Lehrveranstaltungen WiSe 2017/2018

Transnationale Literaturwissenschaft, M.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

MASTER-STUDIENGANG TRANSNATIONALE LITERATURWISSENSCHAFT

MASTER-STUDIENGANG: 1. STUDIENJAHR, 1. SEMESTER (= WS)

Grundmodul 10-M83-1, Pflichtmodul, ECTS (Credit Points): 9 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de


Das Modul führt in die Transnationalitätsfragestellung und deren Genese ein. Es vermittelt die systematischen, begrifflichen, theoretischen und methodologischen Kenntnisse, die der Beschäftigung mit Literatur, Theater und Film aus transnationaler Perspektive zugrunde liegen. Die medien-, theater- sowie filmwissenschaftlichen Grundlagen werden erörtert.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-1-G-1 Einführung in die transnationale Literaturwissenschaft

Seminar
ECTS: 6

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW1 A0150 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 09.02.18 10:00 - 12:00 GW2 B2890

Die Einführung in die „Transnationale Literaturwissenschaft. Literatur. Theater. Film“ macht mit den Fragestellungen und der Begrifflichkeit, mit den systematischen und disziplinären Zusammenhän-gen sowie mit Methoden und Theorien einer transnational verfassten Literaturwissenschaft ver-traut. Dabei steht die Frage nach den durch die Präfixe „inter“- und „trans“ zum Ausdruck gebrach-ten Grenzüberschreitungen im Vordergrund.
Um diese sichtbar zu machen, stehe zwei gemeinsame Theaterbesuche als Bestandteil des Kurses im Programm – eine postkoloniale Inszenierung von Büchners Danton Tod und eine theatrale Adaption von Houellebecqs Roman Unterwerfung, der später in der Lehreinheit zur Erzähltextana-lyse gelesen wird.
In den ersten Sitzungen werden der Transnationalitäts-Begriff, das begriffliche Umfeld (z.B. Natio-nalliteratur, Weltliteratur, Kanon) sowie disziplinäre Fragen (etwa das Verhältnis zur Komparatistik) erörtert.
Der zweite Teil der Veranstaltung geht auf Theater, Film und Literatur, drei große Felder der Reprä-sentation von Transnationalität und Grenzüberschreitung ein. Dies geschieht auf der Basis exemp-larischer Textlektüren (die Textauswahl wird rechtzeitig bekannt gegeben), die aus transnationaler Perspektive analysiert werden. Dabei werden die methodischen Grundkenntnisse der Dramen-, Film- und Literatur- bzw. Erzähltextanalyse vertieft.
Der letzte Teil der Einführung behandelt mit Migration, Exil, Diaspora, Grenzen sowie dem Überset-zen Grundfragen der Transnationalität. Ein ganztätiger Workshop, der ebenfalls Bestandteil der Lehrveranstaltung ist, behandelt die Frage des Übersetzens.
Von besonderer Bedeutung für diese Lehrveranstaltung ist die Kooperation mit dem Literaturfesti-val globale° - Festival für grenzüberschreitende Literatur sowie mit dem Zentrum für Performance Studies.
Ziel der Veranstaltung ist es, methodische und Theorie-Kenntnisse, die die Studierenden im Rah-men ihrer Bachelor-Ausbildung erworben haben, zu vertiefen und dabei vor dem Hintergrund des Transnationalitätsparadigmas zu fokussieren. Die genannten literarischen Texte sowie der Film müssen bis zu den im Terminplan angegebenen Terminen gelesen / gesehen sein; Materialien werden über studIP zugänglich gemacht. Die Anmeldung über stud IP wird vorausgesetzt. Das Mo-dul schließt mit der Modulprüfung „Klausur“ ab.
Zur Lehrveranstaltung gehört ein Tutorium, das den Stoff der Vorlesung vor- und nachbereitet.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-M83-1-G-2 Tutorium Einführung in die transnationale Literaturwissenschaft
(Grundmodul)

Tutorium
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 IW3 0210 (2 SWS)
Annemieke Kuper, B.A.
Mehregan Behrouz

Theoriemodul 10-M83-1, Pflichtmodul, ECTS (Credit Points): 9 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Gisela Febel, Kontakt: febel@uni-bremen.de

In diesem Modul werden weiterführende neue zeitgenössische Texte aus angelsächsischen, karibischen und frankoromanischen Sprachräumen bearbeitet, die die aktuellen theoretischen Auseinandersetzungen um begriffliche Fragen der Transnationalität und der Transkulturalität - wie Hybridität, Synkretismus, „Créolité“ sowie Differenz, Alterität und Subalternität - im Kulturkontakt in der Beschreibung der komplexen Vermischung von und innerhalb von Kulturen der Moderne und Postmoderne widerspiegeln. Ein Schwerpunkt sind die postkolonialen Analysen kultureller Repräsentationen in den Bereichen Literatur, Film, Fernsehen und Videokunst. Dieses Modul findet nur im Wintersemester statt.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-1-The-1 Tutorium zu "Textual and Media Dimensions of Transculturality"
Anmeldung über StudIP erforderlich

Tutorium

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GW2 B1630 (2 SWS)
Annemieke Kuper, B.A.
Mehregan Behrouz
10-M83-1-The-2 Textual and Media Dimensions of transculturality (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SFG 1020 (2 SWS)

This class will introduce students to the field of transcultural and postcolonial studies and will lay the basis for classes with topics relating to transcultural and postcolonial phenomena, literatures, films, and media. Through a rather dense reading program and some documentary films and webcasts we will learn about colonial histories, neocolonial relations in the globalized world, and key concepts in Postcolonial Studies, such as alterity, hybridity, transculturality, manicheanism, dichotomy, colonial discourse, colonized mind, creolization, hegemony, exoticism, orientalism, essentialism, and syncretism. We will read the writings of the foremost thinkers of postcolonial and transcultural theories, including Frantz Fanon, Edouard Glissant, Gayatri Chakravorty Spivak, Stuart Hall, Homi Bhabha, Walter Mignolo, Edward Said, Wolfgang Welsh, Bill Ashcroft, Gareth Griffiths, and Helen Tiffin.
The class will be held in English. All texts will be provided electronically or through Stud IP. Requirements are regular attendance, participation in discussions, and in-depth knowledge of reading materials. Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Prof. Dr. Kerstin Knopf

