Deutschlandstipendium

Gruppenfoto mit Menschen bei einer Stipendienvergabefeier
© Kerstin RolfesDeutschlandstipendiaten 2016

Fünf Jahre Deutschlandstipendium

2016 ist das Deutschlandstipendienprogramm des Bundes fünf Jahre alt geworden. Seit seinen Anfängen hat es sich zu einem festen Bestandteil des universitären Lebens entwickelt und zu einer neuen Stipendienkultur in Deutschland beigetragen.

Fünf Jahre Deutschlandstipendium – das bedeutet für die Universität Bremen mehr als 600 Stipendiatinnen und Stipendiaten, zahlreiche Förderer, inspirierende Veranstaltungen und Begegnungen. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aufgesetzten Programm erhalten Studierende ein Jahresstipendium von 3.600 Euro. Das Besondere: Die eine Hälfte wird vom Bund getragen, die andere von privaten Förderern.

Die Universität Bremen hat Deutschlandstipendien an Persönlichkeiten vergeben, die „über ein großes Potenzial verfügen und herausragende Leistungen erwarten lassen“. So ist es in der Vergabeordnung formuliert. Für die Studierenden gelten als Förderkriterien nicht nur gute Noten. An der Universität Bremen liegt der Fokus auch auf sozialem und gesellschaftlichem Engagement sowie auf persönlichen Umständen, wie zum Beispiel die Betreuung von Kindern oder Familienangehörigen. Seit dem 1. Oktober 2016 erhalten 124 junge Menschen eine Förderung. Rund 60 Prozent der Stipendiatinnen und Stipendiaten engagieren sich ehrenamtlich neben dem Studium, 56 Prozent kommen aus einem Nichtakademikerhaushalt und gut 18 Prozent haben einen Migrationshintergrund.

Jeweils zehn Stipendien wurden von der Santander Bank und der Dr. Heinz-Horst Deichmann-Stiftung übernommen. Auch 2016 hat sich der Rotary Distrikt 1850 für das Programm an der Universität Bremen und an anderen Hochschulen im Nordwesten engagiert.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium