Lehrveranstaltungen WiSe 2016/2017

Public Health / Gesundheitswissenschaft, B.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

1. Semester

Modul 11: Modelle und Theorien von Gesundheit und Krankheit (verantw. Prof.Dr.Ansgar Gerhardus)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-1-M11-1 Theorien und Modelle von Gesundheit, Krankheit und Public Health
Theories and models of health, disease and Public Health

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)
Ansgar Gerhardus
11-56-1-M11-2a Die Public-Health-Perspektive am Beispiel von Rückenschmerzen
Public health perspectives: the example of lower back pain

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0180 GW1 B2130 (2 SWS)
Anne Dehlfing
11-56-1-M11-2b Die Public-Health-Perspektive am Beispiel "gesunder" Ernährung
Public health perspectives: Healthy eating
Public health perspectives: Healthy eating

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2 0080 GRA2A 0050/60 GRA2 0140 (2 SWS)

Als Begleitseminar zur Vorlesung "Theorien und Modelle von Gesundheit und Krankheit" werden wir uns mit dem gängigen Ernährungswissen und der Fülle an (teils widersprüchlichen) Ernährungsempfehlungen kritisch auseinandersetzen.

Wir beschäftigen uns mit Fragen wie: Gibt es sie wirklich, die "gesunde" Ernährung? Kann Ernährung krank machen? Wie kommen wir zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit/Krankheit?
Warum ist das Wissen um gesunde Ernährung teilweise widersprüchlich und ändert sich alle paar Jahre? Was steckt hinter Erkenntnissen wie "Schokolade macht schlank", "Milch ist gut für die Knochen", "Eiweiß fördert das Muskelwachstum" und "die mediterrane Küche schützt vor Herzinfarkt"?

Die Public Health-Perspektive betrachtet die Frage nach der "gesunden" Ernährung aus unterschiedlichen Perspektiven: Wie verändert sich unsere Definition "gesunder" Ernährung über die Zeit und warum? Welche Akteure und Institutionen definieren, was "gesunde" Ernährung ist? Gibt es einen Wunsch nach Ernährungsempfehlungen? Gibt es einen Zwang zur "gesunden" Ernährung?

Dr. Maike Schulz
11-56-1-M11-2c Die Public-Health-Perspektive am Beispiel der gesundheitlichen Versorgung von Pflegeheimbewohnern

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Alexandra Pulst
11-56-1-M11-2d Die Public-Health-Perspektive am Beispiel seltener Erkrankungen
Public Health perspectives: the example of rare diseases

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Imke Schilling
11-56-1-M11-2e Die Public Health Perspektive am Beispiel Adipositas
Public Health perspectives: the example of obesity

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 27.01.17 13:00 - 16:00 GRA4 A0110
Dr. Friedrich Schorb

Modul 21: Sozialstruktur, Soziale Probleme und Lebenslagen (verantw. Friedrich Schorb)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-1-M21-1 Sozialstruktur
Social Structure

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. Friedrich Schorb
11-56-1-M21-2a Theorien der sozialen Ungleichheit
Theories of social inequalities

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0080 GRA4 A0110 (2 SWS)
Dr. Wolfgang Hien Wolfgang Hien ((LB))
11-56-1-M21-2b Social Inequality and the Living Situation of Refugees
Social problems and life situations

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GRA2 0180 SFG 0150 GW2 B1216 FVG O0150 (Seminarraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 16.12.16 14:00 - 20:00 GRA4 A0110
Sa 17.12.16 10:00 - 18:00 GRA2 0080
Sunday Omwenyeke ((LB))
11-56-1-M21-2c Soziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 14:00 - 16:00 GRA2A 0050/60
Sa 29.10.16 - So 30.10.16 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Sa 28.01.17 - So 29.01.17 (So, Sa) 10:00 - 16:00 GRA2 0140
Moritz Roman Zeiler ((LB))
11-56-1-M21-2d Soziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Fr 02.12.16 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 03.12.16 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Fr 20.01.17 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 21.01.17 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Denise Zeyer ((LB))
11-56-1-M21-2e Soziale Probleme und Lebenslagen
Social problems and life situations

Seminar

Einzeltermine:
Sa 29.10.16 11:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
So 30.10.16 10:00 - 17:00 GRA2A 0050/60
Christian Jakob ((LB))

Modul 31: Theorie und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung (verantw. Dr. Martina Wachtlin)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-1-M31-1 Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention
Basics of Health Promotion and prevention of Disease

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal)

Diese Vorlesung ist eine Einführung in das mittlerweile fast unüberschaubar große Feld der Gesundheitsförderung und Prävention. Sie bietet einen Überblick über die Gesamtentwicklung und stellt die wichtigsten Themenfelder vor, die aktuell diskutiert werden. Gesundheitsförderung und Prävention sind zu einem extrem komplexen Handlungsfeld geworden, was insofern nicht überrascht, da wir es mit Menschen zu tun haben, die nun mal nicht wie triviale Maschinen funktionieren und daher auch nicht vorhersagbar denken und handeln. Wer sich einmal ansehen möchte, wie komplex allein das Thema Adipositas gegenwärtig verhandelt wird, der oder die sollte sich einmal folgenden link ansehen:
http://engineering.columbia.edu/files/engineering/obesitymapclusters.png
Die Vorlesung wird die Definitionen von Gesundheit und Gesundheitsförderung nachzeichnen und einen Überblick über die Krankheitsentwicklung des letzten Jahrhunderts aufzeigen. Sie bietet eine Einführung in das Salutogenesekonzept von Aaron Antonovsky und zeigt auf, welchen Einfluss sein Konzept auf die gedankliche Neu-Orientierung der Gesundheitswissenschaften hatte. Leider wird diese Vorlesung auch von der mangelhaften Qualität berichten müssen, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gesundheitsförderung zieht und bislang nur in wenigen, ambitionierten Konzepten wirklich auffindbar ist.
Sich gemeinsam mit anderen professionell um die Gesundheit seiner Mitmenschen zu sorgen, bleibt aber wohl das spannendste Projekt der Moderne. Die Vorlesung soll daher auch dazu dienen - trotz aller Defizite, Rückschläge und Anfeindungen - Euch Mut zu machen, mit viel Kreativität und Humor eine Welt zu gestalten, in der alle Menschen gesünder leben, arbeiten und lieben können.

Thomas Hehlmann
11-56-1-M31-2a Einführung in die betriebliche Gesundheitsförderung
Introduction in Health Promotion at Workplace

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0080 (2 SWS)

Dieses Seminar behandelt das spezielle Thema "Betriebliche Gesundheitsf?rderung". Die theoretischen Ans?tze der Gesundheitsf?rderung aus der Vorlesung werden hier auf ihren gegew?rtigen Stand der Umsetzung hin ?berpr?ft. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Was sind die Strukturen und Prozesse der betrieblichen Gesundheitsf?rderung? Was ist der Unterschied zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement? Kann man mit der Gesundheitsf?rderung im Betrieb Kosten sparen oder sogar die Arbeitsunf?higkeitstage senken? Was machen Betriebe, die auf ihren Internetseiten jetzt schon daf?r werben, dass sie betrieblichen Gesundheitsf?rderung anbieten? Wie k?nnen M?nner und Frauen heute eine Ausgleich zwischen Arbeits- und Familienleben schaffen, bei dem am Ende Gesundheit und nicht Krankheit herauskommt? Warum steigt seit einigen Jahren die Anzahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland und was k?nnen die Betrieb dagegen tun?
Dies alles sind sehr praxisbezogenen Fragen. In diesem Seminar sollt ihr den Unterschied zwischen dem theoretischen Anspruch der Gesundheitswissenschaften an die betriebliche Gesundheitsf?rderung und der tats?chlichen Umsetzung in der Praxis kennenlernen.

Sophie Rubscheit, M.A. ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-1-M31-2b Prävention und Gesundheitsförderung in der historischen Entwicklung
Prevention and health promotion in history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-1-M31-2c Gesundheitspsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2A 0050/60
Dr. Matthias Romppel
11-56-1-M31-2d Warum macht Armut krank? Soziale Ungleichheit, Gesundheitsförderung und Prävention

Seminar

Einzeltermine:
So 11.12.16 11:00 - 19:00 GW1 B0100
Sa 21.01.17 - So 22.01.17 (So, Sa) 11:00 - 19:00 GW1 B0080
Frederik Von Rosen ((LB))
Antonella Palmowski ((LB))
11-56-1-M31-2e Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? - Gesundheitsberatung und Patienteninformation
A shut mouth catches no flies? – Health counselling and patient information

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA2 0080 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Modul 61: Wissenschaftliches Arbeiten (verantw. Dr. Katja Thane)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-1-M61-1a Wissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 12:00 GRA2 0140 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dirk Lampe
Caroline Birau ((T))
11-56-1-M61-1b Wissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:00 - 12:00 GRA2 0130 (4 SWS)

In diesem Seminar geht es um die drei Grundfertigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens: Lesen, Schreiben und Reden, die jeder Wissenschaftler und jede Wissenschaftlerin beherrschen und die sich jeder Student und jede Studentin in den ersten Semestern aneignen muss. Zum einen sind diese Fertigkeiten unbedingt notwendig, um sich mit anderen WissenschaftlerInnen austauschen zu können, zum anderen benötigt man sie, um die im Studium ab dem ersten Semester anfallenden Prüfungen mit Erfolg zu bestehen.
Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet aber auch ein kritisches Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass die Welt sich nun mal einfach nicht so einfach erklären lässt. Im wissenschaftlichen Arbeiten wollen wir euch aber auch Mut machen, schwierige Themen anzupacken, einmal quer zu denken und uralte vermeintlich wissenschaftlich belegte "Wahrheiten" nicht einfach deshalb hinzunehmen, weil sie in wissenschaftlichen Büchern stehen.

Thomas Hehlmann
Laura Maaß, B.A. ((T))
11-56-1-M61-1c Wissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 14:00 GW1-HS H1000 (2 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Katja Thane
Ann-Christin Antonia Kordsmeyer ((T))
11-56-1-M61-1d Wissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 20:00 GRA2 0130 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Martina Wachtlin
Julia Rebekka Buck ((T))
11-56-1-M61-1e Wissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 20:00 GRA2 0130 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Martina Wachtlin
Julia Rebekka Buck ((T))
11-56-1-M61-1f Wissenschaftliches Arbeiten
Scientific working methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 20:00 GRA2A 0050/60 (4 SWS)

Seminar u. Tutorium

Dr. Matthias Romppel

Modul 62: Medizinische Grundlagen I (verantw. Dr. Guido Schmiemann)

3 CP: Voll- u. Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-1-M62-1a Medizinische Grundlagen I
Introduction in medicine

