zentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) und
  • das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)