Lehrveranstaltungen WiSe 2016/2017

General Studies und Schlüsselqualifikationen am FB 11

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Allgemeine und fachspezifische Informationen zu den General Studies (GS)

Für weitere Infos zur Anmeldung, Bescheinigung sowie den fachspezifischen Voraussetzungen im Bereich General Studies bitte auf MEHR » klicken.

Im Bereich General Studies können Sie fachbezogene und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen erwerben. Sie können bspw. Veranstaltungen zum Erwerb von Fremdsprachen, studien- und berufsrelevanten Schlüsselkompetenzen, Methoden- und Kommunikationskompetenzen etc. belegen und sich diese für Ihr Fachstudium anerkennen lassen. General Studies-Angebote sollen Sie auch dazu ermuntern, einen ‘Blick über den (fachlichen) Tellerrand’ zu werfen.

Im Rahmen des uniweiten ForstA-Projekts (http://www.uni-bremen.de/forsta) (Forschend studieren von Anfang an) konnte das General Studies-Angebot des Fachbereichs 11 in den letzten Jahren inhaltlich ausgebaut werden. Die Angebote erkennen Sie an der Veranstaltungskennziffer (VAK) 11-GS-...
Grundlage der Neukonzeption sind die Wünsche der Studierenden. Rückmeldungen und Vorschläge zum Angebot etc. können Sie gerne an das Studienzentrum des FB 11 richten: forsta11@uni-bremen.de

Es folgen zunächst einige allgemeine Hinweise; weiter unten sind die spezifischen Regelungen Ihres Studiengangs aufgelistet:

Begriffsklärung
In den Studienverlaufsplänen (insb. Public Health) finden sich im Bereich General Studies z.T. studiengangsspezifische Module wie Statistik, d.h. klassische Pflichtfächer. Diese Module müssen Sie belegen; hier besteht keine Wahlmöglichkeit.
Unter General Studies im engeren Sinne werden diejenigen Module verstanden, die Sie thematisch frei gestalten können. In den Prüfungsordnungen ist festgelegt wie groß diese Bereiche innerhalb der einzelnen Studiengänge sind, also wie viele CPs Sie tatsächlich nach eigenem Interesse gestalten können.

Studienplanung
In den Studienverlaufsplänen ist der Bereich General Studies häufig im letzten Studienjahr/-semester verortet. Studierende können die General Studies-Leistungen jedoch in einem Semester Ihrer Wahl ableisten.

Anmeldung zu den Veranstaltungen
Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anmeldefristen und -modi für die GS-Angebote:
Die Anmeldung von Fremdsprachenkursen erfolgt direkt beim Fremdsprachenzentrums (FZHB) (http://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/3.0.html.) . Dies gilt ebenfalls für Kurse der Studierwerkstatt (http://www.uni-bremen.de/studierwerkstatt.html) .
Für die meisten anderen Angebote gilt: Sobald sie auf dieser Veranstaltungsseite erscheinen, können Sie sich via stud.IP. (https://elearning.uni-bremen.de) hierfür anmelden.

Sofern Sie eine Veranstaltung aus einem anderen Fach(bereich) besuchen wollen, die nicht ausdrücklich geöffnet, d.h. als eine - für Studierende anderer Fächer/Fachbereiche geöffnete - General Studies-Veranstaltung gekennzeichnet ist, bedarf es immer der Absprache mit der/dem Veranstalter/in, ob Sie 1. als Externe/r dort teilnehmen und 2. Prüfungsleistungen ablegen dürfen.

Bescheinigung der Leistungen
Leistungen im General Studies-Bereich werden in der Regel über folgenden Leistungsnachweis (http://www.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/single_sites/zpa/pdf/allgemein/Leistungsnachweis.pdf) bzw. Nachweis über den Erwerb von Credit Points erbracht, der auch bei Pabo unter Formulare abrufbar ist. Dieser Nachweis muss von den Lehrenden unterschrieben und vom jeweils anbietenden Fachbereich gesiegelt sein.

Das ZPA empfiehlt, alle Leistungsnachweise zunächst zu sammeln und erst am Ende des Studiums beim ZPA einzureichen. Einmal eingetragene Scheine gelten und können nicht willkürlich getauscht werden!

Bedenken Sie dabei: In Pabo ist das Datum der Unterschrift gleich der Zeitpunkt der Leistungserbringung. Eine im SoSe 2017 erbrachte Leistung wird - auch wenn der Leistungsnachweis erst zwei Jahre später beim ZPA eingereicht wird - für das SoSe 2017 eingetragen. Eine verspätete Abgabe wirkt sich somit nicht studienverlängert aus.

Benotung von General Studies-Leistungen
General Studies-Leistungen können generell benotet oder unbenotet sein. Wenn Sie eine benotete Prüfungsleistung im Bereich General Studies beim Prüfungsamt einreichen, geht diese Note nach CPs gewichtet in die Abschlussnote mit ein (Infos über die genaue Berechnung der Gesamtnote entnehmen Sie bitte Ihrer Prüfungsordnung (http://www.uni-bremen.de/zentrales-pruefungsamt-zpa/pruefungsordnungen.html.) ). Wenn Lehrende Noten vergeben (und diese somit auf dem Leistungsnachweis vermerkt sind), so werden sie auch vom Prüfungsamt erfasst.

General Studies im Zeugnis
Alle regulär im General Studies-Bereich erbrachten Leistungen (d.h. im Umfang der von den Prüfungsordnungen vorgeschriebenen CPs) werden in der sogenannten Beilage zum Zeugnis mit CPs und - sofern vorhanden - mit Note ausgewiesen.

Freiwillige Zusatzleistungen
Wenn in Ihrem Studium keine General Studies vorgesehen sind bzw. Sie General Studies-Leistungen einreichen, die die Anzahl der laut Prüfungsordnung verlangten CPs überschreitet (s. unten), werden diese als Freiwillige Zusatzleistungen (FZL) ausgewiesen und gehen grundsätzlich nicht in die Berechnung der Gesamtnote mit ein. Die FZL werden im Zeugnis nur mit Note und nicht mit CP ausgewiesen, da Sie insgesamt nicht mehr als 180 CP in einem Bachelorstudium erreichen können. Nähere Infos zu den FZL auf Pabo (http://www.uni-bremen.de/zentrales-pruefungsamt-zpa/infos-a-z.html)

Freiwillige Zusatzleistungen können benotet oder unbenotet sein. Wird eine FZL ohne Note eingereicht, dann wird sie als bestanden eingetragen.
Reine Teilnahmebescheinigungen sind keine Leistungen und können weder im GS-Bereich noch als FZL ausgewiesen werden. Die "Leistungsscheine" müssen somit mind. einen Credit Point ausweisen.

