Talente fördern (M7 – M9)

Das dritte Maßnahmenpaket ist darauf ausgerichtet, Spitzenforschende international zu rekrutieren und in ihrer Karriereentwicklung effektiv zu fördern. Besonderes Augenmerk legen wir hierbei darauf, exzellente Wissenschaftlerinnen nach Bremen zu holen und hier individuell zu unterstützen.

Das gilt auch und gerade für junge Forscherinnen und Forscher. Ihre Kreativität und ihre Selbstständigkeit schätzt und fördert die Universität in hohem Maße, sowohl durch eine anerkannte Personalentwicklung, als auch durch eine ausgezeichnete Gleichstellungspolitik und flache Hierarchien.

M7 – Promotionszentrum Plus

Die Uni Bremen weitet das bestehende Angebot von ProUB aus und zielt auf ein „Plus“ an Qualität für Promovierende: Erfolgsteams, ProUB-Netzwerke, weiterqualifizierende Forschungsvorhaben und externe Zweitbetreuung werden finanziell unterstützt.

Weitere Informationen und aktuelle Ausschreibungen

M8 – Postdoc-Initiative

Diese Initiative eröffnet neben der Juniorprofessur und den Nachwuchsgruppenleitungen einen weiteren Karriereweg. Junge Postdocs nutzen zweijährige Einstiegsstellen, um sich dem wissenschaftlichen Wettbewerb zu stellen und externe Anschlussfinanzierungen einzuwerben. Fortgeschrittene Postdocs bauen eigenständige Arbeitsgruppen auf. Dafür werben sie externe Drittmittel ein und treiben die Erlangung ihrer Berufbarkeit voran. (Die Maßnahme für fortgeschrittene Postdocs ist ausgelaufen)

Weitere Informationen und aktuelle Ausschreibungen

Postdoc-Initiative PLUS (M8)

Diese Maßnahme soll es allen Postdocs an der Universität Bremen ermöglichen, so optimal wie möglich zu forschen. Hierzu können sie kurzfristig Unterstützungsmittel erhalten. Die Mittel sollen für Aktivitäten zur Verfügung stehen, die die selbständige Forschung der Postdocs erleichtern oder verbessern.

Weitere Informationen und aktuelle Ausschreibungen

M9 – Professorinnen-Programm

Mit dem Professorinnen-Programm steigert die Universität gezielt den Anteil an Wissenschaftlerinnen auf Professuren. Sie nutzt vorgezogene Berufungen als Anreiz und bietet Startförderungen, Auslandsaufenthalte und Deputatsermäßigungen. Mindestens fünf Professorinnen sollen zwischen 2013 und 2017 in diesem Programm berufen und die zugehörigen Mitarbeiter/-innen eingestellt werden.

Weitere Informationen und Stellenausschreibungen