Lehre und Studium

Planung von Lehr- und Studienqualität

Die Universität Bremen hat im Zuge des Bologna-Prozesses sehr frühzeitig mit der Umsetzung einer gestuften Studienstruktur begonnen. Damit einher gingen verstärkte Maßnahmen zur Qualitätssicherung von Lehre und Studium, bei denen die Universität auf langjährige Erfahrungen aus den hochschulübergreifenden Evaluationsverfahren im Verbund Norddeutscher Universitäten zurückgreifen konnte. Im Verbund wurden beispielsweise seit 1995 alle „großen“ Fächer gemeinsam in einem mehrstufigen Verfahren extern evaluiert und entsprechende Qualitätsentwicklungen in Zielvereinbarungen vereinbart.

Die Universität Bremen ist bestrebt, die Qualität von Lehre und Studium einem kontinuierlichen Verbesserungs- und Weiterentwicklungsprozess zu unterziehen. Hauptziel ist dabei, den Studierenden ein erfolgreiches, zügiges und Arbeitsmarkt orientiertes Studium anzubieten. Eine gute Studienorganisation, angemessene Beratung und Unterstützung sowohl der Studierenden als auch der Lehrenden sind dabei unerlässlich.

Lehrprofil

Die Universität Bremen steht seit ihrer Gründung für den Anspruch auf eine enge Verknüpfung von Forschung und Lehre. Mit dem Projektstudium („Bremer Modell“) wurde bereits frühzeitig selbstständiges Lernen an gesellschaftlich relevanten Fragestellungen in die Lehre integriert. Die Einbeziehung von Studierenden in Forschungsprozesse wurde zunehmend erweitert, indem Studierende heute z.T. bereits im Bachelorstudium erste Forschungserfahrungen machen. Forschendes Studieren/Forschendes Lernen von Beginn an wird an der Universität Bremen in allen Fachdisziplinen gefördert. Die ausgeprägten Erfahrungen in der interdisziplinären Zusammenarbeit verstärken die forschungsorientierte Ausrichtung der Lehre an der Universität Bremen die interne Konsenskultur befördert die Umsetzung. Prägend für das Lehrprofil der Universität Bremen sind damit der Fokus auf ein forschendes Studieren von Beginn an, die curriculare Verankerung eines umfangreichen General Studies Anteils sowie die unterstützende Einbindung von eLearning Anteilen in die Lehrangebote. ...

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement

Oberstes Leitziel der Universität Bremen ist hohe Qualität der Lehre und Forschung. Im Zusammenspiel zwischen Fächern, Rektorat, dem Dezernat Akademische Angelegenheiten und dem Akademischen Senat wurden deshalb gemeinsam Anforderungen in Form von Qualitätsrichtlinien und -empfehlungen formuliert, die sich bspw. mit der Studienstruktur, der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und der Vereinbarkeit von Studium und Familie auseinandersetzen. Die Universität Bremen verfügt darüber hinaus über interne wie externe Qualitätssicherungsinstrumente, die miteinander vernetzt sind und zu einer Qualitätskultur in der Lehre beitragen.

Die Universität Bremen ist systemakkreditiert. Das Qualitätsmanagement in Lehre und Studium ist dabei dezentral organisiert und beteiligungsorientiert. Es bindet dabei alle Hochschulangehörigen funktionsabhängig ein. Fachbereiche und Hochschulleitung gewährleisten hierfür in ihren jeweiligen Bereichen Freiräume für die Beteiligung aller Hochschulgruppen sowie einen umfassenden Informationsfluss. ...

Studienstrukturplanung

Die schnelle Einrichtung gestufter Abschlüsse in allen Bereichen der Universitätsausbildung im Rahmen des Bologna Prozesses war das erklärte Ziel der Universität im Jahre 2001. Seit dieser Zeit sind nun alle Studiengänge auf das neue zweistufige System umgestellt. Mit der Strukturreform sind Reformen der Studieninhalte, der Lehrveranstaltungsformen und ihrer Didaktik und klare Strukturierungen der Studienpläne Hand in Hand gegangen....