Sonderurlaub und Teilzeitarbeit

Beschäftigte erhalten bei der Niederkunft ihrer Ehefrau bzw. der Lebenspartnerin im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes einen Tag Sonderurlaub unter Fortzahlung der Vergütung.

Nach Ausschöpfung der Elternzeit kann zur Kinderbetreuung weiterhin Sonderurlaub ohne Entgeltfortzahlung in Anspruch genommen werden. Bei der Planung des Zeitraumes ist zu beachten, dass eine vorzeitige Beendigung nur mit Zustimmung der Universität möglich ist und dies in Zeiten eines Einstellungsstopps haushaltsrechtlich sehr schwierig ist. Zudem ist bei einem länger als dreijährigen Sonderurlaub zu beachten, dass bei Dienstantritt eine Zurückstufung zu der Stufe erfolgt, die der vor der Unterbrechung erreichten Stufe vorangeht, jedoch nicht niedriger als bei einer Neueinstellung. Die Stufenlaufzeit beginnt mit Dienstantritt wieder neu. Generell wird Sonderurlaub ohne Entgeltfortzahlung bis zur Dauer von 12 Jahren gewährt, wenn mindestens ein Kind unter 18 Jahren betreut wird. Jeder einzelne Zeitraum sollte nicht länger als fünf Jahre betragen.
Die Zeit des Sonderurlaubs wird nicht auf die Beschäftigungszeit angerechnet. Dies kann später Auswirkungen auf die Jubiläumszahlung, auf die Bezugsdauer des Krankengeldzuschusses und die Kündigungsfristen haben. Die Sonderzuwendung am Jahresende und der Erholungsurlaub werden für jeden vollen Kalendermonat Sonderurlaub um ein Zwölftel gekürzt.
Auf den kinderbezogenen Ortszuschlag (Besitzstandszulage) hat die Beurlaubung zur Kinderbetreuung keine Auswirkungen, sofern bei Dienstantritt weiterhin Anspruch auf Kindergeld besteht.
Mit dem Beginn des Sonderurlaubs endet die Versicherungs- und Beitragspflicht zu den Zweigen der Sozialversicherung. Sie sind bei der gesetzlichen Krankenversicherung entweder über die Familienversicherung abgesichert oder es besteht die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung. Nähere Auskünfte hierzu erteilt Ihnen Ihrer Krankenkasse. Von der Universität wird weder ein Arbeitgeberbeitragsanteil noch ein Zuschuss zu einer privaten oder freiwilligen Krankenversicherung gezahlt.
Sie können sich auch in der gesetzlichen Rentenversicherung weiter freiwillig versichern. Auch hierfür gewährt die Universität keine Zuschüsse.
Auch die Versicherung bei der VBL ruht für die Zeit des Sonderurlaubs, so dass hierfür keine Umlagen gezahlt werden.

Einem Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung wird generell entsprochen, sofern nicht wichtige dienstliche Belange entgegenstehen. Der Antrag muss spätestens drei Monate vor dem Beginn der Reduzierung im Personaldezernat vorliegen. Während der Teilzeitbeschäftigung besteht weiterhin Anspruch auf die Sonderzuwendung (allerdings zeitanteilig gekürzt) und auch auf Kindergeld.

Stand: 11/2012
Angaben ohne Gewähr