Lehrveranstaltungen WiSe 2017/2018

General Studies - Sprach- und Literaturwissenschaften

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

GS I: Berufsfelderkundung und Praktikum

auslaufende Studiengaenge:
10 CP fuer ein sechswoechiges Praktikum (Germanistik, English-Speaking Cultures) bzw. achtwoechiges Praktikum (Frankoromanistik, Hispanistik) einschl. Bericht und Kolloqium

neue Studiengaenge (BA 2.0):
Praktikum im Umfang von mindestens 9 CP (1 CP = 30 Arbeitsstunden)

Fuer Studierende der Studiengaenge Germanistik, English-Speaking Cultures, Frankoromanistik und Hispanistik im Haupt- bzw. Profilfach ist das Modul GS I verpflichtend. Das Vorgehen steht groesstenteils in der Verantwortung der Studierenden: die Recherche nach moeglichen Praktikumsplaetzen, Kontaktaufnahme zu Unternehmen/Institutionen, das Aushandeln der Arbeitsbedingungen etc. Der/die Modulbeauftragte sowie Frau Dr. Siewerts stehen fuer Beratungsgespraeche zur Verfuegung.
Das Praktikum ist durch einen Erfahrungsbericht von ca. 10 Seiten entsprechend der Berichtsvorgaben zu dokumentieren (siehe Stud.IP).
Einmal pro Semester findet ein Praktikumskolloquium statt, in dem die Erfahrungen der Praktikumsphase rekapituliert und evaluiert werden. Das Kolloquium kann vor oder nach Durchfuehrung des Praktikums besucht werden.
Weiterhin besteht die Moeglichkeit, auch ueber das Pflichtpraktikum hinaus noch weitere Praktikumsphasen fuer die General Studies geltend zu machen.

Zusätzlich können Sie in den Fachergänzenden Studien aus einem breiten Angebot fachübergreifender Veranstaltungen zum Thema Studium und Beruf wählen:

http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1[module]=70dca6aa057f90e52e642088afc04a0a&tx_hbulvp_pi1[sem]=23
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-GS-1-01 Praktikumskolloquium
Pflichtveranstaltung im Modul GS I; Anmeldung über Stud.IP

Colloquium

Einzeltermine:
Mi 06.12.17 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Mi 06.12.17 12:15 - 13:45 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Viola Meyer

GS II: Studium Generale

2 CP fuer die Teilnahme (ohne Pruefungsleistung) an einer Lehrveranstaltung mit 2 SWS

Dieser Pool aus fachwissenschaftlichen Veranstaltungen ist fuer alle Studierenden des FB 10 offen (Status: Gasthoerer/in). Die Studierenden waehlen daraus Veranstaltungen, die sie interessieren, um ihr Bildungsspektrum durch einen Blick ueber den Tellerrand zu erweitern.
Zusätzlich können Sie in den Fachergänzenden Studien aus einem breiten Angebot fachübergreifender Veranstaltungen zum Thema Studium Generale / interdisziplinäre Angebote aus den Fachbereichen / Sachkompetenzen wählen:

http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1[module]=2986a13e97a1711bccf482ad834f1e9d&tx_hbulvp_pi1[sem]=23
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
06-027-913 Akteure und Quellen der menschenrechtlichen Staatenberichtsverfahren

Vorlesung

Einzeltermine:
Mi 18.10.17 10:00 - 12:00 GW1 C2320
Fr 24.11.17 14:00 - 18:00 GW1 C2320
Sa 25.11.17 10:00 - 18:00 GW1 C2320
Fr 15.12.17 14:00 - 18:00 GW1 B1120
Sa 16.12.17 10:00 - 18:00 GW1 B1120

SG Jura: Leistungsnachweis: § 31 Nr. 1 und 5 PO
Vorbesprechung des Seminars, bei der auch die Termine der Blockveranstaltung vereinbart werden, am Mittwoch, 18.10.2017 von 10.00 - 12.00 Uhr im Raum GW1 C2320 (ZERP-Besprechungsraum) statt. Bitte nehmen Sie möglichst alle an diesem Termin teil.

Prof. Dr. Ursula Rust
10-76-6-GS-08 Forschungskolloquium: Anglistische Literaturwissenschaft (in englischer Sprache)

Colloquium

Einzeltermine:
Fr 13.10.17 14:00 - 17:00
Do 08.02.18 - Fr 09.02.18 (Do, Fr) 10:00 - 18:00

Dieses Forschungskolloquium richtet sich in erster Linie an NachwuchswissenschaftlerInnen, Promovierende und fortgeschrittene Masterstudierende, die sich insbesondere für literarische oder filmische Darstellungen der Naturwissenschaften und verwandter Disziplinen, etwa der Medizin und Mathematik, interessieren. Der genaue thematische Rahmen sowie der organisatorische Ablauf der beiden Hauptsitzungen werden im Verlauf des ersten Treffens am 13.10.2017 festgelegt, wenn jede TeilnehmerIn ihr Projekt kurz vorstellen wird. Im Februar 2018 werden wir einschlägige Forschungsbeiträge besprechen, und jede TeilnehmerIn wird ihr Projekt oder Teile davon dann ausführlich präsentieren können. Feedbackeinheiten werden einen breiten Raum einnehmen, der dazu einlädt, sich über die strukturellen, inhaltlichen und formalen Aspekte der Forschungspräsentationen auszutauschen.
Bitte beachten Sie, dass die vorherige Anmeldung über Stud.IP verpflichtend ist. Die Anmeldungsfrist endet am 15.09.2017. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 10 begrenzt.

This colloquium is primarily designed for early career researchers, PhD students, and very advanced master students who have a profound interest in the literary or filmic representation of the natural sciences or related disciplines, such as medicine or mathematics. The precise thematic scope and the organisation of the two major meetings will be specified in the first session on October 13, when every participant will have to outline her or his topic. In February 2018, we will discuss pertinent research material, and everyone will present her or his project, or a selected part of it, to the group. There will be ample opportunity to give feedback on the talks in terms of discussing their structure, contents, and presentation.
Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. The enrolment period ends on September 15. The number of participants is limited to 10.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
Dr. phil. Jennifer Henke
10-GS-2-01 Geschichte und Literatur der niederdeutschen Sprache

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 GW1 B0100 (2 SWS) Seminar

Geschichte und Literatur der niederdeutschen Sprache:
Zum Umgang mit dem Fremden am Beispiel von Fritz Reuters „De meckelnbörgschen Montecchi un Capuletti oder De Reis‘ nah Konstantinopel“
In dieser VA soll der letzte Roman Fritz Reuters (1868) im Mittelpunkt stehen. Insbesondere soll in diesem Alterswerk des Schriftstellers Reuters Einstellung zu Fremden, zu Ausländern aufgezeigt und eingeordnet werden. Zudem fällt gerade in diesem Roman Reuters sprachliche Variabilität sehr eindrucksvoll ins Auge, mit der er die Positionen der gesellschaftlichen Schichten zueinander und ihr Verhältnis zu intellektueller Bildung darstellt und karikiert.
Der Text „Montecchi und Capuletti…“ in der Version der 4. Auflage von 1891 ist online verfügbar unter gutenberg-projekt.de
Die Seminarsprache ist Plattdeutsch.

Ute Schernich
10-M79-EA-1 Ringvorlesung: Texte für und wider die Reformation

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 SFG 1040 (1 SWS) Seminar

Die diesjährige Ringvorlesung des Instituts für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung behandelt Texte und Medien für und wider die Reformation und findet wie immer donnerstags, 16.15-17.45 Uhr statt (19.10.2017 bis vorauss. 14.12.2017).

