Archiv

Abschluss der Veranstaltungsreihe „Diversity @ Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?!“ mit dem Themenschwerpunkt „Religiöse Pluralität – Konfliktstoff Kopftuch“

"Mit Kopftuch im Lehramt: Was folgt aus dem BVG-Urteil für Bremen?"
am 20.05.2015 um 18:00 Uhr im GW2, B 3009

Aufgrund der Aktualität durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts wurde das Thema geändert:

Die Veranstaltung mit der Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Frau Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, bildet den Abschluss der Veranstaltungsreihe "Diversity@Universität Bremen: exzellent und chancengerecht?!" zum Themenschwerpunkt "Religiöse Pluralität in Bildungseinrichtungen als Herausforderung zum Umgang mit Heterogenität - Konfliktstoff Kopftuch?".

Den Anlass für die Reihe gab die Festlegung, dass im Bundesland Bremen Frauen mit Kopftuch zwar für das Lehramt ausgebildet wurden, jedoch ihr Kopftuch für das Unterrichten ablegen sollten, um verbeamtet werden zu können. Darauf und auf die einzelnen Themenschwerpunkte der zweisemestrigen Reihe nimmt der einführende Rückblick durch die wissenschaftliche Expertin für Diversity der Universität Bremen Bezug.

Inzwischen haben sich durch das Bundesverfassungsgerichtsurteil zum Kopftuch an deutschen Schulen im März 2015 die Rahmenbedingungen geändert. Über dessen Konsequenzen für die Bremer Schulen diskutieren im Rahmen eines Podiums die Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Akteurinnen der „Arbeitsgruppe mit Kopftuch im Lehramt“, der Konrektor einer Bremer Oberschule und die Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität der Universität. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Dr. Christoph Fantini (FB 12).

Veranstaltende:

Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu
Dr. Margrit E. Kaufmann


Das Plakat zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier [PDF] (143 KB). 

Die Veranstaltungen, die bereits stattgefunden haben, finden Sie unter Archiv.

Vortrag online: Prof. Yasemin Karakaşoğlu 'Diversität als Profilmerkmal einer Universität - praktische Beispiele aus der Uni Bremen', gehalten am 25.03.2015 Universität Wien

Am 25.März hat Prof. Yasemin Karakaşoğlu am 'Center for Teaching and Learning' der Universität Wien einen Vortrag mit dem Titel „Diversität als Profilmerkmal einer Universität – praktische Beispiele aus der Uni Bremen“ gehalten.  

In dem Vortrag gibt die Konrektorin Einblicke in die Diversity-Prozesse der Universität Bremen anhand von Beispielen aus der Praxis der Hochschulleitung.

Der Vortrag ist hier online abrufbar. 

Info: regelmäßiger Pflegestammtisch für Universitätsmitglieder, Jan 2015

Der Pflegestammtisch für Universitätsmitglieder zu Fragen und zur gegenseitigen Unterstützung von Menschen, die Angehörige pflegen, findet einmal monatlich im Familienservicebüro auf dem Boulevard (neben der Glashalle) statt.
Wer sich dazu anmelden bzw. zu den Treffen informiert werden möchte, kann sich hier eintragen.

Bei Interesse und für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Kassandra Ruhm, Betriebliche Sozialberatung, Tel. 218-60106
Bettina Schweizer, Chancengleichheit / Antidiskriminierung, Tel. 218-60182
Monica Wehaus, Frauenbeauftragte, Tel. 218-60070, Email frauenbeauftragtenoSpam@uni-bremen.de

Tagung: "DIVERSITY - Hochschulen durch Vielfalt gestalten", Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und Universität Leipzig, 12.-13. Feb. 2015

Auf dieser Tagung stellen Dr. Margrit Kaufmann und Ayla Satilmis unter dem Titel "Mehr Bildungsgerechtigkeit durch Diversifizierung und Forschendes Lernen" den Ansatz des Projekts e n t e r  s c i e n c e  an der Universität Bremen vor.

