Ausstellungsprojekt 2013-2015 „ALL INCLUSIVE“

Aktuell: Offen, Experimentell, Kostenlos: Fotoworkshop für alle Interessierten am Montag, den 04.08.

Was? – Ein experimenteller Fotoworkshop für Alle, die sich einmal mehr mit ihrer Kamera und dem Fotografieren beschäftigen möchten, Arbeit im Fotolabor inklusive.

Wann und Wo? – Montag, 04.08.2014 um 10:00 Uhr, Treffpunkt GW2 Raum 3850

Wer? – Heiko Pfreundt, Kurator und Designer, wird sich mit euch über Fotoerfahrungen austauschen und eigene Fotoexperimente anregen. Gefördert wird die Veranstaltung von „enter science“ / Ayla Satilmis und von „Hindernisparcours – all inclusive“ / Jan Brunkenhövers.

Für Wen? – Alle, die mit dem Fotografieren experimentieren möchten und sich montags Zeit nehmen können.

Kosten? -  Ein wenig Geduld wahrscheinlich ;)  Alle weiteren Kosten werden vom Diversitymanagement der Universität übernommen – für die Teilnehmenden ist der Workshop kostenlos.

Vorwissen und Kamera? – Vorwissen ist nicht nötig, eine eigene Kamera in irgendeiner Form (bspw. auch Handy) wäre ganz hübsch.

Im GW2?? – Wir schildern den Raum im Gebäude aus. :)

Noch Fragen? –  Kontakt unter hindernisparcoursnoSpam@uni-bremen.de

Ausstellungslogo mit einem regenbogenfarbenen Buchtstaben U und Darstellung einer Führung

"ALL INCLUSIVE" Ausstellen und Inklusion in drei Abschnitten

Das Projekt "ALL INCLUSIVE" erarbeitet über experimentelle Strategien des Ausstellens und Kuratierens Inhalte zur Inklusion.

"Inklusion" versteht sich dabei als "[Frage] danach, wie bestehende Rahmenbedingungen verändert werden müssen, so dass alle Menschen – unabhängig von Behinderung, Alter, Geschlecht und anderen sozialen Merkma­len – gleichberechtigt teilhaben können. Inklusion zielt also auf Abbau von baulichen und sozialen Barrieren, auf Anerkennung der Vielfalt von Menschen und respektiert sie in ihrem „So-Sein“" (Gudrun Kellermann "Geschichte und Grundlagen der Disability Studies" 2012)

Wir schöpfen dabei aus dem Wissen der Disability Studies und verwandten gesellschaftlichen Bewegungen.

"ALL INCLUSIVE" wird von Heiko Pfreundt und Jan Brunkenhövers kuratiert und stellt die zweite Kooperation nach dem Ausstellungsprojekt "Unter den Treppen" dar.

In insgesamt 3 Semestern können sich Studierende mit Expert_innen, Orten und Inhalten auseinandersetzen und dabei eigene Ausstellungsinhalte entwickeln.

Gestartet sind wir im Wintersemester 2013/2014 mit dem Abschnitt "Experimentelles Ausstellen für Alle" und einer Reihe von Expert_innengesprächen. Im Sommersemester 2014 wenden wir uns nun spezifischen Orten unter dem Titel "Diversity in Urban Culture" zu.

Dieses Projekt würde nicht bestehen ohne die vielfältige Unterstützung zahlreicher Menschen und Institutionen, wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Beteiligten für ihre Arbeit und Vertrauen.

Sommersemester 2014 - "Diversity in Urban Culture"

In diesem Semester setzen wir uns im Bilderhaueratelier der Universität Bremen mit verschiedenen Orten der Inklusion und Exklusion auseinander und erfahren so mehr über die Diversität einer Stadt

Erkundungen vor Ort in Bremen sind vorgesehen.

Das Seminar kann als General Studies-Kurs besucht werden, aber auch weitere Interessierte sind zum Meinungsaustausch und zur Ausstellungsarbeit eingeladen.

Das Atelier ist ein wenig abseits der üblichen Räume im Zentralbereich des Campus gelegen, wir haben daher eine kurze Wegbeschreibung erstellt.

Die Termine finden jeweils montags von 10:15 Uhr bis 13:45 Uhr mit einer Mittagspause statt, Seminarnummer: 09-GS-2-2

"ALL INCLUSIVE" versteht sich auch als offener Workshop, Interessierte können also auch noch im Laufe des Sommersemesters bei uns teilnehmen.

