Promotionsprogramme

Die Universität Bremen bietet in allen Wissenschaftsbereichen Promotionsprogramme an. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler erhalten in ihnen Gelegenheit zu eigenständiger Forschung und intensivem fachlichen Austausch, nehmen an eigens konzipierten Lehrveranstaltungen teil und profitieren von innovativen Betreuungsformen.

Zu den größten aus Mitteln der Exzellenzinitiative und von der DFG geförderten Promotionsprogrammen an der Universität Bremen zählen die "Bremen International Graduate School of Social Sciences" BIGSSS, die "Bremen International Graduate School for Marine Sciences" GLOMAR, das Graduiertenkolleg "Micro-, meso- and macroporous nonmetallic Materials: Fundamentals and Applications" MIMENIMA sowie die Internationalen Graduiertenkollegs "Integrierte Küsten- und Schelfmeerforschung" INTERCOAST und "Processes and impacts of climate change in the North Atlantic Ocean and the Canadian Arctic" ArcTrain. Durch diese Programme werden viele internationale Promovierende für die Unversität Bremen gewonnen.

Darüber hinaus kooperiert die Universität Bremen im Bereich der Nachwuchsförderung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, insbesondere im Rahmen der International Max Planck Research School for Marine Microbiology MarMic und der Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Reseach POLMAR.


Exzellenz-Graduiertenschulen

Bremen International Graduate School of Social Sciences BIGSSS

Gefördert durch: Exzellenzinitiative
Laufzeit: 1. Förderperiode 2008-2012, 2. Förderperiode 2012-2017
Die interdisziplinäre Bremen International Graduate School of Social Sciences basiert auf den Kerndisziplinen der Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie. Die BIGSSS wurde 2008 zusammen mit der Jacobs University gegründet und bietet exzellente Doktorandenausbildung in den Sozialwissenschaften. Zur Website

GLOMAR Bremen International Graduate School for Marine Sciences

Gefördert durch: Exzellenzinitiative
Laufzeit: 1. Förderperiode 2006-2011, 2. Förderperiode 2012 - 2017 (im Exzellenzcluster MARUM)
Die Bremen International Graduate School for Marine Sciences wird seit 2006 im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert. In der Graduiertenschule untersuchen die Doktoranden die Auswirkungen globaler Umweltveränderungen auf das Ökosystem Meer. Zur Website


DFG-Graduiertenkollegs

Graduiertenkolleg "Quantum Mechanical Materials Modelling - QM³"

Gefördert durch: DFG
Laufzeit: 1. Förderperiode 2017-2021
In diesem Graduiertenkolleg werden Promovierende der Universität Bremen, der Jacobs University Bremen, der Universität Oldenburg und des Max-Planck-Instituts Hamburg in theoretischen computergestützten Elektronenstruktur-Methoden der Physik und Chemie ausgebildet. Ziel ist die Entwicklung völlig neuartiger Methoden, die es erlauben, die Eigenschaften von Nanomaterialien und Grenzflächen besser zu verstehen.  Zur Webseite...

Graduiertenkolleg "∏³ : Parameter Identification - Analysis, Algorithms, Implementations"

Gefördert durch: DFG
Laufzeit: 1. Förderperiode 2016-2021
Mathematik ist eine universelle Sprache, die wie keine andere Wissenschaft geeignet ist, um selbst komplexeste Fragestellungen unterschiedlichsten Ursprungs durch ihre Reduktion auf das Wesentliche handhabbar zu machen. Bei zahlreichen Problemen der Parameteridentifikation, die in vielfältiger Form in allen Bereichen der Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften sowie bei industriellen und wirtschaftlichen Anwendungen auftreten, führt dies auf deterministische, hoch-dimensionale und nicht-lineare Modelle. In diesem Graduiertenkolleg stehen dabei Probleme im Zentrum, die im Kern durch die Minimierung geeigneter Zielfunktionale modelliert werden. Wir verfolgen hierzu unterschiedliche mathematische Ansätze, die jedoch zahlreiche analytische Querverbindungen aufweisen und zu vergleichbaren algorithmischen Herausforderungen führen.
Webseite: www.math.uni-bremen.de/rtg-pi3

Internationales Graduiertenkolleg "ArcTrain - Processes and impacts of climate change in the North Atlantic Ocean and the Canadian Arctic"

Gefördert durch: DFG
Laufzeit: 1. Förderperiode 2013-2018
Das Internationale Graduiertenkolleg ArcTrain "Prozesse und Auswirkungen des Klimawandels im Nordatlantischen Ozean und in der Kanadischen Arktis" bildet DoktorandenInnen in einem strukturierten interdisziplinären Umfeld aus, die Herausforderungen des beschleunigten Klimawandels in der Arktis anzugehen. Die Gruppe kombiniert die Stärken der Marinen Geowissenschaften und der Umweltphysik in Bremen mit den komplementären Fähigkeiten eines Konsortiums von acht kanadischen Partneruniversitäten.
Webseite: www.marum.de/ArcTrain.html

