Zentrale Wissenschaftliche Einrichtungen

Zentrale Wissenschaftliche Einrichtungen (ZWE) sind wissenschaftliche Einrichtungen außerhalb von Fachbereichen unter der Verantwortung des Akademischen Senats. Eine wissenschaftliche Einrichtung wird nur dann als ZWE vom Akademischen Senat der Universität eingerichtet, wenn ihre Zielsetzungen und Aufgaben fachbereichs- oder institutionsübergreifend sind, ein gemeinsames Schwerpunktthema formuliert ist und sie von zentraler strategischer Bedeutung für die Universität Bremen ist. Die Einrichtung einer ZWE erfolgt in der Regel zunächst für 7 Jahre. Fortführungen erfolgen üblicherweise für 5 Jahre stets auf der Grundlage einer vorangegangenen Bewertung. In den Jahren 2009/2010 wurden sämtliche ZWE der Universität evaluiert, einige von ihnen werden seitdem nicht fortgeführt.

artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit

Das artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit ist ein interdisziplinäres Zentrum der Universität Bremen zur Erforschung von Fragen der Nachhaltigkeit im Schnittfeld sozialer, ökologischer und technologischer Perspektiven. Forschende und beratende Tätigkeit sind darauf ausgerichtet, nachhaltige Entwicklungen in relevanten nationalen und internationalen Handlungsfeldern zu unterstützen. Mehr

ISIS Integrated Solutions in Sensorial Structure Engineering

ISIS steht für Integrated Solutions in Sensorial Structure Engineering. Auf dem Gebiet der Integration von Sensoren in technische Bauteile wird hier die Kompetenz der Universität Bremen in enger Kooperation mit außeruniversitären Forschungsinstituten gebündelt. Abgedeckt werden alle Aspekte des Themas von der Auslegung über die Werkstofftechnik, die Fertigungsverfahren und die Informationsverarbeitung bis hin zur Energieversorgung. ISIS zielt darauf ab, durch grundlegende wie anwendungsnahe technische Entwicklungen neue Potenziale hinsichtlich Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Leichtbau oder Mensch-Maschine-Interaktion zu erschließen. Mehr

ITB Institut Technik und Bildung

Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen arbeitet seit mehr als 30 Jahren intensiv in der Berufsbildungsforschung. Mit zurzeit ca. 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt es zu den größten unabhängigen Forschungseinrichtungen in diesem Bereich weltweit. Im ITB kooperieren Erziehungs- und Berufswissenschaftler, Ingenieure, Soziologen und Kulturwissenschaftler, Psychologen, Ökonomen und Arbeitswissenschaftler, deren Forschungsarbeiten vielfach in internationale Kooperationen und Forschungsnetzwerke eingebunden sind. Mehr

SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik

Das SOCIUM ist bundesweit das einzige sozialwissenschaftliche Forschungsinstitut, das Fragen von Ungleichheit, Sozialpolitik sowie deren gesellschaftliche und politische Wechselwirkungen empirisch wie theoretisch untersucht. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der fächerübergreifenden Forschung zu den sozialen, ökonomischen, politischen, kulturellen, organisatorischen, rechtlichen, historischen und sozial-medizinischen Bedingungen und Folgen sozialer Ungleichheit, staatlicher Sozialpolitik sowie deren Wechselwirkungen. Disziplinär getragen wird diese Forschung vor allem von Soziologie, Politik-, Gesundheits-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Mehr

UFT Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien

Das UFT sieht seine Mission in der skalenübergreifenden Entwicklung von umweltgerechten Prozessen und Produkten und in der Abschätzung und Minimierung ihrer Umweltrisiken. Umweltfreundliche, biokompatible Prozesse und Produkte in einer gesunden Umwelt umreißen die Vision des UFT. Hierzu kooperieren die Chemiker, Biologen und Ingenieure des UFT mit zahlreichen nationalen und internationalen Forschungs- und Industrieunternehmen. Mehr

ZKW Zentrum für Kognitionswissenschaften

Die ZWE Zentrum für Kognitionswissenschaften (ZKW) zielt auf das Verständnis der neuronalen Mechanismen kognitiver Leistungen (insbesondere Wahrnehmen, Steuern des Verhaltens, Entscheiden) sowie auf deren Nutzung in technischen (u.a. in der Robotik) und klinisch-medizinischen Anwendungen (Neuroprothetik, neurologische Differentialdiagnostik, „assisted living“-Systeme, Pharmakologie und klinische Epidemiologie). Auf experi¬menteller Seite wird an dieser Thematik mit neuropharmakologischen, psycho¬physikalischen, neurophysiologischen und neuropsychologischen Methoden geforscht. Im Bereich der Theorie werden das Verhalten von Mensch und Tier modelliert und durch mathematische Analyse und Simulationen untersucht. Hierbei werden disziplinübergreifend kognitive Leistungen quantifiziert, die zugrunde¬liegenden Mechanismen identifiziert, und versucht, vereinheitlichende Theorien zu bilden. Begleitet wird die systemische Neuro-Kognitionsforschung durch philosoph¬ische Untersuchungen vor allem unter wissenschaftstheoretischen Gesichtspunkten. Mehr

Die ZWE Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) und das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) werden auf den Seiten der Exzellenzinitiative dargestellt.