Wintersemester 2013/2014 - "Experimentelles Ausstellen für Alle"

Im Rahmen einer fachübergreifenden Culture4all-Veranstaltung erhalten Studierende ab Oktober 2013 die Möglichkeit ihre eigenen Werke und die dazu passenden Ausstellungskonzepte zu erarbeiten erarbeiten.

Wir laden dazu verschiedene Expert_innen zu öffentlichen Workshops an die Universität Bremen ein und vernetzen uns mit verschieden Interessengruppen.

 

 

Wintersemester 2013/2014 - Öffentliche Expert_innengespräche

Durch die finanzielle Unterstützung des Studentenwerkes Bremens ist uns möglich Expert_innen zu unserem Workshop einzuladen.

Wir möchten diese Expertisen gerne teilen und laden dazu Studierende, Lehrende, Angestellte und Interessierte ein, an unseren öffentlichen Expert_innenworkshops teilzunehmen.

Wir freuen uns über Anregungen, Gespräche und Feedback. Die weiteren Details können Sie den Einladungen in der rechten Linkliste entnehmen. Es folgt ein kurze Übersicht aller Expert_innen:

28.10.2013 Kassandra Ruhm, queere Künstlerin und Aktivistin

18.11.2013 Dr. Bianca Frohne, Historikerin und Organisatorin bei "homo debilis"

07.12.2013 Joshua Kwesi Aikins, Politikwissenschaftler und Aktivist (Kooperationsveranstaltung im Paradox Bremen)

16.12.2013 Kim Ronacher, Stadtführerin zur Kolonialgeschichte Bremens (Artikel im Weser-Kurier)

06.01.2014 Heike Oldenburg, Stadtführerin zur Psychatriegeschichte Bremens (Artikel im Weser-Kurier)

13.01.2014 Ilka Regber, Kunstvermittlerin für Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung (taz-Artikel)

20.01.2014 Anastasia Umrik, Kuratorin und Organisatorin des Ausstellungsprojektes "anderStark" (Update 19.01.14: Aufgrund von Krankheit muss dieser Termin leider kurzfristig entfallen)

Kooperationen unseres Workshops

Bei unseren vergangenen Workshops haben wir immer wieder festgestellt, dass wir mit vielen interessanten Menschen und Materialien in Kontakt treten. Für "ALL INCLUSIVE" möchten wir diesen Umstand mit einer Geste greifbarer machen.

Mit Menschen und Institutionen mit denen wir zusammenarbeiten, auf deren Wissen wir aufbauen, suchen wir gemeinsam ein Puzzlestück aus und überreichen es aus - ein kleines Geschenk und Symbol für die kooperative Arbeit, die eine Ausstellung ausmacht.

Jeder unserer drei Projektabschnitte wird dabei von einem eigenen Puzzlemotiv begleitet.

Links

Es gibt eine Vielfalt von Projekten und Materialien zum Ausstellen, zur Inklusion und zur Kunst als Kommunikation.

Diese Linkliste gibt einen kleinen Einblick in die Vielfalt dieser Projekte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Projekten in denen sich Menschen ihr Recht auf ihre eigene Geschichte thematisieren und damit den gängigen Mainstream in Frage stellen.

Diese Linkliste wird kontinuierlich erweitert.

Kontakt

Das Projekt „ALL INCLUSIVE“ wird durch die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen ermöglicht.

Jan Brunkenhövers kuratiert die Ausstellungsplattform „Hindernisparcours Universität“ und studiert und forscht zu den Arbeiten von Studierenden, Künstler_innen und Aktivist_innen mit Behinderung aus intersektionaler Perspektive.

Heiko Pfreundt ist Mitinitiator des Projektraumes „Kreuzberg Pavillon“. Mit mehr als 80 Ausstellungen seit 2010 steht dieses Projekt für Spontanität ebenso wie für Vernetzung mi den unterschiedlichsten Akteur_innen.

Culture4all ist ein gemeinschaftliches Projekt an der Universität Bremen, das von einer Reihe von Verantwortlichen organisiert wird. Culture4all vermittelt Kernkompetenzen für alle und mit Unterstützung von Bremer Kultureinrichtungen.

Das Studentenwerk Bremen unterstützt "ALL INCLUSIVE" über das Kulturbüro finanziell umd macht damit die Gespräche mit den Expert_innen möglich.