Graduiertenkolleg „Mikro-, meso- und makroporöse nichtmetallische Materialien: Grundlagen und Anwendungen (MIMENIMA)“

Gefördert durch: DFG
Laufzeit: 1. Förderperiode 2013-2018
Die wegweisende Forschungsidee von MIMENIMA ist die Konditionierung neuartiger, poröser keramischer Strukturen und deren Oberfläche für den Einsatz in wichtigen Bereichen der Energie-, Umwelt-, Verfahrens- und Raumfahrttechnik. Ein interdisziplinäres Team aus Materialwissenschaftlern, Physikern, Chemikern, Biotechnologen sowie Ingenieuren der Mechanik und Verfahrentechnik bearbeitet diesen herausfordernden Forschungsbereich gemeinsam. Neben dem fachübergreifenden Forschungsprogramm bietet MIMENIMA ein Studienprogramm mit abgestimmten Ringvorlesungen, Gastreferentenseminaren, Laborkursen, Workshops, Sommerschulen, Forschungsaufenthalten bei internationalen Kooperationspartnern, einem Mentoring-Programm zur Karriereförderung von Frauen sowie einer kontinuierlichen Betreuung der wissenschaftlichen Arbeit.
Webseite: www.mimenima.uni-bremen.de

Graduiertenkolleg "Models of Gravity"

Gefördert durch: DFG
Laufzeit: 2. Förderperiode 2016-2021
Das Graduiertenkolleg "Models of Gravity" befasst sich mit Fragen der Gravitation. Es soll zu einem besseren Verständnis der Struktur der Allgemeinen Relativitätstheorie und deren Verallgemeinerungen führen. Solche Verallgemeinerungen ergeben sich zwangsläufig als Niederenergielimes bei der Quantisierung der Gravitation. Diese Untersuchungen haben aber auch praktischen Nutzen, denn sie dienen z.B. der genauen Berechnung von Satelliten- und Planetenbahnen oder des Gangs von Uhren auf Satelliten, die Grundlage des täglich verwendeten GPS sind. Im Rahmen des Graduiertenkollegs gibt es eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Physik, der Mathematik und der Raumfahrtwissenschaft, sowie eine enge Kooperation zwischen den federführenden Universitäten Bremen und Oldenburg, sowie der Jacobs-Universität Bremen und den Universitäten Hannover, Bielefeld und Kopenhagen. Zur Website

Internationales Graduiertenkolleg "Integrierte Küsten- und Schelfmeerforschung" INTERCOAST

Gefördert durch: DFG
Laufzeit: 1. Förderperiode 2009-2014, 2. Förderperiode 2014 - 2018
Die Doktoranden des Internationalen Graduiertenkollegs "Integrierte Küsten- und Schelfmeerforschung" erforschen die Auswirkungen des Klimawandels auf Küsten und Schelfe im geowissenschaftlichen, sozioökonomischen und rechtswissenschaftlichen Kontext. Doktorandenausbildung und Forschung geschehen in Zusammenarbeit der Universität Bremen mit der University of Wakaito (Neuseeland). Zur Website

Graduiertenkolleg "System Design"

Gefördert aus dem Zukunftskonzept im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern
Laufzeit: 2012 - 2017
Das  Graduiertenkolleg „System Design“ (SyDe) ist eine Kooperation der Uni Bremen mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das übergeordnete Forschungsthema ist der Entwurf von vielschichtigen elektronischen Systemen. Zur Website


Gemeinsame Programme mit außeruniversitären Forschungsorganisationen

International Max Planck Research School for Marine Microbiology MarMic

Gefördert durch: Max-Planck-Gesellschaft
Laufzeit: 3. Förderperiode 2014-2020
In Kooperation der Universität mit dem Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und der Jacobs University Bremen arbeitet die International Research School for Marine Microbiology. Die durch die Max-Planck-Gesellschaft geförderte Einrichtung bietet ein gemeinsames Master- und Doktorandenprogramm in mariner Mikrobiologie an. Zur Website

Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Research POLMAR

Gefördert seit 2009 durch die Helmholtz-Gemeinschaft
An der durch die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren geförderten Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Research POLMAR forschen Nachwuchswissenschaftler zu polaren marinen Ökosystemen und dem Klimawandel. Im Rahmen der am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung AWI angesiedelten Graduiertenschule kooperieren AWI, die Universität Bremen, das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, die Jacobs University Bremen, die Hochschule Bremerhaven, das Institut für Marine Ressourcen und die Universität Potsdam. Zur Website

MARES Doctoral Programme on Marine Ecosystem Health and Conservation

Gefördert seit 2011 durch: Europäische Union (Erasmus Mundus)
Das europäische Promotionsprogramm MARES zu den Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf marine Ökosysteme wird von einem europäischen Konsortium mit 23 Partnerinstitutionen aus 14 Ländern angeboten und von der Universität Ghent in Belgien koordiniert. Zur Website.

