Zahlen und Fakten zur Lehrerbildung in Bremen

Informationen zum Lehramtsstudium an der Universität Bremen

In Bremen gibt es nach der vierjährigen Grundschule zurzeit zwei Arten von weiterführenden Schulformen: die Oberschule, in der alle Abschlüsse bis zum Abitur erworben werden können, und das Gymnasium. Hinzu kommen die Beruflichen Schulen. Für alle Schulformen bildet die Universität Bremen ihre Lehramtsstudierenden aus. Die Besonderheit beim Grundschullehramt ist, dass es in Kombination mit Inklusiver Pädagogik studiert werden kann.

Zahl der Lehramtsstudierenden (WS 2016/17)

  • 1.770 Gymnasien/Oberschulen
  • 760 Grundschulen
  • 220 Doppelqualifikation für Inklusive Pädagogik und Grundschulen
  • 90 Berufliche Schulen

(Bei manchen Angaben handelt es sich um gerundete Werte)

Der Anteil an Lehramtsstudierenden beträgt an der Universität Bremen rund 14 Prozent. Der Großteil davon ist weiblich (71 Prozent).

Fort- und Weiterbildung

Für praktizierende Lehrerinnen und Lehrer bieten die Akademie für Weiterbildung sowie Verantwortliche aus den lehrerbildenden Studiengängen (zum Teil in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule) zahlreiche Fort- und Weiterbildungsangebote an. Beispiele sind regelmäßige Fachtage für die Bereiche Fremdsprachen, Medien und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Hinzu kommen spezielle Studienangebote, wie zum Beispiel der Weiterbildende Masterstudiengang „Inklusive Pädagogik“.

Erfahren Sie mehr: uni-bremen.de/schule