Förderung des Bundes

Die Bundesregierung fördert im Rahmen ihrer Fachprogramme Basistechnologien, die Entwicklungen in zentralen Anwendungsfeldern vorantreiben und so als Wachstumstreiber in vielen Branchen wirken. Darüber hinaus werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch spezielle technologieoffene Förderprogramme unterstützt. Fördermittelgeber sind neben dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).  

Neben vielfältigen Förderaufgaben des Bundes wird die universitäre Forschungsförderung vornehmlich in den Profilbereichen erkenntnisorientierte und programmübergreifende Grundlagenforschung, Technologie- und Innovationsförderung und Forschung und Entwicklung zur Daseinsvorsorge organisiert. 

Die Forschungsförderung des Bundes erfolgt in der Regel auf dem Wege der direkten Projektförderung im Rahmen von Technologie orientierten Förderprogrammen und in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen.  

Gefördert werden vorrangig Forschungsverbünde zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen.  

Einzelne Forscherinnen und Forscher werden über spezielle Fördereinrichtungen unterstützt. 

Projektträger sind mit der fachlichen und administrativen Betreuung von F&E-Förderprojekten beauftragt. Sie beraten Antragstellende und begleiten die Durchführung der Projekte bis zu ihrem Abschluss. 

Aktuelle Bekanntmachungen zu einzelnen Förderschwerpunkten werden im Bundesanzeiger veröffentlicht und über die Internetseiten der Förderinstitutionen verbreitet.  

An der Universität Bremen werden aktuelle Ausschreibungen der Bundesförderung regelmäßig im Newsletter Forschungsförderung zusammengestellt und veröffentlicht. 

Im Förderkatalog des Bundes können die durch den Bund geförderten Forschungsprojekte der Universität Bremen aktuell abgefragt werden. Hierzu bitte im Feld „Zuwendungsempfänger“ Universität Bremen eintragen.