Leibniz Graduiertenschule SUTAS

Gefördert seit 2013 durch die Leibniz-Gemeinschaft
Mit interdisziplinärem Blickwinkel widmet sich die von der Leibniz Gemeinschaft geförderte Graduiertenschule SUTAS (Sustainable Use of Tropical Aquatic Systems) sozio-ökologischen Fragestellungen in tropischen Küstenregionen. Mit der Graduiertenschule wird das besondere Ausbildungsprofil des ZMT (Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie Bremen) gestärkt, da sie den Bogen von der Ökologie über die marinen Ressourcen bis hin zu Gesundheitsfragen spannt.Entsprechend den komplexen Fragestellungen ist das Spektrum an Forschungsdisziplinen, die in SUTAS vertreten sind, multidisziplinär. Es reicht von der Meeresökologie über Fischereibiologie, Mikrobiologie und Sedimentologie bis hin zu Sozialwissenschaften und Epidemiologie. In Gruppen werden Promovierende verschiedener Fachrichtungen in einer Zielregion zusammenarbeiten, wodurch interdisziplinäres Arbeiten und ein breites Verständnis der tropischen Küstensysteme möglich werden. Zur Website


Weitere drittmittelgeförderte Promotionsprogramme

Promotionskolleg "NanoCompetence in der Gesellschaft: Forschung – Vermittlung – Gestaltung"
Gefördert durch: Hans-Böckler-Stiftung
Laufzeit: 2015-2018
In dem paritätisch aus Gesellschafts- und Naturwissenschaften zusammengesetzten Kolleg werden Chancen und Risiken von ausgewählten Nanomaterialien untersucht. Die Aufgaben sollen in Tandems bearbeitet werden jeweils bestehend aus einer/m gesellschaftswissenschaftlich und einer/m naturwissenschaftlich arbeitenden Stipendiatin/en, die besonders eng und fachübergreifend zusammenarbeiten. Zur Webseite...

"International Graduate School for Dynamics in Logistics" LogDynamics
Gefördert durch: Land Bremen, Kieserling-Stiftung, DAAD, Industrie
Laufzeit: 1. Förderperiode seit 2005, 2. Förderperiode seit 2010
An der International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS) untersuchen Promovierende in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Produktionstechnik, Mathematik/Informatik, Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften unterschiedliche Fragestellungen der Dynamik in der Logistik. Die IGS gehört zum Bremer Forschungsverbund LogDynamics und wird gefördert von der Universität Bremen, dem DAAD, der Kieserling-Stiftung, von Drittländern sowie von Wirtschaftsunternehmen.
Zur Website

Doktorandenkolleg "Klinische Psychologie"
Gefördert durch: Versicherungsverband
Laufzeit: 2. Förderperiode 2012-2018
Am 2006 gegründeten Promotionskolleg "Klinische Kinderpsychologie" forschen Promovierende zur Entwicklungs- und Intelligenzdiagnostik sowie zur Diagnostik und Intervention bei Verhaltensstörungen. Die im Kolleg angesiedelten Promotionsvorhaben verbinden hierbei grundlegende Ursachenforschung mit dem starken Praxisbezug der angewandten Psychologie.
Zur Website


Von der Universität geförderte Promotionsprogramme

Graduiertenkolleg „Duale Promotion“
Gefördert durch: Universität Bremen
Laufzeit: 2016-2020
Die Promovierenden kombinieren den Vorbereitungsdienst (Referendariat) mit einem fachdidaktischen Promotionsvorhaben. Dabei stellt der enge Kontakt mit der schulischen Praxis sicher, dass derzeit relevante Fragen der Unterrichtsentwicklung erforscht werden und die Ergebnisse wiederum in den schulischen Alltag einfließen. Die Duale Promotion wird in enger Zusammenarbeit zwischen der Universität, dem Landesinstitut für Schule und den Ausbildungsschulen durchgeführt und schließt mit dem 2. Staatsexamen und der Promotion in der Fachdidaktik eines der beiden Schulfächer ab. Zur Website

"Postgraduate International Programme in Physics and Electrical Engineering" pip
Gefördert durch: Universität Bremen, Fachbereich 01 - Physik/Elektrotechnik
Das Postgraduiertenprogramm pip der Universität Bremen ist am Fachbereich für Physik und Elektrotechnik angesiedelt. Der Fachbereich verfügt über exzellente Forschungseinrichtungen und bietet Doktoranden somit herausragende Möglichkeiten für ihre wissenschaftliche Arbeit. pip hält eine Vielzahl von Angeboten für seine Mitglieder bereit und bietet ein breites Spektrum an Unterstützung inkl. zusätzlicher finanzieller Mittel. Postgraduierte (Doktoranden und exzellente Masterstudenten) sind herzlich willkommen. Zur Website