Neue Impulse für den Fachunterricht

Frau steht neben einem Street-Art-Werk
© Harald Rehling / Universität Bremen„Street-Art ist global, interkulturell und spricht Schüler an.“ - Larena Schäfer, Doktorandin im Projekt FaBiT

Creative Unit: Forschung für zeitgemäßen Fachunterricht

Wie sollte sich Fachunterricht verändern, um möglichst allen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden? Dieser Herausforderung müssen sich Lehrerinnen und Lehrer in der heutigen heterogenen Gesellschaft stellen. An der Uni Bremen untersuchen Fachdidaktiker diese Frage und arbeiten eng mit Schulen zusammen. Das Projekt „Fachbezogene Bildungsprozesse in Transformation“ (FaBiT) wird als eine von sechs Creative Units mit Geldern der Exzellenzinitiative gefördert.

Innovative Unterrichtskonzepte für die Praxis

Im Rahmen der Creative Unit promovieren sechs Doktorandinnen in den Fächern Englisch, Französisch, Kunst, Mathematik, Musik und Spanisch. Mit Schulen entwickeln sie Unterrichtskonzepte für die Praxis und begleiten diese wissenschaftlich. Eine Doktorandin ist Larena Schäfer. Die 27-Jährige hat Englisch und Geschichte auf Lehramt studiert. Für ihre Dissertation arbeitet sie mit einer 9. und 10. Klasse von zwei Bremer Oberschulen zusammen, die sich Impulse für den Englischunterricht wünschen. Er soll an den Interessen der Jugendlichen anknüpfen und das zeitgemäße kulturelle Lernen fördern.

Street-Art: interkulturell und global

Larena Schäfer entwickelte in Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen eine Unterrichtseinheit zum Thema Street-Art. „Diese Kunst ist global, interkulturell und spricht Schüler an“, so Schäfer. Bei ihren Recherchen wälzten die Jugendlichen keine textlastigen Bücher, sondern suchten in Bremen nach Street-Art-Werken. Auch forschten sie im Internet über den britischen Künstler Banksy und seine gesellschaftskritischen Wandgemälde. „Die Jugendlichen haben sich intensiv mit den englischsprachigen Beiträgen auseinandergesetzt und selbst Videos konzipiert.“ Eine Lehrerin ergänzt: „Das Projekt hat gut funktioniert und wir haben von der Kooperation sehr profitiert.“

Vorreitermodell für Duale Promotion

Nach Abschluss ihrer Promotion werden Larena Schäfer und die anderen Doktorandinnen der Creative Unit ihr Referendariat an einer ihrer Kooperationsschulen absolvieren. Sie sind die Vorreiter für das einzigartige Qualifizierungskonzept Duale Promotion an der Universität Bremen.