Eingeladen sind Studierende der General Studies, Studierende aller Fächer und die interessierte Öffentlichkeit. Es können auch einzelne Vorträge besucht werden; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos, Literaturhinweise sind von den einzelnen Referent_innen zu erhalten.

Das genaue Programm und weitere Informationen folgen unter StudIP.

Informationen für Studierende:
General Studies: Teilnahmescheine über 1 CP für regelmäßige Teilnahme bzw. 2 CP im Modul "Wissenschaft im Kontext" für General Studies (Rundgespräch oder Essay).

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock (/IMFF)
10-M79-III3b-1 Ritual und Inszenierung im mittelalterlichen Spiel

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 AIB 0060 GW2 B1170 (2 SWS)

Das geistliche Spiel entwickelt sich aus einer kurzen, wortlosen Szene in der Ostermesse hin zu einer dramatischen Form, die mehrtägige Aufführungen umfassen kann. Daneben finden sich im Spätmittelalter komisch-groteske Fastnachtspiele, die insbesondere den Städtern vor der Fastenzeit Freiraum für Verbotenes und Tabuisiertes geben (Sexualität, Obszönität, Körperausscheidungen u.a.). Das Seminar beschäftigt sich mit ausgewählten geistlichen Spielen und Fastnachtspielen und wendet sich insbesondere Fragen nach der Bedeutung von rituellen und performativen Akten zu, nach Inszenierungsmöglichkeiten und dem Status zwischen Lesetext und Aufführungszeugnis.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-M82-2-PR-1 Fremdsprachenunterricht für Erwachsene unter besonderer Berücksichtigung von Deutsch für Geflohene - Lerntheoretische Grundlagen, didaktische Konzeptionen, praktische Unterrichtsformen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 GW2 B1632 MZH 1090 (2 SWS)

Adressaten dieses Seminars sind alle Studierenden, die an einer Basisqualifikation für eine fremdsprachliche Dozententätigkeit in der Erwachsenenbildung interessiert sind. Die Lehrveranstaltung richtet sich primär an Studierende des Master-Studiengangs Language Sciences. Insofern noch freie Plätze verfügbar sind, werden auch Studierende anderer Studiengänge zugelassen. Besonders willkommen sind Studierende, die bereits über eigene Lehrerfahrungen in der Erwachsenenbildung verfügen oder die zweisprachig aufgewachsen sind. Das Seminar geht in besonderem Maße auf Grundfragen der Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache an Geflohene ein.
Erwerb von CPs: Durch Vorbereitung und Durchführung einer Unterrichtseinheit zur Vermittlung einer Fremdsprache mit Auswertungsgespräch können 6 CP erworben werden. In Verbindung mit dem Nachweis von Lehrtätigkeiten (z.B. in der Vermittlung von DaF an Geflohene) können entsprechend dem nachgewiesenen Umfang auch höhere Punktzahlen vergeben werden (maximal 15 CP).

Beschreibung:
Fremdsprachen werden nicht nur an Schulen gelernt und gelehrt, sondern zu einem beachtlichen Teil auch in den verschiedenen Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Rund 1,8 Millionen TeilnehmerInnen belegen in jedem Jahr allein an den Volkshochschulen einen Fremdsprachenkurs. Hinzu kommt noch eine große Zahl von Sprachinteressierten, die an privaten Sprachschulen, im firmeninternen Fremdsprachenunterricht oder in den Bildungsangeboten von Kirchen, Verbänden und anderen nichtstaatlichen Einrichtungen wie Familienbildungsstätten, Gewerkschaften, Industrie- und Handelskammern usw. Fremdsprachen lernen.
Das Seminar möchte eine Basisqualifikation für die fremdsprachliche Dozententätigkeit in der Erwachsenenbildung vermitteln. Ausgehend von einer genauen Analyse des komplizierten Bedingungsgefüges, unter dem jede Art von Fremdsprachenunterricht stattfindet (institutionelle Rahmenbedingungen, Lernziele, kognitive und affektive Merkmale der Lerner, Vorkenntnisse und Vorerfahrungen, Prozesse innerhalb der Lerngruppen usw.) werden zunächst die Besonderheiten des Fremdsprachenunterrichts für Erwachsene herausgearbeitet. Dann werden die wichtigsten methodisch-didaktischen Handlungsoptionen der Lehrenden beschrieben und Forschungsbefunde diskutiert, die hier wissenschaftlich begründete Entscheidungen ermöglichen.
Auf dieser Grundlage sollen die TeilnehmerInnen dann für die sie interessierende Fremdsprache eigene Kurskonzepte bzw. Unterrichtseinheiten entwickeln und praktisch mit den anderen Seminarteilnehmern als Lernenden praktisch erproben.
Literatur zur Einführung:
Quetz, Jürgen / von der Handt, Gerhard (Hrsg.) (2002): Neue Sprachen lernen. Eine Einführung in den Fremdsprachenunterricht mit Erwachsenen. Gütersloh: Bertelsmann.

Prof. Dr. Hans Krings
10-M83-2/3-SQ-1 Über das Sprechen hinaus: Kulturelle und gebärdensprachliche Übersetzung
Zweiter Workshop zum Übersetzen (Universität Bremen - FZHB - globale° 2017)

Seminar

Einzeltermine:
Mo 13.11.17 11:00 - 16:00 Kukoon
Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-M83-2/3-SQ-3 Lektüren der Globalisierung - Vorbereitung und Begleitung des Bremer Literaturfestivals globale°

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 18.10.17 10:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Mi 25.10.17 10:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Mi 01.11.17 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Mi 15.11.17 10:00 - 12:00 SFG 2060

Das Seminar Lektüren der Globalisierung - Vorbereitung und Begleitung des Bremer Literaturfestivals globale° beschäftigt sich mit den zum Festival eingeladenen Autor_innen und deren Texten. Wir werden den wissenschaftlichen Blick auf diese Literatur in Alltagssprache übersetzen, indem wir u.a. für den Weserkurier Rezensionen zu den Büchern schreiben, veranstaltungsbegleitend Interviews führen und einen Blog betreiben. Eine Vorbesprechung und Vorstellung der Texte findet beim ersten Termin statt.
Mehr Infos zum Festival globale° gibt es hier: http://www.globale-literaturfestival.de

Ina Schenker, M.A.
10-M83-3-V-2 Key Topics in Cultural History: Gender - Culture - Feminism (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 GW2 B2900 GW2 A3570 (FB 10 Besprechungsraum) (2 SWS)

This is course is a mixture between a lecture course and a regular class. Scholars and teachers both from FB 10 and from other universities will deliver lectures on various aspects of our general topic initiating a transdisciplinary discourse on "Gender - Culture - Feminism". In the sessions between the lectures we will discuss corresponding texts and resources to prepare ourselves for the diverse subject matters of the presentations and to critically reflect on their respective ideas and arguments.

