EU-Bildungsprogramme

Kooperieren auch über Europas Grenzen hinaus

LLP: Programm für Lebenslanges Lernen

Mit einem Budget von fast sieben Milliarden Euro wird das bislang größte europäische Bildungsprogramm von 2007 bis 2013 den europäischen Austausch von Lehrenden und Lernenden aller Altersstufen sowie die europäische Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen fördern. Das Programm soll die bildungspolitische Zusammenarbeit in Europa unterstützen und insbesondere dazu beitragen, die Zielsetzungen der Erklärungen von Kopenhagen im Bereich der beruflichen Bildung und des Bologna-Prozesses im Hochschulbereich umzusetzen.

Durch die Teilprogramme: ERASMUS (Hochschulbildung), LEONARDO (Berufsbildung), GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung) und COMENIUS (Schulbildung) werden alle Bildungsbereiche im LLP abgebildet.  Ein weiterer Programmbereich ist die Aktion Jean Monnet, die Projekte zur europäischen Integration fördert.

Weitere Informationen zum LLP finden Sie hier: http://eacea.ec.europa.eu/llp/index_en.php

Ausführliche Informationen zu ERASMUS: Mobilität für Studierende, Dozenten und

EU- Drittlandprogramme

Für Hochschulkooperationen mit Drittländern, d.h. mit Staaten, die weder EU-Mitglieder noch Beitrittskandidaten sind, gibt es folgende Programme:

TEMPUS IV ist ein EU-finanziertes Bildungsprogramm, das die Modernisierung des Hochschulwesens in Osteuropa und Russland, Zentralasien, den Ländern des westlichen Balkans und in Nordafrika und dem Nahen Osten unterstützt.       

Ziel des Programms EDULink ist die Förderung von Hochschulkooperationen in den Bereichen Management/Verwaltung, Lehre und Forschung/Technologie mit den AKP (Afrika, Karibik, Pazifik)-Staaten.

Ziel des Programms ALFA ist die Förderung institutioneller Hochschulzusammenarbeit zwischen der EU und Lateinamerika.       

Das Programm ICI ECP (Industrialised Countries Instrument - Education Cooperation Programme) fördert die Zusammenarbeit zwischen der EU und Australien, Japan, Neuseeland und der Republik Korea im Bereich Hochschul- und Berufsbildung.       

Das Programm ATLANTIS (EU-USA) zielt auf die Verbesserung der transatlantischen Zusammenarbeit und die Mobilität von Studierenden.       

Das Programm TEP (Transatlantic Exchange Partnerships) fördert Transatlantische Austauschpartnerschaften zwischen der EU und Kanada.

Mehr Informationen finden Sie unter:  http://eu.daad.de/eu/drittlandkooperationen/05632.html

ERASMUS MUNDUS

ERASMUS MUNDUS ist ein Programm zur Verbesserung der Qualität der Hochschulbildung und Förderung des interkulturellen Verständnisses durch die Zusammenarbeit mit Drittstaaten. Es gliedert sich in 3 Aktionslinien:

Aktion 1:  Gemeinsame Master- und Promotionsprogramme einschließlich Stipendien

Vergabe des Erasmus-Mundus-Labels an Konsortien, die ein gemeinsames Master- oder Promotionsprogramm anbieten. Voraussetzung ist, dass das Konsortium aus mindestens drei verschiedenen europäischen und fakultativ außereuropäischen Hochschulen besteht.  Dem Konsortium stehen dann Stipendienmittel zur Verfügung, die sie für die Mobilität von hochqualifizierten Studierenden oder Doktoranden aus Drittländern und Europa vergeben können.  Gefördert werden können außerdem außereuropäische sowie europäische Wissenschaftler für einen Lehraufenthalt von drei Monaten in ausgewählten Erasmus Mundus Kursen.

Aktion 2: External Cooperation Window

Förderung von Kooperationen zwischen Hochschulen aus EU- Ländern und bestimmten Drittlandstaaten zum Aufbau einer strukturierten Zusammenarbeit. Weitere Informationen zu dieser Programmlinie und den geförderten Drittlandstaaten: http://eu.daad.de/eu/erasmus/05478.html

Aktion 3: Projekte zur Verbesserung der Attraktivität des Hochschulraums

Konsortien, deren Mitglieder aus Organisationen von mindestens 3 Mitgliedstaaten bestehen, können Förderung für Aktivitäten zur Verbesserung von Attraktivität, Profil und Sichtbarkeit und Zugangsmöglichkeiten der europäischen Hochschulbildung beantragen. Auch Projekte zur internationalen Dimension der Qualitätssicherung, zur Lehrplanentwicklung, zu Mobilität sowie zur Anerkennung von Studienleistungen und Qualifikationen können in Aktion 3 gefördert werden.

Weitere Informationen zum ERASMUS MUNDUS- Programm finden  Sie unter http://eu.daad.de/eu/erasmus/05478.html oder auf der Seite der ECEAU http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/programme/about_erasmus_mundus_en.php