Finanzierung

Finanzierung & Stipendien

Lebenskosten in Bremen

Obwohl man in Deutschland einen sehr hohen Lebensstandard genießt, sind die Kosten vergleichbar mit anderen Ländern in Westeuropa. Die Lebenshaltungskosten hängen hauptsächlich von der individuellen Lebensweise und der Wohnung ab. Ein Student/eine Studentin braucht ca. 720  Euro pro Monat für Unterkunft und eine bescheidene, gewöhnliche Lebensweise.
Eine Lebenskostenaufstellung der Verbraucherzentrale Bremen finden Sie hier.

In Bremen werden keine Studiengebühren erhoben. Es gibt aber einen Semesterbeitrag.
Der Semesterbeitrag beinhaltet: Kosten für das Semesterticket, den Studentenwerk-Beitrag, den AstA-Beitrag und einen Verwaltungskostenbeitrag.
Mit dem Semesterticket kann man sechs Monate alle öffentlichen Verkehrsmittel (Straßenbahn, Bus, Eisenbahn) in Bremen und in der näheren Umgebung benutzen.
Das Studentenwerk finanziert soziale Einrichtungen wie zum Beispiel die Mensa (das ist die „Studentenkantine"), Cafeterien, Studentenwohnheime, Sportanlagen etc..
AstA (Allgemeiner Studierendenausschuss) heißt die Studierendenvertretung an der Universität Bremen.

Im Sommersemester 2017 beträgt der Semesterbeitrag 298,92 Euro. Information zum aktuellen Semesterbeitrag finden Sie hier.

Studienfinanzierung

Um ein Studentenvisum zu erhalten, müssen Sie die gesicherte Finanzierung für ein Jahr Aufenthalt in Deutschland nachweisen. Derzeit sind das 8.640,- Euro (Stand 2017). Auch für eine Verlängerung des Aufenthaltes müssen Sie dies  tun.

Für einen kürzeren Aufenthalt müssen Sie entsprechend weniger Mittel nachweisen.

Nähere Informationen:

Stipendien

In der Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) können Sie nach passender Unterstützung für ihren Studien- oder Forschungsaufenthalt suchen. Neben den Programmen des DAAD werden auch die ausgewählter anderer Organisationen dargestellt.

Deutschlandstipendium:

Informationen der Universität Bremen

XENOS e.V.

Xenos e.V.  ist ein Verein zur Förderung ausländischer Studierender in Not und wurde mit dem Ziel gegründet, unverschuldet in Not geratenen ausländischen Studierenden materielle Hilfen zu geben, um z.B. die Kosten für Miete oder Krankenversicherung für ein paar Monate maximal zu übernehmen. Die Anträge werden gründlich geprüft, Eigeninitiative wird vorausgesetzt. 
Mehr...

Hilfe in finanziellen Notlagen für internationale Studierende

Wenn Sie sich in einer aktuellen finanziellen Notlage befinden, können Sie einen Antrag auf einmalige Beihilfe stellen.

Senden Sie hier für eine E-Mail mit folgenden Angaben an das International Office:

  • Name, Vorname
  • Nationalität
  • Studiengang
  • Anzahl der bisherigen Fachsemester
  • Angestrebter Abschluss
  • Voraussichtlicher Abschlusstermin
  • kurze Beschreibung Ihrer Notlagen

Das International Office wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.