Verfahrenstechnik der Wertstoffrückgewinnung

VdW

Das Fachgebiet Verfahrenstechnik der Wertstoffrückgewinnung (VdW) im Fachbereich Produktionstechnik thematisiert in Lehre und Forschung die Steigerung der Nachhaltigkeit von Produkten und Verfahren unter Berücksichtigung möglichst geschlossener Stoffkreisläufe in Produktion und Produkt-Lebenszyklus. Geleitet wird das Fachgebiet von Prof. Dr.-Ing. J. Thöming, zugleich Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Umweltforschung und nachhaltige Technologien ( UFT ).

Chemische Verfahrenstechnik und Nachhaltigkeit in der Chemie

Das Fachgebiet der VdW besteht aus den Abteilungen Chemische Verfahrenstechnik und Nachhaltigkeit in der Chemie.

Chemische Verfahrenstechnik

Die Abteilung „Verfahrenstechnik der Wertstoffrückgewinnung“ untersucht Trennprozesse sowie Stofftransport- und Energiewandlungsprozesse von der molekularen Skala bis zur produktionstechnischen  Ebene. Die Gewinnung grundlegender Erkenntnisse, beispielsweise  über den Einfluss von Struktur-Wirkungs-Beziehungen auf die genannten  Prozesse, ist ebenso ein Ziel wie die Entwicklung nachhaltiger Technologien in enger Zusammenarbeit mit industriellen Anwendern. Besonderes Interesse gilt der umweltfreundlichen Herstellung innovativer  Nanomaterialen in der Flüssigphase und der Anwendung grüner  Nanomaterialien in der Reaktions- und Umwelttechnik.  

Nachhaltigkeit in der Chemie

Die Abteilung "Nachhaltigkeit in der Chemie" ist Teil der zentralen wissenschaftlichen Einheit "Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien" der Universität Bremen.

In der interdisziplinär vernetzten Gruppe wird chemikalienbezogene Umweltforschung mit dem Schwerpunkt auf „Entwicklung von Chemikalien und Prozessen höherer Eigensicherheit und Nachhaltigkeit“ betrieben. Dabei werden prospektiv und retrospektiv Gefahren- und Risikopotenziale von Chemikalien erhoben und bewertet. Auch ein Großteil der Grundlagenforschung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Anwendern oder Vertreibern von Chemikalien - mit dem Ziel, die genutzten chemischen Produkte und Verfahren so zu optimieren, dass von ihnen ein möglichst geringes Gefahrenpotenzial für Mensch und Umwelt ausgeht. Zentrale Bestandteile dieser Forschung sind die Aufklärung von Struktur-Wirkungs- bzw. Struktur-Eigenschafts- Beziehungen, die Weiterentwicklung analytischer Methoden und die Erforschung von toxikologischen und ökotoxikologischen Wirkprofilen und Wirkmechanismen sowie die Analyse von Abbauwegen von Chemikalien in der Umwelt.