Lehrveranstaltungen WiSe 2017/2018

Geschichte, M.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

neuer Master ab Wintersemester 2014/15

Methodische Herausforderungen

Modul MA HIS 1: Methodische Herausforderungen

Zu belegen sind das Seminar in Kombination mit einem der beiden Kolloquien.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-28-GS-1 Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte
Research Colloquium

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 20:00 SFG 1020 (2 SWS)

In dieser Veranstaltung werden aktuelle Forschungsarbeiten auswärtiger und Bremer ForscherInnen zu Themen der deutschen, westeuropäischen und Globalgeschichte des 16. bis 20. Jahrhunderts vorgestellt und diskutiert. Das Programm der öffentlichen Vorträge hängt zu Beginn des Semesters aus und ist auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaft einsehbar als auch auf der Website der AG Frühe Neuzeit (http://www.frueheneuzeit.uni-bremen.de/index.php/de/lehre/forschungskolloquium). Ein Besuch einzelner Vorträge ist möglich.
Für die regelmäßige und aktive Teilnahme am Kolloquium können Credit Points im Bereich General Studies erworben werden. In der 1. Sitzung der Veranstaltung, am 18.10.2016, findet für General-Studies-TeilnehmerInnen eine Einführung in das Kolloquium statt.

Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Esther Sahle
08-28-GS-2 Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte
Colloquium for East(-Central) European History

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 IW3 0330
Ulrike Huhn
Jacob Nuhn
Manfred Zeller
08-M28-M1-1 Methodische Herausforderungen der Geschichtswissenschaft
Methodological challenges of historiography

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 SpT C3140 (2 SWS)

Das Seminar erfüllt eine Brückenfunktion zwischen Bachelor- und Master-Studium, weil es sowohl zur Auffrischung als auch zur Erweiterung von historischen Theorie- und Methodenkenntnissen dient. Sein Ziel ist allerdings keine breit angelegte Wiederholung des gesamten Grundlagenwissens über Geschichte als Wissenschaft, sondern dessen Vertiefung anhand ausgewählter Ansätze auf dem Gebiet der Neuen Kulturgeschichte. Neben einem Überblick über kulturhistorische Arbeitsweisen bietet das Seminar einen Schwerpunkt um die Ansätze zur materiellen Kultur, zu Oral History und Public History.

Jens Ruppenthal

Schwerpunkt Geschichte in der Öffentlichkeit

Modul MA HIS 2a: Geschichtsvermittlung multimedial

Aus den Akten auf die Bühne [From the files to the stage]

Das Modul besteht aus den beiden Seminaren.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M2-2 Revolution 1918/19 - wie veränderte sich die Hansestadt Bremen?

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 18:00 Externer Ort: Staatsarchiv Bremen (4 SWS) Ort: Staatsarchiv Bremen

In der ersten Veranstaltungswoche fällt das Seminar aus. Vom 19. bis 21.10. findet die Tagung "Geschichte im Rampenlicht - Inszenierungen historischer Quellen im Theater" im Theater am Leibnizplatz anlässlich des zehnjährigen Bestehens von „Aus den Akten auf die Bühne“ statt.
Die Studierenden des Projektes "Aus den Akten auf die Bühne" können sich gern für diese Tagung oder auch nur für den Besuch der Aufführungen anmelden. Auf diese Weise
• erhalten Sie einen Einblick in die Arbeitsweise von "Aus den Akten auf die Bühne"
• haben Sie die Gelegenheit gleich zwei Lesungen aus der Reihe "Aus den Akten auf die Bühne" zu sehen sowie eine Lesung der Theaterwerkstatt Heidelberg
• können Sie sich mit ExpertInnen über Performativität, Authentizität und Medialität austauschen.
• Mehr Informationen auf der Website sprechende akten.de und auf Facebook sprechende akten
Anmeldungen bitte an esq@uni-bremen.de.
Das Seminar findet regulär ab 26.10. im Staatsarchiv Bremen statt.
Ausgehend von den Thesen, der Fragestellung und den Ergebnissen der Studie von Mark Jones am Beispiel von Berlin und München werden wir für den Verlauf der Revolution, die Räterepublik in Bremen und deren Niederschlagung entsprechende Quellen (z. B. Presse, Ego-Dokumente, Akten der Polizei und der Senatskanzlei) recherchieren und auswerten.
Ziel ist es u.a., Material für die 13. Lesung aus der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne“ zusammenzustellen.
Literatur:
Mark Jones: Am Anfang war Gewalt. Die deutsche Revolution 1918/19 und der Beginn der Weimarer Republik. Berlin 2017.
Peter Kuckuk (unter Mitarbeit von Ulrich Schröder): Bremen in der Deutschen Revolution 1918/1919. 2. Auflage. Bremen 2017.

