Lebensbegleitendes Lernen

Die Universität Bremen versteht sich als Ort des lebensbegleitenden Lernens.

Denn: Der Bildungsauftrag der Hochschulen beschränkt sich längst nicht mehr auf die Ausbildung von Studierenden bis zu einem ersten Studienabschluss.

Schon in der Schulzeit Uni-Luft schnuppern

Zum Lernen ist es nie zu früh. An der Kinder-Uni schnuppern alljährlich über 1000 Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren Uni-Luft. Und in der Kinderforschungswerkstatt experimentieren sogar schon Kindergartenkinder unter wissenschaftlicher Anleitung.

Schülerinnen und Schüler, die gerne forschen und experimentieren, können an der Universität Bremen Interessen vertiefen, denen sie im Unterricht nicht nachgehen können. Zahlreiche Angebote ermöglichen es den Älteren unter ihnen, sich bereits während ihrer Schulzeit auf ein Studium vorzubereiten.

Studium - die freie Auswahl

Wer an der Universität Bremen studieren will, kann unter 100 Bachelor- und Masterstudiengängen in rund 35 wissenschaftlichen Disziplinen wählen.

Auch wer keine Hochschulzugangsberechtigung hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Studium aufnehmen. Gerade für beruflich Qualifizierte haben sich die Möglichkeiten in jüngster Zeit beträchtlich erweitert.

3 Personen vor einem Whiteboard

Berufstätigkeit und Weiterbildung verbinden

Wer seinen Bachelor in der Tasche hat, will vielleicht nicht sofort ein Masterstudium anschließen, sondern erst einmal Berufserfahrung sammeln. Ein Weiterbildendes Masterstudium nach einigen Jahren Berufstätigkeit kann eine gute Alternative sein - natürlich berufsbegleitend. Kompetenzen, die im Beruf erworben wurden, können dabei u. U. angerechnet werden. Auch für diejenigen, die keinen Master-Abschluss anstreben, bietet die Universität Bremen ein vielfältiges Angebot berufsbegleitender, praxisbezogener Qualifizierungen - vom Tagesseminar bis zum Weiterbildenden Studium mit Zertifikat. Eine Hochschulzugangsberechtigung ist in der Regel nicht erforderlich.

ältere Personen im Veranstaltungsraum

Wissenschaftliche Bildung - keine Frage des Alters

Zahlreiche Vorträge und Kolloquien bieten Einblicke in die Forschung und machen Wissenschaft verständlich - für alle Interessierten.

Auch nach der aktiven Berufs- und Familienphase hören das Lernen und der Spaß daran noch längst nicht auf: In jedem Semester besuchen etwa achthundert ältere Erwachsene Lehrveranstaltungen an der Universität - aus Neugier und Interesse, aber auch um mit jungen Menschen in Kontakt zu bleiben. Und selbst in der vorlesungsfreien Zeit gibt es vielfältige Möglichkeiten, um seinen Wissensdurst zu stillen.

Ansicht des ZWB mit Mensasee

Die Akademie für Weiterbildung - lebensbegleitendes Lernen will organisiert sein

Damit die Orientierung im Weiterbildungsangebot leichter wird und Institute und Fächer bei der Planung und Durchführung von Weiterbildung auf professionelle Unterstützung zurückgreifen können, gibt es an der Universität Bremen eine zentrale Einrichtung: Die Akademie für Weiterbildung. Sie ist erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um Weiterbildung und lebensbegleitendes Lernen.