Was heißt für uns Diversity?

Der Begriff Diversity meint Unterschiedlichkeit und Vielfalt, Pluralität und Heterogenität.
 In der Diskussion um Diversity werden allgemein folgende Kategorien hervorgehoben: Ethnizität, Gender, sexuelle Orientierung, Weltanschauung, Alter und Beeinträchtigung. Kritische Diversity Theorien beziehen weitere Ebenen wie beispielsweise Klasse mit ein und thematisieren außerdem die Verwobenheit der unterschiedlichen Dimensionen.

Diversity Management bezeichnet Strategien, Konzepte und Maßnahmen im Umgang mit personaler und organisationaler Vielfalt in Unternehmen und Institutionen und ist somit Leitungsaufgabe. Managing Diversity beinhaltet den bewussten Umgang mit Diversität als Aufgabe für alle Beteiligten. An der Universität Bremen ist Managing Diversity eng mit Ansätzen zu Antidiskriminierung und Chancengleichheit sowie zu Internationalisierung und Interkulturalität verknüpft. Wir aktivieren und vernetzen, kommunizieren, beteiligen und denken dabei intersektionell.

Die Diversity Prozesse haben wir 2009 mit der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ eingeleitet. 2010 bis 2012 waren wir an den zwei großen bundesweiten Projekten zu Diversity an Hochschulen beteiligt und wurden 2012 als "Diversity Hochschule" auditiert; aktuell befinden wir uns im Re-Auditierungsprozess (2016/17). Unsere Aktivitäten beinhalten sowohl die Förderung und Unterstützung spezifischer Zielgruppen als auch übergreifende Angebote für alle.

Eine Diversity-Strategie seitens der Universitätsleitung ist unter der Konrektorin für Internationalität und Diversität erstmals 2012 entwickelt und in 2017 fortgeschrieben worden (siehe Diversity-Strategie 2017 [PDF] (505 KB)). Seitens der Personalentwicklung hat der Kanzler das Projekt "Gut führen – gemeinsam die Zukunft gestalten" initiiert, bei dem es um eine verantwortungsvolle, wertschätzende Führungskultur an der Universität Bremen geht. Mit dem Projekt "Forschend studieren von Anfang an - Heterogenität als Potenzial" (ForstA) unter dem Konrektor für Lehre und Studium verbessern wir die Qualität der Lehre. Durch den "Aktionsplan Inklusion" hat der Akademische Senat Inklusion als zentrale Perspektive und als Leitziel für die Universität Bremen beschlossen.

Managing Diversity verstehen wir als Querschnittsaufgabe. Wir möchten deshalb alle Bereiche zu Sensibilisierungs- und Überzeugungsprozessen in Richtung Chancenerhöhung, Bildungsgerechtigkeit und Vielfalt als Potential anregen. Ein weiteres Ziel sind neue Vernetzungen und Kooperationen zwischen verschiedenen Bereichen und Projekten der Universität.