Tamara Moser

© T. MoserTamara Moser

Tamara Moser, geboren in Buenos Aires, Argentinien, begann dort im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierstudium am „Collegium Musicum“. Prägende Vorbilder waren neben anderen Juan Carlos Arabián, Gillermo Castillón, Antonio de Raco, Alicia Cipolla de Mastracchio und Celia Grïnfeld.

Ihre Ausbildung setzte Tamara Moser im Konservatoruim „Manuel de Falla“ in Buenos Aires fort. Außerdem studierte sie dort in der Volksmusikschule „Avellaneda“ (Juan del Barrio) sowie der Jazz-Schule unter Leitung von Walter Malosetti. In diesen Schulen erwarb sie Kenntnisse in Harmonie (bei Gabriel Adamo), Improvisation und Jazz-Piano (bei Abel Patrone und Edgardo Beilin). Weitere Studienschwerpunkte waren Komposition und Kontrapunkt bei Luis Toro.

Tamara Moser tritt neben ihrer Unterrichtstätigkeit als Pianistin auf verschiedenen Bühnen in Deutschland, Frankreich und Argentinien solistisch und mit kammermusikalischen Ensembles auf. In Buenos Aires hat sie vor ihrem Umzug 2015 nach Hamburg als Ballettkorrepetitorin gearbeitet.

Im Rahmen ihres Tango-Projekts hat sie innerhalb der letzten Jahre gemeinsam mit der Geigerin Rosario Baeza ein umfangreiches Repertoire zeitgenössischer argentinischer Komponisten zusammengetragen.

In ihren  Konzerten sind Werke von Pablo Aguirre, Gabriel Senanes, Juan María Solare und Luis Toro Tango und Volksmusik ebenso anzutreffen wie Bearbeitungen klassischer argentinischer Komponisten und Eigenkompositionen.

mosertamara@gmail.com

 

Im Mittagskonzert kommen Werke von Frédéric Chopin, Astor Piazzolla, Luis Toro sowie Eigenkompositionen zur Aufführung.