ForstA

Von ForstA zu ForstA integriert

Im Rahmen des Qualitätspakts Lehre wurde das Projekt ForstA (Forschend studieren von Anfang an) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in den Jahren 2012 bis 2016 gefördert. Mit dem Programm konnte sich die Universität Bremen als „Universität des Forschenden Lernens“ profilieren und eine hohe Dynamik in den Fachbereichen erzeugen, die universitätsweit große Entwicklungspotenziale freigesetzt hat. Die Universität Bremen hat mit ForstA eine Vielzahl von Pilotvorhaben angestoßen und implementiert, um insbesondere in den kritischen Phasen des Studiums durch eine stärkere Subjektbezogenheit und Reflexion eine höhere Verbleibsquote und ein aktiveres, selbstverantwortetes Studium zu erreichen. Wertvolle Erfahrungen aus gelungenen und noch optimierbaren Maßnahmen aus ForstA bilden die Grundlage für die qualitative Weiterentwicklung und institutionelle Verankerung durch ForstAintegriert, welches als Nachfolgeprojekt in den kommenden vier Jahren von Anfang 2017 bis Ende 2020 an der Universität Bremen umgesetzt wird.

Das Programm ForstA gliederte sich in die vier Säulen: 1. Septemberakademie – Brücke zur Universität, 2. Reform der Studieneingangsphase, 3. Profilierung der General Studies – eigenverantwortliches, forschendes Studieren sowie 4. Studiengemeinschaften – Communitybildung, Netzwerke und Kommunikation. In ForstAintegriert soll die Sicht auf den Studiengang als Ganzes im Vordergrund stehen. Die zuvor in Säulen voneinander abgegrenzten Projektbausteine sollen in Maßnahmenpaketen modifiziert fortgeführt und zugleich über Entwicklungskonzepte der Fachbereiche auf der Ebene des Studiengangs miteinander verzahnt werden. Der Perspektivwechsel von der in der ersten Förderphase dominierenden Projekt- bzw. Modulsicht hin zu einer Gesamtbetrachtung von Studiengängen eröffnet beträchtliche Potenziale für die zweite Förderphase:

  • Systematische Abstimmung der einzelne Programmbestandteile zur Steigerung der Wirksamkeit;
  • Verbesserte Vernetzung vorhandener Strukturen und Lehrformate zur Erzielung von Synergieeffekten;
  • Flexible Verortung der Maßnahmen im Studienverlauf zur Anpassung an tatsächliche Bedarfe;
  • Deutliche Steigerung der Anzahl eingebundener Akteure zur Verbreiterung der Wirksamkeit;
  • Grundsätzliche Berücksichtigung von Heterogenitätsaspekten zur Aktivierung der Studierenden;
  • Curriculare Verankerung in Studiengängen zur Sicherung der Nachhaltigkeit.

An diesen Potenzialen soll ForstAintegriert ansetzen und auf Studiengänge ausgerichtete Strukturen unterstützen, in denen das „Forschende Studieren“ implementiert wird. Dabei steht die konsequente, didaktische Ausrichtung auf einen forschenden Ansatz des selbständigen, akademischen Arbeitens im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden die Maßnahmenpakete an vorhandene Strukturen der Universität Bremen im Bereich Diversity angebunden, auch um die unterschiedlichen Voraussetzungen der Studierenden mit Bezug auf alle Kategorien der Vielfalt zu berücksichtigen. Hiermit leistet ForstAintegriert auch einen wichtigen Beitrag zum Abbau von Zugangsbarrieren in die Wissenschaft.

Uni-Start

Hier geht es zum Maßnahmenpaket Uni-Start: mehr »

Forschendes Studieren als Studiengangsprofil

Hier geht es zum Maßnahmenpaket Forschendes Studieren als Studiengangsprofil: mehr »

Profilierung der General Studies

Hier geht es zum Maßnahmenpaket Profilierung der General Studies: mehr »

Studentische Lernformate

Hier geht es zum Maßnahmenpaket Studentische Lernformate: mehr »

Resonanz - Magazin für Lehre und Studium

Beispiele für gute Lehre gibt es an der Universität Bremen zahlreich. Im Rahmen von ForstA und ForstAintegriert sollen diese Beispiele bekannter gemacht werden, vielleicht regen einige sogar zur Nachahmung an. Innovative Lehrkonzepte, Projekte zum forschenden Lernen von Anfang an, Maßnahmen zum Umgang mit Heterogenität oder Modelle zur studentischen Beteiligung - es gibt viele Ideen, damit Lehre mehr ist als Frontalunterricht und Abfrage auswendig gelernten Wissens. Die Universität zeichnet sich durch eine Vielzahl kreativer Lehrender und Studierender aus, selten kommt man darüber aber ins Gespräch. Darum gibt es "Resonanz", das Magazin für Lehre und Studium. Alle Angehörigen der Universität können Beiträge rund um die Lehre veröffentlichen. Das Blogformat ermöglicht außerdem Diskussionen über die aktuellen Themen. Einmal im Semester erscheint "Resonanz" auch als Printausgabe. mehr »

ForstA-ExpertInnenkreis

Bei der Umsetzung von ForstAintegriert lässt die Universität Bremen sich von einem ExpertInnenkreis beraten. In den Kreis berufen wurden externe und interne Expertinnen und Experten der einzelnen Themen, die bei ForstAintegriert im Mittelpunkt stehen. mehr »