B.Sc. Psychologie - 6 CP
Studierende, die nach der Prüfungsordnung vom 21.07.2017 studieren, müssen im Modul M 17 a - Fachergänzende Studien %%- 6 CPs belegen. Sie können hierzu frei aus dem Veranstaltungsangebot der Universität Bremen auswählen. Alle Lehrveranstaltungen, die eine VAK-Nr. haben und mit CPs vergütet werden, können prinzipiell anerkannt werden.

Studierende, die ihr Studium nach alter Prüfungsordnung beenden, müssen in den Modulen %%M 17-Interkulturalität, M 18-Wissenschaftstheorie, M 19-Nebenfach und/oder M 22-Institution und Organisation insgesamt 6 CPs (benotet oder unbenotet) nachweisen.
Zu M 17-Interkulturalität und M 18-Wissenschaftstheorie bietet der Studiengang - je nach Kapazität - jeweils im SoSe eigene fachspezifische Angebote an.
M 22-Institution und Organisation beinhaltet die Mitarbeit in Tutorien (über zwei Semester) und Gremien wie Fachschaft, Fachkommission oder Prüfungsausschuss (über drei Semester).
In M 19-Nebenfach können Studierende frei aus dem Veranstaltungsangebot der Universität Bremen auswählen. Alle Lehrveranstaltungen, die eine VAK-Nr. haben und mit CPs vergütet werden, können prinzipiell anerkannt werden.

Im Gegensatz zu M 17, M 18 und M 22 werden M 19 und M 17a nicht über PABO angemeldet, sondern müssen über den o.g. Nachweis beim ZPA eingereicht werden. Laut Beschluss des Bachelor-Prüfungsausschusses dürfen die 6 CP aus verschiedenen Lehrangeboten stammen und gestückelt eingereicht werden (auch 6 x 1 CP). Einige Lehrende raten dazu, möglichst alle 6 CP in einem Lehrgebiet zu belegen, da die General Studies-Veranstaltungen später auf dem Zeugnis ausgewiesen sind und Sie als Vollfächler dadurch eine Art Nebenfach bzw. Spezialisierung (in einem anderen Fach) bescheinigt bekommen.

B.A. Public Health - 12 CP
Vollfach-Studierende müssen im Modul M 65-Open General Studies 12 CP erbringen. Die Regelungen zur Anerkennung sind dem Informationen zur Anerkennung von M 65 (http://www.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/fachbereiche/fb11/Studienzentrum/Hinweis_M65_General_Studies_-_Wahlfplicht_19-03-13_1_.pdf) zu entnehmen. Die jeweiligen Leistungen können benotet oder unbenotet sein. Benotete Leistungen gehen dabei nach CPs gewichtet in die Endnote ein. Profilfächler müssen das Modul 65 nicht belegen.

B.A. Pflegewissenschaft - dual - 9 CP
Studierende des Schwerpunkts Klinische Pflegeexpertise müssen in dem Wahlmodul mit dem Titel Angebote aus den Allgemeinen General Studies bzw. Fachübergreifende Angebote bzw. General Studies des FB 11 insgesamt 9 CP erbringen.

M.A. Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention - 9 CP
Im Modul M 8-G: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management“, „Epidemiologie“ oder „Community and Family Health Nursing“. Wählbarsind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Praktika, Summerschools und vergleichbare Veranstaltungen können anerkannt werden. Der Studiengang bietet im 3. Fachsemester das Modul WP1-G: Kommunikative Kompetenzen in Gesundheitsförderung und Prävention an.

M.A. Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management - 9 CP
Im Modul M 8-V: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Gesundheitsförderung und Prävention“, „Epidemiologie“ oder „Community and Family Health Nursing“. Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen, Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Praktika, Summerschools und vergleichbare Veranstaltungenkönnen anerkannt werden.

M.Sc. Community and Family Health Nursing - 9 CP
Im Modul M 8-P: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Pflegewissenschaft“, „Public Health“ oder „Epidemiologie“. Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie ggf. Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Zudem können Summerschools und ähnliche Veranstaltungen anerkannt werden.

M.Sc. Epidemiologie - 9 CP, davon 4,5 CP freie Auswahl
In M 8-E: Spezielle epidemiologische Themen II/General Studies werden pro Semester drei Seminare angeboten, aus denen die Studierenden zwei Seminare wählen. In diesem Modul können Studierende eine Lehrveranstaltung im Umfang von 4,5 CP aus anderen Studiengängen, aus Sommerschulen, Exkursionen, Praktika bzw. anderen General Studies-Angeboten einbringen.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Allgemeine und fachspezifische Infos zu GS

Seminar
N. N.

Methodenkompetenz

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-GS-Lehrevaluation WiSe 16/17 Moderation: Dialogische Evaluation WiSe 16/17
Facilitating discussions: evaluation approaches 2015/16

Seminar
ECTS: 4

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 GRA2 0130
Sa 22.10.16 - So 23.10.16 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GRA2 0130

Die ModeratorInnnen-Ausbildung findet in Form eines Blockseminars vom 21.-23.10.2016 statt. Diese Ausbildung besteht aus einem Training der Fertigkeiten der Moderation (Einsatz von Medien und Materialien, Techniken der Moderation, Rhetorik etc.) mit Videofeed-back sowie aus der praktischen Vorbereitung auf Moderationen – Kompetenzen, die sich auf Moderationskontexte in unterschiedlichen Praxisfeldern übertragen lassen.

TeilnehmerInnen wenden ihre erworbenen Fertigkeiten in moderierten Lehrevaluationen an – ein am Fachbereich entwickeltes Modell, um einen direkten Austausch von Studierenden und Lehrenden zu ermöglichen. Das Ziel dieser Form der Evaluation ist es, den Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden über we-sentliche Aspekte der konkreten Lehrveranstaltung (Methoden, Inhalte, Erwartungen, Lehrenden- und Studierendenverhalten etc.) zu initiieren, Vereinbarungen zu entwickeln und festzuhalten – alles Fertigkeiten, die in der Ausbildung ausführlich besprochen und geübt werden. Parallel zur Durchführung der Moderationen nehmen die TeilnehmerIn-nen an zwei Supervisions-/Praxisbegleitungssitzungen (an noch gemeinsam festzule-genden Terminen am Ende des Wintersemesters) teil, in welchen von Erfahrungen mit der Moderation berichtet und Hinweise und Tipps zur Verbesserung ausgetauscht werden.

Die Anmeldung ist möglich von 08.09.2016, 18:00 bis 30.09.2016, 23:59. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Lalitha Chamakalayil
11-GS-PH-PM Einführung in das Projektmanagement für GesundheitswissenschaftlerInnen
Introduction to project management
Referentin: Frau Annelie Röhr

Blockveranstaltung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 17.02.17 16:00 - 19:30 GRA2 0130
Sa 18.02.17 10:00 - 14:30 GRA2 0130
Fr 03.03.17 16:00 - 20:00 GRA2 0130

Projekte „irgendwie“ zu bewältigen, ist keine Kunst. Eine erfolgreiche und effiziente Projektarbeit erfordert jedoch Methodenkenntnisse des Projektmanagements. Dieses Seminar bietet dazu eine Einführung. Neben der Theorie werden Anwendungsbeispiele aus dem Kontext der Gesundheitswissenschaft dargestellt.
Der Kurs richtet sich an Bachelorstudierende Public Health.

Die Anmeldung ist möglich vom 18.08.2016, 15:00 bis 15.12.2016, 23:59.

Britta Schowe
11-GS-QualMeth Einführung in die qualitative Sozialforschung
Introduction to qualitative social research

Seminar
ECTS: 4

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Sa 07.01.17 - So 08.01.17 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GRA2 0140

Das Seminar bietet eine Einführung in die qualitative Sozialforschung mit einem Schwerpunkt auf der Interviewforschung. Dabei sollen sowohl die theoretischen Voraussetzungen als auch das praktische Methodenwerkzeug vermittelt werden. Dies geht im Rahmen eines Blockseminars nur in beschränktem Umfang. Da aber alle Theorie (ohne Praxis) grau ist und das erst recht in der Methodenausbildung gilt, werden zahlreiche Beispiele aus der qualitativen Forschung, u.a. Audio-Mitschnitte von Interviews, Gruppendiskussionen, Transkripte usw. herangezogen. Im Einzelnen werden insbesondere behandelt: theoretische Voraussetzungen der qualitativen Sozialforschung; Stellenwert heuristischer Konzepte; Konstruktion von Interviewleitfäden; Stichprobenziehung; Aspekte der Interviewführung; Techniken der Auswertung; Typologie- und Theoriebildung; Anspruch und Qualität qualitativer Forschung.

Anmeldung ist möglich ab 18.08.2016, 17:00 bis 30.09.2016, 23:47: die Auslosung findet am 30.09.2016 um 23.59 Uhr statt.

Dr. Benedikt Rogge
11-M63-3-M8-V-1 General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Einzeltermine:
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 MZH 1450

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
12-59-M3-803 Lernen und Lehren I: Lernen
Learning and Teaching I: Learning

Vorlesung
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GW1-HS H1010 (2 SWS)
Prof. Dr. Karsten Detlef Wolf
Stwk 16/17 01.1 Effektive Selbstorganisation - Zeitmanagement im Studium
Self-organisation and time management

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 09:00 - 16:00

Für das Studium steht meist ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung. Um diese Zeit bewusst, strukturiert und gezielt zu füllen, ist es wichtig, Ziele zu bestimmen, Prioritäten zu setzen und die vorhandenen Zeitfenster zu ermitteln. So können Sie einen gut funktionierenden und unterstützenden Zeitplan erstellen - und haben genug Zeit für sowohl studienrelevante Aufgaben als auch persönliche Belange.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.6 Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.7 Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 17.01.17 - Mi 18.01.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 24.01.17 - Mi 25.01.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 03.1 Speed-Reading – schneller lesen, mehr verstehen
Speed-Reading – read faster, understand more

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 05.11.16 10:00 - 17:00

Arbeiten Sie sich mit „Tempo 800“ und Spaß durch Berge von Texten. Während ein geübter Leser etwa 200 Wörter pro Minute bewältigen kann, erreichen Sie mit Speed-Reading ungefähr die vierfache Geschwindigkeit. Sie lernen Ihre Augen wirklich zu nutzen, um schneller zu lesen und mehr zu verstehen.

Dipl.-Ing. Ralf Meyer
Stwk 16/17 03.2 Speed-Reading – schneller lesen, mehr verstehen
Speed-Reading – read faster, understand more

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 12.11.16 10:00 - 17:00

Arbeiten Sie sich mit „Tempo 800“ und Spaß durch Berge von Texten. Während ein geübter Leser etwa 200 Wörter pro Minute bewältigen kann, erreichen Sie mit Speed-Reading ungefähr die vierfache Geschwindigkeit. Sie lernen Ihre Augen wirklich zu nutzen, um schneller zu lesen und mehr zu verstehen.

Dipl.-Ing. Ralf Meyer
Stwk 16/17 05.1 Begeisternd präsentieren
Inspiring Presentations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 18.11.16 09:00 - 16:00
Fr 02.12.16 09:00 - 16:00

Eine interessant und lebendig vorgetragene Präsentation bringt im Studium viele Vorteile: die Vorbereitung macht mehr Spaß, der Inhalt ist auf den Punkt gebracht und der Vortrag kommt positiv an - bei den Dozenten genau so wie bei den Mitstudierenden. Nicht zuletzt sind gute Präsentationsfähigkeiten auch eine wichtige Schlüsselqualifikation im Beruf.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 11.4 Beratungskompetenz entwickeln
Advisory skills - for coaches and tutors

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Mo 28.11.16 14:00 - 18:00
Mi 30.11.16 09:00 - 13:00

In dem Seminar ‚Beratungskompetenz entwickeln‘ lernen Sie, wie man sich professionell in einer studentischen (Einzel-) Beratungssituation (Schreib-, Lern-, Präsentationsberatung etc.) verhält. Dabei vermitteln wir Ihnen prozessbezogene- und klientenzentrierte Beratungsstrategien. Im Seminar haben Sie zudem die Gelegenheit, diese Beratungsstrategien im Rahmen von Simulationen zu üben und ein individuelles Feedback zu bekommen.
Das Seminar ist besonders geeignet für angehende Tutor(inn)en sowie für Coaches, die in Kürze Schreib-, Lern-, Präsentationsberatung etc. durchführen werden. Das Seminar ist aber auch geöffnet für interessierte Studierende, die nicht als Tutor(in) oder Coach in der Universität arbeiten möchten.

