Mai

MZH mit Banner - Motiv 2
© Harald Rehling / Universität BremenVoller Erfolg: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat im Mai 2016 alle Anträge der Universität Bremen für Graduiertenkollegs und neue Sonderforschungsbereiche genehmigt.

Besser geht's nicht: DFG bewilligt alle Anträge

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt im Mai 2016 alle Anträge der Universität Bremen für Graduiertenkollegs mit einer Förderung von rund 12 Millionen Euro. Zudem gibt sie grünes Licht für zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB). Sie werden bis 2020 mit insgesamt rund 19 Millionen Euro gefördert. So kann sie 2016 ein Graduiertenkolleg in den Materialwissenschaften in Kooperation mit der Jacobs University Bremen, der Universität Oldenburg und dem Max-Planck-Institut für Dynamik und Struktur der Materie in Hamburg starten. Ein weiteres beginnt in der Technomathematik. Zudem wird in der Gravitationsphysik ein Graduiertenkolleg verlängert, das die Uni Bremen in Kooperation mit der Uni Oldenburg betreibt. In den Materialwissenschaften wird der Sonderforschungsbereich (SFB) „Farbige Zustände“ mit knapp 10 Millionen Euro bewilligt. In den Meereswissenschaften setzt sich der Sonderforschungsbereich/Transregio „Energietransfer in der Atmosphäre und im Ozean“ unter Federführung der Universität Hamburg durch (rund 9 Mio. Euro). An der Uni Bremen ist er bei Professorin Monika Rhein am MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften – und dem Institut für Umweltphysik angesiedelt.

Hier geht es zur Pressemitteilung zu den Graduiertenkollegs

Hier geht es zur Pressemitteilung zu den Sonderforschungsbereichen

 

 

 

Junger Mann und junge Frau in indischen Gewändern
© Kai Uwe Bohn / Universität BremenErhielten als Modedesigner viel Beifall:Titin Gogne, Masterstudent der Elektrotechnik und Sukanya Bhattachanya, die digitale Medien im Master studiert.

International Day und 10 Jahre „Kompass“

Seit zehn Jahren gibt es an der Universität Bremen das internationale Netzwerk „kompass“. Dies feiert die Uni Bremen am 27. Mai 2016 tagsüber auf dem Campus. Im kompass-Netzwerk gestaltet das International Office der Uni Bremen zusammen mit nationalen und internationalen Studierenden, Uni-Mitarbeitenden verschiedener Institute sowie Bremer Einrichtungen ein lebendiges internationales Campusleben. In dem offenen Netzwerk finden sich internationale Communities und Projektgruppen aufgrund ihrer Herkunft, Religion oder gemeinsamer Interessen zusammen. Sie unterstützen sich im Alltag und organisieren gemeinsam Kultur- und Freizeitprogramme.

Einen Artikel mit Bildern zum Fest lesen Sie hier

Hier geht es zur Pressemitteilung

Teddybär mit Hut und Papierrolle
© Alumni der Universität BremenDer Alumnibär – das Maskottchen des Vereins "Alumni der Universität Bremen".

Zehn Jahre Alumniverein

Am Abend des 27. Mai feiert der Verein „Alumni der Universität Bremen e.V.“ bei seinem traditionellen Sommerfest sein zehnjähriges Bestehen. Die Leistungen und das Angebot des Vereins sind im Laufe der Jahre immer vielfältiger geworden. Eine der neuesten Aktivitäten ist die seit Januar 2015 bestehende Veranstaltungsreihe „Netzwerken von, für und mit Alumni“. Dabei laden eine Alumna oder ein Alumnus an einen besonderen Ort ein, beispielsweise hinter die Theaterkulissen der bremer shakespeare company, ins Weser-Stadion oder sogar in den Bundestag. Eine andere Aufgabe ist die Förderung der Studierenden und der Universität. So werden aktuell vier Deutschlandstipendien pro Jahr durch den Verein finanziert.

Lesen Sie die Pressemitteilung

Zur Webseite des Verein „Alumnis der Universität Bremen"