Please note that some of the lectures will be in German.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You should also consult the 'Semesterapparat' (SuUB) for further readings.
Requirements:
• regular attendance and oral participation
• in-depth knowledge of the reading material
• oral presentation and handout
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund
12-23-MAUMHET-124 School systems in a comparative perspective (in English, mit Prüfungsoption) (Schwerpunkt: Zuwanderung, Flucht und Bildung) (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 2-4

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 SWS)

M.Ed. GO 1 a) / M.Ed. Grundschule
Umgang mit Heterogenität
Schwerpunkt Interkulturelle Bildung

Dr. Dita Vogel

GS III: Leitung eines Tutoriums

10 CP fuer die Durchfuehrung eines Tutoriums einschl. Bericht und Supervision
+ 2 CP fuer die Teilnahme an einer Tutorenschulung

Wer als Tutor/in arbeiten moechte, muss folgende Bedingung erfuellen:
Das Modul, in dem die Lehrveranstaltung angesiedelt ist, fuer die das Tutorium gehalten werden soll, muss bereits erfolgreich abgeschlossen worden sein.
Die Teilnahme an einer Tutorenschulung der Studierwerkstatt wird mit weiteren 2 CP angerechnet.
Zu erbringende Leistungen:
1) Neben dem Abhalten eines woechentlichen Tutoriums ist ein Erfahrungsbericht zu verfassen (ca. 10 Seiten; in Absprache mit dem Dozenten/der Dozentin).
2) Dozent/in und Tutor/in tauschen sich regelmaessig ueber den Verlauf des Tutoriums aus (= Supervision).

Hinweis fuer Lehramtstudierende:
Sie koennen das Tutorium in Zweierteams durchfuehren.Im auslaufenden BA erhalten Sie jeweils 6 CP fuer den Professionalisierungsbereich Schluesselqualifikationen, im BA 2.0 3 CP im Bereich Schluesselqualifikationen und 3 CP im Bereich Freiwillige Zusatzleistung.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.

GS IV: Selbstorganisierte außeruniversitäre Projektarbeit(en)

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Studierende (allein oder als Team) initiieren einen Arbeitsauftrag aus einem Unternehmen/einem Verband etc. und bearbeiten dieses Projekt selbststaendig (z.B.: eine Firma feiert 150-jaehriges Bestehen und will eine Jubilaeumsschrift herausgeben). Derartige Projekte koennen sich aus einem Praktikum ergeben oder initiativ bei einem Unternehmen/Verband eingeworben werden. Das geplante Projekt wird von Frau Dr. Siewerts betreut. Es muss vorab eine inhaltliche Projekt-Konzeption vorgelegt werden, die die Arbeitsaufgaben transparent darlegt und nach deren Zeitplan die Zahl der zu erwerbenden CP festgelegt wird. Der Projektverlauf und das Resultat sind in einem Bericht zu dokumentieren und bei Frau Dr. Siewerts einzureichen.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.

GS V: Weitere Fremdsprachen

Verpunktung nach Aufwand

Die Studierenden koennen waehrend ihres Studiums eine weitere Fremdsprache lernen, die nicht durch die Pruefungsordnung ihrer Faecherkombination vorgeschrieben ist, und dafuer CP im Bereich General Studies geltend machen. (Siehe hierzu auch Angebote im Modul GS Vb.)
Der Nachweis erfolgt durch eine Bescheinigung ueber die belegten Veranstaltungen mit genauer Stundenzahl und ein entsprechendes Pruefungszeugnis. Die Anerkennung und CP-Verpunktung wird durch den Modulbeauftragten/die Modulbeauftragte oder Frau Dr. Siewerts vorgenommen.

Zum Erlernen von Fremdsprachen können Sie aus den Fachergänzenden Studien Veranstaltungen des Fremdsprachenzentrums der Hochschulen im Land Bremen (FZHB) wählen:

http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1[module]=652735999698420bb60d907b2a9db0e8&tx_hbulvp_pi1[sem]=23
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.
FZHB 0400 Italienisch (Vertiefungsmodul GM 1 - Teil 1) (A1)
Italian (A1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 SWS)
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 SWS)


Antonella Lavagno
FZHB 2900 Portugiesisch (Vertiefungsmodul GM 1 - Teil 1) (A1)
Portuguese (A1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 17:30 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (4 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 2903 Portugiesisch (Modul V Por M) (B2.1)
Portuguese (B2.1)
Eingangsniveau: B1.1

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 SWS)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.

GS VI: Kommunikative Kompetenz ('Huckepack')

Verpunktung nach Aufwand (Leistung nach Absprache)

In fachbezogenen Lehrveranstaltungen koennen die Studierenden in Absprache mit dem Dozenten/der Dozentin zusaetzlich CP fuer die General Studies erwerben, indem sie eine Leistung erbringen, die ueber die durch die fachspezifische PO geregelte Standardleistung hinaus geht. Dies kann beispielsweise ein Kurzreferat, eine PowerPoint-Praesentation, ein Verlaufsprotokoll oder die Diskussionsleitung einer Seminar-Sitzung sein. Diese zusaetzliche Leistung wird von dem Dozenten/der Dozentin bescheinigt und durch Frau Dr. Siewerts verpunktet.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.

GS VII: Mitarbeit an Forschungsprojekten

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

In dieses Modul gehoeren Taetigkeiten, die innerhalb eines wissenschaftlichen Forschungsprojekts unter Leitung eines Professors/einer Professorin erbracht werden. Denkbar sind hier Tagungsorganisation, Herausgabe wissenschaftlicher Publikationen, Mitarbeit bei Projektantraegen etc. Der Taetigkeitsnachweis und die Anerkennung von CP sind mit dem Hochschullehrer/der Hochschullehrerin abzustimmen, der/die das Projekt leitet.
Die uebernommene Taetigkeit ist durch einen Erfahrungsbericht von ca. 10 Seiten zu dokumentieren.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.

GS VIII: Studentische Aktivitäten

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Dieses Modul ist bewusst sehr offen gehalten. Die Studierenden koennen hier diverse Aktivitaeten einbringen, die mit dem universitaeren Leben im Zusammenhang stehen und einen ergaenzenden Bezug zu ihrem Studium haben. Sie sollen dem Erwerb so genannter soft skills (Sekundaerqualifikationen) dienen. Als Beispiele koennen gelten: Selbstorganisierte studentische Arbeitsgruppen, politische Diskussionsforen, hochschulpolitische Arbeit (ausser in gewaehlten Gremien), autonomes Fremdsprachenlernen (Tandems), Theater, Mitarbeit an Zeitschriften, Orchester, Chor etc.
Die jeweilige Aktivitaet muss schriftlich dokumentiert werden (Protokolle, Erfahrungsbericht, Beleg-Mappe etc.). Sie wird ueber Frau Dr. Siewerts anerkannt und mit CP (deren Zahl naturgemaess von Fall zu Fall variabel ist) bewertet.

Die Teilnahme an studentisch organisierten Aktivitaeten wird entsprechend GS II verpunktet.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.

GS IX: Kernkompetenzen

Verpunktung nach Angabe im Lehrveranstaltungsverzeichnis

In diesem Modul werden Lehrveranstaltungen angeboten, die in besonderem Masse Schluesselqualifikationen vermitteln. Das Angebot beinhaltet Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen und variiert in jedem Semester; jeder Kurs darf nur einmal belegt werden. Die jeweiligen Anforderungen und CP-Werte koennen den nachfolgenden LV-Ankuendigungen entnommen werden.