Selbststudieneinheit 10-M83-1, Grundlagen der TnL (SSE), ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-1-SSE-1 Selbststudieneinheit (SSE)

Lektürekurs
ECTS: 6

Termine:
dreiwöchentlich (Startwoche: 1) Fr 12:15 - 13:45 SFG 1080 (2 SWS)

Das Ziel der SSE ist die Schulung der selbständigen Auseinandersetzung mit literarischen, dramatischen und filmischen Texten sowie mit einschlägiger Forschungsliteratur. Ausgehend von einer Liste mit ausgewählter Studienliteratur – eigene Vorschläge können nach Rücksprache eventuell Berücksichtigung finden - wählen die Studierenden 3 Primär- und 3 Forschungsliteratur-Texte aus und studieren diese während des Semesters. Dieses eigenständige Studium wird in insgesamt fünf Plenumssitzungen angeleitet.
Zudem soll (mindestens) eine der Lesungen des Literaturfestivals Globale besucht und die gewählte Veranstaltung in einem Bericht reflektiert werden. Dazu gibt es im Kurs genauere Angaben.
Diese sieben Texte à jeweils drei Seiten werden in einem Portfolio zusammengefasst, das bis Ende März 2015 in ausgedruckter Form vorgelegt werden muss.
Eingeübt werden soll die Fähigkeit, Gelesenes auf relativ knappem Raum kompakt in seinen wichtigsten Aussagen, Thesen, Argumenten und Ergebnissen wiederzugeben; bei der Auseinandersetzung mit Roman, Drama, Film soll die transnational fokussierte Lektüre eingeübt werden. Dabei werden zugleich die analytischen Fähigkeiten geschult und die intellektuelle Auseinandersetzung mit Fachliteratur und Texten der Transnationalität vertieft.

Prof. Dr. Elisabeth Arend

Praxismodul I: Sprache/Theater/ Film 10-M83-1, Wahlpflichtmodul, ECTS (Credit Points): 6 CP

Dieses Modul wird nur im WS angeboten.

Praxismodul I a: Sprache

Modulbeauftragte: Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de

Das Praxismodul umfasst 6 CP. Es geht um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten wie z.B.: schriftliche Analyse und Kommentar wissenschaftlicher Texte (literarischer, kulturkritischer u.ä.). Schwerpunkt: schriftliche Zusammenfassung und Synthese verschiedener wissenschaftlicher Texte, Erarbeitung kulturkritischer u.ä. Artikel, Rezensionen, Präsentationen, Vorträge. Ausarbeitung wissenschaftlicher Vorträge, Schulung von Diskussionsstrategien. Nach Möglichkeit werden kreative Methoden gelehrt.

Aus den nachfolgend aufgeführten Lehrveranstaltungen müssen insgesamt 6 CP gesammelt werden.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-77-3-B3a-1 B3a: Unité thématique : langue et littérature

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW1-HS H1010 (2 SWS)
Sylvain Saura
10-78-3-B3-1 Thematische Einheit I (Landeswissenschaft)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-3-B3-2 Thematische Einheit II (Literatur) - Gruppe A

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-3-B3-3 Thematische Einheit II (Literatur) - Gruppe B

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-M83-1-PRAI-S-1 Understanding and Using English Grammar (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 19.03.18 09:00 - 12:30 GW2 B2880
Di 20.03.18 09:00 - 11:45 GW2 B2880
Do 22.03.18 09:00 - 12:30 GW2 B2880
Fr 23.03.18 09:00 - 11:45 GW2 B2880

This intensive class is designed for advanced learners who wish to refresh or develop their understanding and confidence in applying basic English grammar skills. The sessions shall focus primarily on the material dealt with in the Understanding and Using English Grammar (4th Edition) textbook. While the material introduced shall be conveyed in a participatory lecture format, please anticipate regular interactive activities.

Tip: Albeit designed as remedial in nature, in addition, this TnL class will ideally provide those studying to become an English teacher with inspiration for how to raise grammatical awareness and render teaching and learning English grammar a gratifying experience.

N. N.
10-M83-1-PRAI-S-2 Practical Translation

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 SWS)

NOTE: This class is not open to ERASMUS students, unless their language skills in both English and German are demonstrably at least at C1 level.
The goal of this course is to develop your ability to translate correctly and efficiently and to identify the differences and similarities between German and English – especially those caused by interference. Beyond this, we will approach translation as the transferring of ideas and concepts from one language to another. The course has three linked elements:
• short texts (German into English only) to emphasize the importance of looking at the text 'as a whole' and to explore how this affects syntax and word choice.
• individual sentence translation (German into English only) to focus attention on possible syntactic and lexical traps resulting from language interference and/or intercultural differences;
• work on ‘false friends’ to foster awareness that what may seem the obvious word choice is not necessarily the best one.
Registration for this class: There will initially be 20 places open for this class. Register in Stud.IP for the class by 12 noon on Friday, 15th September. Once the registration process ends on that day, I will notify you (via Stud.IP) whether you have a seat in the class. Once I have formally admitted you to the class, download the Practical Translation interference-exercises pack and the course programme, to be found under Practical Translation in Stud.IP, then print the interference-exercises pack out and bring it to class each week. Material for the work on ‘false friends’ will be provided. You are expected to have and be familiar with a good, comprehensive German-English dictionary (e.g. the Großwörterbuch published by Collins/Langenscheidt (Schulwörterbücher are not adequate at this level of language!) and either the Longman-Langenscheidt Dictionary of Contemporary English or the Oxford Advanced Learner's Dictionary.
If you believe you are in a situation of exceptional hardship and can truly only take part in my CBIS class despite the other parallel sections, contact me well in advance of 15th September to plead your case (i.e. provide proof of the conflict you have). I will consider your request and examine whether I can accommodate you. ERASMUS and other exchange students are requested to contact me in advance: some places will be reserved for you!

Michael Claridge, M.A., Dip.Ed.

Praxismodul I b: Theater

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-Bremen.de
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-77-5-C4-1 Jouer et s'exprimer en fracais (atelier de théâtre)

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (4 SWS)

Ce semestre sera consacré à la mise en scène d’une œuvre contemporaine et à la préparation
de plusieurs représentations de ce spectacle.