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 SWS)
Dr. med. Dr. jur. Natasha Schlothauer ((LB))
Dr. Guido Schmiemann
11-56-1-M62-T1 Tutorium 1
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 12:00 - 14:00 GRA4 A0110 (2 SWS)
Laura Maaß, B.A.
11-56-1-M62-T2 Tutorium 2
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW1 A0150
Maike Wellbrock ((T))
11-56-1-M62-T3 Tutorium 3
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 GRA2 0180 MZH 1100 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 01.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0140
Do 15.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0140
Do 22.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0140
Ines Koopmann
11-56-1-M62-T4 Tutorium 4
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GW1 A0010
Kristina Fink
11-56-1-M62-T5 Tutorium 5
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 IW3 0200 (2 SWS)
Katrin Flosdorf

3. Semester

Modul 13B: Epidemiologie II (verantw. Prof. Dr. Gabriele Bolte)

6 CP: Voll- u. Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M13B-1 Epidemiologie II
Epidemiology

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2a Epidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Tanja Brüchert, M.A.
11-56-3-M13B-2b Epidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0180 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mi 26.10.16 14:00 - 16:00 GRA2 0180
Sarah Nanninga
11-56-3-M13B-2c Epidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Prof. Dr. Gabriele Dagmar Bolte
11-56-3-M13B-2d Epidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)
Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-3-M13B-2e Epidemiology II (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 (2 SWS)
Prof. Dr. Ulrike Haug
Dr. Antje Hebestreit
11-56-3-M13B-2f Epidemiologie II
Epidemiology

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140
Stefanie Dreger
11-56-3-M13B-T1 Tutorium 1
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GRA2 0140 (2 SWS)

Beginn: 02.11.2016

Daniel Bachmann
11-56-3-M13B-T2 Tutorium 2
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 Achterstr. 30 2.690 Achterstr. 30 1.550

Beginn: 3. Semesterwoche am 02.11.2016

Daniel Bachmann
11-56-3-M13B-T3 Tutorium 3
Tutorial

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GRA2 0140

Beginn: 01.11.2016

Justus Tönnies
11-56-3-M13B-T4 Tutorium 4

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 Achterstr. 30 2.690 Achterstr. 30 0.490

Beginn 01.11.2016

Jantje Goerdten

Modul 23A u. 23A (P): Gesundheitsökonomie I (verantw. Prof.Dr. Heinz Rothgang)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsökonomie u. Gesundheitsmanagement)
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M23A-1 Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2 Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

Modul 24A: Gesundheitsmanagement I (verantw. Prof.Dr. Wolf Rogowski)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement)
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M24A-1 Management in der Gesundheitswirtschaft I
Health Care Management I

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:00 - 10:00 NW2 A0242 (Stufenhörsaal) (2 SWS)
Wolf Henning Rogowski
11-56-3-M24A-2a Fallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 GRA2 0180 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 13.01.17 10:00 - 12:00 SFG 1200
Wolf Henning Rogowski
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2b Fallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA4 A0110

Einzeltermine:
Di 10.01.17 18:00 - 20:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Wolf Henning Rogowski
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2c Fallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2 0130 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mi 11.01.17 10:00 - 12:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)
Tina Salomon
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Wolf Henning Rogowski
11-56-3-M24A-2d Fallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 20:00 GRA4 A0110

Einzeltermine:
Do 12.01.17 18:00 - 20:00 SFG 1200
Tina Salomon
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Wolf Henning Rogowski
11-56-3-M24A-2e Fallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GRA2A 0050/60

Einzeltermine:
Fr 13.01.17 12:00 - 14:00 SFG 1200
Fabia Mareike Gansen
Eugenia Larjow
Wolf Henning Rogowski
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2f Fallstudien zum Management in der Gesundheitswirtschaft I
Case Studies in Health Care Management I

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA4 A0110 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 12.01.17 16:00 - 18:00 SFG 1200
Eugenia Larjow
Fabia Mareike Gansen
Wolf Henning Rogowski
Tina Salomon
11-56-3-M24A-2g Arbeit und Organisation I: Grundlegende Konzepte, gesundheitliche Folgen der Reorganisation und Gestaltungsperspektiven

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2 0140
PD Dr. Guido Becke, Dipl.-Sozwiss.

Modul 33A u. 33A (P): Zielgruppendifferenzierte Prävention und Gesundheitsförderung (verantw. Dr. Martina Wachtlin)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsförderung u. Prävention)
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M33A-1a "Gesunde Körperlichkeit" aus geschlechtsspezifischer Perspektive

Seminar

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 14:00 - 16:00 GRA2 0180
Fr 09.12.16 14:00 - 19:00 GRA2A 0050/60
Sa 10.12.16 - So 11.12.16 (So, Sa) 10:00 - 18:00 GRA2 0180
Sophie Rubscheit, M.A. ((LB))
Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M33A-1b Healthy Prisons: Zielgruppendifferenzierte Prävention und Gesundheitsförderung für Inhaftierte und Bedienstete im Gefängnis
Healthy Prisons: Target-group-specific health promotion in prison

Seminar

Einzeltermine:
Fr 11.11.16 14:00 - 18:00 GW1 C1070
Sa 12.11.16 10:00 - 18:00 GW1 C1070
Fr 13.01.17 14:00 - 18:00 GW1 C1070
Sa 14.01.17 10:00 - 18:00 GW1 C1070
Dr. Katja Thane
11-56-3-M33A-1c Prävention und Interventionen für DrogenkonsumentInnen
Prevention and interventions for drug users

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GRA2 0130
Dr. Katja Thane
11-56-3-M33A-1d Spezifische Gesundheitsförderung für behinderte Menschen in Werkstätten

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Dietrich Milles ((LB))
11-56-3-M33A-1e Global Health und Entwicklungszusammenarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 GRA2 0180 FVG O0150 (Seminarraum)
Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M33A-1f Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule

Seminar

Einzeltermine:
Sa 05.11.16 09:00 - 16:30 GRA2 0080
Sa 19.11.16 09:00 - 16:30 GRA2 0080
Sa 10.12.16 09:00 - 16:30 GRA2 0080
Berthold Seidel ((LB))
Berthold Seidel ((LB))
11-56-3-M33A-1g Let's talk about Sex! Gesundheitsförderung, Prävention und Sexualität
Let\'s talk about Sex! Health Promotion, Prevention and Sexuality

Seminar

Einzeltermine:
Sa 10.12.16 11:00 - 19:00 GW1 B0100
Sa 14.01.17 - So 15.01.17 (So, Sa) 11:00 - 19:00 GW1 B0100
Antonella Palmowski ((LB))
Frederik Von Rosen ((LB))
11-56-3-M33A-1h Der Blick hinter Obstteller und Rückenschule - Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von heute
A look behind fruit plate and back exercises – today's corporate health management

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0080 MZH 1110 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

Modul 34A: Handlungsmethoden I (verantw. Dr. Katja Thane)

6 CP: Voll- u. Profilfach (Gesundheitsförderung u. Prävention)
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M34A-1a Projekt: Wie gelingt Partizipation?
How to put participation into effect?

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 18:00 GRA2 0130 (4 SWS)

In diesem Projekt geht es um die theoretische und praktische Um- und Auseinandersetzung mit dem Begriff der Partizipation. Partizipation meint zunächst im Allgemeinen nicht nur „Teilnahme“ sondern auch „Teilhabe“ in Form von Mitbestimmung und Mitwirkung von Individuen und Kollektiven bei allen wesentlichen Fragen und Entscheidungen, die die eigene Lebensgestaltung betreffen. Gemäß der Ottawa Charta (WHO 1986) gilt Partizipation als grundlegendes Prinzip bei der Realisierung lebensweltorientierter Gesundheitsförderung. Es wird grundlegend angenommen, dass Projekte wirkungsvoller und nachhaltiger sind, wenn die angesprochenen Menschen (z.B. Zielgruppen, communities) aktiv in den Veränderungsprozess miteinbezogen werden. Die systematische Entwicklung einer partizipativen Praxis speziell in der Gesundheitsförderung wird durch die Anwendung der Partizipativen Qualitätsentwicklung (http://www.partizipative-qualitaetsentwicklung.de/) gefördert. Mit diesem Ansatz werden international anerkannte Konzepte und Methoden der partizipativen Forschung (community-based participatory research) auf deutsche Praxisverhältnisse übertragen, „mit dem Ziel, die Effektivität gesundheitsfördernder Angebote durch eine stärkere Einbeziehung in alle Phasen der Projektplanung, -durchführung und -auswertung zu steigern“ (Stark/Wright 2012).

Ausgehend von diesem Verständnis verfolgt das Projekt zwei grundsätzliche Ideen resp. Arbeitsstrukturen:

1. Es werden - nach einer theoretischen Einführungsphase und parallel laufenden Recherche in der Praxis - in Kleingruppen partizipativ angelegte Projektideen entwickelt und versucht diese sukzessive mit und in der Praxis umzusetzen. Derzeitige Praxispartner sind: die Bremer Heimstiftung; der Bremer Suppenengel e.V.; das Bürgerhaus Mahndorf; der Rat und Tat e.V. sowie der Sinti Verein e.V.
2. Des Weiteren wird die Durchführung unserer meist wöchentlich stattfindenden Projekttreffen ebenfalls partizipativ gestaltet sein. Das bedeutet bspw., dass ich Ihnen nicht vorschreibe, welche konkreten Ziele, methodischen Arbeitsschritte usw. im Laufe der nächsten zwei Semester umzusetzen sind sondern wir gemeinsam bzw. in Zusammenarbeit mit den Praxisvertretern Überlegungen zu Gestaltung des Projektprozesses anstellen.

Wenn Sie also Offenheit, Interesse und Spaß am partizipativen Lernen und Forschen haben, ihre kulturellen Kompetenzen erweitern wollen sowie die öffentlich geförderte Bremer Sozial- und Gesundheitslandschaft und weitere Stakeholder kennenlernen möchten, dann herzlich willkommen!

Als Grundlagenliteratur empfehle ich Ihnen:

Wright, Michael T. (2010): Partizipative Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung und Prävention. Bern: Hans Huber.

Rosenbrock, Rolf & Hartung, Susanne (Hrsg.) (2012): Handbuch Partizipation und Gesundheit. Bern: Hans Huber.

Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M34A-1b Projekt: Methoden eines Biographie orientierten Assessments
Biographical Assessment

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 14:00 GRA2 0140 (4 SWS)
Wolfgang Raabe ((LB))
11-56-3-M34A-1c Projekt: Professionelles Selbstverständnis in der Suchthilfe
Project:

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 14:00 GRA2 0140
Dr. Katja Thane
11-56-3-M34A-1d Projekt: Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus
Measures to improve the health situations of migrants with precarious residence status

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 GRA2 0130 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 20:00 GRA2 0130
Fr 11.11.16 14:00 - 20:00 GRA2 0130
Fr 02.12.16 14:00 - 20:00 GRA2 0130
Sa 03.12.16 10:00 - 18:00 GRA2 0130
Fr 20.01.17 14:00 - 18:00 GRA2 0130

Das Projektseminar „Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus“ ist über zwei Semester zu jeweils vier Semesterwochenstunden angelegt. Es richtet sich an Studierende des 3. und 4. Semesters des Studiengangs Public Health. Das Modul 34 wird mit der Teilnahme und der Prüfungsleistung in diesem Seminar vollständig abgedeckt.
Ziel des Seminars ist es nach einem Jahr konkrete Maßnahmen und Programme zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus in Bremen zu entwickeln. Dies erfordert eine regelmäßige Teilnahme, Engagement und Eigeninitiative sowohl auf Seiten der Studierenden, wie auch auf Seiten der Lehrenden.
Die Projekte zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus sollen in Zusammenarbeit mit den Betroffenen sowie den Anbietern professioneller und ehrenamtlicher Versorgungsstrukturen in Bremen entwickelt werden.
Verbesserung der gesundheitlichen Lage umfasst dabei nicht nur den Zugang zu medizinischen und psychologischen Versorgungsstrukturen, sondern auch den Zugang zu gesundheitsförderlichen Wohn- und Lebensbedingungen sowie soziale und materielle Teilhabe.
Ziel des Seminars ist es, gemeinsam mit Betroffenen sowie professionell und ehrenamtlich arbeitenden Hilfsorganisationen gesundheitliche Problemlagen von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus zu recherchieren, um im Anschluss gemeinsam Angebote und Strategien zu entwickeln, die die gesundheitliche Lage von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus verbessern können.
Im ersten der beiden Forschungssemester sollen die Studierenden Informationen zur rechtlichen, sozialen und gesundheitlichen Lage von Menschen ohne gesicherten Aufentshaltsstatus in Deutschland und Bremen sowie Informationen zu Angeboten für Menschen mit ungesicherten Aufenthaltsstatus in Bremen recherchieren, referieren und verschriftlichen. Darüberhinaus sollen die Studierenden erste Kontakte zu Organisationen und Betroffenen herstellen.
Im Seminar wird viel Zeit für Gruppen- und Projektarbeit zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig wird eine professionelle, begleitende Unterstützung sichergestellt. Mögliche Prüfungsleistungen im Wintersemester sind Hausarbeit und Referat.

Dr. Friedrich Schorb
Sogand Schorb ((LB))
11-56-3-M34A-1e Gesellschaft_MACHT_Gesundheit_MACHT_Körper
society_power/produces_health_power/produces_bodies

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 18:00 GRA2 0130 (4 SWS)

Die Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens (u.a. WHO 1948) oder die Erlangung körperlicher Fitness stellt ein häufig propagiertes Ziel gesundheitsbezogener Maßnahmen dar. Erstaunlich ist dabei, dass die Gesundheitswissenschaft(en)/Public Health noch gar keinen umfassenden Körperbegriff entwickelt habe(n). Eher unreflektiert orientieren sie sich an der Vorstellung vom sog. Einheitskörper, die das (bio)medizinische- und naturwissenschaftliche Paradigma hervorgebracht hat (Habersack 2010). Im vorherrschenden, neoliberalistisch geprägten Gesellschaftssystem stehen Eigenverantwortung für die körperliche Gesundheit und die Selbstoptimierung des Körpers als „Visitenkarte des Selbst“ hoch im Kurs. Im Hinblick darauf gilt es den Körper im spannungsreichen Wechselverhältnis von Gesellschaft, Macht, Kultur und Gesundheit kritisch zu betrachten und zu erforschen.
In diesem Projekt werden zu dem oben genannten Problemaufriss gemeinsam Fragestellungen entwickelt, die dann in Kleingruppen theoretisch und empirisch in praktischen Feldern oder Settings erforscht werden. Hierfür geben wir Ihnen eine methodische Anleitung und Unterstützung zu einer sehr jungen, modernen und kreativen Forschungsstrategie: der Performativen Sozialforschung (perfomance ethnography). Diese ermöglicht es uns nicht nur ÜBER Menschen sondern MIT Menschen gemeinsam zu forschen und somit gleichzeitig intervenierend und empowernd zu sein. Im Zentrum der perfomance ethnography stehen leiblich/körperlich verankerte Interaktionen und deren Bedeutungen. Von daher kann sie für die praktische Gestaltung der Gesundheitsförderung bedeutsame und innovative Impulse liefern.

Dipl. Soz. Päd. Viktoria Nicole Przytulla
Dr. Martina Wachtlin
11-56-3-M34A-1f Landesgesundheitspolitik am Beispiel der Psychiatrieplanung in Bremen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 14:00 GRA2A H 0100 (4 SWS)

Landesgesundheitspolitik am Beispiel der Psychiatrieplanung in Bremen

Auf Ebene der Bundesländer und Kommunen leiten sich aus der “Verpflichtung zur Daseinsvorsorge“ eine Vielzahl von Aufgaben ab, die die Planung, Umsetzung, Steuerung und Bewertung der gesundheitlichen Versorgung betreffen. Eines dieser Aufgabenfelder ist die länderspezifischen Versorgungsstruktur für Menschen mit psychischen Erkrankungen, kurz die Landespsychiatrieplanung.
Im Fokus des Seminars stehen die Ziele, Handlungsfelder, Strukturen sowie konkrete Projekte der Psychiatrieplanung im Bundesland Bremen. Am Beispiel dieses Anwendungsfeldes sollen Public Health-Aspekte von Planung und Steuerung in der landesbezogenen psychiatrischen Versorgungsgestaltung diskutiert werden. Ferner wird ein Überblick über Instrumente zur Berichterstattung, Planung und Steuerung im Anwendungsfeld der Landespsychiatriepolitik gegeben.
Zu den Inhalten des Seminars gehören u.a. die Relevanz psychischer Störungen, die Versorgungsstruktur und –segmente für Menschen mit psychischen Störungen, Herausforderungen in der Versorgungsgestaltung sowie innovative Versorgungsformen. Im Weiteren werden psychiatriepolitische Rahmenbedingungen und Instrumente der Psychiatrieplanung und beteiligungsorientierten Steuerung auf Landesebene, wie z.B. Psychiatriepläne und eine beteiligungsorientierte Gremienstruktur wie die „Begleitgruppe Psychiatrie“ behandelt. Schließlich werden die aktuellen Entwicklungen im Bundesland Bremen nach dem Bürgerschaftsbeschluss 2013, der ein psychiatriepolitisches Zukunftskonzept für Bremen skizziert, unter die Lupe genommen. Auch das Spannungsfeld zwischen evidenzbasierter Versorgungsgestaltung und den spezifischen Bedingungen politischer Zielsetzungen und Prozesse soll erörtert werden.
Der praktische Anteil erfolgt im Wintersemester 2016/17 über das Kennenlernen von Stakeholdern, Gremien und konkreter Projekte der „Bremer Psychiatriereform 2.0“. Schließlich soll gemeinsam ein Überblick über Instrumente und Methoden erarbeitet werden, mit denen Public Health gesundheitspolitische Planungs- und Steuerungsaufgaben auf Landesebene unterstützen kann.
Darauf aufbauend sollen im Sommersemester 2017 durch studentische Projektgruppen Berichtsmodule, Literaturarbeiten und kleine Konzepte im Zusammenhang mit dem laufenden Prozess der Bremer Psychiatrieplanung erarbeitet werden. Die Ergebnisse sollen, wenn möglich in die entsprechenden landespsychiatriepolitischen Gremien eingebracht werden.

Arbeitsweise
- Input der Lehrenden
- Kleingruppenarbeit der Studierenden
- Praxiskontakte zu Stakeholdern der psychiatrischen Versorgung in Bremen
- Regelmäßiges Präsentieren im Seminar durch die Studierenden in Form von Referaten


Prüfungsleistung
- Referate

Dipl. Soz.-Päd. Heike Mertesacker, MPH

5.Semester

Modul 41/51: Praxisbegleitung (verantw. Prof.Dr. Henning Schmidt-Semisch)

6 PC: Vollfach; 3 CP: Profilfach
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-5-M41/51a Praxisbegleitung
Placement Supervision

Seminar

Einzeltermine:
Sa 19.11.16 10:00 - 18:00 GRA2 0130
Sa 17.12.16 10:00 - 18:00 GRA2 0130
Sa 28.01.17 10:00 - 18:00 GRA2 0130

SG PH

Dr. Martina Wachtlin
11-56-5-M41/51b Praxisbegleitung
Placement Supervision
(online-Veranstaltung)

Seminar
Beate Heitzhausen
11-56-5-M41/51c Praxisbegleitung
Placement Supervision
(online-Veranstaltung)

Seminar

SG PH: (online-Veranstaltung)

Henning Schmidt-Semisch
Dr. Matthias Romppel
11-56-5-M41/51d Praxisbegleitung
Placement Supervision
(online-Veranstaltung)

Seminar

SG PH: (online-Veranstaltung)

Henning Schmidt-Semisch

Modul 65: Open General Studies (verantw. Prof.Dr. Henning Schmidt-Semisch)

12 CP: Voll- u.Profilfach
In Modul 65 General Studies - Wahlpflichtbereich muessen von den Studierenden 12 CP erbracht werden. Die Studierenden koennen hierzu voellig frei aus dem Lehrveranstaltungs-Angebot der Universitaet Bremen waehlen: Dies Angebot umfasst alle Lehrveranstaltungen, die eine Veranstaltungs-Kennziffer (VAK) der Universitaet Bremen haben, also auch entsprechende Lehrveranstaltungen z.B. des Fremdsprachenzentrums, der Studierwerkstatt etc. Die jeweiligen Leistungen koennen benotet oder unbenotet sein. Benotete Leistungen gehen dabei nach Credit-Punkten (CP) gewichtet in die Endnote ein. Die Studierenden entscheiden selbst, welche Leistungen sie sich im Modul 65 anrechnen lassen. Zwei wichtige Hinweise: 1) Im Zentralen Pruefungsamt (ZPA) eingereichte Scheine koennen nicht mehr ausgetauscht oder anderweitig verschoben werden; 2) Jede Veranstaltung bzw. jedes Modul kann nur einmal zur Anerkennung eingereicht werden.

Alternativ zu Lehrveranstaltungen der Universitaet Bremen und des Fremdsprachenzent-rums koennen:
a) bis zu 3 CP fuer kuenstlerisch-kulturelle Aktivitaeten an der Universitaet Bremen (z.B. Universitaetsmusik) anerkannt werden;
b) bis zu 3 CP fuer die Mitarbeit im Studiengangsausschuss (Stuga) oder fuer freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement waehrend des Studiums (innerhalb und ausserhalb der Universitaet Bremen) angerechnet werden. Fuer diese Leistungen muss ein zweiseitiger (5.000 Zeichen) Reflexionstext angefertigt werden, worin der Kompetenz- und Erkenntniszugewinn der ausgeuebten Taetigkeit mit Blick auf das Studium der Gesundheitswissenschaften reflektiert wird.

