Finanzierung des Aufenthalts

© Universität Bremen

Die Finanzierung eines Forschungs- oder Lehraufenthalts erfolgt in der Regel über den Abschluss eines Arbeitsvertrags, ein Stipendium oder durch eigene Mittel.

Abschluss eines Arbeitsvertrags und Besoldung

Viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten zur Finanzierung ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit einen Arbeitsvertrag an der Universität. Das Gehalt richtet sich dabei nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). In diesem System gibt es je nach beruflicher Qualifizierung verschiedene Entgeltgruppen (E1-E15) und je nach beruflicher Erfahrung verschiedene Gehaltsstufen (1-6). Die Entgeltgruppe wird genauso wie zusätzliche Arbeitsbedingungen bereits im Arbeitsvertrag fixiert. Die meisten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden nach Entgeltstufe TV-L E13 vergütet. Hier finden Sie eine Übersicht zum Bruttoeinkommen. Die Entgelder werden regelmäßig in Tarifverhandlungen neu bestimmt.

Arbeitnehmer sind in Deutschland in der Regel steuer- und sozialversicherungspflichtig. Das Nettoeinkommen kann abhängig von der Steuerklasse und der Familiensituation stark variieren. Eltern haben zusätzlich einen Anspruch auf Kindergeld, das circa €200 im Monat beträgt. Das Welcome Centre und die Personalabteilung informieren Sie dazu gerne.

Der Arbeitsvertrag muss vor dem offiziellen Arbeitsbeginn unterschrieben werden. Die Personalabteilung gibt Auskunft darüber, welche Formulare und Dokumente für die Vertragsausfertigung vorgelegt werden müssen.

Stipendium

Viele deutsche Förderorganisationen unterstützten qualifizierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Eine Übersicht zu den größten deutschen Stipendiengebern finden Sie auf den Webseiten von Research in Germany. In der Förderdatenbank von EURAXESS kann man leicht nach Stipendien suchen.