Gabi Meihswinkel

Reflexion über Berufsfelder

Jedes Semester organisiert das Praxisbüro des FB 11 jeweils vier Abendveranstaltungen zum Thema Berufsfeldvorstellungen in den Berufsfeldern Psychologie, Public Health und Pflege. Über die genauen Termine werden die Studierenden per Email informiert.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-GS-Berufsfelder PH-1 Berufsfeld Public Health: Abteilungsleitung Bremer Sportjugend
ReferentIn: Linus Edwards

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 09.11.16 18:00 - 19:00 GRA2 0080

Herr Linus Edwards berichtet über seine Tätigkeit beim LSB

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die ReferentInnen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-GS-Berufsfelder PH-2 Berufsfeld Public Health: Betriebliches Gesundheitsmanagement
ReferentIn: Katharina Lux

Blockeinheit

Einzeltermine:
Mi 16.11.16 18:00 - 19:00 GRA2A H 0100

Frau Katharina Lux berichtet über ihre Tätigkeit bei der BG Ambulanz, Bremen

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die ReferentInnen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-GS-Berufsfelder PH-3 Berufsfeld Public Health: Politikberatung
ReferentIn: Christian Boiselle

Blockeinheit

Einzeltermine:
Mi 11.01.17 18:00 - 19:00 GRA4 A0110

Herr Christian Boiselle berichtet über seine Tätigkeit bei der Senatorin für Gesundheit

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die ReferentInnen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-GS-Berufsfelder Psy-1 Berufsfeld Psychologie: Transkulturelle Sprechstunde
ReferentIn: Sevim Kabak

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 10.11.16 18:00 - 19:00 GRA2A H 0100

Frau Sevim Kabak berichtet von ihrer Tätigkeit in der transkulturellen Sprechstunde.

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die Referent*innen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-GS-Berufsfelder Psy-2 Berufsfeld Psychologie: Unternehmensberatung
ReferentIn: Dr. Hannes Koppel

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 17.11.16 18:00 - 19:00 GRA2A H 0100

Dr. Hannes Koppel spricht über seine Tätigkeit bei nextpractice Bremen

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die ReferentInnen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-GS-Berufsfelder Psy-3 Berufsfeld Psychologie: Psychologischer Psychotherapeut im Justizvollzug
ReferentIn: Axel Janzen

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 24.11.16 18:00 - 19:00 GRA2A H 0100

Herr Axel Janzen berichtet von seiner Arbeit in der JVA Oslebshausen und auch von seiner Tätigkeit als forensischer Gutachter.

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die ReferentInnen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-GS-Berufsfelder Psy-4 Berufsfeld Psychologie: Beratung und Behandlung von Flüchtlingen und Folteropfern
ReferentIn: Lina Heuer

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 01.12.16 18:00 - 19:00 GRA2A H 0100

Frau Lina Heuer berichtet von ihrer Arbeit bei refugio.

Bei den Berufsfeldvorstellungen handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das jedes Semester vom Praxisbüro organisiert wird. Wir bitten nachdrücklich um eine verbindliche Anmeldung! Die ReferentInnen haben zum Teil eine lange Anreise und wir möchten es gerne vermeiden, dass laut stud.IP zwar genügend Anmeldungen vorliegen, aber zur Veranstaltung selbst doch keine Studierenden erscheinen.

Beate Heitzhausen
11-M63-3-M8-V-1 General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Einzeltermine:
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 MZH 1450

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
CC-41-WiSe16-17 Arbeit und Arbeitsbeziehungen in Deutschland – Kompetenzen für die Arbeitswelt
Competencies for the professional world
Ein Veranstaltung des Institut Arbeit und Wirtschaft (IAW)

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 Externer Ort: FVG W 0060 FVG W 0060

Das Seminar soll einen Bezug zur zukünftigen arbeitsweltlichen Praxis der Studierenden herstellen und sie in das System der Arbeitsbeziehungen einführen, welches der Arbeitswelt soziale Normen und Regeln gibt. Es soll ihnen helfen, ihre eigene künftige Rolle in den Arbeitsbeziehungen zu reflektieren.

Das Seminar behandelt:
1. Zentrale arbeitspolitische Entwicklungstrends (Ökonomisierung, Zunahme von Wissensarbeit, Prekarisierung, etc.);
2. Akteure und Institutionen, die an der Regulierung von Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen beteiligt sind (Staat, Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, Tarifvertragssystem, Betriebsräte und Mitbestimmung);
3. Grundzüge des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts


Anmeldungen bis Sonntag, 16. Oktober 2016 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und neu unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Arbeitsmärkte)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Andre Holtrup
Rafael Woloschik (Mitglied der Bremischen Bürgerschaft)
CC-42-WiSe16-17 Absolventen, Absolventinnen und "Das Amt"
Public support and resources for graduates: What? Where? From Whom? And Why?
Soziale Absicherung zwischen Studium und Beruf

Seminar

Einzeltermine:
Di 13.09.16 16:30 - 18:00 GW2, B2860
Di 07.02.17 16:30 - 18:00 GW2 B2860 VIP (VIP-Raum)

In dieser Veranstaltung werden Fragen zur sozialen Absicherung zwischen Studium und Beruf beantwortet. Außerdem werden Formen der Unterstützung beim Einstieg in die Berufswelt vorgestellt.

Eine Anmelddung ist nicht erforderlich

Bernd Lienstaedt
CC-50-WiSe16-17 Berufseinstieg mit Handicap
Career entry with a handicap

Seminar

Einzeltermine:
Mi 23.11.16 10:00 - 12:00 Berufsinformationszenrtrum (BIZ), Doventorsteinweg 44, 28195 Bremen

Wenn eine physische oder psychische Beeinträchtigung besteht, stellen sich im Bewerbungsprozess oft viele zusätzliche Fragen: Wie finde ich mein Profil und damit die richtige Stelle für mich? Sollte ich meine Erkrankung erwähnen? Welche verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Nach einem fachlichen Input wird sich die Veranstaltung mit den Möglichkeiten zur Profilfindung und Gestaltung von Bewerbungsunterlagen auseinandersetzen und bestehende Fragen klären.

Anmeldung mit Telefonnummer: christina.weise2@arbeitsagentur.de

Christina Weise
CC-LM1-WiSe16-17 Lernmodul: Der Weg vom Studium ins Berufsleben: Erste Schritte und praktische Übungen
https://elearning.uni-bremen.de/ilias4/goto.php?target=lm_2322&client_id=elearninghb

Übung

Dieses Lernmodul soll einen ersten Anreiz dazu geben, sich bereits während des Studiums mit den eigenen Neigungsgebieten sowie persönlichen Stärken und Schwächen auseinanderzusetzen. Anhand von individuellen „Erfolgsgeschichten“ können Stärken herausgearbeitet und im Anschluss daran eigene Entwicklungsbereiche erkannt werden. Denn wann, wenn nicht im Studium, ist der beste Zeitpunkt zu lernen und weitere Qualifikationen zu erlangen?

