Studienstrukturplanung

Enge Verzahnung von Lehre und Forschung

Die schnelle Einrichtung gestufter Abschlüsse in allen Bereichen der Universitätsausbildung im Rahmen des Bologna Prozesses war das erklärte Ziel der Universität im Jahre 2004. Seit dieser Zeit sind nun alle Studiengänge auf das neue zweistufige System umgestellt. Mit der Strukturreform sind Reformen der Studieninhalte, der Lehrveranstaltungsformen und ihrer Didaktik und klare Strukturierungen der Studienpläne Hand in Hand gegangen.

In der universitären Ausbildung sollte auch in der Bachelor/Master-Struktur die enge Verzahnung von Forschung und Lehre das wichtigste Kriterium zur Weiterentwicklung der Lehre sein. Die Forschungsaktivitäten in den Fachbereichen, den Fächern und den interdisziplinären Forschungsschwerpunkten der Universität werden daher systematisch in die Lehre zurück gekoppelt, und zwar in allen Ausbildungsphasen.

weiterführende Informationen

Informationen und Leitfäden zur Konzeptentwicklung finden Sie im QM-Portal.