Handhabung der Anrechnung:
Alle Leistungen, die in Veranstaltungen der Universitaet Bremen (regulaere Lehrveranstal-tungen sowie Veranstaltungen des Fremdsprachenzentrums, der Studierwerkstatt, der Universitaetsmusik etc.) erbracht werden, werden direkt vom ZPA in PABO/FlexNow eingetragen. Die vom jeweiligen Fachbereich gesiegelten und mit CP-Angabe versehenen Scheine werden in Original und Kopie im ZPA eingereicht.
Leistungen von anderen Universitaeten muessen durch den Bachelor-Pruefungsausschuss (BPA) – vertreten durch seinen Vorsitzenden – anerkannt werden.
Die Mitarbeit im Studiengangsausschuss (Stuga) sowie freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement sind beim Modulverantwortlichen, Herrn Schmidt-Semisch, einzureichen. Dieser prueft die jeweilige Leistung und meldet sie an das Pruefungsamt.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
09-57-5-GS/3 Gesundheitsförderung im Setting Betrieb

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 08:00 - 10:00 GW2 B1170 (2 SWS)
Stefan Dalichau
11-GS-Obesity Prevention Reading Course mit englischer Literatur zum Thema Prävention von Adipositas: (in englischer Sprache)

Seminar
ECTS: 4

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS) Seminar

Thema:
In diesem Reading Course lesen und diskutieren wir Literatur zum Thema „Obesity Prevention“ in englischer Sprache.

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Bereitwilligkeit zur aktiven Teilnahme an Gruppendiskussionen in englischer Sprache & des Lesens englischer wissenschaftlicher Artikel

Ab 3. Semester BA sind Studierende im Seminar willkommen.

Ziele des Seminars:
Studierende sollen nationale und internationale Adipositasforschung unter verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen und sie kritisch betrachten.
Folgende Kompetenzen sollen erreicht werden:
• Studierende können wissenschaftliche Artikel in englischer Sprache in großen Teilen verstehen und diskutieren.
• Studierende können in interaktiven Lernformen Inhalte dieser Artikel wiedergeben und kritisch in englischer Sprache reflektieren.
• Studierende kennen einschlägige Artikel zu den großen Themenbereichen der Adipositasforschung, wie zum Beispiel: Prävalenz von Adipositas (national, Europa vs. USA vs. Asien), Ätiologie und Verlauf, Kurz -und Langzeitauswirkungen, Einflussfaktoren, soziale Determinanten (Einfluss von sozialer Ungleichheit auf die Entwicklung und den Verlauf), Ansätze zur Prävention von Adipositas (Veränderungen des Lebensstils vs. Medikation & chirurgische Eingriffe, verschiedene Ebenen der Prävention), nationale und internationale Gesetzgebung zur Prävention von Adipositas, Inhalte der Arbeit von nationalen und internationalen Obesity Taskforces, Zukunftsmusik (z.B., innovative Ansätze und Interventionen zur Prävention von Adipositas – u.a. Relevanz von e- und m-health Interventionen)

Kursformat:
Jede/r Kursteilnehmer/in liest einen wissenschaftlichen Artikel in englischer Sprache entweder als Vorbereitung auf die bevorstehende Sitzung oder in Ausschnitten während der Sitzung. Schwerpunkte dieses Artikels werden durch die Kursleiterin am Anfang der Sitzung durch eine kurze Powerpointpräsentation angerissen. Anschließend erfolgt die Diskussion in der Gruppe. Innovative Formen von Gruppenarbeit sollen hier ihre Anwendung finden, damit das Reden über wissenschaftliche Inhalte in englischer Sprache zwanglos eingeübt werden kann. Zu einigen Themenbereichen werden Experten und Expertinnen von außerhalb eingeladen.

Leistungsnachweis:
Für die Teilnahme gibt es einen Schein oder auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung. Studierende, die einen Leistungsnachweis wünschen, müssen eine Sitzung vorbereiten (z.B. Vorbereitung einer Gruppendiskussion oder eines Vortrags) und ein Lernprotokoll der von ihnen durchgeführten Sitzung anfertigen.

Claudia Pischke
11-M63-3-M8-V-3 General Studies: Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft
General Studies

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Vorlesung
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? Diese Veranstaltung gibt einen Überblick über ökonomische Ansätze und ethische Theorien, die häufig auf das Gesundheitswesen angewendet werden.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und eingeführt. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. In dieser Vorlesung werden die jeweiligen Ansatzpaare vorgestellt, Anwendungsbeispiele reflektiert und Grenzen sowie Herausforderungen kritisch beleuchtet.
Bei Interesse, die Inhalte zu vertiefen, können Sie den angrenzenden Lektürekurs zu dieser Veranstaltung besuchen. Dort wird gemeinsam die Literatur gelesen, auf der die Vorlesung aufbaut. Es empfiehlt sich, beide Veranstaltungen zu besuchen. Es ist aber auch möglich nur jeweils eine Veranstaltung zu belegen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Als Prüfungsleistung für die Vorlesung ist eine Klausur nach Ende der Vorlesung vorgesehen.

Wolf Henning Rogowski
11-M63-3-M8-V-4 General Studies: Lektürekurs zu Philosophie und Ökonomik in der Gesundheitswirtschaft

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 SWS) Seminar

Lektürekurs
Die „Ökonomisierung“ des Gesundheitswesens steht seit vielen Jahren in der Kritik. Als Antwort wird häufig „mehr“ Ethik gefordert. Aber was heißt das eigentlich genau? In dieser Veranstaltung werden zentrale Texte der Diskussion zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen gelesen, reflektiert und diskutiert. Es empfiehlt sich, die angrenzende Vorlesung zu Philosophie und Ökonomik im Gesundheitswesen zu belegen, die auf der Literatur basiert, welche im Lektürekurs besprochen wird. Es ist aber auch möglich, den Lektürekurs einzeln zu besuchen. Beide Veranstaltungen finden im selben Raum nacheinander statt.
Neoklassische Ökonomik und Libertarismus, Extra-Welfarismus und Konsequentialismus, Public Choice und vertragstheoretische Ethik, Verhaltensökonomik und Tugendethik sind normative ökonomische und ethische Ansätze, die häufig mit Bezug auf die Gesundheitswirtschaft diskutiert werden. In diesem Seminar werden die genannten ökonomischen Konzeptionen als Anwendung der ethischen Konzepte betrachtet und aus dieser Perspektive diskutiert. All diese Ansätze können wichtige Beiträge zu einer reflektierten Betrachtung eines Gesundheitssystems leisten, aber jeder für sich stößt nicht selten an theoretische und praktische Grenzen. Im Seminar werden wegweisende Artikel der letzten Jahre und Jahrzehnte gelesen, die einen wichtigen Beitrag zum Fortschritt der Debatte geleistet haben.
Als Prüfungsleistung sind Referate mit einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung über jeweils einen Artikel vorgesehen.

Julian Klinger, M. Sc

Für Stud. im 7. Semester: Modul 44/54: Begleitseminar zur BA-Abeit (verantw. Prof.Dr. Henning Schmidt-Semisch)

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-6-M44-1 Begleitseminar zur Bachelor- und Masterarbeit

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GRA2 0180 (2 SWS)
Henning Schmidt-Semisch

Zusätzliches Angebot

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-350-M9-3 Gesundheitspolitisches Kolloquium
Colloquium Health Care Policy
Gerechtigkeit und Chancengleichheit in der gesundheitlichen Versorgung - Teil III

Colloquium

Einzeltermine:
Mi 07.12.16 18:00 - 20:00 Extern Haus der Wissenschaft
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 Extern Haus der Wissenschaft
Mi 25.01.17 18:00 - 20:00 Extern Haus der Wissenschaft
Mi 01.02.17 18:00 - 20:00 Extern Haus der Wissenschaft


Heinz Rothgang
11-56-1-Zusatz 1 WiSe16/17 Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-1-Zusatz 2 WiSe16/17 Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-1-Zusatz 3 WiSe16/17 Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 13:00 - 17:00 GRA2A 0030 (Gr. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen
11-56-1-Zusatz 4 WiSe16/17 Tabellenkalkulation für Bachelorstudierende und Masterstudierende
Tabellenkalkulation OpenOffice/Excel

Übung

Einzeltermine:
Mi 16.11.16 14:00 - 18:00 GRA2A 0020 (Kl. Cip-Raum)

"Freiwilligen Kurs"

Dr. med. Klaus Giersiepen
11-M63-3-M8-V-1 General Studies: Erstellen eines journalistischen Dossiers zur Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2 0080 Seminar

Einzeltermine:
Fr 09.12.16 14:00 - 18:00 MZH 1450

Im vergangenen Jahr ist eine größere Zahl von Geflüchteten nach Deutschland gekommen. Diese haben spezifische gesundheitsbezogene Bedürfnisse, die mal besser, mal schlechter erfüllt werden.
In der Veranstaltung wollen wir ein journalistisches Dossier zu den gesundheitlichen Bedürfnissen und zur gesundheitlichen Versorgung, einschließlich Gesundheitsförderung und Prävention erstellen. In einem Dossier werden verschiedene Beiträge in unterschiedlichen Formaten (z.B. Interviews, Reportage, Recherchen, Überblicksartikel und Features) zusammengefasst. Beispiele sind das Dossier zu TTIP in der Süddeutschen Zeitung mit 20 Einzelbeiträgen (http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP-Recherche) oder das Dossier zum Grundeinkommen in der Zeitschrift Brandeins (http://www.brandeins.de/lesen/dossiers/soziale-innovation/).
Mit Unterstützung des ZEIT-Journalisten Johan Dehoust werden allein oder in Zweiergruppen mehrere Einzelbeiträge (in deutscher Sprache) für das Dossier erstellt. Über inhaltliche Schwerpunkte und Formate können die Kleingruppen im Rahmen eines Gesamtkonzepts selber entscheiden.
Für das erfolgreiche Seminar gibt es einen unbenoteten Leistungsnachweis über 5 CP. Das Seminar richtet sich primär an Public-Health-Studierende, je nach Kapazität können aber auch Studierende aus anderen Studiengängen teilnehmen. Neben dem regelmäßigen Termin am Dienstagvormittag wird ein Workshop mit Herrn Dehoust an einem Freitag Nachmittag (Termin folgt vor Semesterbeginn) angeboten.
In den Einheiten werden Texte der Studierenden vorgestellt und besprochen sowie Techniken zum besseren Schreiben vermittelt und eingeübt. Eine erfolgreiche Bearbeitung setzt daher die regelmäßige Mitarbeit an den Dienstagen sowie an dem Workshop voraus. Die Bereitschaft dazu ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung.

Ansgar Gerhardus

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)