Wissens- und Technologietransfer

Wir verbinden Wissenschaft und Wirtschaft.

Wir verbinden Wissenschaft und Wirtschaft.

Wir verbinden Wissenschaft und Wirtschaft

Forschung und Lehre an der Universität Bremen sind kein Selbstzweck. Sie dienen dem Wohl der Gesellschaft. Dem Transfer von Ideen, Forschungsergebnissen und Personal von der Universität in Wirtschaft und Gesellschaft kommt an der Universität Bremen eine besondere Bedeutung zu. Sie versteht sich als Innovationsmotor der Region.

Um diese Zielsetzung der Universität Bremen umzusetzen, wurde bereits 1985 die zentrale Transferstelle UniTransfer eingerichtet. Sie ist Drehscheibe und erste Ansprechpartnerin für alle Arten von Kooperationen. Seit 2008 richtet sie ihre Arbeit gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der langfristig angelegten Transferstrategie der Universität [PDF] (183 KB) aus. Eine Patentierungsstrategie [PDF] (242 KB) (2015) sowie eine Ausgründungsstrategie [PDF] (104 KB) (2011) gestalten diese Leitlinien der Universität weiter aus.

Wenn es um Patente und Erfindungen, um die Anbahnung von Kooperationen, um Kontakte zu Studierenden und Wissenschaftler/-innen oder um Fragen der  Existenzgründungsförderung geht:

Sprechen Sie uns an!

„Zukunft[s]unternehmen Nordwest“: Format zum Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft


„Zukunft[s]unternehmen Nordwest“ ist eine Kooperation der Universitäten Bremen und Oldenburg, um im Bereich des Wissens- und Technologietransfers die Beziehungen der Universitäten miteinander und mit der regionalen Wirtschaft zu stärken, vorhandene Synergien zu nutzen sowie neue Wege und Formate des Austausches zu finden.

Es richtet sich ausdrücklich auch an universitäre Gründerinnen und Gründer sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs aus dem Nordwesten. Durch die Projektkooperation sollen die gemeinsame Spitzenforschung der Universitäten Bremen und Oldenburg wie auch die der weiteren wissenschaftlichen Institutionen innerhalb der Region erfolgreich flankiert und neue Kooperationswege erschlossen werden.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zukunft[s]unternehmen Nordwest“ finden in 2017 zunächst drei Abendveranstaltungen mit wechselnden thematischen Schwerpunkten statt:

  • Gesundheit und Innovation, am 29. März 2017 
  • Energiewirtschaft und Innovation, am 11. Mai 2017
  • Logistik und Innovation, am 16. Oktober 2017

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnerinnen und -partnern sowie Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft durchgeführt. Neu ist die Zusammensetzung der Teilnehmenden und das Austauschformat: Der Fokus der Veranstaltungsreihe liegt darauf, Etablierte aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie Start-ups aus Hochschulen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zusammenzubringen, damit beide Seiten voneinander lernen und profitieren können. Dafür wird das Format der „Warp Conference“ genutzt. Den verschiedenen Akteuren wird damit ermöglicht, schnell und unkompliziert fachlich sowie persönlich miteinander ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen.

Weitere Informationen und Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen über die Webseite der Universität Oldenburg: www.uol.de/zukunftsunternehmen