Hat man für sich ein Interessenfeld erkannt, so geht es nun darum, einen Einblick in den möglichen zukünftigen Tätigkeitsbereich zu bekommen. Aber wie knüpft man Kontakte und worauf achten Firmen bei der Personalrekrutierung?

Um hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir Experten aus namhaften Unternehmen befragt, die uns in einzelnen Videoclips Auskunft zu diesem Thema geben werden.

Abschließend gibt es in unserem Lernmodul noch einige Tipps, wie man Netzwerke knüpfen und Kontakt zu Firmen aufnehmen kann, um so seinem „Traumberuf“ ganz real ein Stück näher zu kommen.

Voraussetzungen: Interesse am Thema Berufsorientierung, technische Voraussetzungen für die Video: Adobe Flash Player (siehe unten)

Zeitbedarf: ca. 30 min. Lesezeit ohne Videos, Bearbeitungszeit der Aufgaben individuell

Lernziele: Anregung zur Selbstreflexion (persönliche Stärken und Schwächen), berufliche Neigungsbereiche finden, berufliche Kontakte knüpfen

Das Lernmodul ist in vier Themenblöcke eingeteilt:
Erfolgsgeschichten (Kapitel 2)
Stärken und Schwächen (Kapitel 3)
Kontakte knüpfen (Kapitel 4)
Rekrutierungsstrategien von Unternehmen (Kapitel 5)

Video-Interviews
  • Berufseinstieg (Frau Jobmann, Alumna[1] Fachbereich 9, M.A. Kulturwissenschaft, Trainee, BLG Logistics Group AG & Co. KG)
  • Experteninterview (Frau Fritsche, Alumna Fachbereich 6, Dipl. Juristin, Human Resources, Kaefer Isoliertechnik GmbH & Co. KG)
  • Personalrekrutierung I (Herr Beuse, Alumnus Fachbereich 11, Dipl. Psychologe, Personal- und Organisationsentwicklung, DRK Sozialstationen Wesermünde GmbH)
  • Personalrekrutierung II (Frau Böhmke, Dipl. Sozialwissenschaftlerin, Röhlig & Co. Holding GmbH, Corporate Human Resource Coordinator, Schwerpunkt Personalentwicklung)
  • Personalrekrutierung III (Herr Ehlis, Dipl. Sozialwissenschaftler, BTC AG Oldenburg, Personalreferent)
  • Personalrekrutierung IV (Frau Weider, Servicebereich Personal und Recht, Leitung Personal und Frau Dr. jur. Fries, Leitung Abteilung Recht, Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen)

[1] Eine Alumna bzw. ein Alumnus ist ein „Ehemaliger“, z. B. eine ehemalige Studierende oder ein Stipendiat einer Einrichtung.

Hier finden Sie weitere Lernmodule: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/e-learning-zur-praxisorientierung.html

N. N.

Kommunikation

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-M63-3-M8-V-1 General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Einzeltermine:
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 MZH 1450

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus
11-M63-3-M8-V-3 General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4 General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc
11-V63-M10-1 Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing
Professionell Pflegende haben eine große Verantwortung gegenüber Pflegebedürftigen und Patienten und sollten daher stets auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse unterstützend und beratend tätig werden.

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)
FZHB 0629 Fachenglisch für PsychologInnen (wird als UNIcert II-Kurs angerechnet) (B2) (in englischer Sprache)
Eingangsniveau: B1.2

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 GW2 A3060 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 SWS)


Mahaesvary Kayser
FZHB 0630 Fachenglisch für GesundheitswissenschaftlerInnen (wird als UNIcert II-Kurs angerechnet) (B2.2) (in englischer Sprache)
Eingangsniveau: B2.1

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 GW2 A3060 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 SWS)


Mahaesvary Kayser

Gender & Diversity

Aktuelle Veranstaltungshinweise zum Thema Gender (http://www.uni-bremen.de/zentrale-frauenbeauftragte/veranstaltungen.html) bzw. Diversity (http://www.uni-bremen.de/diversity/aktuelles.html) an der Universität Bremen.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Gender & Diversity

Blockveranstaltung

Informationen zum Thema Diversity an der Universität Bremen mit aktuellen Veranstaltungshinweisen:
http://www.uni-bremen.de/diversity/aktuelles

N. N.
09-GS-3-16 Bin ich hier richtig? Promovieren zwischen Normativität und Diversität

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 09:30 - 17:30

Der Workshop richtet sich sowohl an Promotionsinteressentinnen* als auch Promovendinnen* der Geistes- und Sozialwissenschaften.

Schwerpunkt des Workshops ist die Auseinandersetzung mit individuellen Lebens- und Promotionsvorstellungen und (normierten) Anforderungen des Wissenschaftsbetriebs. Dabei geht es unter anderem um mögliche strukturelle Ausgrenzungsmechanismen und das gemeinsame Ausloten von Handlungsspielräumen. Diesbezügliche Erfahrungen, Beobachtungen und auch Erwartungen können in dem Workshop geteilt werden.

Dozentinnen: Claudia Czycholl und Henriette Ullmann

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.uni-bremen.de/chancengleichheit/perspektive-promotion/seminare-und-workshops.html

Claudia Valeska Czycholl, M.A.

Internationale Kompetenzen

Das International Office bietet ein Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz (http://www.uni-bremen.de/international/internationaler-campus/interkulturelles-zertifikat.html) an.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
CC-LM2-WiSe16-17 Lernmodul: Wege ins Auslandspraktikum - Ein Angebot des (Praxisbüros des Fachbereichs 11 (Human- und Gesundheitswissenschaften))
https://elearning.uni-bremen.de/ilias4/goto_elearninghb_lm_1946.html

Übung

Anhand von kurzen Textblöcken, Checklisten und Videos gibt dieses Lernmodul in sechs Schritten eine Übersicht über Wege ins Auslandspraktikum.

Einen Auslandsaufenthalt zu organisieren ist arbeitsreich. Doch die Arbeit lohnt sich, denn ein Auslandspraktikum ist eine sehr gute Gelegenheit, interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und Aspekte eines internationalen Arbeitsmarktes kennen zu lernen. Nehmen Sie sich daher für die Vorbereitung auf das Auslandspraktikum und für diese Lerneinheit ausreichend Zeit.

Die Lerneinheit dauert ohne Videos etwa 45–60 min. Das Videomaterial beläuft sich auf etwa 45 min.

Alle Videos im Überblick:
Sprachkenntnisse erweitern: das Selbstlernzentrum des Fremdsprachenzentrums (6:50 min.)
Interkulturelle Kompetenz: Einblicke in einen Workshop (2:58 min.)
Förderungsmöglichkeiten: das ASA-Programm (6:50 min.)

