BAföG und Bildungskredit

BAföG
Für Studierende mit Kindern, die BAföG beantragen, gelten in einigen Aspekten Ausnahmeregelungen: Zum Beispiel bezüglich des Alters (§10) oder der Rückzahlung des zinslosen Staatsdarlehens. Über ein Zusatzblatt kann ein Kinderbetreuungszuschlag beantragt werden: 113 € für das erste Kind und 85 € für jedes weitere. Dieser wird als Vollzuschuss gewährt!

Ganz wichtig: Studienverzögerungen aufgrund von Kinderbetreuungen müssen dem BAföG-Amt vor dem 5. Semester angezeigt werden, auch wenn Studienverzögerungen erst nach Ablauf des 5. Semesters eintreten! Die Gründe für die Beanspruchung einer längeren Studienzeit ergeben sich aus dem § 48 des BAföG-Gesetzes in Verbindung mit dem § 15.
Nach Ablauf der Förderungshöchstdauer erhalten Studierende, die Kinder erziehen, einen Vollzuschuss, d. h. sie müssen den dann erhaltenen Betrag nicht zurückzahlen.
Alle Leistungen werden ab dem Datum der Antragstellungen gezahlt! Wenn ein Antrag am 31. Januar dem Amt vorliegt, so wird noch für den Monat Januar gezahlt.
Hier finden Sie das komplette BAföG-Gesetz.

Beratungsstellen zum BAföG auf dem Campus
BAföG-Beratung des Bremer Studentenwerkes

BAföG- und Sozialberatung des AStA

Beide Einrichtungen bieten Studierenden gerne individuelle Beratungen, die Sprechzeiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Homepages.

Bildungskredit
Der Bildungskredit ist ein zinsgünstiger Kredit, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vergeben wird. Gefördert werden fortgeschrittene Studierende, bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen können auch internationale Studierende (sofern für sie § 8 des BAföG-Gesetzes zutrifft) einen Kredit erhalten. Umfangreiche Erläuterungen zu den Förderkriterien und Bedingungen finden Sie auf den offiziellen Seiten des Bildungskredits.

Stand:10/2012