Anna Mamzer
Dr. Eva Schöck-Quinteros (LB)

Bonjour Geschichte

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M2a-1 Bonjour Geschichte

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 18:00 SuUB 3160 GW2 B2860 VIP (VIP-Raum)

Seit 2011 gibt es die Zeitschrift bonjour.Geschichte, die vom Institut für Geschichtswissenschaft in Kooperation mit der SuUB herausgegeben wird. Seit letztem Semester ist die Seite wieder online und wird mit neuen Texten bestückt. Nun gilt es, die Arbeit am Journal zu verstetigen, die Seite weiter mit Inhalten zu füllen und insgesamt als Online-Zeitschrift weiter zu entwickeln. Die Online-Zeitschrift ist ein Forum für geschichtswissenschaftliche Forschung in Bremen und dabei besonders offen für Beiträge von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler_innen der Universität Bremen. Die Teilnehmer_innen des hier angebotenen Seminars wirken als Redaktion dieser Zeitschrift. Gemeinsam werden wir eingereichte Texte besprechen, bearbeiten und bis zur Veröffentlichung begleiten. Daneben besteht auch die Möglichkeit im Rahmen des Seminars eigenen kurze Texte zu verfassen, welche dann auf bonjour.Geschichte veröffentlicht werden. Das Seminar richtet sich an alle, die Interesse und Lust daran haben, erste Erfahrungen in redaktioneller Arbeit zu sammeln; bei der Herausgabe eines Online-Journals mitzuwirken.
www.bonjour-geschichte.com

Dr. Jan Ulrich Büttner
Sarah Lentz

Praxismodul: „Schiffswracks – Zeitkapseln und Wissensspeicher, Ressourcen und Erinnerungsmale“ – "Shipwrecks - Time Capsules and Storehouse of Knowledge, Resources and Monuments of Memory"

Das Praxismodul umfasst Lehrveranstaltungen zum Thema „Schiffswracks – Zeitkapseln und Wissensspeicher“. Im Rahmen von Lehrveranstaltung 1 wird ein inhaltsgeleiteter Diskurs geführt. Im Rahmen von Lehrveranstaltung 2 geht es um die Grundzüge zur Konzeption einer Ausstellung. Beide Lehrveranstaltungen sind aufeinander bezogen. Daher empfiehlt es sich, beide Lehrveranstaltungen zu belegen.
This documentary module takes the form of two courses on the theme of "Shipwrecks - Time Capsules and Storehouses of Knowledge." The framework of course 1 will be a discussion shaped by the subject matter. The framework of course 2 will be the basic concepts needed for the conceptual design of an exhibition. As the two courses are strongly related, we recommend that they should be taken together.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-28-M13-2 Diskurs zu "Schiffswracks – Zeitkapseln und Wissensspeicher, Ressourcen und Erinnerungsmale"
Course 1: Discussions on 'Shipwrecks - Time Capsules and Storehouses of Knowledge, Resources and Monuments of Memory'

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GW2 B2335a (2 SWS)

Die Weltmeere befindet sich eine Vielzahl von Schiffswracks. Sie sind Folge beabsichtigter und unbeabsichtigter Schiffsverluste durch Krieg und Abwracken sowie menschliches Fehlverhalten und das Einwirken von Naturgewalten. Doch auch die Schiffswracks stellen wertvolle Quellen für unterschiedliche Zielgruppen dar: für Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es, im Diskurs die Relevanz von Schiffswracks für unterschiedliche Akteure und Zeiten zu erörtern und damit auch die Methoden der Archäologie und Rezeptionsgeschichte kennenzulernen und anzuwenden.
Die Teilnehmer/innen sind aufgefordert, im Vorfeld der Sitzungen Aufgaben und Fragestellungen zu erarbeiten, um diese am Sitzungstag mündlich zu präsentieren. Eine verbindliche aktive Teilnahme wird vorausgesetzt.

There are a large number of shipwrecks across the seas of the world, resulting from both intentional and unintentional losses due to war and scrapping, as well as human error and natural disasters. However, the shipwrecks also provide valuable sources for a variety of target groups, for scientific research, business and the general public.
The aim of the course is to discuss the relevance of shipwrecks for the different stakeholders across a variety of times and places. By doing so we get to study and employ the methodologies relating to archaeology and reception history.
Participants are asked to prepare the exercises and questions before the classes, in order to present them verbally during class. Active participation is mandatory


Einführende Literatur / Introductory Literature:
Wracks am Ende der Welt. Der Schiffsfriedhof um Kap Hoorn (Leipzig 2012).
Die Bergung von Schiffswracks im Nationalen und Internationalen Recht unter besonderer Berücksichtigung der Nairobi-Konvention von 2007 (Hamburg 2010).
Schutz des Kulturerbes unter Wasser. Veränderungen europäischer Lebenskultur durch Fluß- und Seehandel. Beiträge zum Internationalen Kongreß für Unterwasserarchäologie (IKUWA ‘99) (Lübstorf 2000.

Sunhild Kleingärtner
08-28-M13-3 Ausstellungskonzeption zu "Schiffswracks – Zeitkapseln und Wissensspeicher, Ressourcen und Erinnerungsmalen"
Course 2: Exhibition concepts for 'Shipwrecks - Time Capsules and Storehouse of Knowledge, Resources and Monuments of Memory'

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 18.10.17 16:00 - 18:00
Fr 08.12.17 - Sa 09.12.17 (Fr, Sa) 11:00 - 18:00
Mi 24.01.18 16:00 - 18:00

Ausstellung gelten – sofern sie wissenschaftsgeleitet sind – als eine Form des wissenschaftlichen Publizierens. Diese Publikation im Raum bringt besondere Anforderungen mit sich. Nicht zuletzt stellt sich die Frage, wie ein bestimmtes Thema die Besucherinnen und Besucher erreicht.
Ziel der Lehrveranstaltung 2 ist es, Exposés als inhaltsgeleitete Grundlage für eine Ausstellung zu erarbeiten. Die im Rahmen des Diskurses (Lehrveranstaltung 1) erarbeiteten Inhalte werden anhand der im Deutschen Schiffahrtsmuseum vorhandenen Quellenbasis geprüft. Dabei erlenen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bestimmung und Beschreibung von Exponaten sowie die Entwicklung von Ideen zur Konzeption von Ausstellungen.
Von den Teilnehmer/innen wird über die aktive und verbindliche Teilnahme an den Sitzungen hinaus die schriftliche Verfassung eines mehrseitigen Exposés erwartet.
Exhibitions count as a form of research publication, provided they are based on scientific principles. Such publications, located within a physical space, also result in particular challenges. Not least important is the question of how to best to communicate a specific topic to the exhibition visitors.

The purpose of course 2 is to outline a concept based on the subject matter of the exhibition. The content developed during the discussion (Course 1) will be examined using the sources available in the German Maritime Museum. The participants will learn about the identification and description of exhibits and the development of ideas for designing exhibitions.
In addition to mandatory and participatory attendance of the sessions, the participants are also expected to write up their presentation in the form of a multi-page document, which will be assessed.

Einführende Literatur / Introductory Literature:
B. Graf/V. Rodekamp (Hrsg.), Museen zwischen Qualität und Relevanz. Denkschrift zur Lage der Museen (Berlin 2016).
P. Braun, Objektbiographie. Ein Arbeitsbuch. Laborberichte 1 (Weimar 2015).
Ph. Aumann/F. Duerr, Ausstellungen machen. UTB (München 2013).

Sunhild Kleingärtner

Ausstellungsprojekt

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-28-M11-1 "F 97" - vom Krankenhausbunker zum Kulturclub: Bunkergeschichte erforschen und ausstellen
F 97 - from hospital bunker to culture club: researching and exhibiting the bunkers history
weitere Termine nach Absprache

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 20.10.17 14:00 - 18:00 SFG 2030
Fr 27.10.17 14:00 - 18:00 SFG 2030
Fr 03.11.17 14:00 - 18:00 SFG 2030
Fr 10.11.17 14:00 - 18:00 SFG 2030
Sa 11.11.17 10:00 - 14:00 SFG 1030
Fr 17.11.17 14:00 - 18:00 SFG 2030
Fr 24.11.17 14:00 - 18:00 SFG 2030
Sa 25.11.17 10:00 - 14:00 SFG 1020
Fr 12.01.18 14:00 - 18:00
Fr 19.01.18 14:00 - 18:00
Fr 26.01.18 14:00 - 18:00
Fr 02.02.18 14:00 - 18:00

Geschichte in der Öffentlichkeit! Das zweisemestrige Projektseminar mit 4 Semesterwochenstunden mischt sich mit historischer Forschung und Wissenschaftskommunikation in eine aktuelle Entwicklung in der Bremer Kulturszene ein: Der weithin sichtbare Hochbunker an der Hans-Böckler-Straße in Walle soll ein subkultureller Veranstaltungsort werden. Party im Nazibunker? Das geht nicht ohne historisch-kritischen Kommentar. Im Seminar erarbeiten wir dafür im ersten Semester die Geschichte des ehemaligen Krankenhausbunkers von seinem Bau (Zwangsarbeit) über seine Nutzung (Bombenkrieg, Nachkriegszeit) bis zum Umgang mit Bunkern als symbolischen Orten in Bremen und andernorts. Das zweite Semester ist der Umsetzung der Ergebnisse in eine Ausstellung für den Bunker gewidmet.

Dr. Sonja Kinzler

Modul MA HIS 2b: Geschichtsbilder und-deutungen

Dis/ability

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M2b-1 Dis/ability History: Forschungsschwerpunkte vom Mittelalter bis zur Zeitgeschichte
Dis/ability History and longue durée

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 20.10.17 16:00 - 20:00 GW2 B3850
Fr 27.10.17 16:00 - 20:00 GW2 B2900
Sa 28.10.17 11:00 - 15:00 GW2 B3850
Fr 03.11.17 16:00 - 20:00 GW2 B3850
Sa 04.11.17 11:00 - 15:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 10.11.17 16:00 - 20:00 GW2 B3850
Sa 11.11.17 11:00 - 15:00 GW2 B3850

Das Seminar führt in die internationale, interdisziplinäre Dis/ability History ein, die anhand der Analysekategorie dis/ability verschiedenste gesellschaftliche Zusammenhänge untersucht. Als Teil des forschungs- und vermittlungsorientierten, Geschichtswissenschaft und Fachdidaktik verzahnenden Moduls lädt es die Teilnehmenden (Lehramtsstudierende, Masterstudierende mit den Schwerpunkten „Geschichte in der Öffentlichkeit“ und „Kulturengeschichte“) ein, anhand ausgewählter Quellen eigenständige Erkundungen in dem neuen Forschungsfeld zu unternehmen. Diese und ggf. weitere Arbeitsprozesse und -ergebnisse werden im Seminar von Sabine Horn in Vermittlungsformate überführt und elektronisch publiziert ⇐ Große Prüfungsleistung).
Das Modul entsteht im Kontext eines Forschungsprojekts zu „Dis/ability als Lehr- und Lerngegenstand in den Geistes- und Sozialwissenschaften“. Es wird von studentischen Tutor_innen begleitet und von Erhebungen durch Studierende der Inklusiven Pädagogik unter Leitung von Natascha Korff flankiert.

Prof. Dr. Cordula Nolte
08-M28-M2b-2 Dis/ability History - Wissenstransfer
Dis/ability History and longue durée

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 B1081 (2 SWS)
Dr. Sabine Horn

Schwerpunkt Kultur(en)-Geschichte

Modul MA HIS 3a: Grenzen und Grenzüberschreitungen

Dis/ability

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M2b-1 Dis/ability History: Forschungsschwerpunkte vom Mittelalter bis zur Zeitgeschichte
Dis/ability History and longue durée

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 20.10.17 16:00 - 20:00 GW2 B3850
Fr 27.10.17 16:00 - 20:00 GW2 B2900
Sa 28.10.17 11:00 - 15:00 GW2 B3850
Fr 03.11.17 16:00 - 20:00 GW2 B3850
Sa 04.11.17 11:00 - 15:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fr 10.11.17 16:00 - 20:00 GW2 B3850
Sa 11.11.17 11:00 - 15:00 GW2 B3850

Das Seminar führt in die internationale, interdisziplinäre Dis/ability History ein, die anhand der Analysekategorie dis/ability verschiedenste gesellschaftliche Zusammenhänge untersucht. Als Teil des forschungs- und vermittlungsorientierten, Geschichtswissenschaft und Fachdidaktik verzahnenden Moduls lädt es die Teilnehmenden (Lehramtsstudierende, Masterstudierende mit den Schwerpunkten „Geschichte in der Öffentlichkeit“ und „Kulturengeschichte“) ein, anhand ausgewählter Quellen eigenständige Erkundungen in dem neuen Forschungsfeld zu unternehmen. Diese und ggf. weitere Arbeitsprozesse und -ergebnisse werden im Seminar von Sabine Horn in Vermittlungsformate überführt und elektronisch publiziert ⇐ Große Prüfungsleistung).
Das Modul entsteht im Kontext eines Forschungsprojekts zu „Dis/ability als Lehr- und Lerngegenstand in den Geistes- und Sozialwissenschaften“. Es wird von studentischen Tutor_innen begleitet und von Erhebungen durch Studierende der Inklusiven Pädagogik unter Leitung von Natascha Korff flankiert.

Prof. Dr. Cordula Nolte
08-M28-M2b-2 Dis/ability History - Wissenstransfer
Dis/ability History and longue durée

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 GW2 B1081 (2 SWS)
Dr. Sabine Horn

Die "Consumer"

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M3a-1 Die "Consumer Revolution"
The Consumer Revolution

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 20:00 GW1-HS H1000 (4 SWS)

Eines der zentralen Phänomene der frühen Neuzeit ist die Expansion des europäischen Fernhandels. Dieser verband Europa mit Asien, Afrika und den Amerikas. Dieses Seminar untersucht speziell den Import asiatischer Güter nach Europa. Asiatische Gewürze, Textilien und Porzellanwaren unterliefen in der frühen Neuzeit einen Wandel von Luxus- zu Konsumgütern, und spielten eine wichtige Rolle für die Anfänge von Globalisierung, Kapitalismus und die Identität der sich bildenden Mittelschicht. Das Seminar arbeitet in gleichem Maße mit Forschungsliteratur aus den Bereichen Wirtschaftsgeschichte und materielle Kultur, und Primärquellen.

Esther Sahle

Modul MA HIS 3b: Normen im Streit

Gesellschaften zwischen Tradition und Reform. Europäische Perspektiven im 19. und 20. Jahrhundert [Societies between Tradition and Reform. European Perspectives in the 19th and 20th Century]

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M3b-1 Autokratie und Reform im ausgehenden Zarenreich, 1861-1917
Autocracy and Reform in Late Tsarist Empire, 1861-1917

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 OEG 3790 (2 SWS)
Manfred Zeller
08-M28-M3b-2 Kindheit(en) in der europäischen Moderne: Bildung und Fürsorge zwischen Familie, Staat und Gesellschaft im 20. Jahrhundert
Childhood(s) in Modern Europe: Education and Care between Familiy, State and Society in the 20th Century

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 20.10.17 13:00 - 16:00 OEG 3790
Fr 24.11.17 13:00 - 18:00 OEG 3790
Fr 08.12.17 13:00 - 18:00 OEG 3790
Fr 22.12.17 13:00 - 18:00 OEG 3790
Fr 12.01.18 13:00 - 18:00 OEG 3790
Fr 26.01.18 13:00 - 18:00 OEG 3790
Dr. Frank Henschel (LB)

Modul MA HIS 3c: Stadt - Land - Umwelt

Archaeology I

Das Modul besteht aus beiden Seminaren.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M27-1-AR1-1 Einführung in die Prähistorische Archäologie von Europa (in englischer Sprache)
Introduction to European Prehistoric Archaeology

Vorlesung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 FVG M2010 (2 SWS)
Prof. Dr. Uta Halle
08-M27-1-AR1-2 Methoden der Prähistorischen Archäologie in Europa (in englischer Sprache)
Methods of European Prehistoric Archaeology

Übung
ECTS: 6
Prof. Dr. Uta Halle

Westliche Rezeption russischer Kultur (The Western Reception of Russian Culture)

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M3c-1 Russische Klassik auf deutschen Bühnen
Russian Classics on German Stages

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GW2 B1630 (2 SWS)
Prof. Dr. Wolfgang Kissel
08-M28-M3c-2 Filmische Interpretationen russischer Literaturklassiker in transnationaler und historischer Perspektive
Film interpretations of Russian Classics in transnational and historical perspective

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 SFG 2070 (2 SWS)
Alla Keuten

Modul MA HIS 6

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-M28-M6-1 Forschen als Prozess
The Process of Research

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 (2 SWS)
Esther Sahle

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)