Bernard Ginsbourger ((LB))
10-M83-1-PRAI-T-1 Theatre Workshop (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 6; more by negotiation in the fi

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 21:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (3 SWS)
wöchentlich Do 18:00 - 21:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (3 SWS)

Einzeltermine:
So 03.12.17 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 09.12.17 10:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
So 14.01.18 10:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
So 14.01.18 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

What is involved in staging a play? How do words on a page metamorphose into performance? What considerations must director and actor bear in mind to create a convincing visual and aural product? Indeed, what must a playwright consider when attempting to write a play? What aspects concerning the actors and what concerning the audience are essential? To what extent can the circumstances in which the play is to be performed play a role, whether this be the physical location (e.g. the space in which the play is staged) or the occasion? In a nutshell, what must be borne in mind if a play – a text – is to successfully make the transition ‘from page to stage’? This is what the winter-semester theatre workshop will be considering, giving you the opportunity to actively investigate these and other questions. The work will not end in any public performance, although you will be performing for each other within the context of the workshop: ‘no-fear theatre’, one might say.
We will meet TWICE a week, on Mondays and Wednesdays, from 6.15-9.30 p.m. (i.e. it will NOT be possible to choose whether to come on Monday or on Thursday!). There will also be a full-day workshop on two weekends during the semester. There will be a minimum of 6 Credit Points for active, regular participation in the entire workshop during the semester as a whole; more CPs are possible if you make suitable arrangements with me in the first three weeks of the semester. We will discuss in the first class session what the basis for assessment will be, and when the two one-day workshops will take place. Note that this is a practical-language “Übung”: thus, you will be required to actively participate in at least 80% of class sessions (including the one-day workshops). If you have to miss 20% or more of class sessions, make arrangements with me WELL in advance as to how to compensate for your absence.
Initial registration for the class will be in Stud.IP, and should be done by 15th September 2016. I will inform you after that date as to which play – and which edition – to obtain. If more than 20 people have signed up by that date, priority will be given to Master TnL students, since the workshop is anchored in the TnL ‘Praxismodul’. There will be an absolute maximum of 29 participants. Your English-language skills must be at least at a VERY GOOD B2 level, since we will be working with scripts from the Shakespearean period, which you will be expected to understand and paraphrase!
What will we be looking at?
  • a playscript: a Shakespeare-period (and probably actual Shakespeare) play, since these are among the richest and most interesting works of drama available, and offering the most possibilities for exploration and experimentation. We will ‘mine’ the script for potential meaning, see the clues it contains about acting, examine what the script reveals about the characters and their interrelationships, and weigh up various interpretations of language, character and plot on the basis of the script. We will see how such aspects as prose vs. verse and blank verse vs. rhyming verse provide important signals to the actor
  • characterisation: what defines a character? How can one convey a character to an audience (verbal and non-verbal communication)? How are the relationships between characters made visible onstage? How does one develop and ultimately become – or ‘inhabit’ – a character? How important are costume and props for this process? You will be assigned a character from our Shakespeare play, and will work on this character during the semester, becoming intimately familiar with her/him and her/his scenes, putting ‘flesh’ on the ‘bones’ of the script. You will learn some of the character’s scenes and will work on staging those scenes with the other characters, experiencing what is involved in rehearsing. You will ultimately perform the scenes for the other members of the workshop.
  • the acting relationship: what is involved when two or more actors perform a scene? What ‘offers’ do they make to each other in the acting process: what brings the scene alive? What must they clearly have in mind if the scene is to function? Status: its central significance for every scene.
  • the actor-audience relationship: what ‘promises’ does the actor make to the audience? How has the role and function of the audience changed over the past 450 years? What are the consequences for this relationship of performing in different types of space?
  • subject-matter: “a fun night out”, didactic tool, something in between?
  • the role of the critic
among other things: a full semester!
Note: For 20 years now, our English-language university drama group, "The Parlement of Foules", has developed a production of one - sometimes two - full-length plays, culminating in public performances, all in the context of the E-SC language programme and Master TnL 'Praxismodul' (with corresponding credit points!). The last few years have seen a concentration especially on plays by or about Shakespeare or his contemporaries. For more information, see http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/kultur/foules/default.aspx (which includes links to pictures etc. from our past few productions). The Winter Semester workshop is a good way of working oneself into doing English-language drama - 8 members of last Winter Semester's group were involved in the recent production of "Doctor Faustus", for instance!

Michael Claridge, M.A., Dip.Ed.

Praxismodul I c: Film

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-1-PRAI-F-1 Produktion eines dokumentarischen Kurzfilms zu einer transnationalen Thematik

Seminar

Einzeltermine:
Sa 28.10.17 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 11.11.17 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 25.11.17 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 02.12.17 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 16.12.17 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 13.01.18 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 20.01.18 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390
Sa 27.01.18 10:00 - 16:00 CIP Labor 3390

Das Seminar vermittelt in zwei Semestern Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich "Dokumentarischer Kurzfilm". In Gruppen produzieren die Studierenden bis zum Ende des Sommersemesters einen eigenen Film und reflektieren diese Aktivität kontinuierlich. Im ersten Semester sind die zentralen Punkte: Themenentwicklung, Recherche, Erstellen des Konzepts und Fragenkatalogs, Grundlagen der Dokumentarfilmregie, Einführung in technische Grundlagen, Probeaufnahmen, Vorbereitung des Pitchs und Exposéentwicklung. In den Semesterferien liegt die Hauptdrehzeit Ihrer Dokumentarfilmproduktion und im zweiten Semester begleite ich Sie von der Postproduktion bis zur Premiere Ihrer Kurzfilme.
Ziel des Seminars ist es, sich über eine konzeptuelle Auseinandersetzung mit einem vorgegebenen Thema einem von Ihnen gewählten Gegenstand dokumentarisch/filmisch zu nähern. Auch Studierende aus anderen Bereichen sind herzlich willkommen an dem Seminar teilzunehmen und benötigen kein „transnationales“ Vorwissen, jedoch die Bereitschaft, theoretische Überlegungen in die Produktion einfließen zu lassen.
Grundlage für die Bewertung der Prüfungsleistung ist nicht die künstlerische Dimension des dokumentarischen Kurzfilms, sondern eine schriftliche Thesis in Form eines Treatments, das die einzelnen Phasen und Schritte sowie grundlegende Entscheidungen bezüglich Inhalt oder Form kritisch aufbereitet und reflektiert und den Transfer von theoretischen Fragestellungen aus dem Feld der Transnationalität in die dokumentarfilmische Arbeit verdeutlicht.
Damit Sie sich das Video-Equipment ausleihen und die Schnittplätze außerhalb der Seminarzeiten nutzen können bitte ich Sie, sich möglichst kurzfristig im CIP-Labor des FB 10 anzumelden (http://www.fb10.uni-bremen.de/fb10ciplab/anmeldung.aspx).

