Postdocs

Aktuelle Ausschreibungen für Postdocs
M8 Postdoc-Initiative PLUS

Karrierewege für Postdocs 
Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein vorrangiges Ziel der Universität Bremen. Dementsprechend bietet die Universität ihren Postdocs ein breites Angebot an Karriereoptionen. Seit gut 20 Jahren werden durch die eigene Zentrale Forschungsförderung der Universität Postdoc-Stellen finanziert. Unabhängig von diesen zentral finanzierten Stellen werden zusätzliche Postdoc-Stellen von den jeweiligen Fakultäten und Instituten der Universität ausgeschrieben.
Die Universität Bremen bietet stimulierende Rahmenbedingungen für alle ihre Postdocs und WissenschaflerInnen auf dem Weg zu Professuren. Die Personalentwicklung der Universität bietet maßgeschneiderte Entwicklungsangebote wie etwa intensives (Karriere-) Coaching, das Forschungsförderungsreferat bietet Beratung zu nationalen Drittmittel-Förderungen. Es gibt Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch den universitätseigenen Kindergarten sowie weitere Betreuungsmöglichkeiten auf dem Campus. Es gibt ein reges interdisziplinäres Forschungs-Netzwerk mit der Universität Bremen im Mittelpunkt. Auf dem Campus haben zudem zahlreiche Institute der außeruniversitären Spitzenforschung ihren Sitz. Sie alle sind mit der Universität über Kooperationsverträge eng verbunden wie etwa Institute der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF), der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL) und der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG).
Alle Postdocs, die durch eine der nachfolgenden Förderlinien gefördert werden, sind Teil eines Postdoc-Netzwerkes, das ihre Karriere in besonderer Weise unterstützt.

WER KANN SICH BEWERBEN? PROMOTION FÖRDERZEITRAUM
Zentrale Forschungsförderung: BRÜCKENSTELLEN IN DIE POSTDOC-PHASE - DoktorandInnen jeder Nationalität
- PostdoktorandInnen jeder Nationalität
DoktorandInnen, deren Promotionsurkunde zum Einstellungstermin (spätestens zehn Monate nach Bewerbungsschluss) vorliegen wird oder zum Bewerbungsschluss nicht länger als vor eineinhalb Jahre ausgestellt wurde (Datum der Promotionsurkunde) 24 Monate
Zentrale Forschungsförderung: EIGENE PROJEKTE FÜR POSTDOCS PostdoktorandInnen jeder Nationalität Promotion liegt mindestens ein Jahr und höchstens vier Jahre zurück 48 Monate

Details zu den Förderlinien

Aktuell gibt es zwei spezielle Förderlinien für Postdocs, die durch die Zentrale Forschungsförderung (ZF) der Universität finanziert werden. Mit Brückenstellen in die Postdoc-Phase werden Postdoktorandinnen und Postdoktoranden darin unterstützt, früh in ihrer Karriere eigenständig Forschungsprojekte einzuwerben, zu leiten und zu verantworten. Eigene Projekte für Postdocs hingegen bieten für fortgeschrittene und internationale Postdoktorandinnen und Postdoktoranden die Chance auf ein eigenständiges, vierjähriges Projekt in einem hochproduktiven Umfeld.

Da die Universität Bremen als eine der elf deutschen Exzellenzuniversitäten ausgezeichnet wurde, konnte sie den Postdoc-Stellenpool für junge Forschende ausweiten. Seit 2012 verfügt sie über Mittel, um ihr Zukunftskonzept "Ambitioniert und agil" durch insgesamt neun Maßnahmen umzusetzen. Die der Universität Bremen ist eine dieser Maßnahmen und schafft zusätzliche, wettbewerblich vergebene Stellen mit eigenem Budget, wodurch für Postdocs Freiraum geschaffen und selbständiges Forschen ermöglicht wird. Postdoc-Stellen werden als Early Career angeboten. Zur Stärkung der internationalen Sichtbarkeit werden diese Stellen aus dem Zukunftskonzept überregional ausgeschrieben und besetzt. Die Postdoc-Initiative Plus soll es allen Postdocs an der Universität Bremen ermöglichen, so optimal wie möglich zu forschen. Hierzu können sie kurzfristig Unterstützungsmittel erhalten. Die Mittel sollen für Aktivitäten zur Verfügung stehen, die die selbständige Forschung der Postdocs erleichtern oder verbessern.

Nicht zuletzt bietet die Universität seit 2013 ein weiteres Fellowship-Programm für Postdocs an: Die COFUND fellowshipsBREMEN TRAC (Fellowships for Transnational Academic Careers). Das Programm ist finanziert durch die Universität Bremen und das 7. Forschungsrahmenprogramm – Marie-Curie-Maßnahmen. BREMEN TRAC zielt darauf ab, junge WissenschaftlerInnen aus aller Welt nach der Promotion für einen Zeitraum von 2 Jahren zu Forschungsaufenthalten an die Universität Bremen zu holen. So wird die transnationale Mobilität von vielversprechenden WissenschaftlerInnen in einem frühen Stadium ihrer Karriere unterstützt.

Postdoktorandinnen

Die Universität Bremen unterstützt Postdoktorandinnen seit 2004 gezielt in ihrer Karriere mit dem Coaching- und Mentoringprogramm „plan m“, jüngst ausgezeichnet als europäisches Good-Practice-Projekt. Das Programm wird universitätsweit eingesetzt, aber auch eigens auf Exzellenzcluster, Graduiertenschulen und Sonderforschungsbereiche zugeschnitten.