Dezember

Array

Neues Green IT Housing Center

Nach zweijähriger Bauzeit weiht die Uni Bremen ihr neues Green IT Housing Center auf einer Fläche von 570 Quadratmetern auf dem Campus ein. Das Besondere dabei: Anstatt die Rechner-Infrastruktur der Uni und außeruniversitärer Forschungsinstitute über viele Gebäude verteilt zu betreiben, wird die Rechnerkapazität überwiegend in einem hochmodern ausgestatteten Gebäude auf dem Campus zusammengefasst. Diese Konzentration und eine ausgeklügelte Kühltechnik ermöglichen jährliche Energieeinsparungen von rund 3,6 Millionen Kilowattstunden und damit eine Verringerung des Kohlendioxid (CO2)-Ausstoßes um mehr als 2.000 Tonnen. Investiert wurden insgesamt rund 5 Millionen Euro. Davon kommen 3,5 Millionen Euro vom Land und 1,5 vom Bundesumweltministerium.

Zur Pressemitteilung

Weitere Infos zum Housing Center und zum Thema Webhosting

Eine Bleistiftmine umgeben von Mikrobauteilen.
© BIASGrößenvergleich: Eine Bleistiftmine umgeben von Mikrobauteilen, wie man sie etwa in Mobiltelefonen findet. Der SFB 747 erforscht, wie man für solche kleinen Elemente Herstellungsprozesse und Werkzeuge optimiert.

DFG verlängert SFB „Mikrokaltumformen“

Erfreuliche Nachrichten für die Uni: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigt die dritte – und letzte – vierjährige Förderphase für den ingenieurwissenschaftlichen Sonderforschungsbereich (SFB) 747 „Mikrokaltumformen“ mit einer Gesamtsumme von 11,2 Millionen Euro. Seit 2007 erforschen rund 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie man für winzig kleine Bauteile Herstellungsprozesse und Werkzeuge optimiert.

Weitere Informationen zum Sonderforschungsbereich finden Sie unter "Globale Fragen" hier im Jahrbuch

Zur Pressemitteilung

Chancen für den Erhalt der Psychologie steigen

Rektor Bernd Scholz-Reiter verkündet bei der dritten Veranstaltung „Das Rektorat informiert“ in der Mensa, dass das Fach Psychologie mit großer Wahrscheinlichkeit erhalten bleibt. Das sei das wichtigste Ergebnis der Zusammenkunft von Bremer Wissenschaftsbehörde und Uni-Leitung. Danach diskutieren rund 150 Interessierte mit dem Rektorat über die Sparvorschläge der Uni, um das Defizit im Uni-Haushalt auszugleichen.

Zur Pressemitteilung

Männer und Frauen sitzen in einem Raum mit Transparenten in ihren Händen.
© Kai Uwe Bohn / Universität BremenRaum besetzt – zahlreiche Studierende blockieren die AS-Sitzung am 17. Dezember.

Studierende verhindern Sitzung des Akademischen Senats

Proteste beim Akademischen Senat (AS) der Uni Bremen: Studierende verhindern die Sitzung des Uni-Parlaments. Anlass ist ein Tagesordnungspunkt, bei dem der Vorschlag der AS-Haushaltskommission zur Haushaltskonsolidierung und zum Abbau des Haushaltsdefizites der Uni diskutiert und entschieden werden sollte. Die Vertreterinnen und Vertreter des Uni-Parlaments verständigen sich darauf, die geplante Tagesordnung bei der nächsten regulären Sitzung am 28. Januar 2015 zu behandeln.

Zum BUS-Artikel

Portrait eines lächelnden Mannes.
© Uni Bremen / Universität BremenSprecher der DFG-Forschergruppe: Professor Marcus Bäumer.

Neue DFG-Transregio-Forschergruppe

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beschließt eine neue transregionale Forschergruppe, an der die Universitäten Bremen und Oldenburg, die Technische Universität (TU) Hamburg-Harburg und die FU Berlin beteiligt sind. Unter Federführung der Uni Bremen erforschen Chemiker, Physiker und Ingenieure in den nächsten drei Jahren den Einsatz von nanoporösem Gold als neues Katalysatormaterial. Das Projekt wird mit über zwei Millionen Euro gefördert.

Zur Pressemitteilung