Marc Renaud Dauen (LB)

MASTER-STUDIENGANG: 1. STUDIENJAHR, 2. SEMESTER

Profilmodul I: Literatur 10-M83-2, Wahlpflichtmodul (2 von3 Modulen)

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de

Das Modul baut auf den im Grund- und Vertiefungsmodul erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und differenziert und vertieft diese. Anhand eines im Vergleich zum Vertiefungsmodul erweiterten Textkorpus, das insbesondere narrative und poetische Texte enthält, grundsätzlich aber alle Formen der écriture sowie ein weites Spektrum von Diskursen einschließt, wird die Transnationalitätsfragestellung nachdrücklicher fokussiert. Die Sprache der Lehre ist deutsch oder wird von den Lehrenden festgelegt.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M79-I1b-1 Engagement / Agency

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 GW1 A0150 (2 SWS) Seminar

Was ist ‚engagierte Literatur‘? Muss sie notwendigerweise ästhetische Komplexität reduzieren, um eine intendierte Wirkung zu erzielen? Oder ist diese gerade notwendig, um ‚ästhetischen Widerstand‘ zu leisten? Drückt sich in einem besonderen Bezug der Literatur auf die jeweilige Gegenwart schon Engagement aus? In was für einem Verhältnis steht der literaturwissenschaftliche Begriff des Engagements zur postkolonialen Kategorie der ‚Agency‘ („Handlungsfähigkeit und Handlungsmacht von Einzelnen und Gruppen zur Durchsetzung ihrer Interessen, insbesondere dort, wo die Betroffenen in der Minderheit oder ohne Stimme sind“, Henning Melber)?
Das sind nur einige der Fragen, die im Seminar zu stellen sind. Im Anschluss an eine Lektüre der einschlägigen theoretischen Texte (Sartre, Adorno, Barthes, Spivak, Bhabha) sollen zunächst exemplarisch an Fallstudien (Heinrich Heine und die Folgen, die Enzensberger-Weiss-Kontroverse 1967/68) einige historische Debatten um Engagement aufgearbeitet werden. Danach werden wir Essays und literarische Texte aus den letzten Jahren von Marcel Beyer, Thomas Stangl, Thomas Meinecke, Ulrich Peltzer, Didier Eribon u.a. darauf befragen, was für ein Verständnis von Engagement und Agency sich in ihnen ausdrückt.
Lit.: Jürgen Brokoff / Ursula Geitner / Kerstin Stüssel (Hg.): Engagement. Konzepte von Gegenwart und Gegenwartsliteratur. Göttingen 2016; Thomas Ernst: Literatur und Subversion. Politisches Schreiben in der Gegenwart. Bielefeld 2013; Wilfried F. Schoeller / Herbert Wiesner (Hg.): Widerstand des Textes. Politisch-ästhetische Ortsbestimmungen. Berlin 2009.

Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-III3a-2 Mystik in der Kultur und Literatur der Jahrhundertwende (1900)
Mysticism in German fin de siècle Culture and Literature

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B2890 (2 SWS) Seminar

Um 1900, also mit Beginn der literarischen und kulturellen Moderne, entwickeln auffällig viele Intellektuelle, Schriftsteller und andere Künstler nicht nur, aber besonders im deutschen Sprachraum eine Vorliebe für Mystik. Im Unterschied zur religiösen Tradition der Mystik wird diese neue Mystik freilich als moderne, gottlose Mystik konzipiert. Im Anschluss an die Tradition wird jedoch auch weiterhin auf die Einheitserfahrung mit dem Anderen oder Göttlichen gesetzt. Diese Einheitserfahrung wiederum ist in der mystischen Tradition ebenso wie in der modernen Mystik nicht (einfach) sprachlich aussagbar.
Ziel dieses Seminars ist es somit, diese moderne Mystik in drei Hinsichten näher kennen zu lernen und zu beleuchten: a) im Kontext der sich etablierenden Moderne, b) als spezifisch moderne Ausformung von Mystik sowie c) in ihrem Potential, Literatur thematisch und/oder poetologisch zu prägen.
Konkrete Gegenstände des Seminars sind somit zum einen einige diskursive bzw. programmatische Texte zur neuen Mystik (von Autoren wie Nietzsche, Mauthner oder anderen Intellektuellen der Zeit), zum anderen literarische Texte, die diese moderne Mystik produktiv verarbeiten (was viele bekannte Autoren der Zeit tun, etwa Rilke, Hofmannsthal, Hauptmann oder Musil).
Einen konkreten Plan für dieses Seminar mit Nennung der Textauswahl finden Sie ab spätestens Ende September in Stud.IP.
Das Modul IIIa des Masters Germanistik kann mit einer mündlichen Prüfung oder einer Hausarbeit abgeschlossen werden. Beide Optionen werden auch in diesem Seminar angeboten.
Das Profilmodul Literatur des Masters Transnationale Literaturwissenschaft schließt mit einer Hausarbeit als Prüfung ab.

Dr. Uwe Spörl
10-M83-2-P1-1 On Narrative (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 AIB 0010 (2 SWS)

In this seminar, we will be concerned with crucial questions of narrative, and the representational acts of narration in historical fiction. basic knowledge of narratologically described elements of fiction will be taken for granted (as in plot, setting, character, point of view, time sequentialisation, narrative voice, language and style, writer, author and reader).
looking more closely at historical fiction , we will discuss the issues arising from the observation, made by a number of theorists like hayden white, that knowledge of history appears to us in narrative form, in the first place. what happens, then, if 'history' becomes re-narrativized, re-presented in a novel?
We will read three - rather different - novels which address - each in transnational settings - historical events and contexts.

Michael Ondaatje, Anil's Ghost, 2000
Anne Michaels, Fugitive Pieces, 1996
Rachel Kushner, Telex from Cuba, 2008.


Critical Reading:

First we will carefully study the book: Alan Munslow, Narrative and History, Palgrave 2007, which is really the most enlightening introduction to this field of concerns. It is available as e-book., at a very reasonable price. Please make sure you have this book, print or e-reader, in front of you when you come to class.