Praktikum in Frankreich: das Selbstlern-Angebot des Institut Français (4:31 min.)
Praktikum in Spanien: das Selbstlern-Angebot des Instituto Cervantes (3:56 min.)
Vorstellungsgespräch USA: Wie man es nicht machen sollte. (4:03 min.)
Praktikumsberichte: St. Petersburg, Florida, Spitzbergen, Island (2–5 min.)

Hinweis zu Links und Literaturhinweisen: Alle Links und Literaturhinweise finden Sie zusammengefasst am Ende des Lernmoduls. Sie können die umfangreiche Linksammlung und die Literaturhinweise zentral im Internet unter http://www.bibsonomy.org/user/wegeinsauslandspraktikum aufrufen und, nach Anmeldung bei Bibsonomy, in Ihre eigene Zusammenstellung aufnehmen und mit Ihren eigenen Links und Literatureinträgen aus Ihrem Studium ergänzen.

Wichtig: Voraussetzung, um Videos in diesem Lernmodul abspielen zu können, ist eine aktuelle Installation des Adobe Flash Players (ab Version 8, Download: http://get.adobe.com/de/flashplayer/).

N. N.
eGS-2016/17-03 Interkulturelle Kompetenzen

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc

Uniweites General Studies-Angebot

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter dem Stichwort *Fachergänzende Studien* ganz oben im Lehrveranstaltungsverzeichnis der Universität (http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1%5Bsem%5D=27.)
Angebote zentraler universitärer Einrichtungen wie Career Center, FZHB, Studierwerkstatt etc. finden Sie am Ende des Veranstaltungsverzeichnisses unter "Fachbereichübergreifende Studienangebote".
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
E-General Studies

Seminar

Die Universität Bremen bietet mittlerweile eine reichhaltige Auswahl an Lehrveranstaltungen im eGeneral Studies Bereich. Die fachübergreifenden Online-Veranstaltungen zeichnen sich durch ein breites Themenspektrum, die flexiblen Lern- und Prüfungsmöglichkeiten sowie die einfache Einbindung in die Curricula vieler Studiengänge aus. Prüfungen werden monatlich im Testcenter angeboten.
Auf folgender Seite können Sie nach passenden Angeboten stöbern: www.egs.uni-bremen.de

N. N.
09-GS-3-11 Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu & Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen

Lernfeld
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 12:00 - 14:00 SFG 2010

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentoren-Programms "Balu & Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten einmal die Woche ehrenamtlich Zeit mit einem Schulkind zwischen 6 und 10 Jahren zu verbringen. Diese Paten, "Balus", bringen Bewegung und Abwechslung in den Alltag ihrer Patenkinder, den "Moglis". Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einem Jahr. (Die 6 CP werden für das Jahr vergeben)

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit, eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit dem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie sind in der Schule konzentrierter, offener, konfliktfähiger.

Detaillierte Informationen zum Programm gibt es hier:
http://www.freiwilligen-agentur-bremen.de/balu-und-du.html
Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Kulturwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramms. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchsvolle Rolle des Balus.

Claudia Fantz
11-GS-Obesity Prevention Reading Course mit englischer Literatur zum Thema Prävention von Adipositas: (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS) Seminar

Thema:
In diesem Reading Course lesen und diskutieren wir Literatur zum Thema „Obesity Prevention“ in englischer Sprache.

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Bereitwilligkeit zur aktiven Teilnahme an Gruppendiskussionen in englischer Sprache & des Lesens englischer wissenschaftlicher Artikel

Ab 3. Semester BA sind Studierende im Seminar willkommen.

Ziele des Seminars:
Studierende sollen nationale und internationale Adipositasforschung unter verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen und sie kritisch betrachten.
Folgende Kompetenzen sollen erreicht werden:
• Studierende können wissenschaftliche Artikel in englischer Sprache in großen Teilen verstehen und diskutieren.
• Studierende können in interaktiven Lernformen Inhalte dieser Artikel wiedergeben und kritisch in englischer Sprache reflektieren.
• Studierende kennen einschlägige Artikel zu den großen Themenbereichen der Adipositasforschung, wie zum Beispiel: Prävalenz von Adipositas (national, Europa vs. USA vs. Asien), Ätiologie und Verlauf, Kurz -und Langzeitauswirkungen, Einflussfaktoren, soziale Determinanten (Einfluss von sozialer Ungleichheit auf die Entwicklung und den Verlauf), Ansätze zur Prävention von Adipositas (Veränderungen des Lebensstils vs. Medikation & chirurgische Eingriffe, verschiedene Ebenen der Prävention), nationale und internationale Gesetzgebung zur Prävention von Adipositas, Inhalte der Arbeit von nationalen und internationalen Obesity Taskforces, Zukunftsmusik (z.B., innovative Ansätze und Interventionen zur Prävention von Adipositas – u.a. Relevanz von e- und m-health Interventionen)

Kursformat:
Jede/r Kursteilnehmer/in liest einen wissenschaftlichen Artikel in englischer Sprache entweder als Vorbereitung auf die bevorstehende Sitzung oder in Ausschnitten während der Sitzung. Schwerpunkte dieses Artikels werden durch die Kursleiterin am Anfang der Sitzung durch eine kurze Powerpointpräsentation angerissen. Anschließend erfolgt die Diskussion in der Gruppe. Innovative Formen von Gruppenarbeit sollen hier ihre Anwendung finden, damit das Reden über wissenschaftliche Inhalte in englischer Sprache zwanglos eingeübt werden kann. Zu einigen Themenbereichen werden Experten und Expertinnen von außerhalb eingeladen.

Leistungsnachweis:
Für die Teilnahme gibt es einen Schein oder auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung. Studierende, die einen Leistungsnachweis wünschen, müssen eine Sitzung vorbereiten (z.B. Vorbereitung einer Gruppendiskussion oder eines Vortrags) und ein Lernprotokoll der von ihnen durchgeführten Sitzung anfertigen.

Claudia Pischke
11-GS-Unikrümel Mitarbeit bei den Unikrümeln
Termine nach Absprache mit den Unikrümeln, Kontakt: unikruemel@uni-bremen.de

Arbeitsgruppe

Die studentisch organisierte Kinderbetreuung "Unikrümel" bietet Studierenden der Fachbereiche 9, 10 und 11 die Möglichkeit, durch aktives Mitwirken im Organisationsteam 3 CP in dem General Studies Bereich zu sammeln.

Die Arbeit umfasst dabei 2 Stunden Kinderbetreuung pro Woche, sowie die Arbeit an einem zusätzlichen Semesterprojekt. Dieses Projekt kann von den Studierenden frei gewählt und erarbeitet werden und richtet sich dabei an die Interessen und Fähigkeiten der Studierenden. Projekte der letzten Semester waren bspw. Entwerfen neuer Flyer, Erneuerung des Internetauftritts, Planung von kleinen Festen und Veranstaltungen oder die Durchführung einer Evaluation. Die Projekte zielen darauf ab den Alltag der Kinder bei den Unikrümeln zu verschönern. Im Rahmen der Tätigkeit bei den Unikrümeln kann zudem ein Erste-Hilfe-Kurs für Kinder zusammen mit den anderen studentischen BetreuerInnen absolviert werden. Die Kosten hierfür werden vollständig von den Unikrümeln übernommen.

Die Mitarbeit bei den Unikrümeln ist stark praxisorientiert. Es geht darum, einen Einblick in eine studentische Organisation zu erhalten und diese mit eigenen Ideen und Fähigkeiten zu bereichern und zu entwickeln.

Neugierig geworden? Dann meldet euch schon jetzt für das WiSe2016/17 unter: unikruemel@uni-bremen.de Nach einer erfolgreichen Teilnahme ist eine Weiterbeschäftigung als Studentische Hilfskraft möglich! Euer Unikrümel-Team

Britta Schowe
eGS-2016/17-01 Der Hohe Norden | The Far North | Le Grand Nord (Kanada/ Québec)

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
Prof. Dr. Norbert Schaffeld
eGS-2016/17-02 Grundlagen des Management – Instrumente und Strategien

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
eGS-2016/17-03 Interkulturelle Kompetenzen

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
eGS-2016/17-04 Projektmanagement

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
eGS-2016/17-05 Recht der digitalen Medien – Grundlagen und Praxis

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
eGS-2016/17-06 Schlüsselkompetenzen - Ein Reflexionsangebot

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
eGS-2016/17-07 eSTUDI – Erfolgreich studieren mit dem Internet

Vorlesung
ECTS: 3

Onlineveranstaltung: Die Studierenden werden im Onlinelernangebot lernen, das Internet kompetent im Studium einzusetzen; ihren Lernprozess alleine und in Gruppen besser zu organisieren; Internetwerkzeuge zum Lernen zu nutzen und hinsichtlich der Tauglichkeit und Relevanz für das Studium zu bewerten; ihre und neue Lern- und Arbeitstechniken mit Internetwerkzeugen umzusetzen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt
Prof. Dr. Karsten Detlef Wolf
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-01 Bildung für nachhaltige Entwicklung

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-02 Civic Ecology - A Pathway to Sustainability (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 1

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-03 Gesellschaftliches Engagement für nachhaltige Entwicklung durch Stiftungen

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-04 Klimaschutz und Klimaanpassung

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-05 Literatur, Filme, eGames und Nachhaltigkeit - Fiktive Erfahrungsräume zur Kompetenzvermittlung von BNE

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-06 Menschliche Ernährung und ökologische Folgen

Vorlesung
ECTS: 1

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-07 Nachhaltige Entwicklung - Grundlagen und Umsetzung

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-08 Nachhaltiges Management

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-09 Nachhaltigkeit und BWL

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP.

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-10 Sustainability Marketing - A Global Perspective (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-11 Technik, Energie und Nachhaltigkeit

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-12 Transition Management - Grundlegender Wandel in Politik, Kultur und Praxis

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de.

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-13 Weltbevölkerung und weltweite Migration - Zur Demografie unseres Planeten

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-14 Weltfinanzsystem und Nachhaltigkeit

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
VA-2016/17-15 World in Transition: A Social Contract for Sustainability (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc

Gesundheitstag im FB 11 am 07.11.2016

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-GT-MentalStrategien TK-MentalStrategien

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 18.01.17 18:00 - 21:00 GRA4 A0110
Mi 25.01.17 18:00 - 21:00 GRA4 A0110
Sa 28.01.17 10:00 - 18:00 GRA2 0080
Mi 01.02.17 18:00 - 21:00 GRA4 A0110
Mi 08.02.17 14:00 - 17:00 GRA2 0080
Mi 22.02.17 14:00 - 17:00 GRA2 0080
Mi 01.03.17 14:00 - 21:00 GRA2 0130

Bei der Vielzahl an Vorlesungen, Hausarbeiten oder Klausuren erinnert das Studium heute an einen Fulltime-Job. Viele unterschiedliche Faktoren können den gefühlten Druck im Studium so erhöhen, dass im entscheidenden Augenblick nicht die besten Leistungen abgerufen werden können. Dazu gehören:
 zunehmender Leistungsdruck
 eine Vielzahl an Prüfungen und Leistungsnachweisen
 Zeit- und Termindruck
 finanzielle Belastungen
 familiäre Verpflichtungen
Zum Glück können wir lernen, mit belastenden und nervenaufreibenden Situationen gelassener, sicherer und gesünder umzugehen. Mit dem 7-wöchigen Seminar "TK-MentalStrategien" hat die TK ein Stresstraining speziell für Studierende entwickelt. Es umfasst kurz- und langfristige Strategien, mit denen die Studierenden die an sie gestellten Anforderungen in vernünftiger Balance halten können.
Ein gutes Zeit- und Lernmanagement ist ebenso Bestandteil dieses Programms, wie das Kennenlernen von Autogenem Training. Zudem zeigt das Seminar dem Studierenden nachhaltige Wege auf, sich vor Stress zu schützen oder Prüfungsangst zu bewältigen, um nur einige Inhalte zu nennen. Die TK bietet das Seminar "TK-MentalStrategien" kostenfrei an.
Übrigens: Die positiven Effekte des Seminars sind durch eine Studie des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wissenschaftlich nachgewiesen. Damit ist es das erste evidenzbasierte Stresstraining für Studierende in Deutschland.