- GS IX:
Zusätzlich können Sie in den Fachergänzenden Studien aus einem breiten Angebot fachübergreifender Veranstaltungen zum Thema Schlüsselkompetenzen wählen:

http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1[module]=69d20fff857db16df28119c1a7f34c30&tx_hbulvp_pi1[sem]=23

Außerdem finden Sie auf einen Blick die Veranstaltungen im Bereich der Schlüsselqualifikationen für das Berufsziel Lehramt:

http://www.uni-bremen.de/studium/lehrveranstaltungen/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1[module]=08081556777b6d833b2a9785d9dd6a09&tx_hbulvp_pi1[sem]=23
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-GS-9-01 Kreatives Schreiben: Kritiken schreiben - Ein Trainingsseminar im Rahmen der LiteraTour Nord 2017-18

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 IW3 0390 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS) Seminar

Dozent: Jens Laloire, WiSe 17-18

Titel: Kritiken schreiben – Ein Trainingsseminar im Rahmen der LiteraTour Nord 2017 /2018

Jedes Jahr im Herbst beginnt die LiteraTour Nord, bei der sechs deutschsprachige Gegenwartsautor*innen auf einer Lesetour ihre aktuellen Bücher in Norddeutschland vorstellen. Diese Lesetour wollen wir zum Anlass nehmen, um das Schreiben von Rezensionen zu trainieren. Folgende Fragen werden uns dabei u.a. beschäftigen: Was macht eine lesenswerte Buchbesprechung aus? Wie gestalte ich eine Beschreibung des Inhalts mit wenigen Worten möglichst plastisch? Wie gelange ich von der Beschreibung zur Analyse und wie formuliere ich meine Kritik?
Neben verschiedenen Übungen soll vor allem das Schreiben der Rezensionen zu den sechs Büchern im Fokus stehen. Gemeinsam wollen wir die Buchbesprechungen diskutieren und an ihnen feilen. Einige besonders gelungene Artikel sollen zudem auf der Homepage des Bremer Literaturkontors veröffentlicht werden.
Das Schreibseminar versteht sich als empfehlenswerte Ergänzung zum Seminar „LiteraTour Nord - Literaturkritik und Dichterlesung" von Prof. Dr. Axel Dunker (Modul A12), kann jedoch auch unabhängig davon besucht werden.

Jens Laloire, M.A. (LB)
10-GS-9-02 Allgemeine Wissenschaftssprache Deutsch für Geisteswissenschaftler-innen

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:15 - 13:45 GW1-HS H1010 (2 SWS) Seminar

WiSe 2017/18 in den General Studies / Schlüsselqualifikationen

Allgemeine Wissenschaftssprache Deutsch für Geisteswissenschaftler_innen

Sie planen, im Sommersemester 2017 eine Hausarbeit / Abschlussarbeit zu schreiben?
Oder:
Sie haben bereits mindestens eine Hausarbeit geschrieben?
Sie haben auch eine Rückmeldung zum ersten Versuch erhalten?
Die nächste Hausarbeit soll (noch) besser werden?

In der Veranstaltung erarbeiten wir in erster Linie allgemeine wissenschaftssprachliche Elemente und Textmerkmale. Mit diesen soll die letzte eigene schriftliche Arbeit überprüft sowie der persönliche Schreibstil reflektiert werden. In einem weiteren Schritt wird die nächste Arbeit geplant und die Verbindung von Struktur und Sprache deutlich gemacht. Indem Sie sich gegenseitig individuelles (Peer-) Feedback zu Texten und Übungsaufgaben geben, stärken Sie zusätzlich Ihren Fremdblick über die Fehlerkorrektur hinaus.

Dienstags, 12:15 – 13:45 Uhr
3 CP
Dozentin: Sibylle Seyferth
Anmeldung über Stud.IP

Sibylle Seyferth
10-GS-9-03 Zeitmanagement

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 09.10.17 10:00 - 17:00 GW2 B1216
Di 10.10.17 - Do 12.10.17 (Di, Mi, Do) 10:00 - 17:00 GW2 B3770

WS 2017/2018
Dozentin: Faretina, Rosaria
Titel der Veranstaltung: Zeitmanagement
In Afrika soll folgender Spruch kursieren: „Die Europäer haben die Uhr, aber keine Zeit. Wir haben keine Uhr, aber die Zeit“. In unserer westlichen Gesellschaft scheint es wirklich so zu sein, als hätten wir immer weniger Zeit. Daher wird das Zeitmanagement als ein wichtiger Teil des Selbstmanagements angesehen: Es wird als eine der grundlegenden Fähigkeiten für ein erfolgreiches Studium sowie für ein erfolgreiches Berufs- und Privatleben betrachtet. Und in der Tat: Wer sich gut und sinnvoll organisiert, ist nicht nur erfolgreich im Beruf, sondern hat einfach mehr vom Leben.
Dieses Trainingsseminar wendet sich
- an BA-Studierende, die das Studium gerade aufnehmen, damit sie von Anfang an lernen, sich realistische Ziele zu setzen und sich sinnvoll zu organisieren;
- an diejenigen BA- und MA-Studierenden, die das Studium als chronischen Zeitmangel erleben, und daher als Druck und Stress. Sie fühlen sich oft gehetzt und haben den Eindruck, dass ihnen die Zeit davon läuft, und dass sie den Anforderungen des Studiums nicht gerecht werden;
- an BA- und MA-Studierende, die sich auf den Lehrerberuf und auf dessen oft stressige Anforderungen ganzheitlich vorbereiten möchten;
- an Studierende, die das eigene Zeitmanagement mit Blick auf das spätere Berufsleben einfach optimieren möchten;
Ziel des Workshops ist es, anhand von theoretischen Grundlagen, Einzel- und Gruppenarbeit sowie von unterschiedlichen Übungen sehr konkret und persönlich zu lernen, die eigene Zeit sinnvoll zu gestalten und die eigenen Ziele im Studium und Beruf stressfrei zu erreichen.
Themen: Neben den klassischen Methoden und Techniken des Zeitmanagements (Zielsetzung, ABC-Analyse, Eisenhower-Prinzip, Pareto-Prinzip, ALPEN-Technik, verschiedene Zeitplanungen, klassische Zeiträuber, Chaosmanagement usw.) werden wir uns mit unserer eigenen Auffassung von Zeit und den Glaubenssätzen, die wir damit verbinden, beschäftigen, um am Ende des Seminars konkrete und effektive Ergebnisse zu erzielen.
Bedingung für die Vergabe von 3 CP: regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit, kleine Hausaufgaben, Präsentation der Gruppenarbeit, schriftliches Protokoll. Die Teilnahme ist eine unbenoteten Leistung.
Die Veranstaltung ist auf 15 Teilnehmer/Innen begrenzt. Verbindliche Anmeldung bis zum 30.09.2017 in Stud-IP. Studierende des FB 10 haben Vorrang. Studierende anderer Fachbereiche werden zugelassen, wenn noch Plätze frei sind. Für die Anmeldung beachten Sie bitte:
a) Studierende des Fachbereichs 10: Verbindliche Anmeldung in Stud.IP und zusätzliche persönliche Anmeldung per Mail (Matr.-Nr. und Fächerkombination angeben) bis zum 30.09.2017.
b) Studierende anderer Fachbereiche: Verbindliche Anmeldung bis zum 30.09.2017 in Stud.IP.

Rosaria Faretina-Stehl, M.A. (LB)
10-GS-9-04 Deutsche Rechtschreibung und Zeichensetzung

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 SWS) Seminar

Dieses Seminar wendet sich an Germanistikstudent*innen in den Anfangssemestern, die sich in deutscher Rechtschreibung und Grammatik unsicher fühlen und die allgemeine grammatische Fachterminologie in angstfreier Atmosphäre wiederholen möchten. Dabei gehen wir von Anregungen der Teilnehmer*innen sowie ihren Erfahrungen aus dem Alltag und dem Schulunterricht aus. Lernziele: Die Teilnehmer*innen

• kennen die typischen Fallstricke deutscher Orthografie (inkl. Zeichensetzung) und können sie vermeiden
• erkennen grammatische Fehlkonstruktionen und können sie korrigieren
• kennen die wesentlichen grammatischen Fachtermini und können sie anwenden
• erkennen die Unterschiede zwischen akademischer und nicht-akademischer Sprache
• kennen Regeln für das Verfassen von verständlichen, lesefreundlichen Texten und können sie anwenden

Bitte melden Sie sich in Stud.IP für diesen Kurs an.
Dozentin Ursula Schulz, Organisation Anke Schulz (wir sind nicht verwandt.)

Dr. Anke Schulz (Mentorat)
Ursula Schulz (LB)
10-GS-9-05 "Fit für den Beruf?" - Bewerbungstraining und Coaching

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 SWS) Seminar

Ziel des Seminars ist, Ihnen individuelle und perfekte Bewerbungsunterlagen an die Hand zu geben und Ihnen mehr Sicherheit beim Bewerben und im Vorstellungsgespräch zu vermitteln.
Teil 1: Korrektes Schreiben gem. DIN 5008
(Briefaufbau, Datum, numerische und alphanumerische Zahlenschreibung, in- und ausländische Anschriften, Tabellenformat in WORD als Vorbereitung für die komfortable Erstellung Ihres Lebenslaufs.)
Teil 2: Bewerbungstraining und Coaching
Was möchte ich mit meiner Bewerbung bewirken? (AIDA),
Ihr individuelles Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Bewerbung per E-Mail, Internet-Bewerbung,
das erfolgreiche Vorstellungsgespräch,
Etikette, Dress-Code etc.
Eine regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit sind Voraussetzung für die Bescheinigung der drei CPS.

Angela Schmidt-Küppers (LB)
10-GS-9-06 Kreatives Schreiben zur Kunst

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 (2 SWS) Seminar

In diesem Seminar werden die Ausstellungen der Weserburg | Museum für moderne Kunst in Bremen angesehen, um von den Kunstwerken verschiedene Impulse für literarische Texte zu erhalten. Neben dem spielerischen Formulieren von Reflexionen, kurzen Geschichten und Lyrik steht vor allem die literarische Form der Kurzgeschichte im Mittelpunkt. Die Kurzgeschichte gilt als eine Königsform der Literatur. Galten für sie früher enge Grenzen, darf heute viel freier erzählt werden. Dennoch folgen Kurzgeschichten einer Struktur, die geübt und besprochen wird.
Am Ende des Seminars ist eine öffentliche Lesung der entstandenen Texte direkt an den Kunstwerken möglich.
Die Lehrveranstaltung findet im Museum Weserburg statt.

Dr. Anke Schulz (Mentorat)
Anke Fischer (LB)
10-GS-9-07 InDesign Grundlagen - Layout mit Adobe InDesign

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 SWS) Seminar
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-08 Linguistische Werkstatt

Seminar
ECTS: 1

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW2 A3340 (2 SWS) Seminar

Bei Bedarf werden Zusatztermine über diesen Blog bekannt gegeben:
https://blogs.uni-bremen.de/lingwerk/

Magnus Fischer
10-GS-9-09 ScheinWerfer – Bremens freies Unimagazin. Ein Journalismusseminar.

Seminar
ECTS: 4

Einzeltermine:
Sa 11.11.17 10:00 - 16:00 GW2 B1700
So 12.11.17 11:00 - 16:00
Sa 09.12.17 10:00 - 16:00 GW2 B2880
Sa 13.01.18 10:00 - 16:00

Der ScheinWerfer ist das unabhängige Campusmagazin der Uni Bremen.
Unser Ziel ist es, Hochschulöffentlichkeit für studentische Themen zu erzeugen und universitäre Entwicklungen kritisch zu begleiten. Das Magazin erscheint zwei Mal pro Semester, sowie online auf unserer Website.
Die RedakteurInnen und Aktiven des Magazins sind in den Ressorts Beleuchtet, Bremen, Feuilleton, Campusleben, Layout, Grafik und Öffentlichkeitsarbeit vereint.

Dieses Seminar beinhaltet unter anderem die allgemeinen, journalistischen Darstellungsformen, Tipps zum richtigen Redigieren sowie den Aufbau einer Redaktion für Print und Online. Wir wollen die Möglichkeit eröffnen, euch in einem Campusmagazin einzubringen – sei es durch unterschiedliche Artikel(formen) in verschiedenen Bereichen, Layout, Fotografie, Grafiken oder Online. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr bisher bereits Erfahrungen im journalistischen Bereich gesammelt habt, oder nicht.

Bei ausreichend entstehenden Artikeln soll am Ende des Semesters eine eigene Ausgabe entstehen. Studierende, die sich aktiv mit einbringen, können CPs im General-Studies Bereich erwerben.

Interessierte Studierende sind herzlich eingeladen über das Seminar hinaus am ScheinWerfer mitzuwirken!
scheinwerfer@uni-bremen.de

Dr. Anke Schulz (Mentorat)
10-GS-9-10 Praktische Einblicke in die Theaterpädagogik

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 01.12.17 12:00 - 19:00 GW2 B1410
Sa 02.12.17 09:00 - 16:30 GW2 B1410
Fr 08.12.17 12:00 - 19:00 GW1 A0010
Sa 09.12.17 09:00 - 16:30 SFG 2060

WiSe 2017-18
Praktische Einblicke in die Theaterpädagogik

Dozent: Johannes Mitternacht
Im Mittelpunkt des praxisorientierten Workshops stehen theaterpädagogische Übungen, die einen Einblick in die vielfältigen kreativen Möglichkeiten und Methoden der Theaterpädagogik geben. Eingebunden in theoretisch-historische Kontexte von Theater, Theaterpädagogik sowie dem Spannungsfeld Theaterästhetik vs. Schulpädagogik geht es für die teilnehmenden Student*innen vor allem darum, den theatralen Raum und die eigene Kreativität zu erforschen. Dabei lernen sie einige wesentliche grundlegende Methoden der Theaterkunst kennen, die von der theaterpädagogischen Frage ausgehen: Wie bringe ich mich und andere ins Spiel?

Die Teilnehmer*innen bringen viel Lust am Spiel, (Aus-)Probieren und Entdecken mit, außerdem bequeme Kleidung und einen persönlichen Gegenstand, den sie in der Gruppe vorstellen.
Bitte melden Sie sich in Stud.IP für diese Lehrveranstaltung an.
ECTS: 3

N. N.
Dr. Anke Schulz (Mentorat)
10-GS-9-11 InDesign Grundlagen - Layout und Typografie mit Adobe InDesign

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 19.03.18 - Do 22.03.18 (Mo, Di, Mi, Do) 15:00 - 21:30 GW2, A3390

Adobe InDesign gehört heute zu den führenden Layout-Programmen im DTP-Bereich. Lernen Sie die grundlegende Handhabung dieses Programms kennen und anzuwenden.
Seminarinhalt: Einführung in die Adobe-typische Programmstruktur und -oberfläche; Seitenlayout einrichten; Texte erfassen, platzieren und bearbeiten; Zeichen- und Absatzformatierungen; Bilder und Grafiken importieren, bearbeiten und verwalten; grafische Werkzeuge und Funktionen; Farben mischen, anwenden und verwalten; Seitenumbruch/Layout nach typografischen Kriterien; Tabellen; Vorbereiten der Dateien für den Druck; Ausgabe; PDF-Export.
Teilnahmevoraussetzungen: Erweiterte Computerkenntnisse und Praxiserfahrung in einem Office-Programm. Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil.

Dr. Anke Schulz
10-GS-9-12 Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud - Erste Schritte mit Photoshop, InDesign und Illustrator

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 05.02.18 - Do 08.02.18 (Mo, Di, Mi, Do) 10:00 - 16:00 GW2, A3390

"Adobe Creative Cloud" ist der Name für ein Softwarepaket der Firma Adobe, in dem unter anderem die Programme Photoshop, InDesign und Illustrator enthalten sind. In dieser Veranstaltung zeigen wir Ihnen, wie die verschiedenen Aspekte des Designprozesses innerhalb der Creative Suite technisch abgebildet werden. Dabei lernen Sie die wichtigsten Elemente von Photoshop, InDesign und Illustrator und deren Verknüpfung miteinander kennen.
Teilnahmevoraussetzungen: Fundierte Computerkenntnisse und Praxiserfahrung in einem Office-Programm. Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil.

Dr. Anke Schulz
VA-2017/18-05 Literatur, Filme, eGames und Nachhaltigkeit - Fiktive Erfahrungsräume zur Kompetenzvermittlung von BNE

Vorlesung
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluss der Lehrverantaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier bei Stud.ip oder auf unserer Website www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich gern an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dr. Christiane Bottke
Dipl. Oec. Katharina Lingenau
Oliver Ahel, M. Sc
ZPS 2-3-FL Performance Studies: Forschendes Lernen mit dem Theater der Versammlung
Performance Studies: Explorative learning with the Theater der Versammlung
Auch Bestandteil der ersten Teilqualifikation für das Fach "Darstellendes Spiel" an Bremer Schulen. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-12

Termine:
wöchentlich Do 15:00 - 18:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (3 SWS)

M.Ed. GO
Umgang mit Heterogenität 1 (a)
Schwerpunkt Interkulturelle Bildung

M.Ed. Sek/Ge, M.Ed. Gy/Ge (auslaufend)
EW L6 (b)

Jörg Holkenbrink
ZPS 2-3-RZ Culture4all. Performance Studies: Regiesprachen und Zuschaukunst. Wege der Wahrnehmung und produktiver Umgang mit dem Fremden in der Begegnung mit dem Gegenwartstheater
Culture4all. Performance Studies: Languages of stage direction and \"the art of being audience\". Towards perception and the productive coming to terms with other in encountering contemporary theatre
Die TN-Zahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.9.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 19:00 - 22:00 GW2 B2900 (4 SWS)

B.Sc. GO / B.A. BiPEB
Umgang mit Heterogenität 1 (b)

Jörg Holkenbrink
Clara Schliessler
ZPS 3-1-KS Culture4all. Performance Studies: KOPFSPRÜNGE. Aufführungen und Performance-Theorien zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Culture4all. Performance Studies: Kopfsprünge. Performances and performance theories located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 19:00 - 22:00 GW2 B2900 (4 SWS)

M.Ed. GO
EW L3 c)

M.Ed. Sek/Ge und M.Ed. Gy/Ge (auslaufend)
EW L6 (b)

Jörg Holkenbrink
Anna Maria Nadine Seitz, M.A.
ZPS 3-3-ST Performance Studies: Studio des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: Theater of Assemblage, Studio. Located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies

Seminar
ECTS: 3-15

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 21:00 GW2 B2900
wöchentlich Mo 18:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (3 SWS)
wöchentlich Di 18:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (3 SWS)
wöchentlich Di 18:00 - 21:00 GW2 B2900 GW2 B1820

Mitveranstalter sind die Ensemblemitglieder des Theaters der Versammlung (TdV)
Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

B.Sc. GO
Schlüsselqualifikation (a, b oder c)

M.Ed. Sek/Ge (auslaufen)
EW l6 (b)

Jörg Holkenbrink

GS XI: Wissenschaft im Kontext

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Studierende besuchen im Rahmen dieses Moduls Ringvorlesungen, Gastvortraege, Workshops, Fachtagungen, Sommerschulen etc., in denen sie aktuelle Forschungsfelder ihres Faches kennenlernen und sich ueber den Studienalltag hinaus mit der Wissenschaftskultur ihres Faches vertraut machen.
Es ist vorab mit einem Hochschullehrer/einer Hochschullehrerin bzw. Frau Dr. Siewerts abzusprechen, welche Veranstaltungen ausserhalb des Lehrangebots fuer GS XI fuer dieses Modul in Frage kommen und wie die CP-Verpunktung zu regeln ist. Neben der aktiven Teilnahme an der Veranstaltung ist eine schriftliche Dokumentation des learning outcome Voraussetzung fuer die Vergabe von CP.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-3-B2a-1 Global und lokal, kosmopolitisch und traditionsbewusst: junge peruanische Literatur
BA; MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 SFG 2030 (2 SWS)

Einzeltermine:
Sa 21.10.17 10:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Mi 25.10.17 18:00 - 22:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 25.11.17 10:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.

Die peruanische Literatur de 20. Jahrhunderts hat eine Reihe großer Prosaschriftsteller hervorgebracht, darunter Alfredo Bryce Echenique, Julio Ramón Ribeyro oder Alonso Cueto. Eine Sonderrolle nimmt bis heute Mario Vargas Llosa ein, dem im Jahr 2010 der Nobelpreis für Literatur zugesprochen wurde.
Die Themen dieser jungen Literatur sind nicht selten die internen Spannungen des Landes, dessen Gesellschaft große geographische, ethnische und kulturelle Unterschiede aushalten muss. Hinzu kommt die Geschichte der jüngeren Vergangenheit: während die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts von großen wirtschaftlichen Krisen geprägt waren, führten das autoritäre Regime Alberto Fujimoris (1990-2000) und die Rebellion verschiedener Guerrillaorganisationen, darunter Sendero Luminoso, zu einem Bürgerkrieg, dessen Folgen bis in die Gegenwart reichen.
Nach dem Bruch im literarischen Schaffen, den die internen Auseinandersetzungen verursacht haben, ist seit der Jahrtausendwende wieder eine junge literarische Szene in Peru entstanden. Diese ist auch dadurch gekennzeichnet, dass etliche Autoren zwar in Peru geboren sind, aber außerhalb des Landes leben und schreiben.
Das Seminar möchte einen Blick auf einige dieser jungen Schriftsteller werfen, die sich aus dem langen Schatten Mario Vargas Llosas befreien möchten. Daniel Alarcón ist einer dieser jungen Nachfolger, der in den USA lebt, aber Peru ins Zentrum seiner Literatur stellt. Sein Roman Radio ciudad perdida (zuerst als Lost City Radio auf Englisch veröffentlicht) und die Graphic Novel Ciudad de payasos sollen in diesem Seminar analysiert und interpretiert werden.
Außerdem werden einige Kurzgeschichten von Autoren wie Gunter Silva Passuni (Wohnsitz London), Ricardo Sumalavia (der lange in Frankreich gelebt hat) und Carlos Yushimito (Wohnsitz: Kalifornien) gelesen. Auch ein Blick auf die jüngere Poesie wird nicht fehlen.
Die Teilnehmer des Seminar sollen die beiden Romane Daniel Alarcóns (einer davon ein Comic) in den Semesterferien vorbereitend lesen. Sie können im örtlichen Buchhandel bestellt werden. Ferner sind sie auch über antiquarische Internetportale kostengünstig erhältlich.
Das genaue Programm des Seminars wird kurz vor Beginn auf StudIP zur Verfügung gestellt.
Außerdem wird es einen Semesterapparat zum Thema geben (SuUB, Ebene 3). Der Unterricht wird auf Deutsch und, wenn möglich, auch auf Spanisch stattfinden. Auch die Referate und Hausarbeiten können in beiden Sprachen gehalten/geschrieben werden.
Bitte beachten Sie, dass das Seminar teilweise als Blockveranstaltung abgehalten wird (die genauen Termine und laufend aktualisierte Informationen unter StudIP).

Regina Samson
10-M79-EA-1 Ringvorlesung: Texte für und wider die Reformation

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 SFG 1040 (1 SWS) Seminar

Die diesjährige Ringvorlesung des Instituts für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung behandelt Texte und Medien für und wider die Reformation und findet wie immer donnerstags, 16.15-17.45 Uhr statt (19.10.2017 bis vorauss. 14.12.2017).

Eingeladen sind Studierende der General Studies, Studierende aller Fächer und die interessierte Öffentlichkeit. Es können auch einzelne Vorträge besucht werden; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos, Literaturhinweise sind von den einzelnen Referent_innen zu erhalten.

Das genaue Programm und weitere Informationen folgen unter StudIP.

Informationen für Studierende:
General Studies: Teilnahmescheine über 1 CP für regelmäßige Teilnahme bzw. 2 CP im Modul "Wissenschaft im Kontext" für General Studies (Rundgespräch oder Essay).

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock (/IMFF)

GS XII: Studienrelevanter Auslandsaufenthalt

nach Aufwand (einschl. Bericht)

Ueber die obligatorischen Auslandsaufenthalte in den fremdsprachlichen Faechern hinaus koennen Studierende weitere Auslandsphasen absolvieren und sich diese im Bereich General Studies anerkennen lassen. Die Dauer liegt dann im Ermessen der Studierenden; die Zahl der Credits richtet sich nach der Zeit, die im Ausland verbracht wird, sowie nach der Art der Taetigkeit und ist vorab mit dem/der General-Studies-Beauftragten des betreffenden Studiengangs abzusprechen. Gleiches gilt fuer Germanistik-Studierende, die mit einem Auslandsaufenthalt ebenfalls Credits erwerben koennen.
Der studienrelevante Auslandsaufenthalt ist nachzuweisen durch eine entsprechende Bescheinigung sowie einen Erfahrungsbericht von ca. 5 Seiten.

Wichtiger Hinweis fuer Germanistik-Studierende (vgl.: www.studiengebuehren.uni-bremen.de/studienguthaben):
Wenn Sie einen Teil Ihres Studiums im Ausland absolvieren, ohne dass dieses zwingend in der Studien- oder Pruefungsordnung vorgeschrieben ist, erhalten Sie ein zusaetzliches Studienguthaben von 2 Semestern.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
xxx

Kurs
N. N.

General Studies: Schwerpunkt Didaktik des Fremdsprachenunterrichts für Erwachsene

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-79-5-D1-1 Texte schreiben: DaZ und DaF (Projektseminar, Schwerpunkt Sek I/II)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 08:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS) Seminar

ACHTUNG: Die Veranstaltung findet vom 08.12.17 bis Semesterende statt!
Funktional angemessene Texte zu schreiben, gilt als grundlegende Kulturfähigkeit der „Wissensgesellschaft“, in der Wissen v.a. in schriftlicher Form kommuniziert und erarbeitet wird. Diese Kompetenz ist nicht nur in der Erstsprache, sondern auch in Zweit- und Fremdsprachen zu entwickeln. Zwei häufige Situationen betreffen das Studium in einer Fremdsprache sowie die schulische Bildung in einer Zweitsprache. Das Seminar betrachtet Schreiben unter der Bedingung der Mehrsprachigkeit, wobei unterschiedliche Erwerbsituationen und -kontexte einbezogen werden. Es werden Schreibprodukte vergleichend analysiert, die einerseits im Rahmen des Germanistikstudiums an einer ausländischen Universität und andererseits im Deutschunterricht der gymnasialen Oberstufe eines Bremer Schulzentrums entstanden sind.
Die Grundlagen für dieses in der zweiten Semesterhälfte stattfindende Seminar werden in der ersten Semesterhälfte im Seminar „Texte schreiben: Schreibdidaktische Grundlagen [Sprachdidaktik]“ erarbeitet, das im deutschdidaktischen Modul FD4 angesiedelt ist. Für Studierende, die beide Seminare belegen, ergibt sich im Anschluss die Möglichkeit einer vergüteten Tätigkeit als Schreibförderlehrkraft an einer Bremer Oberstufe.

Prof. Dr. Nicole Kathleen Marx
Marie-Christin Reichert
10-GS-DaF-1 Sprachen lernen, lehren und beurteilen im Kontext von Migration, Integration und Immigration

Seminar
ECTS: 3 bzw. 5

Einzeltermine:
Fr 10.11.17 14:00 - 17:30 GW2 B1410
Sa 11.11.17 10:00 - 17:00 GW2 B1410
Fr 26.01.18 14:00 - 17:30 GW2 B1410
Sa 27.01.18 10:00 - 17:00 GW2 B1410

General Studies "(Fremd)Sprachendidaktik"
(Anerkennung im M.Ed. Franz FD4 und M.Ed. Span FD 4)

Seminar "Sprachen lernen, lehren und beurteilen im Kontext von Migration, Integration und Immigration"

Termine:
1. Freitag 3.11.2017 14-17.30 Uhr
2. Samstag 4.11.2017 10-17 Uhr
3. Freitag 26.1.2018 14-17.30 Uhr
4. Samstag 27.1.2018 10-17 Uhr

Seminarbeschreibung
Im gegenwärtigen politischen Klima kommt dem (Fremd)Sprachenunterricht vermehrte Aufmerk-samkeit zu, denn das Erlernen der Zielsprache wird als ein Mittel verstanden, neu angekommenen Menschen die Teilnahme und Integration in die Gesellschaft zu erleichtern. Dabei spielen Sprachtests eine gewichtige Rolle – sind sie bisher im politischen Diskurs als Integrationshilfe deklariert worden, so lässt sich in jüngster Zeit ein Wechsel feststellen hin zur Verwendung von Sprachtests zur „Regulierung“ von Zuwanderung.
In den ersten beiden Veranstaltungen werfen wir einen kritischen Blick auf die Rolle, die Sprachtests und Sprachunterricht im Kontext von Migration und Integration spielen können und sollen – dabei nehmen wir insbesondere Aspekte der Fairness und Gerechtigkeit, ebenso wie der Forderung nach Rechtfertigung des Einsatzes von Sprachtests in den Blick.
Ausgehend von den politischen Implikationen von Sprachtests beschäftigen wir uns mit den Gelingensbedingungen von Sprachlernen und Beurteilung, ebenso wie wir uns solche alternativen Aufgaben- und Beurteilungsformate ansehen, die gerade im Kontext von Migration und Integration angemessen scheinen. Hier betrachten wir etwa das Potential des Dynamischen Bewertens, ebenso wie wir uns mit Möglichkeiten der Beurteilung von interkulturellen Kommunikationsfertigkeiten und mehrsprachiger Kompetenzen beschäftigen.
Diese Grundlagen wenden Sie dann in der praktischen Erstellung von (Lern- oder Prüfungs-)Aufgaben an. In Kleingruppen entwerfen Sie für Ihren Kontext und Ihre Zielgruppe Aufgaben, die zugewanderten Menschen das Ankommen in der Zielsprache erleichtern sollen. Die Aufgaben stellen Sie in der 3. Veranstaltung vor, wobei Sie von den Seminarteilnehmenden kritisches Feedback erhalten.
Im letzen Teil der Veranstaltung nehmen wir ausgesuchte aktuelle Forschungsprojekte in den Fokus, die sich mit den sozio-politischen Implikationen von Sprachtest beschäftigen. Hierzu gebe ich auf StudIP rechtzeitig eine Übersicht bekannt. Sie dürfen sich, gerne in Kleingruppen, ein Projekt heraussuchen und es kurz kritisch vorstellen.

Vorbereitende Lektüre
McNamara, T. & Shoamy, E. 2008. Language tests and human rights. International Journal of Applied Linguistics. 18, 89-95.
Pochon-Berger, E., Lenz, P. 2014. Sprachtests im Migrations- und Integrationsbereich. Eine Zusam-menfassung der akademischen Literatur. Availabe online: www.institut-mehrsprachigkeit.ch/de/file/151/download?token=L1nff31C
Roever, C. & McNamara, T. 2006. Language Testing: The Social Dimension. Blackwell Publishers.
Shohamy, Elana. 2001. The power of tests: A critical perspective of the uses of language tests. Harlow: Longman.

Seminarleistungen (3 oder 5 ECTS Punkte)
Für den Erwerb von 3 ECTS Punkten (Anerkennung im M.Ed. Franz FD4 und M.Ed. Span FD 4)
• Regelmäßige und aktive Teilnahme an vorbereitenden Aufgaben, und Seminargruppenarbeiten und Diskussionen, inklusive der Entwicklung einer eigenen Lern- oder Prüfungsaufgabe, die im Seminar vorgestellt wird
• Lektüre der Texte und Vorbereitung der Aufgaben, die auf StudIP rechtzeitig bekannt gegeben werden
• Hausarbeit: Reflexion zu Seminarinhalten und dem, was man für die eigene Unterrichtspraxis oder den eigenen professionellen Kontext mitnehmen möchte, basierend auf relevanter Literaturrecherche (5 Seiten)
Für den Erwerb von 5 ECTS Punkten zusätzlich:
• Dokumentation und schriftliche Begründung der praktischen Aufgabenentwicklung: Die für das Seminar entwickelte Lern- oder Prüfungsaufgabe soll auf max. 5 Seiten dokumentiert und begründet werden. Dabei soll auch das Feedback aus dem Seminar eingearbeitet werden.
[PS: Sollten Sie die Aufgabe ausprobieren wollen, öffnen wir gerne den Unterricht des Fremdsprachenzentrums; Sie sind herzlich eingeladen, in einem unserer Kurse Ihre Aufgabe zu erproben, in Kooperation mit unseren Lehrenden. Wir bieten Unterricht in über 20 Sprachen, so dass Ihnen vielfältige Möglichkeiten offen stehen.]



Weiterführende Literatur
Beacco, J., Krumm, H., Little, D., Thalgott, P. (eds). 2017. The Linguistic Integration of Adult Migrants / L’intégration linguistique des migrants adultes. Some lessons from research / Les enseignements de la recherche. DE GRUYTER MOUTON. Available online: https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/472830
Council of Europe, Linguistic Integration of Adult Migrants: www.coe.int/de/web/lang-migrants
Extramiana, C., Pulinx, R., & Van Avermaet, P.: Linguistic integration of adult migrants: policy and practice. Draft report on the 3rd Council of Europe survey. Council of Europe, 2014. Available online: https://rm.coe.int/16802fc1ce
Hogan-Brun, G., Mar-Molinero, C., Stevenson, P. (eds) 2009. Discourses on Language and Integration: Critical Perspectives on Language Testing Regimes in Europe. John Benjamins Publishing Company.
McNamara, T. & Shoamy, E. 2008. Language tests and human rights. International Journal of Applied Linguistics. 18, 89-95.
McNamara, T. F., Khan, K., & Frost, K. 2015. Language tests for residency and citizenship and the conferring of individuality. In: Bernard Spolsky, Ofra Inbar-Lourie, Michal Tannenbaum (eds) Challenges for language education and policy: Making space for people, 11-22.
Pochon-Berger, E., Lenz, P. 2014. Sprachtests im Migrations- und Integrationsbereich. Eine Zusam-menfassung der akademischen Literatur. Availabe online: www.institut-mehrsprachigkeit.ch/de/file/151/download?token=L1nff31C
Roever, C. & McNamara, T. 2006. Language Testing: The Social Dimension. Blackwell Publishers.
Shohamy, E. 2001. The power of tests: A critical perspective of the uses of language tests. Harlow: Longman.
Shohamy, E. 2006. Language policy: Hidden agendas and new approaches. Routledge: London.
Shohamy, E. 2011. Assessing multilingual competencies: Adopting construct valid assessment poli-cies. The Modern Language Journal 95(3), 418-429.

Shohamy, E. 2013. The discourse of language testing as a tool for shaping national, global, and transnational identities. Language and intercultural communication (13)2, 1-12.

Prof. Dr. Claudia Harsch

Chor im WS 17/18 in den GS des FB 10

Der Chor und das Orchester der Universität werden im Wintersemester ein Programm mit Musik aus Mexiko gestalten. Der Chor singt dabei zwei Werke auf Spanisch: den "Corrido de 'El Sol'" von Carlos Chávez und die europäische Erstaufführung von "Sueños" von Arturo Márquez (Links zu Hörbeispielen auf http://www.uni-bremen.de/de/orchester-chor). Ich würde mich vor allem über viele Sängerinnen und Sänger im Chor freuen, die gut und gerne Spanisch sprechen und singen.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
09-52-GS-1 Chor „Sueños - Träume von einer besseren Welt“. Europäische Erstaufführung der Kantate „Sueños” für Chor und Orchester auf Texte von Chief Seattle, Gandhi und Martin Luther King, komponiert von Arturo Márquez (Mexiko), auf Spanisch

Kurs
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 23:00 GW1-HS H0070 (4 SWS)

Einzeltermine:
Sa 04.11.17 15:00 - 20:00 GW1-HS H1010
Sa 04.11.17 15:00 - 20:00 GW1-HS H0070
Sa 04.11.17 15:00 - 20:00 GW1-HS H1000
So 05.11.17 12:00 - 15:00 GW1-HS H0070
So 05.11.17 15:00 - 20:00 GW1-HS H1000
So 05.11.17 15:00 - 20:00 GW1-HS H1010
So 05.11.17 15:00 - 20:00 GW1-HS H0070
Fr 24.11.17 18:00 - 22:30 GW1-HS H0070
Sa 25.11.17 14:00 - 20:00 GW1-HS H0070
Fr 19.01.18 18:00 - 22:30 GW1-HS H0070
Sa 20.01.18 14:00 - 20:00 GW1-HS H0070
Mo 29.01.18 19:00 - 23:00 GW1-HS H0070

Auf dem Programm steht Musik aus Mexiko. Hauptwerk wird die europäische Erstaufführung der neuen Chor/Orchester-Komposition von Arturo Márquez, "Sueños", auf visionäre Texte von Guillermo Velázquez und Eduardo Langagne, Chief Seattle, Mahatma Gandhi und Martin Luther King sein. Zentrales Thema ist Gewaltlosigkeit. Zusätzlich wird der Chor gemeinsam mit dem Orchester zum Auftakt des Programms Carlos Chávez' Corrido de "El Sol" aufführen. Alle Texte werden auf Spanisch gesungen.
Neue Mitglieder sind willkommen und können einfach zur ersten Probe (Schnupperprobe) kommen. Chorerfahrung und die Fähigkeit Noten zu lesen sind Voraussetzung.
Noten von Márquez‘ "Sueños" können vor der ersten Probe zwischen 19 und 19.30 Uhr im Foyer des GW1-Hörsaals für 15 € gekauft werden, die Noten von Chávez' "Corrido de 'El Sol'" können gegen Hinterlegung eines Pfandes von 10 € geliehen werden. Wer sich nach der Schnupperprobe entscheidet, nicht mitzusingen, kann die Noten im Anschluss an die erste Probe zurückgeben und erhält das Geld zurück.
http://www.uni-bremen.de/orchester-chor

Dr. Susanne Gläß

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)