Struktur und Gremien an der Universität Bremen

Beschlussgremien an der Universität Bremen

Im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung der Universität gibt es auf Universitäts-, Fachbereichs- und Studiengangsebene Beschlussgremien. Diese Gremien sind mit Vertretern der Professor/innen, wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen, Verwaltungsmitarbeiter/innen und Studierenden besetzt. Sie entscheiden über den Haushalt, die Einführung oder Änderung von Prüfungsordnungen, die Besetzung von Professuren und die Planung des Lehrangebotes.

Neben den Beschlussgremien, in denen alle Statusgruppen verteten sind, gibt es Gremien, die nur mit Studierenden besetzt sind. Auf Fachbereichsebene sind dies die Studiengangsausschüsse Stuga und auf Universitäsebene das Studierendenrat und der Allgemeinen Studierenden-Ausschusses AStA sowie die AStA-Referaten und Arbeitskreisen. 

Akademischer Senat

... ist das universitäre Parlament.

Der Akademische Senat ist als universitäres „Parlament“ an Hochschulen das oberste Gremium an der Universität. Der Akademische Senat hat beratende, kontrollierende und strategische Aufgaben und fällt Entscheidungen für die gesamte Universität. Den Vorsitz des AS hat der Rektor inne.

Rektor, Konrektoren, Kanzler

... leiten die Universität.

Der Rektor ist das akademische Oberhaupt einer Hochschule und Vorsitzender des Akademischen Senats. Er kümmert sich um die Ausrichtung der Lehre und Forschung sowie repräsentative Aufgaben.

Die Universität hat aktuell drei Konrektoren, die Stellvertreter des Rektors. Die Konrektorin bzw. der Konrektor 1 ist zuständig für die Bereiche Forschung und  wissenschaftlicher Nachwuchs. Die Konrektorin bzw. der Konrektor 2 ist verantwortlich für den Lehre und Studium und die Konrektorin bzw. der Konrektor 3 für Interkulturalität und Internationalität.

Der Kanzler ist Leiter der Verwaltung und des nicht-wissenschaftlichen Personals. Er ist zuständig für den Haushalt, die Gebäude sowie für Rechts- und anderweitige Verwaltungsaufgaben.

Die Mitglieder des Rektorats der Universität Bremen werden Ihnen ausführlich vorgestellt.

Fachbereiche

... sind die organisatorischen Grundeinheiten.

Die Universität Bremen gliedert sich in zwölf Fachbereiche als organisatorische Grundeinheiten. Der Fachbereich fasst verwandte oder benachbarte Studiengänge oder Teilstudiengänge organisatorisch zusammen. Im gewählte Fachbereichsrat werden alle wichtigen Entscheidungen getroffen, die unmittelbar das Studium betreffen: Einführung und Aufhebung von Studiengängen, Beschließen und Änderungen von Prüfungs- und Studienordnungen und Verteilung der Gelder. Er ist das „Parlament“ des Fachbereiches.

Der Fachbereichsrat wählt den/die Dekan/in und den/die Studiendekan/in. Dekane leiten den Fachbereich und führen den Fachbereichsrat.
Studiendekane sind für das Lehrangebot verantwortlich. Sie sorgen dafür, dass die Studierenden angemessen beraten und betreut werden. Für die inhaltliche Beratung werden zumeist Studienfachberater/innen ernannt.

Auf Studiengangsebene gibt es noch weitere Beschlussgremien, in denen Studierende zum Teil Mitspracherechte haben (Studien-/Fachkommissionen, Prüfungsausschüsse, Institutsrat o. ä.).