Please make sure you also obtain a copy of Linda Hutcheon, A Poetics of Postmodernism. History. Theory. Fiction. Routledge 1988 for the semester. See schedules in stud ip. We will be particularly interested in the chapter "Historiographic Metafiction: The Pastime of Past Time". (see by way of preparation: http://www.eng.fju.edu.tw/Literary_Criticism/postmodernism/Hutcheon_outline.html

Prof. Dr. Sabine Bröck

Profilmodul II: Theater 10-M83-2, Wahlpflichtmodul (2 von 3 Modulen)

Modulbeauftragte: Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de

Es werden im Wechsel Module zu folgenden Bereichen angeboten: Transnationale Entwicklungen im europäischen Theater vom 16. bis zum 21. Jahrhundert, im amerikanischen Theater des 20. und 21. Jahrhunderts sowie im postkolonialen Theater des 20. und 21. Jahrhunderts.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M3c-1 Russische Klassik auf deutschen Bühnen
Russian Classics on German Stages

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GW2 B1630 (2 SWS)
Prof. Dr. Wolfgang Kissel
10-M79-III3b-1 Ritual und Inszenierung im mittelalterlichen Spiel

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 AIB 0060 GW2 B1170 (2 SWS)

Das geistliche Spiel entwickelt sich aus einer kurzen, wortlosen Szene in der Ostermesse hin zu einer dramatischen Form, die mehrtägige Aufführungen umfassen kann. Daneben finden sich im Spätmittelalter komisch-groteske Fastnachtspiele, die insbesondere den Städtern vor der Fastenzeit Freiraum für Verbotenes und Tabuisiertes geben (Sexualität, Obszönität, Körperausscheidungen u.a.). Das Seminar beschäftigt sich mit ausgewählten geistlichen Spielen und Fastnachtspielen und wendet sich insbesondere Fragen nach der Bedeutung von rituellen und performativen Akten zu, nach Inszenierungsmöglichkeiten und dem Status zwischen Lesetext und Aufführungszeugnis.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
ZPS 2-3-RZ Culture4all. Performance Studies: Regiesprachen und Zuschaukunst. Wege der Wahrnehmung und produktiver Umgang mit dem Fremden in der Begegnung mit dem Gegenwartstheater
Culture4all. Performance Studies: Languages of stage direction and \"the art of being audience\". Towards perception and the productive coming to terms with other in encountering contemporary theatre
Die TN-Zahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.9.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 19:00 - 22:00 GW2 B2900 (4 SWS)

B.Sc. GO / B.A. BiPEB
Umgang mit Heterogenität 1 (b)

Jörg Holkenbrink
Clara Schliessler
ZPS 3-1-KS Culture4all. Performance Studies: KOPFSPRÜNGE. Aufführungen und Performance-Theorien zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Culture4all. Performance Studies: Kopfsprünge. Performances and performance theories located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-4

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Do 19:00 - 22:00 GW2 B2900 (4 SWS)

M.Ed. GO
EW L3 c)

M.Ed. Sek/Ge und M.Ed. Gy/Ge (auslaufend)
EW L6 (b)

Jörg Holkenbrink
Anna Maria Nadine Seitz, M.A.

Profilmodul III: Film 10-M83-2, Wahlpflichtmodul (2 von 3 Modulen)

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Broeck, Kontakt: broeck@uni-bremen.de

Es werden im Wechsel Veranstaltungen zu folgenden Bereichen angeboten: Transnationale Entwicklungen im europäischen und amerikanischen Film des 20. und 21. Jahrhunderts, insbesondere im postkolonialen Film.
Zugleich wird das analytisch-kritische Begriffs-Inventar der Filmwissenschaften vermittelt, mit Anleihen etwa aus der Semiologie und der Narratologie. Auch die unterschiedlichen Filmsprachen und -Stile, Genrekonventionen und ästhetischen Maßstäbe sind Gegenstände dieser Spezialisierung des Masterprogramms. Darüber hinaus werden Formen medialer Transgression (Inter- und Transmedialität) untersucht.

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M3c-2 Filmische Interpretationen russischer Literaturklassiker in transnationaler und historischer Perspektive
Film interpretations of Russian Classics in transnational and historical perspective

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 SFG 2070 (2 SWS)
Alla Keuten
10-M83-2-P3-2 Simultaneität im Film

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GW1 C1070

Einzeltermine:
Do 26.10.17 12:00 - 14:00 SFG 2010

Seminarkommentar: Simultaneität im Film
Für die Darstellung von Simultaneität gibt es neuerdings im Bereich des Films komplexe Formen der Narration, die Gleichzeitigkeit evozieren wollen. Gemeint sind damit Filme wie BABEL (USA/MEXIKO 2006), 8 BLICKWINKEL (USA 2007) oder LOLA RENNT (BRD 1998), in denen simultane Verkettung, komplementäre Varianten oder alternative Verläufe von Handlungen in der Rezeption den Ein-druck der Simultaneität erzeugen. Die damit verbundene Pluralisierung der Per-spektiven scheint dabei mit der Pluralisierung in vielen Bereichen der Lebens-welt, die wiederum mit zunehmender Mediatisierung bzw. Digitalisierung verbunden ist, zu korrespondieren. Neben der Beantwortung der Frage, welche ästhetischen Mittel zur Erzeugung des Perzepts der Simultaneität dienen, soll im geplanten Seminar auch diskutiert werden, wie eine veränderte Vorstellung des Erlebens von Zeit ‒ vor allem die damit verbundenen Geltungsanspüche der Veridikalität ‒ unsere Auffassung von Wirklichkeit in Frage stellt.
Ein Seminarplan + Literaturliste inkl. Filmografie wird 2 Wochen vor Beginn des Seminars auf Stud.IP bekannt gegeben.

Dr. André Steiner ((LB))
10-M83-2-P3-3 Key Topics in Cultural History: "Studying and Working with Indigenous Documentary Films in North America" (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW1 B0100 (2 SWS)

In this seminar we will learn about Indigenous history, issues, problems, and identities through watching documentaries dealing with Indigenous topics in North America. Initially we will learn about how to assess documentary films and watch two classic Indigenous documentaries before looking at some lesser known ones that have just been released. We will cooperate with the 'Indianer Inuit Filmfestival' in Stuttgart and will watch a selection of the films that will be shown there in January 2018. We will form a jury that will select the best one to be awarded the Best Documentary Award. We will also transcribe, translate and provide the German subtitles for one film that will run at the festival in Stuttgart. As a highlight, a selection of students will go to the festival (we will get free festival passes) and participate in all showings and events and present the Best Documentary Award on the festival stage.

Prof. Dr. Kerstin Knopf

Schlüsselqualifikationenmodul 10-M83-2, Wahlpflichtmodul, ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Dr. Ute Siewerts, Kontakt: siewerts@uni-bremen.de

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-2/3-SQ-1 Über das Sprechen hinaus: Kulturelle und gebärdensprachliche Übersetzung
Zweiter Workshop zum Übersetzen (Universität Bremen - FZHB - globale° 2017)

Seminar

Einzeltermine:
Mo 13.11.17 11:00 - 16:00 Kukoon
Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-M83-2/3-SQ-2 Autoren im Gespräch: Saša Stanišić

Seminar

Einzeltermine:
Fr 03.11.17 12:00 - 14:00 SFG 1080
Fr 01.12.17 12:00 - 16:00 GW2, A3770

Anmeldung zur Veranstaltung am 1.12. bis 24.11.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
Prof. Dr. Axel Dunker
10-M83-2/3-SQ-3 Lektüren der Globalisierung - Vorbereitung und Begleitung des Bremer Literaturfestivals globale°

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 18.10.17 10:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Mi 25.10.17 10:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Mi 01.11.17 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Mi 15.11.17 10:00 - 12:00 SFG 2060

Das Seminar Lektüren der Globalisierung - Vorbereitung und Begleitung des Bremer Literaturfestivals globale° beschäftigt sich mit den zum Festival eingeladenen Autor_innen und deren Texten. Wir werden den wissenschaftlichen Blick auf diese Literatur in Alltagssprache übersetzen, indem wir u.a. für den Weserkurier Rezensionen zu den Büchern schreiben, veranstaltungsbegleitend Interviews führen und einen Blog betreiben. Eine Vorbesprechung und Vorstellung der Texte findet beim ersten Termin statt.
Mehr Infos zum Festival globale° gibt es hier: http://www.globale-literaturfestival.de

Ina Schenker, M.A.

MASTER-STUDIENGANG: 1./2. STUDIENJAHR, 2./3. SEMESTER

Praxismodul II: Sprache/Theater/Film 10-M83-2/3, Wahlpflichtmodul, ECTS (Credit Points): 12 CP

Praxismodul II a: Sprache

Modulbeauftragte: Ina Schenker, Kontakt: ina.schenker@uni-bremen.de

Aus den nachfolgend aufgeführten Lehrveranstaltungen müssen insgesamt 12 CP gesammelt werden.

Das Praxismodul II umfasst 12 CP. Es geht um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten zu: Vorbereitung und Realisation einer Theaterproduktion, eines Kurzfilms, Videoclips oder Hörspiels in den angebotenen Fremdsprachen (englisch, französisch oder deutsch); praktische Erfahrungen auf den Gebieten Regie- und Drehbuch, Regieassistenz, Schauspiel, Kamera, Fragen zur Rezeption des Theaterstücks oder des Films einschließlich möglicher Einführungen bzw. Diskussionsforen für Schulklassen; Problemfelder des "Darstellenden Spiels".

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-77-3-B3a-1 B3a: Unité thématique : langue et littérature

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW1-HS H1010 (2 SWS)
Sylvain Saura
10-78-3-B3-1 Thematische Einheit I (Landeswissenschaft)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-3-B3-2 Thematische Einheit II (Literatur) - Gruppe A

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-3-B3-3 Thematische Einheit II (Literatur) - Gruppe B

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-M83-1-PRAI-S-1 Understanding and Using English Grammar (in englischer Sprache)

Übung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 19.03.18 09:00 - 12:30 GW2 B2880
Di 20.03.18 09:00 - 11:45 GW2 B2880
Do 22.03.18 09:00 - 12:30 GW2 B2880
Fr 23.03.18 09:00 - 11:45 GW2 B2880

This intensive class is designed for advanced learners who wish to refresh or develop their understanding and confidence in applying basic English grammar skills. The sessions shall focus primarily on the material dealt with in the Understanding and Using English Grammar (4th Edition) textbook. While the material introduced shall be conveyed in a participatory lecture format, please anticipate regular interactive activities.

Tip: Albeit designed as remedial in nature, in addition, this TnL class will ideally provide those studying to become an English teacher with inspiration for how to raise grammatical awareness and render teaching and learning English grammar a gratifying experience.

N. N.
10-M83-1-PRAI-S-2 Practical Translation

Übung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 SWS)

NOTE: This class is not open to ERASMUS students, unless their language skills in both English and German are demonstrably at least at C1 level.
The goal of this course is to develop your ability to translate correctly and efficiently and to identify the differences and similarities between German and English – especially those caused by interference. Beyond this, we will approach translation as the transferring of ideas and concepts from one language to another. The course has three linked elements:
• short texts (German into English only) to emphasize the importance of looking at the text 'as a whole' and to explore how this affects syntax and word choice.
• individual sentence translation (German into English only) to focus attention on possible syntactic and lexical traps resulting from language interference and/or intercultural differences;
• work on ‘false friends’ to foster awareness that what may seem the obvious word choice is not necessarily the best one.
Registration for this class: There will initially be 20 places open for this class. Register in Stud.IP for the class by 12 noon on Friday, 15th September. Once the registration process ends on that day, I will notify you (via Stud.IP) whether you have a seat in the class. Once I have formally admitted you to the class, download the Practical Translation interference-exercises pack and the course programme, to be found under Practical Translation in Stud.IP, then print the interference-exercises pack out and bring it to class each week. Material for the work on ‘false friends’ will be provided. You are expected to have and be familiar with a good, comprehensive German-English dictionary (e.g. the Großwörterbuch published by Collins/Langenscheidt (Schulwörterbücher are not adequate at this level of language!) and either the Longman-Langenscheidt Dictionary of Contemporary English or the Oxford Advanced Learner's Dictionary.
If you believe you are in a situation of exceptional hardship and can truly only take part in my CBIS class despite the other parallel sections, contact me well in advance of 15th September to plead your case (i.e. provide proof of the conflict you have). I will consider your request and examine whether I can accommodate you. ERASMUS and other exchange students are requested to contact me in advance: some places will be reserved for you!

Michael Claridge, M.A., Dip.Ed.

Praxismodul II b: Theater

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-77-5-C4-1 Jouer et s'exprimer en fracais (atelier de théâtre)

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (4 SWS)

Ce semestre sera consacré à la mise en scène d’une œuvre contemporaine et à la préparation
de plusieurs représentations de ce spectacle.

Bernard Ginsbourger ((LB))
ZPS 2-3-FL Performance Studies: Forschendes Lernen mit dem Theater der Versammlung
Performance Studies: Explorative learning with the Theater der Versammlung
Auch Bestandteil der ersten Teilqualifikation für das Fach "Darstellendes Spiel" an Bremer Schulen. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar
ECTS: 3-12

Termine:
wöchentlich Do 15:00 - 18:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (3 SWS)

M.Ed. GO
Umgang mit Heterogenität 1 (a)
Schwerpunkt Interkulturelle Bildung

M.Ed. Sek/Ge, M.Ed. Gy/Ge (auslaufend)
EW L6 (b)

Jörg Holkenbrink
ZPS 3-3-ST Performance Studies: Studio des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: Theater of Assemblage, Studio. Located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies

Seminar
ECTS: 3-15

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 21:00 GW2 B2900
wöchentlich Mo 18:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (3 SWS)
wöchentlich Di 18:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (3 SWS)
wöchentlich Di 18:00 - 21:00 GW2 B2900 GW2 B1820

Mitveranstalter sind die Ensemblemitglieder des Theaters der Versammlung (TdV)
Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.17 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

B.Sc. GO
Schlüsselqualifikation (a, b oder c)

M.Ed. Sek/Ge (auslaufen)
EW l6 (b)

Jörg Holkenbrink

MASTER-STUDIENGANG: 2. STUDIENJAHR, 3. SEMESTER

Vertiefungsmodul 10-M83-3, Pflichtmodul, ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: sabine.schlickers@gmx.de

Das Modul dient der Vermittlung der Grundlagen einer Beschäftigung mit Literatur und Film aus transnationaler Perspektive. Es wird in der Fremdsprache der jeweils im Mittelpunkt stehenden Literatur gelehrt und vertieft die kommunikative Kompetenz in der jeweiligen Philologie. Gegenstände sind u.a. Analysen von Schlüsseltexten der deutschen, englisch-, französisch-, spanischsprachigen und italienischen Primärliteratur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, von Filmen (z.B. Filmklassiker, Literaturverfilmungen) sowie theoretischer Texte unter wechselnden Fokussierungen (Literaturgeschichte, Gattungen / Strömungen, Postkolonialität, Narratologie, Lyrikanalyse, Filmanalyse).

Achtung: Die CP-Zahlen einzelner Lehrveranstaltungen können von der Anzahl der im Modul zu vergebenden CP abweichen. Zu Beginn der LV informiert der/die Lehrende über die zu erwerbende CP-Zahl.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-77-5-C2b-3 Textes francophones actuels et classiques
BA; MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 GW2 A4020 (2 SWS)

Dieser Kurs wird die Gelegenheit geben, wie dies auch in den letzten Semestern für diese Lv der Fall war, Autor*innen der frankophonen Gegenwartsliteraturen (sie stammen aus Algerien bzw. haben ihre familiären Wurzeln auf Martinique, in Vietnam und Tunesien) kennen zu lernen, über das Studium ihrer aktuellen Texte in der Lv, aber auch in den Lektüreabenden, die zusammen mit dem Institut francais und innerhalb des Programms des Bremer Literaturfestivals globale° organisiert werden. Die Texte, die anlässlich dieser Lektüreabende von den Autor*innen gelesen und diskutiert werden, bereiten wir in der Lv zusammen vor und nach.
Im zweiten Teil des Semesters erarbeiten wir zuerst zentrale Konzepte der frankophonen Literaturen und anschließend wirklich "klassisch" gewordene Texte dieser faszinierenden Literaturen und spannen dabei die Flügel weit aus: Texte antillanischer, maghrebinischer, senegalesicher Autor*innen schauen wir gemeinsam an. Die Textauswahl ist dem Veranstaltungsplan zu entnehmen.
Die Texte werden Anfang Oktober in Auszügen über studIP zugänglich gemacht; jeder Studierende stellt einen der Texte im Kurs vor und schreibt, so er/sie dies benötigt, darüber dann die schriftliche Hausarbeit, jew. nach Maßgaben der geltenden Modulbeschreibungen.
Regelmäßige Anwesenheit und aktive Mitarbeit werde erwartet. Sofern in den Modulbeschreibungen nicht anders definiert, werden eine kleinere mündliche Präsentation und eine schriftliche Hausarbeit als Prüfungsleistungen gefordert. Der Kurs wird in französischer Sprache gelehrt.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-78-5-C2b-1 Cine español actual: VIDAS CRUZADAS
spanisch
BA; MEd;TnL

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Este seminario sobre varias películas españolas de este milenio se da en colaboración con el Instituto Cervantes Bremen y el cine City 46. Bajo el título “Vidas cruzadas: El cine en episodios” se mostrarán en este cine entre setiembre y diciembre una vez por semana a las 20.30 horas cinco películas que vamos a analizar en clase; el 5 de diciembre contaremos con la visita del director Pau Subirós a la proyección de LA PLAGA y organizaremos un encuentro con él.
La estructura narrativa de episodios remonta a la famosa película SHORT CUTS (1993) de Robert Altman, que fue traducida como VIDAS CRUZADAS. Este nuevo formato flexible, de forma opuesta a lo que sucede en la narración clásica hollywoodense, permite acercarse a la multiplicidad de personajes y a la convivencia de varias historias que toman la identidad de una historia colectiva.
En las primeras sesiones se presentará el instrumentario narratológico del análisis fílmico y se presentarán más propuestas para expandir el corpus. Los participantes deben estar dispuestos a mirar todas las películas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Anmerkung für TnL Studierende: Bitte legen Sie zu Beginn des Semesters die Modulbeschreibung vor, auf deren Basis die Anforderungen an die Modulprüfung festgelegt sind. Zu erbringende Leistungen von Bachelor- bzw. Masterstudierenden unterscheiden sich in Umfang und Anforderungen an das Niveau. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Sprachkompetenz und vor allem die Komplexität, Thema, theoretische Rahmung sowie methodische Reflexion und Fachsprachlichkeit betreffend in den Hausarbeiten unterschiedlich sind.

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-E76-3-LIT-02 Literatures in English: Famous Canadian Writers: Margaret Laurence (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 SFG 2060 GW1 C1070 (2 SWS)

Contrary to an overall impression, outstanding Canadian fiction written by women is by no means restricted to the work of Margaret Atwood and Alice Munro. In order to question this dominant but nonetheless misleading assumption, this seminar will introduce the writing of Margaret Laurence (1926–87), whose most significant literary achievement is the "Manawaka" sequence. We shall pay special tribute to The Diviners (1974), because this novel reflects postmodern developments and is surely indebted to a transnational deconstruction of official or master versions of Canadian history.

requirements:
• regular attendance and active participation
• in-depth knowledge of the reading material
• oral presentation (handout) or
• research in progress and final paper

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. The enrolment period ends on September 15.
The number of participants is limited to 15 students.


text:
Laurence, Margaret. The Diviners. London: Virago, 2008.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
10-M83-3-V-1 Travel Writing: Text, Context, Criticism (in englischer Sprache)
(für BA E-SC PO 2011 - Key Topics in Literature)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 SH D1020 (2 SWS)

Travel writing is an increasingly popular genre in terms of text production and commercial success, encompassing a fascinating diversity of literary forms, modes and itineraries which negate a forthright definition of the genre. As a repository for factual and fictional accounts of mobility and cross-cultural exchange, however, it has long been underestimated for its potential to contribute to a broad range of cultural, political and historical debates that seek to reassess the role of travel writing as a "vehicle for geographic, ethnographic and sociological knowledge." (Thompson 4). This course is designed to introduce students to the comprehensive history of this dynamic and complex genre within the socio-cultural framework of the English-speaking world. We will trace recurrent literary conventions, themes, motifs, functions and concerns in historical and contemporary travel narratives in English by various key contributors and engage with textual and contextual approaches in our reading of travel writing as a transnational genre.

Since some of the participants are required to submit a research-based term paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact your lecturer if you require more than 3 credit points.
Please check the “Information” section on Stud.IP. for requirements, weekly schedule, select bibliography, module choices and modes of assessment. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. Deadline: 15 September 2017.

Assessment (available for modules: MA TNL Profilmodul I: Literatur, MA TnL Vertiefungsmodul, D1a / D1b; WD1a / WD1b)
• regular attendance, informed participation in class discussion,
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• presentation of research paper or individual or group project,
• term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.

MA TnL module: http://www.master-transnationale-literaturwissenschaft.uni-bremen.de/studium/modulbeschreibungen/
E-SC students - Please check the departmental website for guidelines on modules and exams: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/profil/studienplan.aspx

Required reading before the first session (you need a copy for class):
Montagu, Lady Mary Wortley. The Turkish Embassy Letters. (Italics) 1994. London: Virago, 2009. Print.
Thompson, Carl. Travel Writing. (Italics) London: Routledge, 2011. Print.
Twain, Mark. The Innocents abroad. (Italics) London: Signet Classics, 2007. Print.
Copies can be purchased at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-M83-3-V-2 Key Topics in Cultural History: Gender - Culture - Feminism (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 GW2 B2900 GW2 A3570 (FB 10 Besprechungsraum) (2 SWS)

This is course is a mixture between a lecture course and a regular class. Scholars and teachers both from FB 10 and from other universities will deliver lectures on various aspects of our general topic initiating a transdisciplinary discourse on "Gender - Culture - Feminism". In the sessions between the lectures we will discuss corresponding texts and resources to prepare ourselves for the diverse subject matters of the presentations and to critically reflect on their respective ideas and arguments.

Please note that some of the lectures will be in German.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You should also consult the 'Semesterapparat' (SuUB) for further readings.
Requirements:
• regular attendance and oral participation
• in-depth knowledge of the reading material
• oral presentation and handout
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund

Forschungsmodul 10-M83-3, Pflichtmodul, ECTS (Credit Points): 12 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de

Das Forschungsmodul besteht aus Seminar und Selbststudieneinheit und fokussiert in seinen Lehrgegenständen aktuelle Fragen der Transnationalitäts-, Transkulturalitäts- und Postkolonialismusforschung sowie diejenigen Theorien/Methoden, die im Rahmen einer transnationalen Literatur-, Theater- und Filmwissenschaft einschlägig sind. Die Selbststudieneinheit vertieft die in der Lehrveranstaltung behandelten Fragen durch gelenktes und betreutes Selbststudium.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-3-FM-1 Forschungsmodul: Theorien und Methoden der Transnationalität
Beginn: Mi, 21.10.14

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 19:30 SH D1020 (2 SWS)
Prof. Dr. Elisabeth Arend

MASTER-STUDIENGANG: 2. STUDIENJAHR, 4. SEMESTER

Abschlussmodul: Masterthesis & Begleitseminar 10-M83-4, Pflichtmodul, ECTS (Credit Points): 33 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Arend, Kontakt: earend@uni-bremen.de

Das Abschlussmodul umfasst ein Seminar sowie die mit der Masterthesis in Zusammenhang stehenden Arbeiten. Anhand der jeweils angebotenen Lehrgegenstände wird die kritische und theoriegeleitete Auseinandersetzung mit Fragen literarischer und filmischer Transnationalität fokussiert und dabei die Vorbereitung der Masterthesis reflektiert und begleitet. Das Abschlussmodul findet regelmäßig im SoSe statt. Nach Bedarf und Absprache findet eine 1SWS Veranstaltung auch im WiSe statt.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-M83-4-AM-1 Laufende Forschungen und Abschlussarbeiten im TnL
Beginn: 15.11.17

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 5) Mi 19:30 - 21:00 (1 SWS)

Diese Lehrveranstaltung reagiert auf Nachfragen von Studierenden, den Fortgang ihrer MA-Thesis über das Abschlussmodul hinaus diskutieren zu können und dient zugleich Doktoranden als Forum. Es ersetzt nicht den Besuch des Begleitseminars vom Sommersemester, das als Pflichtveranstaltung von allen Studierenden zu belegen ist. Der Besuch dieses Kolloquiums kann im Transcript of records dokumentiert, nicht aber mit CP verpunktet werden.

Prof. Dr. Elisabeth Arend

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)