Lehrveranstaltungen SoSe 2017

General Studies und Schlüsselqualifikationen am FB 11

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Allgemeine und fachspezifische Informationen zu den General Studies (GS)

Für weitere Infos zur Anmeldung, Bescheinigung sowie den fachspezifischen Voraussetzungen im Bereich General Studies bitte auf MEHR » klicken.

Im Bereich General Studies können Sie fachbezogene und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen erwerben. Sie können bspw. Veranstaltungen zum Erwerb von Fremdsprachen, studien- und berufsrelevanten Schlüsselkompetenzen, Methoden- und Kommunikationskompetenzen etc. belegen und sich diese für Ihr Fachstudium anerkennen lassen. General Studies-Angebote sollen Sie auch dazu ermuntern, einen ‘Blick über den (fachlichen) Tellerrand’ zu werfen.

Im Rahmen des uniweiten ForstA-Projekts (http://www.uni-bremen.de/forsta) (Forschend studieren von Anfang an) konnte das General Studies-Angebot des Fachbereichs 11 in den letzten Jahren inhaltlich ausgebaut werden. Die Angebote erkennen Sie an der Veranstaltungskennziffer (VAK) 11-GS-...
Grundlage der Neukonzeption sind die Wünsche der Studierenden. Rückmeldungen und Vorschläge zum Angebot etc. können Sie gerne an das Studienzentrum des FB 11 richten: forsta11@uni-bremen.de

Es folgen zunächst einige allgemeine Hinweise; weiter unten sind die spezifischen Regelungen Ihres Studiengangs aufgelistet:

Begriffsklärung
In den Studienverlaufsplänen (insb. Public Health) finden sich im Bereich General Studies z.T. studiengangsspezifische Module wie Statistik, d.h. klassische Pflichtfächer. Diese Module müssen Sie belegen; hier besteht keine Wahlmöglichkeit.
Unter General Studies im engeren Sinne werden diejenigen Module verstanden, die Sie thematisch frei gestalten können. In den Prüfungsordnungen ist festgelegt wie groß diese Bereiche innerhalb der einzelnen Studiengänge sind, also wie viele CPs Sie tatsächlich nach eigenem Interesse gestalten können.

Studienplanung
In den Studienverlaufsplänen ist der Bereich General Studies häufig im letzten Studienjahr/-semester verortet. Studierende können die General Studies-Leistungen jedoch in einem Semester Ihrer Wahl ableisten.

Anmeldung zu den Veranstaltungen
Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anmeldefristen und -modi für die GS-Angebote:
Die Anmeldung von Fremdsprachenkursen erfolgt direkt beim Fremdsprachenzentrums (FZHB) (http://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/3.0.html.) . Dies gilt ebenfalls für Kurse der Studierwerkstatt (http://www.uni-bremen.de/studierwerkstatt.html) .
Für die meisten anderen Angebote gilt: Sobald sie auf dieser Veranstaltungsseite erscheinen, können Sie sich via stud.IP. (https://elearning.uni-bremen.de) hierfür anmelden.

Sofern Sie eine Veranstaltung aus einem anderen Fach(bereich) besuchen wollen, die nicht ausdrücklich geöffnet, d.h. als eine - für Studierende anderer Fächer/Fachbereiche geöffnete - General Studies-Veranstaltung gekennzeichnet ist, bedarf es immer der Absprache mit der/dem Veranstalter/in, ob Sie 1. als Externe/r dort teilnehmen und 2. Prüfungsleistungen ablegen dürfen.

Bescheinigung der Leistungen
Leistungen im General Studies-Bereich werden in der Regel über folgenden Leistungsnachweis (http://www.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/single_sites/zpa/pdf/allgemein/Leistungsnachweis.pdf) bzw. Nachweis über den Erwerb von Credit Points erbracht, der auch bei Pabo unter Formulare abrufbar ist. Dieser Nachweis muss von den Lehrenden unterschrieben und vom jeweils anbietenden Fachbereich gesiegelt sein.

Das ZPA empfiehlt, alle Leistungsnachweise zunächst zu sammeln und erst am Ende des Studiums beim ZPA einzureichen. Einmal eingetragene Scheine gelten und können nicht willkürlich getauscht werden!

Bedenken Sie dabei: In Pabo ist das Datum der Unterschrift gleich der Zeitpunkt der Leistungserbringung. Eine im SoSe 2017 erbrachte Leistung wird - auch wenn der Leistungsnachweis erst zwei Jahre später beim ZPA eingereicht wird - für das SoSe 2017 eingetragen. Eine verspätete Abgabe wirkt sich somit nicht studienverlängert aus.

Benotung von General Studies-Leistungen
General Studies-Leistungen können generell benotet oder unbenotet sein. Wenn Sie eine benotete Prüfungsleistung im Bereich General Studies beim Prüfungsamt einreichen, geht diese Note nach CPs gewichtet in die Abschlussnote mit ein (Infos über die genaue Berechnung der Gesamtnote entnehmen Sie bitte Ihrer Prüfungsordnung (http://www.uni-bremen.de/zentrales-pruefungsamt-zpa/pruefungsordnungen.html.) ). Wenn Lehrende Noten vergeben (und diese somit auf dem Leistungsnachweis vermerkt sind), so werden sie auch vom Prüfungsamt erfasst.

General Studies im Zeugnis
Alle regulär im General Studies-Bereich erbrachten Leistungen (d.h. im Umfang der von den Prüfungsordnungen vorgeschriebenen CPs) werden in der sogenannten Beilage zum Zeugnis mit CPs und - sofern vorhanden - mit Note ausgewiesen.

Freiwillige Zusatzleistungen
Wenn in Ihrem Studium keine General Studies vorgesehen sind bzw. Sie General Studies-Leistungen einreichen, die die Anzahl der laut Prüfungsordnung verlangten CPs überschreitet (s. unten), werden diese als Freiwillige Zusatzleistungen (FZL) ausgewiesen und gehen grundsätzlich nicht in die Berechnung der Gesamtnote mit ein. Die FZL werden im Zeugnis nur mit Note und nicht mit CP ausgewiesen, da Sie insgesamt nicht mehr als 180 CP in einem Bachelorstudium erreichen können. Nähere Infos zu den FZL auf Pabo (http://www.uni-bremen.de/zentrales-pruefungsamt-zpa/infos-a-z.html)

Freiwillige Zusatzleistungen können benotet oder unbenotet sein. Wird eine FZL ohne Note eingereicht, dann wird sie als bestanden eingetragen.
Reine Teilnahmebescheinigungen sind keine Leistungen und können weder im GS-Bereich noch als FZL ausgewiesen werden. Die "Leistungsscheine" müssen somit mind. einen Credit Point ausweisen.

B.Sc. Psychologie - 6 CP
Studierende, die nach der Prüfungsordnung vom 21.07.2017 studieren, müssen im Modul M 17 a - Fachergänzende Studien %%- 6 CPs belegen. Sie können hierzu frei aus dem Veranstaltungsangebot der Universität Bremen auswählen. Alle Lehrveranstaltungen, die eine VAK-Nr. haben und mit CPs vergütet werden, können prinzipiell anerkannt werden.

Studierende, die ihr Studium nach alter Prüfungsordnung beenden, müssen in den Modulen %%M 17-Interkulturalität, M 18-Wissenschaftstheorie, M 19-Nebenfach und/oder M 22-Institution und Organisation insgesamt 6 CPs (benotet oder unbenotet) nachweisen.
Zu M 17-Interkulturalität und M 18-Wissenschaftstheorie bietet der Studiengang - je nach Kapazität - jeweils im SoSe eigene fachspezifische Angebote an.
M 22-Institution und Organisation beinhaltet die Mitarbeit in Tutorien (über zwei Semester) und Gremien wie Fachschaft, Fachkommission oder Prüfungsausschuss (über drei Semester).
In M 19-Nebenfach können Studierende frei aus dem Veranstaltungsangebot der Universität Bremen auswählen. Alle Lehrveranstaltungen, die eine VAK-Nr. haben und mit CPs vergütet werden, können prinzipiell anerkannt werden.

Im Gegensatz zu M 17, M 18 und M 22 werden M 19 und M 17a nicht über PABO angemeldet, sondern müssen über den o.g. Nachweis beim ZPA eingereicht werden. Laut Beschluss des Bachelor-Prüfungsausschusses dürfen die 6 CP aus verschiedenen Lehrangeboten stammen und gestückelt eingereicht werden (auch 6 x 1 CP). Einige Lehrende raten dazu, möglichst alle 6 CP in einem Lehrgebiet zu belegen, da die General Studies-Veranstaltungen später auf dem Zeugnis ausgewiesen sind und Sie als Vollfächler dadurch eine Art Nebenfach bzw. Spezialisierung (in einem anderen Fach) bescheinigt bekommen.

B.A. Public Health - 12 CP
Vollfach-Studierende müssen im Modul M 65-Open General Studies 12 CP erbringen. Die Regelungen zur Anerkennung sind dem Informationen zur Anerkennung von M 65 (http://www.uni-bremen.de/fileadmin/user_upload/fachbereiche/fb11/Studienzentrum/Hinweis_M65_General_Studies_-_Wahlfplicht_19-03-13_1_.pdf) zu entnehmen. Die jeweiligen Leistungen können benotet oder unbenotet sein. Benotete Leistungen gehen dabei nach CPs gewichtet in die Endnote ein. Profilfächler müssen das Modul 65 nicht belegen.

B.A. Pflegewissenschaft - dual - 9 CP
Studierende des Schwerpunkts Klinische Pflegeexpertise müssen in dem Wahlmodul mit dem Titel Angebote aus den Allgemeinen General Studies bzw. Fachübergreifende Angebote bzw. General Studies des FB 11 insgesamt 9 CP erbringen.

M.A. Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention - 9 CP
Im Modul M 8-G: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management“, „Epidemiologie“ oder „Community and Family Health Nursing“. Wählbarsind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Praktika, Summerschools und vergleichbare Veranstaltungen können anerkannt werden. Der Studiengang bietet im 3. Fachsemester das Modul WP1-G: Kommunikative Kompetenzen in Gesundheitsförderung und Prävention an.

M.A. Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management - 9 CP
Im Modul M 8-V: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Gesundheitsförderung und Prävention“, „Epidemiologie“ oder „Community and Family Health Nursing“. Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen, Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Praktika, Summerschools und vergleichbare Veranstaltungenkönnen anerkannt werden.

M.Sc. Community and Family Health Nursing - 9 CP
Im Modul M 8-P: General Studies wählen Studierende Lehrveranstaltungen oder Module aus den Angeboten des Wahlpflichtbereichs der Masterprogramme „Pflegewissenschaft“, „Public Health“ oder „Epidemiologie“. Wählbar sind aber auch alle General Studies-Angebote der Universität Bremen sowie ggf. Lehrveranstaltungen und Module anderer Fachbereiche. Zudem können Summerschools und ähnliche Veranstaltungen anerkannt werden.

M.Sc. Epidemiologie - 9 CP, davon 4,5 CP freie Auswahl
In M 8-E: Spezielle epidemiologische Themen II/General Studies werden pro Semester drei Seminare angeboten, aus denen die Studierenden zwei Seminare wählen. In diesem Modul können Studierende eine Lehrveranstaltung im Umfang von 4,5 CP aus anderen Studiengängen, aus Sommerschulen, Exkursionen, Praktika bzw. anderen General Studies-Angeboten einbringen.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Allgemeine und fachspezifische Infos zu GS

Seminar
N. N.

Methodenkompetenz

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-GS-Lehrevaluation SoSe 17 Moderation: Dialogische Evaluation SoSe 17
Facilitating discussions: evaluation approaches 2017

Seminar
ECTS: 4

Einzeltermine:
Fr 07.04.17 16:00 - 20:00 GRA2 0080
Sa 08.04.17 - So 09.04.17 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GRA2 0080

Die ModeratorInnnen-Ausbildung findet in Form eines Blockseminars vom 07.-09.04.2017 statt. Diese Ausbildung besteht aus einem Training der Fertigkeiten der Moderation (Einsatz von Medien und Materialien, Techniken der Moderation, Rhetorik etc.) mit Videofeed-back sowie aus der praktischen Vorbereitung auf Moderationen – Kompetenzen, die sich auf Moderationskontexte in unterschiedlichen Praxisfeldern übertragen lassen.

TeilnehmerInnen wenden ihre erworbenen Fertigkeiten in moderierten Lehrevaluationen an – ein am Fachbereich entwickeltes Modell, um einen direkten Austausch von Studierenden und Lehrenden zu ermöglichen. Das Ziel dieser Form der Evaluation ist es, den Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden über we-sentliche Aspekte der konkreten Lehrveranstaltung (Methoden, Inhalte, Erwartungen, Lehrenden- und Studierendenverhalten etc.) zu initiieren, Vereinbarungen zu entwickeln und festzuhalten – alles Fertigkeiten, die in der Ausbildung ausführlich besprochen und geübt werden. Parallel zur Durchführung der Moderationen nehmen die TeilnehmerIn-nen an zwei Supervisions-/Praxisbegleitungssitzungen (an noch gemeinsam festzule-genden Terminen am Ende des Wintersemesters) teil, in welchen von Erfahrungen mit der Moderation berichtet und Hinweise und Tipps zur Verbesserung ausgetauscht werden.

Infos zur Anmeldung:
Es stehen 15 Plätze zur Verfügung.
Eine Anmeldung ist ab sofort bis bis 15.03.2017, 22:00 möglich.
Die Plätze in den betreffenden Veranstaltungen werden am 15.03.2017 um 23:59 verteilt.

Lalitha Chamakalayil
11-GS-PH-Eventmgt-1 Veranstaltungsmanagement im Gesundheitswesen
Event management in the health care systems
Dozent: Herr Fromme

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GW1 A0150

Marketing-Kommunikation, im Kontext "niemand kann nicht nicht kommunizieren" (Paul Watzlawick), gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Gesundheitsbranche ist da keine Ausnahme. Storytelling, gehört als „Schwergewicht“ im Marketing-Mix als Tool dazu.

In diesem Seminar bekommen Studierende Gelegenheit, die theoretischen Instrumente kennen zu lernen und gleichzeitig an praktischen Beispielen aktiv auszuprobieren..."Events sind strategische Inszenierungen, leben von guten Geschichten und sind geplante Interaktion"

Seminarinhalte:
• Eventspezifisches Know How (u. a. Planung, Positionierung, Konzeptionierung, Realisierung, Nachbereitung);
• Storytelling. Basis narrativer Konzepte;
• Strategien von Events und Inszenierung von Erlebniswelten;
• Projekt- und Budgetplanung;
• Übersicht der Live-Kommunikation;
• Recherchen und Übungen am praktischen Beispiel;

Der Dozent, Herr Frank E. W. Fromme, beschäftigt sich als Praktiker seit über 25 Jahren mit Live-Kommunikation branchenübergreifend und ist bekennender Storyteller.

Infos zur Anmeldung:
Es wird eine festgelegte Anzahl von Plätzen (40) für die Veranstaltung verteilt.
Eine Anmeldung ist möglich von 01.02.2017, 14:00 bis 15.03.2017, 22:00.
Die Plätze in den betreffenden Veranstaltungen werden am 15.03.2017 um 23:59 verteilt.
Eine Warteliste ist aktiviert.

Beate Heitzhausen
Britta Schowe
11-GS-Spez.Methoden-1 Qualitative Sozialforschung - Methodentraining anhand bereits erhobener Daten
Secondary data analysis of qualitative data

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Fr 28.04.17 16:00 - 20:00 GRA2 0140
Sa 10.06.17 - So 11.06.17 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GRA2 0180

Qualitative Sozialforschung ist eine immens wichtige Forschungsstrategie zur Generierung empirisch-fundierter, sozialwissenschaftlicher Kenntnisse und Theorien. Gleichzeitig hinterlässt die Methoden- und Instrumentenvielfalt der qualitativen Sozialforschung (nicht nur bei Studierenden) haeufig Unsicherheiten im Umgang mit dem konkreten Datenmaterial. In diesem Praxis-Seminar wird die Auswertungsmethode der Grounded Theory vorgestellt und anhand bereits erhobeneb Interviewmaterials getestet.

Infos zur Anmeldung:
Es wird eine festgelegte Anzahl von Plätzen (20) für die Veranstaltung verteilt.
Eine Anmeldung ist möglich von 01.02.2017, 14:00 bis 15.03.2017, 22:00.
Die Plätze in den betreffenden Veranstaltungen werden am 15.03.2017 um 23:59 verteilt.
Eine Warteliste ist aktiviert.

Dr. Patrick Ehnis
11-GS-Spez.Methoden-2 Gesundheit und digitale Medien. Techniksoziologische Einführung für methodische und theoretische Annäherungen an eHealth

Seminar

Einzeltermine:
Fr 07.04.17 16:15 - 17:45 GRA2A 0050/60
Fr 23.06.17 16:15 - 19:30 GRA2 0080
Sa 24.06.17 14:15 - 17:30 GRA2 0180
Fr 30.06.17 16:15 - 19:30 GRA2 0080
Sa 01.07.17 14:15 - 20:30 GRA2 0180
Dr. Monika Urban
Stwk 17 01.1 Effektive Selbstorganisation - Zeitmanagement im Studium
Self-organisation and time management

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 28.04.17 09:00 - 16:00

Für das Studium steht meist ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung. Um diese Zeit bewusst, strukturiert und gezielt zu füllen, ist es wichtig, Ziele zu bestimmen, Prioritäten zu setzen und die vorhandenen Zeitfenster zu ermitteln. So können Sie einen gut funktionierenden und unterstützenden Zeitplan erstellen - und haben genug Zeit für sowohl studienrelevante Aufgaben als auch persönliche Belange.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 17 01.4 Studieren kann man lernen - erfolgreich sein mit wertvollen Tools und der richtigen Haltung
Learn how to study (successfully) - Be successful with valuable tools and the right posture

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 24.04.17 - Di 25.04.17 (Mo, Di) 16:00 - 20:00
Fr 05.05.17 10:00 - 17:00

Ziele des Seminars:
Das Zeit- und Selbstmanagement in einen Rhythmus mit den eigenen Zielen bringen, damit das Studium effizienter wird. Den optimalen Lernzustand finden, Methoden erwerben, um den Lernstoff besser zu verstehen und zu behalten. Lernen, Vertrauen in das eigene Potential zu entwickeln.

Folgende Inhalte werden mit unterschiedlichen Methoden vermittelt:
• zu einem individuellen Zeit – und Selbstmanagement finden.
• Lerntechniken kennen lernen, um Inhalte leichter zu verstehen und besser zu rekapitulieren für Prüfungen
• Entdecken, wie man zum Studienerfolg finden kann – eine optimale Lernhaltung entwickeln.

Achtung:
Der zweite bzw. letzte Termin dieses Seminars wird gemeinsam mit den Teilnehmern im Seminar abgestimmt.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Stwk 17 02.1 Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 09.05.17 - Mi 10.05.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 16.05.17 - Mi 17.05.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 17 02.2 Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 11.08.17 09:00 - 16:00
Fr 18.08.17 09:00 - 16:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 17 02.3 Eine Hilfe mit den Lernanforderungen im Studium besser umzugehen - Yogaübungspraxis
Regular yoga practice can help to successfully cope with the demands of college studies

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 21.04.17 15:00 - 21:00

Motivationsprobleme, Klausuren- und Prüfungsdruck sowie die „normalen“ Alltags- und Beziehungsanforderungen lassen uns immer weniger zur Ruhe kommen und hinterlassen auf Dauer Spuren in Form von innerer Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Zerrissenheit bis hin zu dauernder Unzufriedenheit. Eine entspannte Haltung gegenüber schwierigen oder stressigen Situationen und Aufgaben im Studium zu gewinnen, kann mit Hilfe einer Yoga-Übungsreihe erreicht werden. Yoga kräftigt und regt auf der einen Seite an, andererseits entlastet Yoga und hilft zu entspannen.

Nepal Lodh
Stwk 17 02.4 Eine Hilfe mit den Lernanforderungen im Studium besser umzugehen - Yogaübungspraxis
Regular yoga practice can help to successfully cope with the demands of college studies

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 09.06.17 15:00 - 21:00

Motivationsprobleme, Klausuren- und Prüfungsdruck sowie die „normalen“ Alltags- und Beziehungsanforderungen lassen uns immer weniger zur Ruhe kommen und hinterlassen auf Dauer Spuren in Form von innerer Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Zerrissenheit bis hin zu dauernder Unzufriedenheit. Eine entspannte Haltung gegenüber schwierigen oder stressigen Situationen und Aufgaben im Studium zu gewinnen, kann mit Hilfe einer Yoga-Übungsreihe erreicht werden. Yoga kräftigt und regt auf der einen Seite an, andererseits entlastet Yoga und hilft zu entspannen.

Nepal Lodh
Stwk 17 04.3 Prüfungscoaching
improve examination

Seminar

Einzeltermine:
Fr 14.07.17 10:00 - 17:00

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Methoden, die sie in einem Lernmethodenseminar der Studierwerkstatt kennengelernt haben, noch nicht so gut greifen, um gelassen und bestens vorbereitet in die bevorstehende Prüfungssituation zu gehen, dann kann Ihnen dieses Prüfungscoaching sehr hilfreich sein. Ihre Vorbereitungsstrategien werden nochmals überprüft und verfeinert. Sie lernen Techniken kennen, die sie konzentrierter und ihre Lernstrategien effektiver werden lassen. Bei bevorstehenden mündlichen Prüfungen besteht die Möglichkeit einer Prüfungssimulation. Das Coaching kann nur besuchen, wer bereits ein Prüfungsvorbereitungsseminar (Lernmethodenseminar) besucht hat. Wenn es sich inhaltlich anbietet und Sie lieber in einer Kleingruppe gecoacht werden wollen, werden (falls möglich) auch 2-er oder max. 3-er-Gruppen je Coaching-Sitzung zusammengestellt. Das würde aber vorher mit Ihnen – wie auch der Coaching-Termin selbst) abgestimmt. Eine Coaching-Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Stwk 17 05.2 Grundlagenseminar: Einführung in die Rhetorik – ein Präsentationstraining
Professional Presentation

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
So 02.07.17 10:00 - 17:00
So 09.07.17 10:00 - 17:00

Das Grundlagenseminar „Einführung in die Rhetorik – Ein Präsentationstraining" richtet sich besonders an Studierende, die bisher noch keine Seminare, Workshops oder Veranstaltungen zu Präsentationstechniken / Rhetorik besucht habe. Das Seminar hat Workshopcharakter und bietet vor allem die Möglichkeit, im geschützten Rahmen viele Erfahrungen im Bereich ‚professionelles Präsentieren‘ zu sammeln.
Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops:
  • Wie ist der Aufbau und die Struktur eines wissenschaftlichen Sachvortrags?
  • Wie bereite ich Inhalte präsentationsgerecht auf?
  • Wie wecke ich Interesse für mein Thema?
  • Wie setzte ich geschickt Sprache, Gestik und Mimik während einer Präsentation ein?
In dem Grundlagenseminar können Sie Schritt für Schritt wichtige Kompetenzen entwickeln, die Ihnen sowohl für Ihr Studium als auch für Ihre spätere berufliche Praxis überaus nützlich sein werden.
Bemerkung: Voraussetzung für den Erwerb von 3 ECTS/CP ist die aktive Teilnahme an beiden Seminartagen, die häusliche Erstellung einer kurzen Gruppenpräsentation und das Anfertigen einer schriftlichen Arbeit.

Carolin Habekost, Master of Speech Communication an Rhetoric
Stwk 17 05.3 Begeisternd präsentieren
Inspiring Presentations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 05.05.17 09:00 - 16:00
Fr 19.05.17 09:00 - 16:00

Eine interessant und lebendig vorgetragene Präsentation bringt im Studium viele Vorteile: die Vorbereitung macht mehr Spaß, der Inhalt ist auf den Punkt gebracht und der Vortrag kommt positiv an - bei den Dozenten genau so wie bei den Mitstudierenden. Nicht zuletzt sind gute Präsentationsfähigkeiten auch eine wichtige Schlüsselqualifikation im Beruf.

Jörg Riedel
Stwk 17 06.3 Feine Kommunikation in Beratungs-, Lehr- und Lernsituationen
Finely tuned communication in consultation, teaching and learning situations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 23.06.17 15:00 - 20:30
Sa 24.06.17 09:00 - 17:00

Beratungs-, Lehr- und Lernsituationen sind mehrschichtige kommunikative Prozesse. Allein von den fachlichen Inhalten her angeleitet bringen sie häufig nicht den gewünschten Erfolg. - Wie schaffe ich es, den Wissensdurst der Studierenden zu wecken und zu fördern? Wie kann ich sie in ihrem Lernverhalten unterstützen? Wie bleibe ich auch in Konfliktsituationen souverän? Wo verläuft die sensible Grenze zwischen Förderung und Beeinflussung?
In dem Seminar geht es um diese Themenbereiche: Differenzierung der Selbst- und Fremdwahrnehmung, Körpersprache, Innere Ruhe und Klarheit auch in Konfliktsituationen, Verfeinerung des Sprechens (Wortwahl, Phonetik), Umgehen miteinander (Feedback geben und nehmen), Wachheit für das Gegenüber (Vorurteilsfreiheit und Verständnis), Differenzierung des kommunikativen Verhaltens, Kommunikationstheorien und Metaebene.
Teile des Workshops werden per Video aufgezeichnet und anschließend besprochen, um einen Erfahrungsgewinn aus dem praktischen Tun heraus zu ermöglichen.

Gottfried Hoffmann

Reflexion über Berufsfelder

Jedes Semester organisiert das Praxisbüro des FB 11 jeweils vier Abendveranstaltungen zum Thema Berufsfeldvorstellungen in den Berufsfeldern Psychologie, Public Health und Pflege. Über die genauen Termine werden die Studierenden per Email informiert.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
09-M39-2-05-08 Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen
Philosophy and Economics in Public Health

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 18:00 SFG 2040 (4 SWS)

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und philosophische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung philosophischer Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist ein Essay nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs separat zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der philosophischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit Handout vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
Julian Klinger, M. Sc
CC-01-SoSe17 How to apply in English for internships and jobs with Thomas Obieglo (in englischer Sprache)

Seminar

Einzeltermine:
Mi 05.04.17 15:00 - 18:00 Career Center, ZB-B, B 0560
Di 09.05.17 15:00 - 18:00 Career Center, ZB-B, B 0560
Di 13.06.17 15:00 - 18:00 Career Center, ZB-B, B 0560

Every four weeks in term time, in individual sessions we will check and discuss with you the application papers that you have prepared. Grammar, style, vocabulary, and contents will be looked at and commented on for you to get an idea about possible improvements.

REGISTER EARLY with Thomas.Obieglo@uni-bremen.de

Ort: Career Center Universität Bremen, ZB (Zentralbereich) ZB-B, B 0560 (Über den Mensa-Eingang beim Theatersaal können Sie uns in den Räumen der Studierwerkstatt finden.)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Jürgen-Thomas Obieglo
CC-16-SoSe17 Bewerben 4.0 - der aktuelle Stand für Bewerbungen im Web
Digital job applications – up to date information about web-based applications

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 20.09.17 09:00 - 16:00

Immer häufiger setzen Firmen auf Algorithmen bei der Auswahl von Bewerber*innen - immer mehr Arbeitgeber gehen neue, statt der klassischen Wege im Recruiting.

Statt klassischer Stellenportale (stepstone, monster usw.) gibt es immer mehr intelligente Plattformen, die wie Dating-Portale funktionieren und über Bewerber*in und Arbeitgeber*in laufend lernen und daraufhin Suchstrategien anpassen. Und dann gibt's das Ganze auch noch als App ....

Wie können Sie diese neuen Wege optimal für die eigene Selbstpräsentation nutzen? Denn: mit allen Stärken und Vorteilen muss sich jede*r Bewerber*in dennoch optimal präsentieren - und zwar so, dass die Software, die bei allen Online-Bewerbungsformularen als erste Instanz über die Bewerbung entscheidet, eine für den*die Bewerber*in positive Entscheidung treffen kann!

Im Workshop
• lernen die Teilnehmenden, wie die Software hinter Online-Bewerbungsformularen funktioniert - und was das für sie und ihre Bewerbung bedeutet;
• erfahren sie, welche weiteren Software-Applikationen im Recruitingprozess in den meisten großen Unternehmen genutzt werden - und wie sie diese zu Ihrem Vorteil nutzen können;
• üben die Teilnehmenden aktiv, für diese Form der Bewerbung entscheidende Schlüsselwörter zu identifizieren und mit dem eigenen Profil und der eigenen Bewerbung zu verbinden;
• üben sie, die Selbstpräsentation mit einem beruflichen Profil im Internet zu optimieren;
• erhalten sie Informationen, über weitere aktuelle Entwicklung im Bereich des mobilen oder Online-Bewerbens – und auch darüber, was Sie bei Jobinterviews per Telefon oder Skype beachten müssen.

Zum Workshop bitte tablet oder Laptop mitbringen, um ggf. selbst einige features direkt vor Ort anschauen oder ausprobieren zu können.


Anmeldungen für September laufen vom 15. Juni bis Donnerstag, 17. August über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Bewerbung und Selbstpräsentation).

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Bianca Sievert
CC-19-SoSe17 Betriebswirtschaftslehre für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen
Essentials of business studies for non-business students

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 1

Einzeltermine:
Fr 05.05.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130 - gesperrt ab 01.10. - (Ersatz A1260)
Sa 06.05.17 - So 07.05.17 (So, Sa) 10:00 - 19:00 GW1 A0150

Da sich fast alle Aufgaben in Organisationen auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen begründen, stellen betriebswirtschaftliche Kenntnisse auch die Grundlage für eine gezielte Einführung geisteswissenschaftlicher Ansätze in Organisationen und Unternehmen dar. Dabei kommt es nicht unbedingt auf wirtschaftliches Detailwissen an.

Es reicht bereits aus, die Entscheidungsprozesse in Organisationen zu verstehen und einordnen zu können. Verständlich ist daher auch die Forderung von Unternehmenslenkern an ihre künftigen Mitarbeiter*innen, sich bereits mit ökonomischen Grundsätzen auseinandergesetzt zu haben. In diesem Seminar wollen wir diesem Anspruch kompakt und verständlich gerecht werden.


Anmeldungen für Mai laufen vom 15. Februar bis Donnerstag, 13. April über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen).

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-21-SoSe17 Projektmanagement und Teamarbeit für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen
Essentials of project management and team work, for humanities’ students/graduates

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 1

Einzeltermine:
Fr 07.04.17 14:00 - 20:00 GW1 A0150
Sa 08.04.17 - So 09.04.17 (So, Sa) 10:00 - 19:00 GW1 A0150

Projektarbeit, abteilungsübergreifende Kommunikation und Teamarbeit sind die prägenden Begriffe der modernen Organisation. Tatsächlich können durch eine realistisch geplante und strategisch gesteuerte Projektarbeit, sowie durch eine effektive Teamarbeit in vielen Arbeitsbereichen bessere Arbeitsergebnisse erzielt werden.

Im Rahmen der Veranstaltung lernen Sie sich selbst und andere als Teammitglieder richtig einzuschätzen. Sie erhalten Methodenwissen zur erfolgreichen Projektabwicklung, zum konstruktiven Umgang mit Ziel- und Ressourcenkonflikten und zum Einsatz von Projektmanagement-Software.


Anmeldungen für April laufen vom 01. Januar bis Dienstag, 28. Februar über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veran-staltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachüber-greifende Studienangebote / Career Center und neu unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirt-schaftliche Kompetenzen)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-22-SoSe17 Projektmanagement und Teamarbeit für Ingenieurs- und Naturwissenschaftler*innen
Essentials of project management and team work, for students/graduates of engineering and natural sciences

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 1

Einzeltermine:
Fr 21.04.17 14:00 - 20:00 GW1 A0150
Sa 22.04.17 - So 23.04.17 (So, Sa) 10:00 - 19:00 GW1 A0150

Projektarbeit, abteilungsübergreifende Kommunikation und Teamarbeit sind die prägenden Begriffe der modernen Organisation. Tatsächlich können durch eine realistisch geplante und strategisch gesteuerte Projektarbeit, sowie durch eine effektive Teamarbeit in vielen Arbeitsbereichen bessere Arbeitsergebnisse erzielt werden.

Der hohe technologische Fortschritt verlangt effizientere Arbeitsprozesse, die Komplexität in Unternehmen benötigt unternehmensweite EDV-Lösungen und hohe Reibungsverluste zwischen der F&E (Forschung und Entwicklung) und der Produktion bedingen eine effektive abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.

Im Rahmen der Veranstaltung lernen Sie sich selbst und andere als Teammitglied einzuschätzen. Mit Praxisbeispielen erhalten Sie Einblicke in das Projektmanagement und lernen den konstruktiven Umgang mit Ziel- und Ressourcenkonflikten.

Anmeldungen für April laufen vom 01. Januar bis Dienstag, 28. Februar über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und neu unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-24-SoSe17 Einführung in das betriebliche Entscheidungsmanagement
Managing decision-making processes – an introduction

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 2

Einzeltermine:
Mi 29.03.17 - Sa 01.04.17 (Mi, Do, Fr, Sa) 10:00 - 18:00 GW1 A0150

Die zunehmende Komplexität der betrieblichen Umwelt, neue Führungskonzepte, welche die Mitarbeiter*innen stärker in die Entscheidungsprozesse mit einbeziehen und die hohe Beanspruchung der Aufmerksamkeit hinsichtlich kurzfristiger Zielsetzungen, stellen hohe Anforderungen an die betrieblichen Entscheidungsträger*innen. Wenn Führungskräfte mehr Erkenntnis darüber erlangen, was ihre Entscheidungen steuert, können sie ihre Entscheidungsprozesse effizienter gestalten und zu besseren Ergebnissen kommen.

In diesem Workshop werden Strategien zur Verbesserung der eigenen Entscheidungskompetenz entwickelt. Wer entscheidet, trägt auch eine große Verantwortung für sich, andere und seine Umwelt. Aus der Entscheidungstheorie, von aktuellen Modellen des Entscheidungsprozesses und aus nützlichen Tools im Entscheidungsmanagement, lassen sich Erkenntnisse für die persönliche Entwicklung der Entscheidungsfähigkeit gewinnen.

• Die Verfahrensgrundlagen des systemischen Entscheidungsmanagements
• Entscheidungstheorie und Entscheidungsmodelle
• Rationale und emotionale Entscheidungen
• Verringerung von Entscheidungsfehlen
• Entscheidungen im Führungsalltag
• Beeinflussung der Authentizität als Führungskraft durch Entscheidungen
• Entscheidungen und Akzeptanz
• Entscheidungsethik
• Unangenehme Entscheidungen richtig kommunizieren
• Mitarbeiter*innen-Beteiligung und Empowerment
• Verfahren für Gruppen- und Teamentscheidungen
• Entscheiden bei Unsicherheit und unter Zeitdruck
• Eigene Entscheidungsmuster und -blockaden
• Instrumente des Entscheidungsmanagements
• Trends: Komplexitätsmanagement, Kompetenzmanagement

Anmeldungen für April laufen vom 01. Januar bis Dienstag, 28. Februar über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungs-verzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebs-wirtschaftliche Kompetenzen).


Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-25-SoSe17 Eventmarketing und Veranstaltungsmanagement
Eventmarketing & Conference Management

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 1

Einzeltermine:
Fr 23.06.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130 - gesperrt ab 01.10. - (Ersatz A1260)
Sa 24.06.17 - So 25.06.17 (So, Sa) 10:00 - 19:00 GW1 B2130 - gesperrt ab 01.10. - (Ersatz A1260)

Lernen Sie die Grundlagen des Marketings im Rahmen des Veranstaltungsmanagements kennen. Begleiten Sie anhand eines Beispiels die konzeptionelle Entwicklung eines Events von der Vision bis zur Veranstaltung. Sie erhalten Methodenwissen zur sicheren Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. Einen Schwerpunkt bildet das Eventmarketing im Hinblick auf die Zielgruppen Mitarbeiter*innen, Öffentlichkeit und Presse.

Anmeldungen für Juni laufen vom 15. März bis Donnerstag, 18. Mai über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veranstal-tungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergrei-fende Studienangebote / Career Center und neu unter: Veran-staltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergän-zende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-28-SoSe17 Mitarbeiter*innenführung und Karrieremanagement
Personnel and Career Management

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 1

Einzeltermine:
Mo 04.09.17 - Di 05.09.17 (Mo, Di) 10:00 - 18:00 GW1 A0150

Mitarbeiter*innen sind die wertvollste Ressource und einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren in Unternehmen.

In diesem Seminar geht es insbesondere darum, Mitarbeiter*innen erfolgreich zu führen und sich richtig führen zu lassen. Zudem erarbeiten wir Berufseinstiegs- und Karrierestrategien für Akademiker*innen.

Sie lernen unterschiedliche Führungsstile und die Beurteilung von Führungsverhalten kennen. Sie erfahren anhand konkreter Karrierestrategien wie Sie den beruflichen Aufstieg schaffen und lernen sich selbst als Führungskraft einzuschätzen. Sie entwickeln einen Maßnahmenplan um Ihr Ziel zu erreichen und erhalten zugleich eine exzellente Vorbereitung zur Teilnahme an Führungskräfte-Auswahlverfahren (Assessment-Center).


Anmeldungen für September laufen vom 15. Juni bis Donnerstag, 17. August über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veranstaltungs-suche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studien-angebote / Career Center und neu unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Be-ruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-32-SoSe17 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre für Nicht-BWLer*innen
Introduction to business management for non-business students

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 2

Einzeltermine:
Mo 28.08.17 - Do 31.08.17 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 18:00 GW1 A0150

Da sich fast alle Aufgaben in Organisationen auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen begründen, stellen betriebswirtschaftliche Kenntnisse die Grundlage für eine gezielte Einführung geisteswissenschaftlicher Ansätze in Organisationen und Unternehmen dar. Dabei kommt es nicht unbedingt auf wirtschaftliches Detailwissen an.

Es reicht bereits aus, die Entscheidungsprozesse in Organisationen zu verstehen und einordnen zu können. Verständlich ist daher auch die Forderung von Unternehmensleitungen an ihre künftigen Mitarbeiter*innen, sich bereits mit ökonomischen Grundsätzen auseinandergesetzt zu haben. In diesem Seminar wollen wir diesem Anspruch kompakt und verständlich gerecht werden.

Anmeldungen für August laufen vom 15. Mai bis Donnerstag, 13. Juli über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und neu unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-33-SoSe17 Non Profit Management - Das Management von NPO's
The Management of Non-Profit Organisations

Blockveranstaltung
ECTS: empfohlen 1

Einzeltermine:
Fr 09.06.17 14:00 - 20:00 SpT C3140
Sa 10.06.17 - So 11.06.17 (So, Sa) 10:00 - 19:00 MZH 5210

Non Profit Organisationen unterscheiden sich durch ihre Strukturbesonderheiten von Wirtschaftsunternehmen. Die Leitungs- und Managementtechniken aus der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre können nicht unmittelbar auf den gemeinnützigen Bereich übertragen werden. Ob eine Organisation finanzielle Krisen übersteht, eine nachhaltige Präsenz in den lokalen Medien besitzt und attraktiv für ehrenamtliche Mitarbeiter*innen bleibt, hängt im Wesentlichen von den Führungsqualitäten der Leitungsebene ab.

Die Teilnehmer*innen erhalten einen vertiefenden Einblick in die Me-thoden und Techniken des Non Profit Managements und in die Steuerungskriterien gemeinnütziger Organisationen zur erfolgreichen Umsetzung eigener Ideen und Projekte. Neben der Zusammenarbeit von Vorstand und Geschäftsführung, werden Strategien zur Führung von Miarbeiter*innen und das Management der wesentlichen Einflussgrößen in gemeinnützigen Organisationen beschrieben.

Die Teilnehmer*innen lernen gängige Analyse- und Steuerungsinstrumente kennen und erhalten Methodenkenntnisse über Interventionsmöglichkeiten in typischen Umbruchsituationen und Krisen. Das Non Profit Marketing beschreibt Strategien, die erfolgreich im Wettbewerb um öffentliche Unterstützung, Mitglieder und Sponsor*innen eingesetzt werden können. Dazu gehören vor allem Methoden der PR und Öffentlichkeitsarbeit.

Anmeldungen für Juni laufen vom 15. März bis Donnerstag, 18. Mai über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veranstaltungssuche / Suche im Voresungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen)

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-37-SoSe17 Change Management 4.0 - Den Wandel im Unternehmen aktiv gestalten
Change Management - organizing and accompanying processes of change in companies

Blockveranstaltung
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 19.05.17 14:00 - 20:00 SpT C3140
Sa 20.05.17 - So 21.05.17 (So, Sa) 10:00 - 19:00 MZH 1450

Die Veränderungen im unternehmerischen Umfeld vollziehen sich nicht nur mit zunehmender Geschwindigkeit, sondern neue, zumeist digitale Geschäftsmodelle ersetzen über Jahre gewachsene Marktstrukturen. Die traditionellen Ansätze der Unternehmensführung sowie die klassische Denkweise des Managements erlauben es den Unternehmen nicht mehr angemessen auf diese Veränderungen zu reagieren. Gerade aus diesem Grund lohnt es der Frage nachzugehen, in wieweit die traditionellen Modelle des Veränderungsmanagements in ihrer Anwendung Antworten auf die Fragen der Zukunft liefern können.

In diesem Workshop sollen die vielfältigen Ansätze zu einem ganzheitlichen Konzept von Mensch, Organisation und Prozess zusammengeführt werden. Am Beispiel eines fiktiven Unternehmens sollen die Teilnehmer ein wettbewerbsfähiges Unternehmen der Zukunft entwickeln.

  • Auslöser von Veränderungen, Wiederstände und klassische Change Management Modelle
  • Bausteine für die erfolgreiche Bewältigung von Veränderungsprozessen
  • Anwendbarkeit traditioneller Modelle auf die Fragen der Zukunft
  • Erfolgsfaktoren für Veränderungsvorhaben, Strategien und Werkzeuge
  • sozialwissenschaftlichen Untersuchungen über neue Arbeitsanforderungen
  • Mensch-Maschine Interaktion und die Bedeutung von Erfahrungswissen
  • Transformation von unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten
  • Vorausdenken, Routinen durchbrechen, vereinfachen und vernetzen
  • Ausarbeitung eines Change-Management-Konzepts auf der Basis eines fiktiven Unternehmens

Anmeldungen für Mai laufen vom 15. Februar bis Donnerstag, 13. April über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Studium und Beruf / Betriebswirtschaftliche Kompetenzen).

Ausführliche Informationen unter: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team.html und www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Lars Kaletka
CC-46-SoSe17 Absolventen, Absolventinnen und "Das Amt"
Public support and resources for graduates: What? Where? From Whom? And Why?
Soziale Absicherung zwischen Studium und Beruf

Seminar

Einzeltermine:
Do 13.07.17 16:30 - 18:00 GW2 B2860 VIP (VIP-Raum)

In dieser Veranstaltung werden Fragen zur sozialen Absicherung zwischen Studium und Beruf beantwortet. Außerdem werden Formen der Unterstützung beim Einstieg in die Berufswelt vorgestellt.

Eine Anmelddung ist nicht erforderlich

Bernd Lienstaedt
CC-LM1-SoSe17 Lernmodul: Der Weg vom Studium ins Berufsleben: Erste Schritte und praktische Übungen
https://elearning.uni-bremen.de/ilias4/goto.php?target=lm_2322&client_id=elearninghb

Übung

Dieses Lernmodul soll einen ersten Anreiz dazu geben, sich bereits während des Studiums mit den eigenen Neigungsgebieten sowie persönlichen Stärken und Schwächen auseinanderzusetzen. Anhand von individuellen „Erfolgsgeschichten“ können Stärken herausgearbeitet und im Anschluss daran eigene Entwicklungsbereiche erkannt werden. Denn wann, wenn nicht im Studium, ist der beste Zeitpunkt zu lernen und weitere Qualifikationen zu erlangen?

Hat man für sich ein Interessenfeld erkannt, so geht es nun darum, einen Einblick in den möglichen zukünftigen Tätigkeitsbereich zu bekommen. Aber wie knüpft man Kontakte und worauf achten Firmen bei der Personalrekrutierung?

Um hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir Experten aus namhaften Unternehmen befragt, die uns in einzelnen Videoclips Auskunft zu diesem Thema geben werden.

Abschließend gibt es in unserem Lernmodul noch einige Tipps, wie man Netzwerke knüpfen und Kontakt zu Firmen aufnehmen kann, um so seinem „Traumberuf“ ganz real ein Stück näher zu kommen.

Voraussetzungen: Interesse am Thema Berufsorientierung, technische Voraussetzungen für die Video: Adobe Flash Player (siehe unten)

Zeitbedarf: ca. 30 min. Lesezeit ohne Videos, Bearbeitungszeit der Aufgaben individuell

Lernziele: Anregung zur Selbstreflexion (persönliche Stärken und Schwächen), berufliche Neigungsbereiche finden, berufliche Kontakte knüpfen

Das Lernmodul ist in vier Themenblöcke eingeteilt:
Erfolgsgeschichten (Kapitel 2)
Stärken und Schwächen (Kapitel 3)
Kontakte knüpfen (Kapitel 4)
Rekrutierungsstrategien von Unternehmen (Kapitel 5)

Video-Interviews
  • Berufseinstieg (Frau Jobmann, Alumna[1] Fachbereich 9, M.A. Kulturwissenschaft, Trainee, BLG Logistics Group AG & Co. KG)
  • Experteninterview (Frau Fritsche, Alumna Fachbereich 6, Dipl. Juristin, Human Resources, Kaefer Isoliertechnik GmbH & Co. KG)
  • Personalrekrutierung I (Herr Beuse, Alumnus Fachbereich 11, Dipl. Psychologe, Personal- und Organisationsentwicklung, DRK Sozialstationen Wesermünde GmbH)
  • Personalrekrutierung II (Frau Böhmke, Dipl. Sozialwissenschaftlerin, Röhlig & Co. Holding GmbH, Corporate Human Resource Coordinator, Schwerpunkt Personalentwicklung)
  • Personalrekrutierung III (Herr Ehlis, Dipl. Sozialwissenschaftler, BTC AG Oldenburg, Personalreferent)
  • Personalrekrutierung IV (Frau Weider, Servicebereich Personal und Recht, Leitung Personal und Frau Dr. jur. Fries, Leitung Abteilung Recht, Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen)

[1] Eine Alumna bzw. ein Alumnus ist ein „Ehemaliger“, z. B. eine ehemalige Studierende oder ein Stipendiat einer Einrichtung.

Hier finden Sie weitere Lernmodule: www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungsprogramm/e-learning-zur-praxisorientierung.html

N. N.
CC-LM3-SoSe17 Lernmodul: Die schriftliche Praktikums-Bewerbung - Ein Angebot des Praxisbüros des Fachbereichs 11 (Human- und Gesundheitswissenschaften)
https://elearning.uni-bremen.de/ilias4/ilias.php?baseClass=ilSAHSPresentationGUI&ref_id=2254

Übung

Die Lerneinheit dauert mit den Videos etwa 60 Minuten (ca. 20 Minuten Videomaterial). Nehmen Sie sich bitte für diese Lerneinheit genauso viel Zeit, wie auch für Ihre anderen Arbeitsaufgaben im Studium. Sich zu bewerben ist Arbeit, die nicht nebenbei erledigt werden sollte.

Auf folgende Punkte gehen wir ein:
die Bewerbungsmappe
das Anschreiben
die Initiativbewerbung
die Bewerbung auf eine Anzeige
der Lebenslauf
die Anlagen
die Bewerbung per E-Mail

Eine schriftliche Bewerbung kann grundsätzlich auf eigene Initiative erfolgen (Initiativbewerbung) oder als Reaktion auf eine Anzeige formuliert werden.

Zunächst werden allgemeine Merkmale der Bewerbungsmappe beschrieben. Im Anschluss daran werden je die Initiativbewerbung und die Bewerbung auf eine Anzeige genauer betrachtet.

Folgende Punkte, die nicht in dieser Lerneinheit behandelt werden, sollten Sie vorher zusätzlich bedenken:
die Bestandsaufnahme (Wer bin ich?, die Motivation, das Zusammentragen der „Hard Facts“, Selbst-Marketing)
und die Entscheidung (Was will ich?)
die Suche nach einer Praktikumsstelle und die telefonische Kontaktaufnahme.

N. N.

Kommunikation

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-GS-Englisch für Pflege Englisch für PflegewissenschaftlerInnen

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)

This seminar aims to give students a better understanding of English in scientific and health-related texts, with a special emphasis on nursing science. Students will receive texts, studies and interviews on current health topics like dementia, medical tourism, obesity, ageing, hospices, etc., supported by vocabulary lists. The course also includes sessions on academic writing, where students will analyze and produce small abstracts on the basis of given themes and materials. Moreover, students will be able to improve their speaking abilities in an academic context by enhancing their vocabulary and participating in small presentations and discussions in class. Upon completion of the course, students may earn a certificate optional including their subjects of studies in the seminars.

Info zur Anmeldung:

Es wird eine festgelegte Anzahl von Plätzen (12) in der Veranstaltung verteilt.
Die Plätze in den betreffenden Veranstaltungen werden am 15.03.2017 um 23:59 verteilt.
Die Anmeldung ist möglich von 01.02.2017, 14:00 bis 15.03.2017, 22:00.

Katrin Dorow
Britta Schowe
11-GS-Prev. overweight/obesity Prevention of Childhood Overweight and Obesity (in englischer Sprache)
Reading Course mit englischer Literatur

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 Externer Ort: BIPS, 2580

Studierende sollen nationale und internationale Adipositasforschung unter verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen und sie kritisch betrachten.

Folgende Kompetenzen sollen erreicht werden:
• Studierende können wissenschaftliche Artikel in englischer Sprache in großen Teilen verstehen und diskutieren.

• Studierende können in interaktiven Lernformen Inhalte dieser Artikel wiedergeben und kritisch in englischer Sprache reflektieren.

• Studierende lernen einschlägige Artikel zu den großen Themenbereichen der Adipositasforschung kennen. Diese umfassen u.a. die Prävalenz von Adipositas (national, Europa vs. USA vs. Asien), Ätiologie und Verlauf, Kurz -und Langzeitauswirkungen, Einflussfaktoren, soziale Determinanten (Einfluss von sozialer Ungleichheit auf die Entwicklung und den Verlauf), Ansätze zur Prävention von Adipositas (u.a. Veränderungen des Lebensstils, verschiedene Ebenen der Prävention), nationale und internationale Gesetzgebung zur Prävention von Adipositas, Inhalte der Arbeit von nationalen und internationalen Obesity Taskforces, und innovative Interventionsansätze (z.B., e- und m-health Interventionen).

Claudia Pischke
FZHB 0636 Advanced Academic Presentation and Discussion Skills for Master Students of Public Health (C1.1) (in englischer Sprache)
Eingangsniveau: B2.2

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 GW2 A3060 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 SWS)


Mahaesvary Kayser

Gender & Diversity

Aktuelle Veranstaltungshinweise zum Thema Gender (http://www.uni-bremen.de/zentrale-frauenbeauftragte/veranstaltungen.html) bzw. Diversity (http://www.uni-bremen.de/diversity/aktuelles.html) an der Universität Bremen.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-GS-Diversity Diversity-Workshop
Dozentin: Frau Annakathrin Ronacher

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.04.17 16:00 - 20:00 GRA2 0130
Sa 22.04.17 08:00 - 18:00 GRA2 0130

Diversity und Diversity-Kompetenz sind derzeit Modewörter, auch an Hochschulen. Diversity bedeutet u. a. Vielfalt, Unterschiedlichkeit, Heterogenität. Diversity-Kompetenz steht für einen bewussten, selbstreflexiven Umgang damit. Doch was ist konkret damit gemeint? Inwiefern hängen Diversity und (Anti-)Diskriminierung zusammen? An welchen Punkten spielt Diversity im (Studiums-)Alltag eine Rolle?

Der Workshop ist als Einstieg in das Thema gedacht. Anhand von Inputs sowie interaktiven Methoden findet eine selbstreflexive Auseinandersetzung mit Diversity, Diskriminierung und Zugehörigkeiten statt.

Konkret werden wir an den beiden Tagen
  • uns mit den Begriffen und Konzepten von Diversity, Diskriminierung und Diversity-Kompetenz beschäftigen
  • Methoden zur Selbstreflexion und Sensibilisierung für Diversity und Diskriminierung durchführen
  • erarbeiten, inwiefern und an welchen Punkten Diversity im eigenen Studium und Alltag eine Rolle spielt

Studierende, die an beiden Tagen teilgenommen haben, bekommen ein Zertifikat.

Informationen zur Anmeldung:
Es wird eine festgelegte Anzahl von Plätzen (25) für den Workshop verteilt.
Eine Anmeldung ist möglich von 01.02.2017, 14:00 bis 15.03.2017, 22:00.
Die Plätze in den betreffenden Veranstaltungen werden am 15.03.2017 um 23:59 verteilt.
Eine Warteliste ist aktiviert.

Kim Annakathrin Ronacher

Internationale Kompetenzen

Das International Office bietet ein Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz (http://www.uni-bremen.de/international/internationaler-campus/interkulturelles-zertifikat.html) an.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
eGS-2017-03 Interkulturelle Kompetenzen

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Oliver Krause, M. Sc
Dipl. Oec. Katharina Lingenau

Uniweites General Studies-Angebot

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter dem Stichwort *Fachergänzende Studien* ganz oben im Lehrveranstaltungsverzeichnis der Universität (http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1%5Bsem%5D=27.)
Angebote zentraler universitärer Einrichtungen wie Career Center, FZHB, Studierwerkstatt etc. finden Sie am Ende des Veranstaltungsverzeichnisses unter "Fachbereichübergreifende Studienangebote".
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-zsp-GS-1009 Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen

Seminar
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.04.17 12:00 - 14:00 GW2 B2335a

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus.

Claudia Fantz
11-GS-Unikrümel Mitarbeit bei den Unikrümeln
Termine nach Absprache mit den Unikrümeln, Kontakt: unikruemel@uni-bremen.de

Arbeitsgruppe

Die studentisch organisierte Kinderbetreuung "Unikrümel" bietet Studierenden der Fachbereiche 9, 10 und 11 die Möglichkeit, durch aktives Mitwirken im Organisationsteam 3 CP in dem General Studies Bereich zu sammeln.

Die Arbeit umfasst dabei 2 Stunden Kinderbetreuung pro Woche, sowie die Arbeit an einem zusätzlichen Semesterprojekt. Dieses Projekt kann von den Studierenden frei gewählt und erarbeitet werden und richtet sich dabei an die Interessen und Fähigkeiten der Studierenden. Projekte der letzten Semester waren bspw. Entwerfen neuer Flyer, Erneuerung des Internetauftritts, Planung von kleinen Festen und Veranstaltungen oder die Durchführung einer Evaluation. Die Projekte zielen darauf ab den Alltag der Kinder bei den Unikrümeln zu verschönern. Im Rahmen der Tätigkeit bei den Unikrümeln kann zudem ein Erste-Hilfe-Kurs für Kinder zusammen mit den anderen studentischen BetreuerInnen absolviert werden. Die Kosten hierfür werden vollständig von den Unikrümeln übernommen.

Die Mitarbeit bei den Unikrümeln ist stark praxisorientiert. Es geht darum, einen Einblick in eine studentische Organisation zu erhalten und diese mit eigenen Ideen und Fähigkeiten zu bereichern und zu entwickeln.

Neugierig geworden? Dann meldet euch schon jetzt für das WiSe2016/17 unter: unikruemel@uni-bremen.de Nach einer erfolgreichen Teilnahme ist eine Weiterbeschäftigung als Studentische Hilfskraft möglich! Euer Unikrümel-Team

Britta Schowe
11-V63-ZL-1 Geriatrische Versorgungskonzepte und-strukturen in Deutschland

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.04.17 14:00 - 20:00 GRA2 0080
Fr 12.05.17 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Fr 23.06.17 14:00 - 20:00 GRA2A H 0100
Fr 30.06.17 14:00 - 20:00 GW1 B0080
Prof. Dr. med. Norbert Wrobel
eGS-2017-01 Der Hohe Norden | The Far North | Le Grand Nord (Kanada/ Québec)

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
Prof. Dr. Norbert Schaffeld
eGS-2017-02 Grundlagen des Management – Instrumente und Strategien

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Oliver Krause, M. Sc
Dipl. Oec. Katharina Lingenau
eGS-2017-03 Interkulturelle Kompetenzen

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Oliver Krause, M. Sc
Dipl. Oec. Katharina Lingenau
eGS-2017-04 Projektmanagement

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Oliver Krause, M. Sc
Dipl. Oec. Katharina Lingenau
eGS-2017-05 Recht der digitalen Medien – Grundlagen und Praxis

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Oliver Krause, M. Sc
Dipl. Oec. Katharina Lingenau
eGS-2017-06 Schlüsselkompetenzen - Ein Reflexionsangebot

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Oliver Krause, M. Sc
Dipl. Oec. Katharina Lingenau
eGS-2017-07 eSTUDI – Erfolgreich studieren mit dem Internet

Vorlesung
ECTS: 3

Onlineveranstaltung: Die Studierenden werden im Onlinelernangebot lernen, das Internet kompetent im Studium einzusetzen; ihren Lernprozess alleine und in Gruppen besser zu organisieren; Internetwerkzeuge zum Lernen zu nutzen und hinsichtlich der Tauglichkeit und Relevanz für das Studium zu bewerten; ihre und neue Lern- und Arbeitstechniken mit Internetwerkzeugen umzusetzen.

Weitere Infos finden Sie hier im Stud.ip oder auf unserem eGeneral Studies Portal www.egs.uni-bremen.de

Prof. Dr. Karsten Detlef Wolf
Oliver Krause, M. Sc
Konstanze Wegmann
VA-2017-01 Bildung für nachhaltige Entwicklung

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-02 Civic Ecology - A Pathway to Sustainability (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 1

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-03 Gesellschaftliches Engagement für nachhaltige Entwicklung durch Stiftungen

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-04 Klimaschutz und Klimaanpassung

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-05 Literatur, Filme, eGames und Nachhaltigkeit - Fiktive Erfahrungsräume zur Kompetenzvermittlung von BNE

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-06 Menschliche Ernährung und ökologische Folgen

Vorlesung
ECTS: 1

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-07 Nachhaltige Entwicklung - Grundlagen und Umsetzung

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-08 Nachhaltiges Management

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-09 Nachhaltigkeit und BWL

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP.

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-10 Sustainability Marketing - A Global Perspective (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-11 Technik, Energie und Nachhaltigkeit

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-12 Transition Management - Grundlegender Wandel in Politik, Kultur und Praxis

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de.

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-14 Weltfinanzsystem und Nachhaltigkeit

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-15 World in Transition: A Social Contract for Sustainability (in englischer Sprache)

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc
VA-2017-17 Tourismusmanagement im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluß der Lehrveranstaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier in Stud.IP oder auf www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Krause, M. Sc

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)