Seminarfahrplan:
Das Training umfasst insgesamt sieben Termine mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Sechs Termine à 3 Stunden (wöchentlich), ein Blocktermin à 7 Stunden (Samstags-Termin).
Termin 1 | Stress im Studium [Mittwoch, 18. Januar: 2017: 18:00 bis 21:00 Uhr, Grazer Str. 4 Raum A0110]

Termin 2 | Stress und seine Auswirkungen [Mi 25. Januar 2017: 18:00 bis 21:00 Uhr, Grazer Str. 4 Raum A0110]

Termin 3 | Stress entsteht im Kopf (ganztägiger Termin) [Samstag, 28. Januar 2017: 10:00 bis 18:00 Uhr, Grazerstr. 2 Raum 0080]

Termin 4 | Sich vor Stress schützen [Mi, 1. Februar 2017: 18:00 bis 21:00 Uhr, Grazer Str. 4 Raum A0110]

Termin 5 | Zeit- und Lernmanagement [Mi, 8. Februar 2017: 14:00 bis 17:00 Uhr, Grazerstr. 2 Raum 0080]

Termin 6 | Resümee und Ausblick [Mi, 22. Februar 2017: 14:00 bis 17:00 Uhr, Grazerstr. 2 Raum 0080]

Termin 7 | Prüfungsangst bewältigen [Mi, 01. März 2017: 14:00 bis 17:00 Uhr, Grazerstr. 2 Raum 0080]

Wilfried Sondag
11-GT-Workshop-Bewegung 1 Lernphase zu lang? Lösen Sie sich ... mit Bewegung Energie tanken.

Blockeinheit

Einzeltermine:
Mo 07.11.16 11:15 - 11:35 GRA2 0180

Wer sich regelmäßig bewegt, tut auch seinem Geist etwas Gutes. Kleine und leichte Bewegungseinheiten in den Alltag einzubauen, wie etwa einen Spaziergang zwischen den Vorlesungen oder mit dem Rad zum Einkaufen oder zur Uni/Arbeit zu fahren, kann ein guter und effektiver Anfang sein.
In diesem Workshop können Sie Übungen ausprobieren, die sich nahezu mühelos in den Alltag integrieren lassen, dabei die Muskulatur lockern und aktivieren sowie die Bandscheiben mit Nährflüssigkeit versorgen.
Uhrzeit: 11:15 - 11:35 Uhr & 13:10 - 13:30 Uhr
Raum: GRA2 0180
Anbieter: FB 11 / Carola Eli
VAK: 11-GT-Workshop-Bewegung

N. N.
11-GT-Workshop-Bewegung 2 Lernphase zu lang? Lösen Sie sich ... mit Bewegung Energie tanken.

Blockeinheit

Einzeltermine:
Mo 07.11.16 13:10 - 13:30 GRA2 0180

Wer sich regelm??ig bewegt, tut auch seinem Geist etwas Gutes. Kleine und leichte Bewegungseinheiten in den Alltag einzubauen, wie etwa einen Spaziergang zwischen den Vorlesungen oder mit dem Rad zum Einkaufen oder zur Uni/Arbeit zu fahren, kann ein guter und effektiver Anfang sein.
In diesem Workshop können Sie Übungen ausprobieren, die sich nahezu m?helos in den Alltag integrieren lassen, dabei die Muskulatur lockern und aktivieren sowie die Bandscheiben mit N?hrfl?ssigkeit versorgen.
Uhrzeit: 11:15 - 11:35 Uhr & 13:10 - 13:30 Uhr
Raum: GRA2 0180
Anbieter: FB 11 / Carola Eli
VAK: 11-GT-Workshop-Bewegung

N. N.
11-GT-Workshop-BGM Wie funktioniert Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)?

Blockeinheit

Einzeltermine:
Mo 07.11.16 11:15 - 12:45 GRA2 0130

Wie funktioniert Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)?
Mit Verhältnis- und Verhaltensprävention auf dem Weg zu einer gesünderen Organisation. In dem Workshop wird das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) mit den Hauptsäulen, Kernprozessen und Grundprinzipien, wie auch den rechtlichen Rahmenbedingungen, dargestellt, um dann perspektivisch "neue" Möglichkeiten und Wege zur gesunden und menschengerechten Arbeitsgestaltung zu diskutieren.
Uhrzeit: 11:15 – 12:45 Uhr
Raum: GRA2 B 0130
Anbieter: BGM, Universität Bremen / Henning Erfkamp
VAK: 11-GT-Workshop-BGM

N. N.
11-GT Gesundheitstag FB11 „Fit studieren und Ihre Karriere im Blick behalten“

Blockeinheit

Einzeltermine:
Mo 07.11.16 09:00 - 18:00 GRA2A H 0100

10:00-10:20 Auftakt (GRA2A H 0100)
Kanzler der Uni Bremen Herr Dr. Mehrtens, Senatorin Frau Prof. Dr. Quante-Brandt, Leiter der TK-Landesvertretung Bremen Herr Schmidt-Bodenstein
10:20-11:15 Impulsvortrag und gemeinsame Diskussion (GRA2A H 0100)
Im Rahmen des gesundheitspolitischen Themas: "Organspende ja oder nein - entscheidend ist die Entscheidung"

Diskussion: "Entscheidungsstrategien im Fokus: Wie treffe ich meine Entscheidungen?“
Mit der Organspendebeauftragten des Landes, einer Professorin für Angewandte Philosophie & Marco Bode vom SV Werder Bremen

11:15-14:00 Workshops (Bitte, um Beachtung der Startuhrzeiten, StudIP-Anmeldung nötig)
11:15-11:35 Lernphase zu lang? Lösen Sie sich - mit Bewegung Energie tanken.
11:15-12:15 Schnupper-stunde Yoga Dynamischer Rücken Brain food: Die richtige Ernährung fürs Studium/Büro Der Sportverein als Gesundheitssportanbieter

11:15-12:45 Studium, Party, Alkohol und mehr – wie soziale
Normen uns prägen (mit kleiner Diskussionsrunde)

Wie funktioniert Betriebliches Gesundheits-
management?

12:45-13:45 Schnupperstunde Yoga Dynamischer Rücken

13:00-14:00 Brain food: Die richtige Ernährung fürs Studium
Der Sportverein als Gesundheitssportanbieter

13:10-13:30 Lernphase zu lang? Lösen Sie sich - mit Bewegung
Energie tanken.

14:00-16:00 Get together auf dem Marktplatz "Karriere-Idee"
mit Smoothies und Snacks (GRA 2 H 0100)

Infopoints: Information und Austausch zum Seminar "Mental-
Strategien" - Kompetenzen für den Umgang mit Stress im
Studium und/oder im Berufsleben / Techniker
Krankenkasse
Psychologisch-Therapeutische Beratungsstelle /
Studentenwerk Bremen
"Wie mache ich mich selbstständig?" / AGesKo - Agentur
für Gesundheit und Kommunikation
"Jetzt bewerbe ich mich" / Careercenter des FB 11
"Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis" /
Techniker Krankenkasse
"Nichtbetriebliches Gesundheitsmanagement in der
Praxis" / Techniker Krankenkasse
Hochschulsport / Prof. Dietrich Milles, Arwed Pensky

N. N.

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)