U04 - Nutzung mechanischer Prozesswirkungen zur stufenlosen Einfärbung durch mechanische Festigungsverfahren

Projektbeschreibung

Dieses Teilprojekt stellt sich der Herausforderung, im Hochdurchsatz Einfärbungszustände mittels mechanischer Prozesswirkung zu generieren. Zur Abdeckung eines breiten Einfärbungsspektrum sind dabei Verfahren mit statischer und impulsartiger Energieeinbringung zur Variation der Umformgeschwindigkeit sowie mit zuordenbarer Krafteinbringung zu wählen. Hinzu kommt, dass die Bearbeitbarkeit der im Sonderforschungsbereich im Fokus stehenden Mikroproben gewährleistet sein muss. Unter diesen Rahmenbedingungen besitzen das Festwalzen sowie das Kugelstrahlen ideale Voraussetzungen für das stufenlose Einfärben durch mechanische Fertigungsverfahren. Als Besonderheit dieses Teilprojekts wird erstmalig die Veränderung der Materialeigenschaften (Einfärbung) des Strahlmittels beim Einsatz von zertropften Mikroproben in den Vordergrund gestellt. Darüber hinaus wird durch die besondere Konstellation innerhalb des SFB eine hochaufgelöste Analyse des Umformverhaltens des Materials in Abhängigkeit der Umformgeschwindigkeit, des Oberfläche-zu-Volumen-Verhältnisses sowie dem Legierungsverhältnis ermöglicht. Dazu werden in diesem Teilprojekt sowohl Einfärbungszustände generiert, Deskriptoren entwickelt und erhoben sowie eine Validierung an gut beschriebenen Legierungssystemen durchgeführt.

Das Bild zeigt Messungen der Oberflächentopografie gestrahlter bzw. festgewalzter Oberflächen. Während sich nach dem Festwalzen eine Spur ausprägt, finden sich nach dem Kugelstrahlen einzelne Einschlagskrater an der Oberfläche.
© Universität Bremen
Loading player...