Weitere Informationen: http://www.stifterverband.info/veranstaltungen/2015_02_12_diversity/index.html

 

International Workshop: Difference that makes no Difference: The Non-Performativity of Intersectionality and Diversity, Frankfurt a.M., 5. Febr 2015

veranstaltet vom Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies (FRCPS)

Aus Bremen ist Margrit E. Kaufmann beteiligt mit einem Vortrag zu "Diversity Trouble? The Topic of Gender and Diversity in the Critical Intersectional Studies and Science System".

Programm siehe hier [PDF] (47 KB).

 

Vortrag: Dr. Margrit E. Kaufmann "Diversity@Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?! Einblicke in die Diversity-Strategie der Universität Bremen", Göttingen 28. Jan 2015

Universität Göttingen Veranstaltungsreihe »›Alle Gleich Anders !?‹ Diversity in Theorie und Praxis«, Themenschwerpunkt : Mehrfach positioniert – mehrfach diskriminiert?!

Flyer zum Vortrag hier. [PDF] (98 KB) Die Website zur Diversity-Vortragsreihe hier.

 

Vortrag: Prof. Mouhanad Khorchide "Vom 'Wir' und 'die Anderen' zu einem neuen 'Wir'– Radikalisierung und religiöser Pluralismus als kommunikative Herausforderungen", Mi, 28. Jan 2015

Uni-Veranstaltung findet im Rahmen des Aktionsbündnisses „Bremen tut was“ von Bürgermeister Jens Böhrnsen statt.

Der international hoch anerkannte Islamische Theologe und Soziologe mit einem Lehrstuhl für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster, Professor Mouhanad Khorchide, kommt zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in die Universität Bremen. Mouhanad Khorchide hält einen Vortrag zum Thema „Vom ´Wir´ und ´die Anderen` zu einem neuen `Wir´ – Radikalisierung und religiöser Pluralismus als kommunikative Herausforderungen“. 
Mouhanad Khorchide gilt als der wissenschaftliche Spezialist in Deutschland zur Frage nach dem Platz und der Rolle eines zukunftsweisenden, verständigungsorientierten Islams in der Mitte europäischer Gesellschaften.
 
Die Eröffnung und Einführung übernimmt Professorin Yasemin Karakaşoğlu, Uni-Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität. Nach dem Vortrag von Mouhanad Khorchide gibt es Gelegenheit zur Diskussion, die von Dr. Christoph Fantini aus dem Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung des Fachbereichs Bildungs- und Erziehungswissenschaften moderiert wird.

Veranstaltungsort ist der Große Hörsaal (Keksdose) auf dem Boulevard, Beginn um 18.30 Uhr.

 

Meldung: Bremer Professorin Yasemin Karakaşoğlu erhält Ehrenurkunde für Integrationsarbeit, Jan 2015

Wie funktioniert Integration durch Bildung in Bremen? Wie beeinflussen Vorurteile und Ausgrenzung das Zusammenleben? Welche Chancen bietet die migrationsbedingte Vielfalt von Sprachen, Religionen und Kulturen für die Zukunft unserer Gesellschaft? Professorin Yasemin Karakaşoğlu, Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität der Universität Bremen, setzt sich in ihrer täglichen Arbeit mit diesen Themen auseinander. Jetzt wird sie beim Neujahrsempfang des Zentrums für Migranten und interkulturelle Studien e.V. in Bremen am 14. Januar 2015 um 17:30 Uhr in der Albert-Einstein-Schule Bremen für ihre langjährige, erfolgreiche Arbeit im interkulturellen Bereich mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Professorin Yasemin Karakaşoğlu vertritt im Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen das Fachgebiet „Interkulturelle Bildung“. Im Mittelpunkt ihrer wissenschaftlichen Arbeit stehen das soziale Leben junger Migrantinnen und die Bedeutung von Familie, Schule und Religion. Die Bremer Wissenschaftlerin hat sich bundesweit einen Namen in Wissenschaft und Politikberatung gemacht. So wurde sie im Juni 2013 in das Kompetenzteam vom SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zur Bundestagswahl 2013 berufen und dort zuständig für die Wissenschafts- und Bildungspolitik. Im vergangenen Jahr erhielt sie den Deutschen Dialogpreis und wurde zudem als Bremer Diversity-Persönlichkeit ausgezeichnet.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu, Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften. Email: kon3noSpam@uni-bremen.de

Veranstaltung: "Dekolonisierung der Wissenschaft – was hat das mit dem Thema Kopftuch zu tun?", Do, 15. Jan 2015 , 18-20h

Eine Veranstaltung im Rahmen von "Diversity @ Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?!"

Bei der Veranstaltung mit Impulsreferaten und einer Podiumsdiskussion geht es zentral um die Frage, wer in deutschen Bildungsinstitutionen welchen Platz einnehmen kann. Dabei geht es vor allem um das Thema des „Andersseins“: Wer wird hier zu „Anderen“ gemacht und wie wird dies in Deutschland und Europa erfahren? Welche Lösungen für ein solidarisches Miteinander in Wissenschaft und Gesellschaft sind möglich und umsetzbar?

Die Diskussion dieser Fragen wird besonders spannend, weil an der Veranstaltung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Argentinien, Brasilien und Finnland teilnehmen, die zu einer Fachtagung des Instituts für Ethnologie und Kulturwissenschaft über Fragen der Dekolonisierung der Wissenschaft (http://www.kultur.uni-bremen.de/de/aktuelles/nachricht/article//symposium-i.html) nach Bremen gekommen sind. Diese Tagung wurde von der Ethnologin Dr. Eliane Fernandes Ferreira organisiert.

Veranstaltungsort in der Universität ist das Gebäude GW 2, Raum B 3009.

Internationales Symposium "Indigene und die Dekolonialisierung der Wissenschaft", Uni Bremen, 15. bis 18. Januar 2015

Seit der Ankunft der ersten Europäer in Lateinamerika mussten Indigene nicht nur um ihr Leben und ihre Kultur kämpfen, sondern auch nach Strategien suchen, um die Kontinuität ihrer Gemeinschaften und Lebensformen zu garantieren. Seit einigen Jahrzehnten erkämpfen sich Indi­gene verstärkt ihren Platz in Gesellschaft und Wissenschaft. Menschen verschie­dener Ethnien weltweit studieren und promovieren an Universitäten und bauen eigene Bildungseinrichtungen auf.

Das Symposium hat das Ziel Raum zur Diskussion zwischen indigenen und nicht-indigenen Wissenschaftler zu schaffen und über die Notwendigkeit zu diskutieren, indigenes Wissen in der westlichen Akademie anzuerkennen.

Das ausführliche Programm des Symposiums finden Sie hier.

Fortsetzung der Veranstaltungsreihe: "Diversity @ Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?!" 

Schwerpunktthema: „Religiöse Pluralität in Bildungseinrichtungen als Herausforderung zum Umgang mit Heterogenität – Konfliktstoff Kopftuch?“

Auch im Wintersemester 2014 /15 findet wieder unsere Ringveranstaltung "Diversity @ Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?!" statt. Hier Veranstaltungen, die bereits stattgefunden haben:

"Zum Beispiel das Kopftuch: Konflikte um Religion in der Schule und im Religionsunterricht", 03.12.2014, 18.00 Uhr, Raum SFG 0150

Referentin: Prof. Dr. Eva-Maria Kenngott, Fachbereich 9 Kulturwissenschaften, Universität Bremen

Zusatzveranstaltung: "Dekolonisierung der Wissenschaft – was hat das mit dem Thema Kopftuch zu tun?" am 15.01.2015, 18:00 Uhr, Raum GW2 B3009

Impulse und Diskussion mit Dr. Eliane Fernandes Ferreira und Dr. Margrit E. Kaufmann, Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft und Bremer Institut für Kulturforschung, FB 9, im Austausch mit indigenen Wissenschaftler_innen, e n t e r s c i e n c e und der AG „Mit Kopftuch im Lehramt“

 "Vom 'Wir' und 'die Anderen' zu einem neuen 'Wir' - Radikalisierung und religiöser Pluralismus als kommunikative Herausforderungen", 28.01.2015, 18.30 Uhr, Großer Hörsaal (Keksdose)

Referent: Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie, Universität Münster

 

Das Plakat zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier [PDF] (174 KB)