Stipendien und weitere Förderungsmöglichkeiten

Allgemeines zu Stipendien

Bitte beachten Sie, dass die einzelnen Anbieter der Stipendien teilweise strenge Auswahlkriterien nutzen. Dies kann zum Beispiel heißen, dass das Stipendium zu einem bestimmten Zeitpunkt im Studium beantragt werden muss oder dass ein gewisses Alter der Studierenden vorausgesetzt wird. 
Um zu erfahren, ob Sie die Bedingungen für ein Stipendium erfüllen, informieren Sie sich bitte auf den jeweils verlinkten Seiten der einzelnen Anbieter

Der Stipendienlotse

Der Stipendienlotse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bietet einen guten Überblick über die Stipendien, für die Studierende sich bewerben können. Er versteht sich als Datenbank, innerhalb derer passende Stipendien gesucht und gefunden werden. Besonders günstig ist es, dass durch die Filterfunktion Stipendien für spezielle Studierendengruppe - wie etwa Alleinerziehende - gezielt angezeigt werden können.

Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert junge Menschen, die sich mit den Werten der Grünen identifizieren können und im Studium gute Leistungen erbringen. Erwartet werden von den Stipendiat_innen außerdem gesellschaftliches Engagement und politisches Interesse. 
Neben dem individuellen Grundbetrag und einer Pauschale für Bücher etc. werden für Studierende mit Familie Zuschläge gezahlt, um ihren besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden. 
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Internetauftritt der Heinrich-Böll-Stiftung. 

Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung fördert nicht nur Studierende aller Fachrichtungen, welche sich durch besonders gute Leistungen im Studium auszeichnen und bereit sind, sich politisch und sozial zu engagieren, sondern auch Studierende aller Fachrichtungen, welche das absolvieren, um später journalistisch tätig zu sein.
Neben dem individuellen Förderungsbetrag und dem Büchergeld können für Studierende mit Familie weitere Leistungen bewilligt werden, wie etwa der Familienzuschlag für Verheiratete oder der Kinderbetreuungszuschlag für studierende Eltern.
Bitte informieren Sie sich auf den entsprechenden Seiten der Konrad-Adenauer-Stiftung. 

Hildegardis Verein

Der Hildegardis Verein besteht seit Beginn des 20. Jahrhunderts als Verein zur Förderung von Frauenstudien in Deutschland. Primär vergibt der Verein keine Stipendien, sondern zinslose Darlehen, jedoch können Studierende mit Kindern einen Kinderzuschlag von 50 Euro monatlich pro Kind beantragen, welcher als Stipendium gewährt wird und somit nicht zurückgezahlt werden muss.
Grade für ältere Studierende kann dieses Darlehen eine gute Möglichkeit zur Finanzierung sein, da es keine Altersbegrenzung gibt - Voraussetzung ist jedoch, dass die Frauen christlicher Konfession sind und sich bereit erklären, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Weitere Informationen finden Sie auf den entsprechenden Seiten des Hildegardis Vereins.  

Das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium sieht zwar für alle Stipendiat_innen den gleichen Förderbetrag von 300 Euro/Monat vor, es wird also kein Kinderzuschlag gezahlt, allerdings wird die Kindererziehung bei der Bewerbung beachtet, da die Stipendiat_innen nicht nur nach Noten, sondern auch nach außeruniversitären Kriterien ausgewählt werden.
Weitere Informationen zur Bewerbung um ein Deutschlandstipendium an der Universität Bremen erhalten Sie hier

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Die Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung bietet für junge Doktorandinnen mit Kind(ern), die ihre wissenschaftliche Laufbahn durch die Mutterschaft gefährdet sehen, Förderungsmöglichkeiten an, solange sie im Bereich der experimentellen Naturwissenschaften forschen. Unter der Voraussetzung, dass der Lebensunterhalt durch eine Stelle oder ein Stipendium gesichert und eine Kinderbetreuung gegeben ist, können Doktorandinnen, welche sich durch gute Leistungen auszeichnen, eine monatliche Unterstützung zwischen 200 und 400 Euro erhalten, welche es ihnen ermöglichen soll, sich im Haushalt und bei der Kinderbetreuung entlasten zu lassen.
Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zur Bewerbung der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung.