Lehrveranstaltungen WiSe 2017/2018

Spanisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Nach der Prüfungsordung 2013

C4 - Professionalisierungsmodul Sprachpraxis

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-1-C4-1 Unidad temática lingüística

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-E78-1-C4-2 Unidad temática literatura

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna

FD3 - Profilmodul Fachdidaktik: Lernbedingungen und Innovationen im Spanischunterricht

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-1-FD3-1 Lecturas en la clase de ELE - entre tradición e innovación

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Leer (o la comprensión lectora) es una de las cinco capacidades que los estudiantes de la lengua española han de practicar con el fin de convertirse en usuarios competentes de este idioma global. En clase trataremos las bases científicas de la capacidad de lectura del ser humano tanto en su lengua materna como en la lengua extranjera. Asimismo analizaremos la importancia de la comprensión lectora en el Marco Común Europeo de Referencia para las lenguas y los "Bildungsstandards". También examinaremos el ámbito de la literatura (novelas, poemas y obras teatrales) y su uso en la clase de ELE. Profundizaremos en géneros literarios innovadores para la clase de ELE, p. ej. la novela gráfica, Instragram y Twitter o los microrrelatos.

Sandra Bermejo Munoz ((LB))
10-E78-1-FD3-2 Tareas para lecturas en la clase de ELE

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Leer (o la comprensión lectora) es una de las cinco capacidades que los estudiantes de la lengua española han de practicar con el fin de convertirse en usuarios competentes de este idioma global. En clase trataremos las bases científicas de la capacidad de lectura del ser humano tanto en su lengua materna como en la lengua extranjera. Asimismo analizaremos la importancia de la comprensión lectora en el Marco Común Europeo de Referencia para las lenguas y los "Bildungsstandards". También examinaremos el ámbito de la literatura (novelas, poemas y obras teatrales) y su uso en la clase de ELE. Profundizaremos en géneros literarios innovadores para la clase de ELE, p. ej. la novela gráfica, Instragram y Twitter o los microrrelatos.

Sandra Bermejo Munoz ((LB))
10-E78-1-FD3-3 Planungsprozesse im Spanischunterricht

Übung

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mo 16:15 - 17:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (1 SWS)

Die Übung „Planungsprozesse“ ist in das FD3-Modul eingebettet und findet im Wintersemester 14-täglich statt. Ziel der Übung ist es, die Masterstudierenden auf ihr Praxissemester bzw. Fachpraktikum und die damit verbundene e-Portfolioarbeit vorzubereiten.
Einen Schwerpunkt bildet dabei der systematische Aufbau von fachspezifischer Reflexionskompetenz, der von Anfang an gefördert und im Rahmen der individualisierbaren e-Portfolioarbeit intensiv verfolgt wird. Reflexionskompetenz gilt dabei als Schnittstelle zwischen dem universitären Theoriewissen und den praktischen Erfahrungen im Praxisfeld Schule.
Schwerpunkte der Übung bilden mit Blick auf diese Theorie-Praxis-Relationierung eine Hospitationsaufgabe im Rahmen des forschenden Lernens sowie eine Aufgabe im Bereich der Unterrichtsplanung. Darüber hinaus werden weitere fachspezifische Verfahren und Theorien des Fremdsprachenunterrichts thematisiert, die im Rahmen der bevorstehenden Praxisphase aufgegriffen werden können.

Georgia Gödecke

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2a/C2b

C1a - Profilmodul Linguistik a: Arbeitsbereiche der Linguistik 1

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C1a-1 Pragmática del español
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

La pragmática se ocupa de la divergencia entre lo que se dice y lo que realmente se quiere decir. El verdadero mensaje del enunciado se puede comprender únicamente por nuestra capacidad de descifrar lo indirecto, lo que no viene incluido en el mensaje propiamente verbal: las peticiones indirectas, la ironía, las fórmulas de cortesía, etc. En este seminario, después de habernos familiarizado con los términos básicos de la investigación pragmalingüística, analizaremos cómo funciona la conversación, con sus mecanismos discursivos y sus estrategias gramaticales.
El módulo requiere una constante participación activa, una ponencia oral y un trabajo escrito. El programa detallado del curso se dará a conocer en la primera sesión; inscríbanse por favor previamente en Stud IP.

Bibliografía básica:
Escandell Vidal, María Victoria: Introducción a la pragmática, 2a edición, Barcelona: Ariel 2013.
Portolés, José: Pragmática para hispanistas, Madrid: Síntesis 2007.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-5-C1b-1 Perspectivas actuales de investigación en la lusitanistica e hispanística, convergencia y divergencia
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Das Forschungsseminar „Perspectivas actuales de investigación en la lusitanística e hispanística, convergencia y divergencia“ (Aktuelle Forschungsperspektiven in Lusitanistik und Hispanistik, Konvergenz und Divergenz) hat zum Ziel, die Studenten in aktuelle Forschungsdiskussionen zum Thema Konvergenz und Divergenz in Lusitanistik und Hispanistik einzuführen und ihnen gleichzeitig andere Kollegen und deren Forschungstätigkeit und Lehrmethoden vorzustellen. Dazu haben wir 9 verschiedene Kollegen aus Deutschland und der Schweiz eingeladen, jeweils eine Sitzung des Seminars zu halten. Unter den Kollegen finden sich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Kabatek oder Prof. Dr. Ralph Ludwig, aber auch jüngere Kollegen wie Dr. Alla Klimemkowa, die mit den Studenten zu ihren aktuellen Forschungen arbeiten werden.
Beispiele:
Prof. Dr. Yvette Bürki aus Basel: Nuevas migraciones en Europa: los latinos en Suiza, Su estudio desde la percepción lingüística
Prof. Dr. Johannes Kabatek aus Zürich: Los tiempos verbales en las lenguas iberorrománicas: convergencia, divergencia, paralelismo
Prof. Dr. em. Klaus Zimmermann (ehemals Bremen): Diccionarios monolingües en el español pluricéntrico - ¿orientación integral o diferencial?

Die Studenten werden mit der Dozentin zu Beginn des Semesters ein theoretisch-methodologisches Grundlagenwissen zum Thema erarbeiten und dann an Lehreinheiten bei den eingeladenen Kollegen teilnehmen.
Dr. Tabea Salzmann
Romanistik
Universitaet Bremen

t.salzmann@uni-bremen.de
0421 21868455

Dr. Tabea Salzmann
10-78-5-C1b-2 Einführung in die Katalanistik – Sprache, Literatur und Geschichte einer europäischen Nation auf dem Wege zu ihrer staatlichen Unabhängigkeit
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Do 01.01.70 01:00 - 01:00
Sa 11.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 25.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 09.12.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 13.01.18 13:30 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Sa 27.01.18 13:30 - 18:00

Das Katalanische wird in Spanien, Frankreich und Italien gesprochen. Die drei wichtigsten Sprachgebiete in Spanien sind das Prinzipat von Katalonien, das Land València und die Balearen, die auch oft – zusammen mit dem in Frankreich gelegenen Nordkatalonien – als «Katalanische Länder» bezeichnet werden. Katalanisch ist eine voll ausgebaute Nationalsprache und zählt vor allem im Bereich der Geisteswissenschaften zu den europäischen Wissenschaftssprachen. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Literatur, Kultur und Geschichte zurück. Unter den romanischen Literaturen nimmt die katalanische Literatur aus Mittelalter und Neuzeit einen quantitativ wie qualitativ wichtigen Platz ein.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen im Prinzipat von Katalonien haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, daß es nur noch schwer vorstellbar ist, daß Katalonien dauerhaft im Verbund des spanischen Nationalstaates verbleiben wird. Für die katalanische Identität und das katalanische Selbstverständnis als eigenständiger europäischer Nation sind insbesondere Sprache, Literatur und Geschichte der Països Catalans von Bedeutung. Das Seminar wird daher diese drei Bereiche behandeln und in das Selbstverständnis einer europäischen Nation einführen, die derzeit noch politisch zu Spanien gehört, aber unaufhaltsam nach ihrer Loslösung vom spanischen Staat zu streben scheint.

In der älteren Romanistik stritt man noch über die Einstufung des Katalanischen, das oft als «Brückensprache» bezeichnet wurde. Der große deutsche Iberoromanist Heinrich Bihler, der sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaftler war, wies in seiner Dissertation bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach, daß das Katalanische überwiegend dem galloromanischen Sprachtypus angehört und insofern nicht als iberoromanische Sprache bezeichnet werden sollte. Wer Katalanisch spricht, lernt und versteht nicht nur mit verblüffender Leichtigkeit alle anderen romanischen Sprachen sowie die meisten ‘dialektalen’ Varianten etwa in Italien, sondern kann auch mittelalterliche okzitanische Trobadortexte oder altfranzösische Literatur flüssig lesen. Wie ansonsten nur das Lateinische hat das Katalanische insofern einen zentralen didaktischen Wert für deutschsprachige Romanistikstudenten. Die katalanische Literatur ist thematisch ungemein vielfältig und hat große Werke der Weltliteratur hervorgebracht. Sogar berühmte spanische Romane der Gegenwart, die angeblich spanische «Originale» seien, sind oft Übersetzungen aus dem Katalanischen, da aus Vermarktungsgründen das eigentliche katalanische Original als «Übersetzung» und die spanische Übersetzung als vermeintliches Original verkauft werden. Sprachwissenschaftliche Analysen können jedoch in den meisten Fällen aufzeigen, daß die katalanischen Texte die Originale und die spanischen Ausgaben deren Übersetzung sind. Darüber hinaus zählt der Großraum Barcelona zu den innovativsten Regionen Europas und gilt vielen als einer der interessantesten Orte der Iberischen Halbinsel. Es lohnt sich somit unter vielerlei Gesichtspunkten, diese kulturträchtige romanische Sprache zu erlernen oder sich zumindest einmal in seinem Studium in wissenschaftlicher Hinsicht mit der Struktur der Sprache und der Geschichte Katalonien zu befassen!

Das Seminar wird samstags als Blockveranstaltung gehalten. Die Termine werden zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekanntgegeben. Es wird eine aktive Teilnahme, ein mündlicher Vortrag und eine schriftliche Hausarbeit erwartet. Das Ablaufprogramm und erste Lektüreempfehlungen werden in der ersten Sitzung bekanntgeben, in der auch die Themen für die Referate und Hausarbeiten vergeben werden. Um vorherige Anmeldung in Stud IP wird gebeten.

Prof. Dr. Axel Schönberger

C1b - Profilmodul Linguistik b: Arbeitsbereiche der Linguistik 2

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C1a-1 Pragmática del español
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

La pragmática se ocupa de la divergencia entre lo que se dice y lo que realmente se quiere decir. El verdadero mensaje del enunciado se puede comprender únicamente por nuestra capacidad de descifrar lo indirecto, lo que no viene incluido en el mensaje propiamente verbal: las peticiones indirectas, la ironía, las fórmulas de cortesía, etc. En este seminario, después de habernos familiarizado con los términos básicos de la investigación pragmalingüística, analizaremos cómo funciona la conversación, con sus mecanismos discursivos y sus estrategias gramaticales.
El módulo requiere una constante participación activa, una ponencia oral y un trabajo escrito. El programa detallado del curso se dará a conocer en la primera sesión; inscríbanse por favor previamente en Stud IP.

Bibliografía básica:
Escandell Vidal, María Victoria: Introducción a la pragmática, 2a edición, Barcelona: Ariel 2013.
Portolés, José: Pragmática para hispanistas, Madrid: Síntesis 2007.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-5-C1b-1 Perspectivas actuales de investigación en la lusitanistica e hispanística, convergencia y divergencia
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Das Forschungsseminar „Perspectivas actuales de investigación en la lusitanística e hispanística, convergencia y divergencia“ (Aktuelle Forschungsperspektiven in Lusitanistik und Hispanistik, Konvergenz und Divergenz) hat zum Ziel, die Studenten in aktuelle Forschungsdiskussionen zum Thema Konvergenz und Divergenz in Lusitanistik und Hispanistik einzuführen und ihnen gleichzeitig andere Kollegen und deren Forschungstätigkeit und Lehrmethoden vorzustellen. Dazu haben wir 9 verschiedene Kollegen aus Deutschland und der Schweiz eingeladen, jeweils eine Sitzung des Seminars zu halten. Unter den Kollegen finden sich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Kabatek oder Prof. Dr. Ralph Ludwig, aber auch jüngere Kollegen wie Dr. Alla Klimemkowa, die mit den Studenten zu ihren aktuellen Forschungen arbeiten werden.
Beispiele:
Prof. Dr. Yvette Bürki aus Basel: Nuevas migraciones en Europa: los latinos en Suiza, Su estudio desde la percepción lingüística
Prof. Dr. Johannes Kabatek aus Zürich: Los tiempos verbales en las lenguas iberorrománicas: convergencia, divergencia, paralelismo
Prof. Dr. em. Klaus Zimmermann (ehemals Bremen): Diccionarios monolingües en el español pluricéntrico - ¿orientación integral o diferencial?

Die Studenten werden mit der Dozentin zu Beginn des Semesters ein theoretisch-methodologisches Grundlagenwissen zum Thema erarbeiten und dann an Lehreinheiten bei den eingeladenen Kollegen teilnehmen.
Dr. Tabea Salzmann
Romanistik
Universitaet Bremen

t.salzmann@uni-bremen.de
0421 21868455

Dr. Tabea Salzmann
10-78-5-C1b-2 Einführung in die Katalanistik – Sprache, Literatur und Geschichte einer europäischen Nation auf dem Wege zu ihrer staatlichen Unabhängigkeit
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Do 01.01.70 01:00 - 01:00
Sa 11.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 25.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 09.12.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 13.01.18 13:30 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Sa 27.01.18 13:30 - 18:00

Das Katalanische wird in Spanien, Frankreich und Italien gesprochen. Die drei wichtigsten Sprachgebiete in Spanien sind das Prinzipat von Katalonien, das Land València und die Balearen, die auch oft – zusammen mit dem in Frankreich gelegenen Nordkatalonien – als «Katalanische Länder» bezeichnet werden. Katalanisch ist eine voll ausgebaute Nationalsprache und zählt vor allem im Bereich der Geisteswissenschaften zu den europäischen Wissenschaftssprachen. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Literatur, Kultur und Geschichte zurück. Unter den romanischen Literaturen nimmt die katalanische Literatur aus Mittelalter und Neuzeit einen quantitativ wie qualitativ wichtigen Platz ein.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen im Prinzipat von Katalonien haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, daß es nur noch schwer vorstellbar ist, daß Katalonien dauerhaft im Verbund des spanischen Nationalstaates verbleiben wird. Für die katalanische Identität und das katalanische Selbstverständnis als eigenständiger europäischer Nation sind insbesondere Sprache, Literatur und Geschichte der Països Catalans von Bedeutung. Das Seminar wird daher diese drei Bereiche behandeln und in das Selbstverständnis einer europäischen Nation einführen, die derzeit noch politisch zu Spanien gehört, aber unaufhaltsam nach ihrer Loslösung vom spanischen Staat zu streben scheint.

In der älteren Romanistik stritt man noch über die Einstufung des Katalanischen, das oft als «Brückensprache» bezeichnet wurde. Der große deutsche Iberoromanist Heinrich Bihler, der sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaftler war, wies in seiner Dissertation bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach, daß das Katalanische überwiegend dem galloromanischen Sprachtypus angehört und insofern nicht als iberoromanische Sprache bezeichnet werden sollte. Wer Katalanisch spricht, lernt und versteht nicht nur mit verblüffender Leichtigkeit alle anderen romanischen Sprachen sowie die meisten ‘dialektalen’ Varianten etwa in Italien, sondern kann auch mittelalterliche okzitanische Trobadortexte oder altfranzösische Literatur flüssig lesen. Wie ansonsten nur das Lateinische hat das Katalanische insofern einen zentralen didaktischen Wert für deutschsprachige Romanistikstudenten. Die katalanische Literatur ist thematisch ungemein vielfältig und hat große Werke der Weltliteratur hervorgebracht. Sogar berühmte spanische Romane der Gegenwart, die angeblich spanische «Originale» seien, sind oft Übersetzungen aus dem Katalanischen, da aus Vermarktungsgründen das eigentliche katalanische Original als «Übersetzung» und die spanische Übersetzung als vermeintliches Original verkauft werden. Sprachwissenschaftliche Analysen können jedoch in den meisten Fällen aufzeigen, daß die katalanischen Texte die Originale und die spanischen Ausgaben deren Übersetzung sind. Darüber hinaus zählt der Großraum Barcelona zu den innovativsten Regionen Europas und gilt vielen als einer der interessantesten Orte der Iberischen Halbinsel. Es lohnt sich somit unter vielerlei Gesichtspunkten, diese kulturträchtige romanische Sprache zu erlernen oder sich zumindest einmal in seinem Studium in wissenschaftlicher Hinsicht mit der Struktur der Sprache und der Geschichte Katalonien zu befassen!

Das Seminar wird samstags als Blockveranstaltung gehalten. Die Termine werden zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekanntgegeben. Es wird eine aktive Teilnahme, ein mündlicher Vortrag und eine schriftliche Hausarbeit erwartet. Das Ablaufprogramm und erste Lektüreempfehlungen werden in der ersten Sitzung bekanntgeben, in der auch die Themen für die Referate und Hausarbeiten vergeben werden. Um vorherige Anmeldung in Stud IP wird gebeten.

Prof. Dr. Axel Schönberger

C2a - Profilmodul Literaturwissenschaft a: Spanischsprachiche Literaturen von der Renaissance bis zur Gegenwart

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C2a-1 Novelas perturbadoras de crímenes
spanisch
BA; MEd;

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 18.01.18 12:00 - 13:00 GW2 B1700

Este seminario versa sobre novelas de crímenes que no recurren obligatoriamente a un detective y en las que tampoco triunfa el Estado. Después de habernos familiarizado con la modelización genérica de la novela policial clásica analizaremos novelas perturbadoras que hibridizan el género y contribuyen con ello a su desarrollo. Se trata de narraciones perturbadoras en un sentido narratológico estricto según el nuevo concepto desarrollado por mi, es decir se trata de novelas que trabajan con técnicas narrativas engañosas, enigmatizantes y paradójicas. El segundo grupo de textos recurre a modos de escritura particulares o desviantes del architexto.
Los participantes deben estar dispuestos a leer todas las novelas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuyen asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Recomiendo comprar las novelas que se mencionan a continuación.

Lectura preparatoria obligatoria
Olguin, Sergio
2013 La fragilidad de los cuerpos, Barcelona: Tusquets

Lectura preparatoria recomendada (las siguientes novelas se tratan asimismo en clase)

Gamerro, Carlos
2002 El secreto y las voces. Buenos Aires: Norma

Piñeiro, Claudia
2010 Betibú, Buenos Aires: Alfaguara

Rancagliolo, Santiago
2010 Tan cerca de la vida, Madrid: Alfaguara

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-5-C2b-1 Cine español actual: VIDAS CRUZADAS
spanisch
BA; MEd;TnL

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Este seminario sobre varias películas españolas de este milenio se da en colaboración con el Instituto Cervantes Bremen y el cine City 46. Bajo el título “Vidas cruzadas: El cine en episodios” se mostrarán en este cine entre setiembre y diciembre una vez por semana a las 20.30 horas cinco películas que vamos a analizar en clase; el 5 de diciembre contaremos con la visita del director Pau Subirós a la proyección de LA PLAGA y organizaremos un encuentro con él.
La estructura narrativa de episodios remonta a la famosa película SHORT CUTS (1993) de Robert Altman, que fue traducida como VIDAS CRUZADAS. Este nuevo formato flexible, de forma opuesta a lo que sucede en la narración clásica hollywoodense, permite acercarse a la multiplicidad de personajes y a la convivencia de varias historias que toman la identidad de una historia colectiva.
En las primeras sesiones se presentará el instrumentario narratológico del análisis fílmico y se presentarán más propuestas para expandir el corpus. Los participantes deben estar dispuestos a mirar todas las películas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Anmerkung für TnL Studierende: Bitte legen Sie zu Beginn des Semesters die Modulbeschreibung vor, auf deren Basis die Anforderungen an die Modulprüfung festgelegt sind. Zu erbringende Leistungen von Bachelor- bzw. Masterstudierenden unterscheiden sich in Umfang und Anforderungen an das Niveau. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Sprachkompetenz und vor allem die Komplexität, Thema, theoretische Rahmung sowie methodische Reflexion und Fachsprachlichkeit betreffend in den Hausarbeiten unterschiedlich sind.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

C2b - Profilmodul Literaturwissenschaft b: Literatur und Film

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C2b-1 Cine español actual: VIDAS CRUZADAS
spanisch
BA; MEd;TnL

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Este seminario sobre varias películas españolas de este milenio se da en colaboración con el Instituto Cervantes Bremen y el cine City 46. Bajo el título “Vidas cruzadas: El cine en episodios” se mostrarán en este cine entre setiembre y diciembre una vez por semana a las 20.30 horas cinco películas que vamos a analizar en clase; el 5 de diciembre contaremos con la visita del director Pau Subirós a la proyección de LA PLAGA y organizaremos un encuentro con él.
La estructura narrativa de episodios remonta a la famosa película SHORT CUTS (1993) de Robert Altman, que fue traducida como VIDAS CRUZADAS. Este nuevo formato flexible, de forma opuesta a lo que sucede en la narración clásica hollywoodense, permite acercarse a la multiplicidad de personajes y a la convivencia de varias historias que toman la identidad de una historia colectiva.
En las primeras sesiones se presentará el instrumentario narratológico del análisis fílmico y se presentarán más propuestas para expandir el corpus. Los participantes deben estar dispuestos a mirar todas las películas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Anmerkung für TnL Studierende: Bitte legen Sie zu Beginn des Semesters die Modulbeschreibung vor, auf deren Basis die Anforderungen an die Modulprüfung festgelegt sind. Zu erbringende Leistungen von Bachelor- bzw. Masterstudierenden unterscheiden sich in Umfang und Anforderungen an das Niveau. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Sprachkompetenz und vor allem die Komplexität, Thema, theoretische Rahmung sowie methodische Reflexion und Fachsprachlichkeit betreffend in den Hausarbeiten unterschiedlich sind.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

FD4 - Profilmodul Fachdidaktik. Diagnose und Bewertung im Spanischunterricht

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-3-FD4-1 Diagnosticar y evaluar en la clase de ELE
Blocktermin am 20. Januar 2018 (10-18) und weitere Blocktermine nach Vereinbarung (+ Online-Anteile)

Seminar

Einzeltermine:
Sa 20.01.18 10:00 - 18:00 GW2 B3850

En este Seminario nos dedicaremos a conocer las normativas básicas para la evaluación en la clase de ELE. La introducción teórica se realizará a través de la lectura de textos especificos en trabajo individual para a continuación pasar a analizar de manera crítica materiales ya existentes para la evaluación en la clase de ELE en el contexto escolar. El producto final del modulo (con nota) incluirá diversas tareas relacionadas con el tema del seminario.
Este seminario tendrá una parte inicial “online” mediante plataforma, un día de seminario en bloque el sábado 20 de enero de 2018 y un día de seminario en bloque a concretar (abril 2018). En caso de que no puedan asistir al bloque de enero les ruego que asistan al seminario ofrecido por la Prof. Harsch.

Barbara Roviro Llimiana
10-GS-DaF-1 Sprachen lernen, lehren und beurteilen im Kontext von Migration, Integration und Immigration

Seminar
ECTS: 3 bzw. 5

Einzeltermine:
Fr 10.11.17 14:00 - 17:30 GW2 B1410
Sa 11.11.17 10:00 - 17:00 GW2 B1410
Fr 26.01.18 14:00 - 17:30 GW2 B1410
Sa 27.01.18 10:00 - 17:00 GW2 B1410

General Studies "(Fremd)Sprachendidaktik"
(Anerkennung im M.Ed. Franz FD4 und M.Ed. Span FD 4)

Seminar "Sprachen lernen, lehren und beurteilen im Kontext von Migration, Integration und Immigration"

Termine:
1. Freitag 3.11.2017 14-17.30 Uhr
2. Samstag 4.11.2017 10-17 Uhr
3. Freitag 26.1.2018 14-17.30 Uhr
4. Samstag 27.1.2018 10-17 Uhr

Seminarbeschreibung
Im gegenwärtigen politischen Klima kommt dem (Fremd)Sprachenunterricht vermehrte Aufmerk-samkeit zu, denn das Erlernen der Zielsprache wird als ein Mittel verstanden, neu angekommenen Menschen die Teilnahme und Integration in die Gesellschaft zu erleichtern. Dabei spielen Sprachtests eine gewichtige Rolle – sind sie bisher im politischen Diskurs als Integrationshilfe deklariert worden, so lässt sich in jüngster Zeit ein Wechsel feststellen hin zur Verwendung von Sprachtests zur „Regulierung“ von Zuwanderung.
In den ersten beiden Veranstaltungen werfen wir einen kritischen Blick auf die Rolle, die Sprachtests und Sprachunterricht im Kontext von Migration und Integration spielen können und sollen – dabei nehmen wir insbesondere Aspekte der Fairness und Gerechtigkeit, ebenso wie der Forderung nach Rechtfertigung des Einsatzes von Sprachtests in den Blick.
Ausgehend von den politischen Implikationen von Sprachtests beschäftigen wir uns mit den Gelingensbedingungen von Sprachlernen und Beurteilung, ebenso wie wir uns solche alternativen Aufgaben- und Beurteilungsformate ansehen, die gerade im Kontext von Migration und Integration angemessen scheinen. Hier betrachten wir etwa das Potential des Dynamischen Bewertens, ebenso wie wir uns mit Möglichkeiten der Beurteilung von interkulturellen Kommunikationsfertigkeiten und mehrsprachiger Kompetenzen beschäftigen.
Diese Grundlagen wenden Sie dann in der praktischen Erstellung von (Lern- oder Prüfungs-)Aufgaben an. In Kleingruppen entwerfen Sie für Ihren Kontext und Ihre Zielgruppe Aufgaben, die zugewanderten Menschen das Ankommen in der Zielsprache erleichtern sollen. Die Aufgaben stellen Sie in der 3. Veranstaltung vor, wobei Sie von den Seminarteilnehmenden kritisches Feedback erhalten.
Im letzen Teil der Veranstaltung nehmen wir ausgesuchte aktuelle Forschungsprojekte in den Fokus, die sich mit den sozio-politischen Implikationen von Sprachtest beschäftigen. Hierzu gebe ich auf StudIP rechtzeitig eine Übersicht bekannt. Sie dürfen sich, gerne in Kleingruppen, ein Projekt heraussuchen und es kurz kritisch vorstellen.

Vorbereitende Lektüre
McNamara, T. & Shoamy, E. 2008. Language tests and human rights. International Journal of Applied Linguistics. 18, 89-95.
Pochon-Berger, E., Lenz, P. 2014. Sprachtests im Migrations- und Integrationsbereich. Eine Zusam-menfassung der akademischen Literatur. Availabe online: www.institut-mehrsprachigkeit.ch/de/file/151/download?token=L1nff31C
Roever, C. & McNamara, T. 2006. Language Testing: The Social Dimension. Blackwell Publishers.
Shohamy, Elana. 2001. The power of tests: A critical perspective of the uses of language tests. Harlow: Longman.

Seminarleistungen (3 oder 5 ECTS Punkte)
Für den Erwerb von 3 ECTS Punkten (Anerkennung im M.Ed. Franz FD4 und M.Ed. Span FD 4)
• Regelmäßige und aktive Teilnahme an vorbereitenden Aufgaben, und Seminargruppenarbeiten und Diskussionen, inklusive der Entwicklung einer eigenen Lern- oder Prüfungsaufgabe, die im Seminar vorgestellt wird
• Lektüre der Texte und Vorbereitung der Aufgaben, die auf StudIP rechtzeitig bekannt gegeben werden
• Hausarbeit: Reflexion zu Seminarinhalten und dem, was man für die eigene Unterrichtspraxis oder den eigenen professionellen Kontext mitnehmen möchte, basierend auf relevanter Literaturrecherche (5 Seiten)
Für den Erwerb von 5 ECTS Punkten zusätzlich:
• Dokumentation und schriftliche Begründung der praktischen Aufgabenentwicklung: Die für das Seminar entwickelte Lern- oder Prüfungsaufgabe soll auf max. 5 Seiten dokumentiert und begründet werden. Dabei soll auch das Feedback aus dem Seminar eingearbeitet werden.
[PS: Sollten Sie die Aufgabe ausprobieren wollen, öffnen wir gerne den Unterricht des Fremdsprachenzentrums; Sie sind herzlich eingeladen, in einem unserer Kurse Ihre Aufgabe zu erproben, in Kooperation mit unseren Lehrenden. Wir bieten Unterricht in über 20 Sprachen, so dass Ihnen vielfältige Möglichkeiten offen stehen.]



Weiterführende Literatur
Beacco, J., Krumm, H., Little, D., Thalgott, P. (eds). 2017. The Linguistic Integration of Adult Migrants / L’intégration linguistique des migrants adultes. Some lessons from research / Les enseignements de la recherche. DE GRUYTER MOUTON. Available online: https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/472830
Council of Europe, Linguistic Integration of Adult Migrants: www.coe.int/de/web/lang-migrants
Extramiana, C., Pulinx, R., & Van Avermaet, P.: Linguistic integration of adult migrants: policy and practice. Draft report on the 3rd Council of Europe survey. Council of Europe, 2014. Available online: https://rm.coe.int/16802fc1ce
Hogan-Brun, G., Mar-Molinero, C., Stevenson, P. (eds) 2009. Discourses on Language and Integration: Critical Perspectives on Language Testing Regimes in Europe. John Benjamins Publishing Company.
McNamara, T. & Shoamy, E. 2008. Language tests and human rights. International Journal of Applied Linguistics. 18, 89-95.
McNamara, T. F., Khan, K., & Frost, K. 2015. Language tests for residency and citizenship and the conferring of individuality. In: Bernard Spolsky, Ofra Inbar-Lourie, Michal Tannenbaum (eds) Challenges for language education and policy: Making space for people, 11-22.
Pochon-Berger, E., Lenz, P. 2014. Sprachtests im Migrations- und Integrationsbereich. Eine Zusam-menfassung der akademischen Literatur. Availabe online: www.institut-mehrsprachigkeit.ch/de/file/151/download?token=L1nff31C
Roever, C. & McNamara, T. 2006. Language Testing: The Social Dimension. Blackwell Publishers.
Shohamy, E. 2001. The power of tests: A critical perspective of the uses of language tests. Harlow: Longman.
Shohamy, E. 2006. Language policy: Hidden agendas and new approaches. Routledge: London.
Shohamy, E. 2011. Assessing multilingual competencies: Adopting construct valid assessment poli-cies. The Modern Language Journal 95(3), 418-429.

Shohamy, E. 2013. The discourse of language testing as a tool for shaping national, global, and transnational identities. Language and intercultural communication (13)2, 1-12.

Prof. Dr. Claudia Harsch

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Spanisch

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-3-FD5-1 Forschungswerkstatt zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Spanisch
MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B3230 (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Spanisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Spanischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

Vor der Prüfungsordnung 2013

Für Module im Bereich der Fachdidaktik Spanisch kontaktieren Sie bitte die zuständige Dozentin, Frau Bàrbara Roviró (roviro@uni-bremen.de), um ein passendes Angebot zu erhalten.

Modul B1.1a - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik"- Seminar - Pflichtmodul - H, N, HGy, NGy, SEK - ECTS (Credit Points): 4 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-3-B1a-1 Plurizentrik des Spanischen

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW1-HS H1010 SFG 1040 (2 SWS)

„Bestimmte lautliche, morphosyntaktische und lexikalische Phänomene, die vom europäischen Standard abweichen, sind in Hispanoamerika unter Umständen Teil eigener regionaler Standards“ (Oesterreicher 2000: 300, Hervorhebungen im Original).
Im Seminar zur Plurizentrik des Spanischen werden wir uns neben der Einführung in grundlegende Begriffe und Konzepte der Varietätenlinguistik mit dem Konzept der Plurizentrik auseinandersetzen. Im Fokus steht hierbei die Plurizentrik des Spanischen:
  • Wie ist Standard im Kontext der Plurizentrik eine Sprache definiert?
  • Welche Definitionsansätze existieren für das Konzept der Plurizentrik einer Sprache?
  • Wie viele (Regional-)Standards sind für das Spanische anzusetzen?
  • Welche sprachlichen Charakteristika grenzen den europäischen (i.e.S. peninsularen) Standard von den regionalen Standards in Hispanoamerika ab?
Zudem werden wir aus vergleichender Perspektive der Frage nach der Plurizentrik in Bezug auf das Französische, Portugiesische, Englische und Deutsche nachgehen.
Die Prüfungsleistung setzt sich aus aktiver Teilnahme im Seminar, aus einem Referat und einer Hausarbeit zusammen. Die Referate können auf Deutsch oder Spanisch gehalten werden; die Hausarbeit kann ebenfalls in deutscher oder spanischer Sprache verfasst werden.
Als einführende Lektüre wird folgender Aufsatz empfohlen:
Oesterreicher, Wulf (2000): “Plurizentrische Sprachkultur – der Varietätenraum des Spanischen.” Romanistisches Jahrbuch 51: 287-318.

Carolina Francisca Isabel Spiegel
10-78-3-B1a-2 Sociolingüística en el espacio hispanoamericano

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW1 C1070 GW1 B1120 (2 SWS)
Facundo Reyna Muniain

Modul B1.1b - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik"- Selbststudieneinheit - Pflichtmodul - H, N, HGy, NGy, SEK - ECTS (Credit Points): 5 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-3-B1b-1 Betreute Selbststudieneinheit Linguistik Spanisch

Lektürekurs

Lektüreliste zur Selbststudieneinheit
Blaser, Jutta (²2011): Phonetik und Phonologie des Spanischen. Eine synchronische Einführung. Berlin/New York: de Gruyter. (SuUB: Zentrale: a rom 361.5 f/941; Zentrale: a rom 361.5 f/942)

Gabriel, Christoph / Meisenburg, Trudel / Selig, Maria (2013): Spanisch: Phonetik und Phonologie. Eine Einführung. Tübingen: Narr. (muss bestellt werden!)

Hualde, José Ignacio (2005): The Sounds of Spanish. Cambridge: Cambridge University Press. (SuUB: Zentrale: hs 2705)

Schwegler, Armin et al. (42010): Fonética Y Fonología Españolas. New York: Wiley. (SuUB: Zentrale: a rom 361.5 f/106)


Lese-/Lernziele:
1. Fähigkeit, die Phonetik und Phonologie als linguistische Kerngebiete zu skizzieren (Was wird hier jeweils untersucht? Abgrenzung zwischen Phonetik und Phonologie, phonetische vs. phonologische Transkriptionen, Teilgebiete der Phonetik, segmentale vs. suprasegmentale Phonologie, etc.)
2. Kenntnis des (standard-)spanischen Lautsystems, wichtigste Unterschiede zum Deutschen
3. Kenntnis der zentralen Unterschiede im Lautsystem des europäischen und amerikanischen Spanisch und nähere Kenntnis phonetisch-phonologischer Besonderheiten von mindestens einer Varietät des amerikanischen Spanisch
4. Kenntnis der wichtigsten Ansätze der modernen spanischen Phonologie (s. v.a. Gabriel/ Meisenburg/Selig)

Prof. Dr. Carolin Patzelt

Modul B2a- Aufbaumodul Literaturwissenschaft-Seminar - Pflichtmodul - H, N, HGy, NGy, SEK - ECTS (Credit Points): 4 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de
Das Modul B2 besteht aus einem Seminar (2 SWS, 4 CP), das im Winter- und im Sommersemester und (je nach Kapazitaet auch im Wintersemester) angeboten wird, und einer Selbststudieneinheit (5 CP). Beides wird geprueft.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-3-B2a-1 Global und lokal, kosmopolitisch und traditionsbewusst: junge peruanische Literatur
BA; MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 SFG 2030 (2 SWS)

Einzeltermine:
Sa 21.10.17 10:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Mi 25.10.17 18:00 - 22:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sa 25.11.17 10:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.

Die peruanische Literatur de 20. Jahrhunderts hat eine Reihe großer Prosaschriftsteller hervorgebracht, darunter Alfredo Bryce Echenique, Julio Ramón Ribeyro oder Alonso Cueto. Eine Sonderrolle nimmt bis heute Mario Vargas Llosa ein, dem im Jahr 2010 der Nobelpreis für Literatur zugesprochen wurde.
Die Themen dieser jungen Literatur sind nicht selten die internen Spannungen des Landes, dessen Gesellschaft große geographische, ethnische und kulturelle Unterschiede aushalten muss. Hinzu kommt die Geschichte der jüngeren Vergangenheit: während die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts von großen wirtschaftlichen Krisen geprägt waren, führten das autoritäre Regime Alberto Fujimoris (1990-2000) und die Rebellion verschiedener Guerrillaorganisationen, darunter Sendero Luminoso, zu einem Bürgerkrieg, dessen Folgen bis in die Gegenwart reichen.
Nach dem Bruch im literarischen Schaffen, den die internen Auseinandersetzungen verursacht haben, ist seit der Jahrtausendwende wieder eine junge literarische Szene in Peru entstanden. Diese ist auch dadurch gekennzeichnet, dass etliche Autoren zwar in Peru geboren sind, aber außerhalb des Landes leben und schreiben.
Das Seminar möchte einen Blick auf einige dieser jungen Schriftsteller werfen, die sich aus dem langen Schatten Mario Vargas Llosas befreien möchten. Daniel Alarcón ist einer dieser jungen Nachfolger, der in den USA lebt, aber Peru ins Zentrum seiner Literatur stellt. Sein Roman Radio ciudad perdida (zuerst als Lost City Radio auf Englisch veröffentlicht) und die Graphic Novel Ciudad de payasos sollen in diesem Seminar analysiert und interpretiert werden.
Außerdem werden einige Kurzgeschichten von Autoren wie Gunter Silva Passuni (Wohnsitz London), Ricardo Sumalavia (der lange in Frankreich gelebt hat) und Carlos Yushimito (Wohnsitz: Kalifornien) gelesen. Auch ein Blick auf die jüngere Poesie wird nicht fehlen.
Die Teilnehmer des Seminar sollen die beiden Romane Daniel Alarcóns (einer davon ein Comic) in den Semesterferien vorbereitend lesen. Sie können im örtlichen Buchhandel bestellt werden. Ferner sind sie auch über antiquarische Internetportale kostengünstig erhältlich.
Das genaue Programm des Seminars wird kurz vor Beginn auf StudIP zur Verfügung gestellt.
Außerdem wird es einen Semesterapparat zum Thema geben (SuUB, Ebene 3). Der Unterricht wird auf Deutsch und, wenn möglich, auch auf Spanisch stattfinden. Auch die Referate und Hausarbeiten können in beiden Sprachen gehalten/geschrieben werden.
Bitte beachten Sie, dass das Seminar teilweise als Blockveranstaltung abgehalten wird (die genauen Termine und laufend aktualisierte Informationen unter StudIP).

Regina Samson
10-78-3-B2a-3 Der mexikanische Revolutionsroman
BA; MEd - Blockveranstaltung!!

Seminar

Einzeltermine:
Di 14.11.17 16:00 - 17:00 GW2 B1700
Fr 08.12.17 14:00 - 18:30 GW2 A4020
Sa 09.12.17 10:00 - 16:30 GW2 A4020
Fr 12.01.18 14:00 - 18:30 GW2 A4020
Sa 13.01.18 10:00 - 16:30 GW2 A4020

Welche Werke zur novela de la revolución mexicana dazugezählt werden und welche nicht, wird immer wieder neu verhandelt, ebenso wie die Dauer der Revolution selbst. Historiker teilen sie gemeinhin in eine bewaffnete Phase (1910-1917) und eine der Konsolidierung ein (bis 1940). Im politischen Diskurs Mexikos ist die Revolution jedoch bis heute institutionalisierter Bestandteil.
Zu Beginn des Seminars werden wir uns mit einem der klassischen Texte der Gattung beschäftigen, Los de abajo von Mario Azuela, der außerdem als Begründer des mexikanischen Revolutionsromans gilt. Anhand des Textes werden wir die ästhetische Verarbeitung der frühen Revolutionsphase analysieren und die Übergänge costumbristischer Literatur zum Modernismo beleuchten.
Im zweiten Teil des Seminars werden wir einen zeitlichen Sprung vornehmen und Werke lesen, die bereits der Nueva Novela (1960-1985) zugerechnet werden, sich jedoch mit der postrevolutionären bzw. der institutionalisierten Phase der Revolution beschäftigen. Hier wird insbesondere die Genderperspektive beleuchtet und Unterschiede in der Darstellung männlicher und weiblicher Autor/innen kontrastiert.
Ziel des Seminar ist es, einerseits die Gattung des mexikanischen Revolutionsromans kennenzulernen und andererseits anhand verschiedener literaturtheoretischer Ansätze Zugänge zur Textanalyse der ausgewählten Romane zu finden. Für die Romane der Nueva Novela werden wir uns insbesondere mit Gendertheorien auseinandersetzen.
Die Romane, Los de abajo (Mario Azuela), Los recuerdos del porvenir (Elena Garro) und Arráncame la vida (Ángeles Mastretta) müssen sich die Seminarteilnehmer/innen selbst beschaffen. Sekundärliteratur, die für die Sitzungen zu lesen ist, wird auf StudIP bereitgestellt.

Pauline Medea Bachmann ((LB))

Modul B2b- Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Selbststudieneinheit - Pflichtmodul - H, N, HGy, NGy, SEK - ECTS (Credit Points): 5 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-3-B2b-1 Betreute Selbststudieneinheit Literatur Spanisch

Lektürekurs

Einzeltermine:
Di 10.10.17 14:00 - 15:00 GW2 B3850
Do 01.02.18 14:00 - 15:30 GW2 B2880

Selbstständiges Bearbeiten anhand eines Leitfadens der ebenfallls in Stud-IP eingestellten Lektüreliste (Primärtexte und Literaturgeschichten der spanischen und der lateinamerikanischen Literatur) und Durchführung der Studienleistung Klausur.

Die Liste der Selbststudieneinheit wird in jedem Wintersemester ausgewechselt, klausurrelevant ist die jeweils gültige Liste des Klausurdatums (nicht des Anmeldedatums in StudIP)

Die Klausur findet am Ende des Semesters statt.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul C1a - Profilmodul Linguistik I - Wahlmodul - MEd NGy - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C1a-1 Pragmática del español
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

La pragmática se ocupa de la divergencia entre lo que se dice y lo que realmente se quiere decir. El verdadero mensaje del enunciado se puede comprender únicamente por nuestra capacidad de descifrar lo indirecto, lo que no viene incluido en el mensaje propiamente verbal: las peticiones indirectas, la ironía, las fórmulas de cortesía, etc. En este seminario, después de habernos familiarizado con los términos básicos de la investigación pragmalingüística, analizaremos cómo funciona la conversación, con sus mecanismos discursivos y sus estrategias gramaticales.
El módulo requiere una constante participación activa, una ponencia oral y un trabajo escrito. El programa detallado del curso se dará a conocer en la primera sesión; inscríbanse por favor previamente en Stud IP.

Bibliografía básica:
Escandell Vidal, María Victoria: Introducción a la pragmática, 2a edición, Barcelona: Ariel 2013.
Portolés, José: Pragmática para hispanistas, Madrid: Síntesis 2007.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-5-C1b-1 Perspectivas actuales de investigación en la lusitanistica e hispanística, convergencia y divergencia
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Das Forschungsseminar „Perspectivas actuales de investigación en la lusitanística e hispanística, convergencia y divergencia“ (Aktuelle Forschungsperspektiven in Lusitanistik und Hispanistik, Konvergenz und Divergenz) hat zum Ziel, die Studenten in aktuelle Forschungsdiskussionen zum Thema Konvergenz und Divergenz in Lusitanistik und Hispanistik einzuführen und ihnen gleichzeitig andere Kollegen und deren Forschungstätigkeit und Lehrmethoden vorzustellen. Dazu haben wir 9 verschiedene Kollegen aus Deutschland und der Schweiz eingeladen, jeweils eine Sitzung des Seminars zu halten. Unter den Kollegen finden sich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Kabatek oder Prof. Dr. Ralph Ludwig, aber auch jüngere Kollegen wie Dr. Alla Klimemkowa, die mit den Studenten zu ihren aktuellen Forschungen arbeiten werden.
Beispiele:
Prof. Dr. Yvette Bürki aus Basel: Nuevas migraciones en Europa: los latinos en Suiza, Su estudio desde la percepción lingüística
Prof. Dr. Johannes Kabatek aus Zürich: Los tiempos verbales en las lenguas iberorrománicas: convergencia, divergencia, paralelismo
Prof. Dr. em. Klaus Zimmermann (ehemals Bremen): Diccionarios monolingües en el español pluricéntrico - ¿orientación integral o diferencial?

Die Studenten werden mit der Dozentin zu Beginn des Semesters ein theoretisch-methodologisches Grundlagenwissen zum Thema erarbeiten und dann an Lehreinheiten bei den eingeladenen Kollegen teilnehmen.
Dr. Tabea Salzmann
Romanistik
Universitaet Bremen

t.salzmann@uni-bremen.de
0421 21868455

Dr. Tabea Salzmann
10-78-5-C1b-2 Einführung in die Katalanistik – Sprache, Literatur und Geschichte einer europäischen Nation auf dem Wege zu ihrer staatlichen Unabhängigkeit
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Do 01.01.70 01:00 - 01:00
Sa 11.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 25.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 09.12.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 13.01.18 13:30 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Sa 27.01.18 13:30 - 18:00

Das Katalanische wird in Spanien, Frankreich und Italien gesprochen. Die drei wichtigsten Sprachgebiete in Spanien sind das Prinzipat von Katalonien, das Land València und die Balearen, die auch oft – zusammen mit dem in Frankreich gelegenen Nordkatalonien – als «Katalanische Länder» bezeichnet werden. Katalanisch ist eine voll ausgebaute Nationalsprache und zählt vor allem im Bereich der Geisteswissenschaften zu den europäischen Wissenschaftssprachen. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Literatur, Kultur und Geschichte zurück. Unter den romanischen Literaturen nimmt die katalanische Literatur aus Mittelalter und Neuzeit einen quantitativ wie qualitativ wichtigen Platz ein.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen im Prinzipat von Katalonien haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, daß es nur noch schwer vorstellbar ist, daß Katalonien dauerhaft im Verbund des spanischen Nationalstaates verbleiben wird. Für die katalanische Identität und das katalanische Selbstverständnis als eigenständiger europäischer Nation sind insbesondere Sprache, Literatur und Geschichte der Països Catalans von Bedeutung. Das Seminar wird daher diese drei Bereiche behandeln und in das Selbstverständnis einer europäischen Nation einführen, die derzeit noch politisch zu Spanien gehört, aber unaufhaltsam nach ihrer Loslösung vom spanischen Staat zu streben scheint.

In der älteren Romanistik stritt man noch über die Einstufung des Katalanischen, das oft als «Brückensprache» bezeichnet wurde. Der große deutsche Iberoromanist Heinrich Bihler, der sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaftler war, wies in seiner Dissertation bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach, daß das Katalanische überwiegend dem galloromanischen Sprachtypus angehört und insofern nicht als iberoromanische Sprache bezeichnet werden sollte. Wer Katalanisch spricht, lernt und versteht nicht nur mit verblüffender Leichtigkeit alle anderen romanischen Sprachen sowie die meisten ‘dialektalen’ Varianten etwa in Italien, sondern kann auch mittelalterliche okzitanische Trobadortexte oder altfranzösische Literatur flüssig lesen. Wie ansonsten nur das Lateinische hat das Katalanische insofern einen zentralen didaktischen Wert für deutschsprachige Romanistikstudenten. Die katalanische Literatur ist thematisch ungemein vielfältig und hat große Werke der Weltliteratur hervorgebracht. Sogar berühmte spanische Romane der Gegenwart, die angeblich spanische «Originale» seien, sind oft Übersetzungen aus dem Katalanischen, da aus Vermarktungsgründen das eigentliche katalanische Original als «Übersetzung» und die spanische Übersetzung als vermeintliches Original verkauft werden. Sprachwissenschaftliche Analysen können jedoch in den meisten Fällen aufzeigen, daß die katalanischen Texte die Originale und die spanischen Ausgaben deren Übersetzung sind. Darüber hinaus zählt der Großraum Barcelona zu den innovativsten Regionen Europas und gilt vielen als einer der interessantesten Orte der Iberischen Halbinsel. Es lohnt sich somit unter vielerlei Gesichtspunkten, diese kulturträchtige romanische Sprache zu erlernen oder sich zumindest einmal in seinem Studium in wissenschaftlicher Hinsicht mit der Struktur der Sprache und der Geschichte Katalonien zu befassen!

Das Seminar wird samstags als Blockveranstaltung gehalten. Die Termine werden zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekanntgegeben. Es wird eine aktive Teilnahme, ein mündlicher Vortrag und eine schriftliche Hausarbeit erwartet. Das Ablaufprogramm und erste Lektüreempfehlungen werden in der ersten Sitzung bekanntgeben, in der auch die Themen für die Referate und Hausarbeiten vergeben werden. Um vorherige Anmeldung in Stud IP wird gebeten.

Prof. Dr. Axel Schönberger

Modul C1b - Profilmodul Linguistik II - Wahlmodul - MEd NGy - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C1a-1 Pragmática del español
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

La pragmática se ocupa de la divergencia entre lo que se dice y lo que realmente se quiere decir. El verdadero mensaje del enunciado se puede comprender únicamente por nuestra capacidad de descifrar lo indirecto, lo que no viene incluido en el mensaje propiamente verbal: las peticiones indirectas, la ironía, las fórmulas de cortesía, etc. En este seminario, después de habernos familiarizado con los términos básicos de la investigación pragmalingüística, analizaremos cómo funciona la conversación, con sus mecanismos discursivos y sus estrategias gramaticales.
El módulo requiere una constante participación activa, una ponencia oral y un trabajo escrito. El programa detallado del curso se dará a conocer en la primera sesión; inscríbanse por favor previamente en Stud IP.

Bibliografía básica:
Escandell Vidal, María Victoria: Introducción a la pragmática, 2a edición, Barcelona: Ariel 2013.
Portolés, José: Pragmática para hispanistas, Madrid: Síntesis 2007.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-5-C1b-1 Perspectivas actuales de investigación en la lusitanistica e hispanística, convergencia y divergencia
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Das Forschungsseminar „Perspectivas actuales de investigación en la lusitanística e hispanística, convergencia y divergencia“ (Aktuelle Forschungsperspektiven in Lusitanistik und Hispanistik, Konvergenz und Divergenz) hat zum Ziel, die Studenten in aktuelle Forschungsdiskussionen zum Thema Konvergenz und Divergenz in Lusitanistik und Hispanistik einzuführen und ihnen gleichzeitig andere Kollegen und deren Forschungstätigkeit und Lehrmethoden vorzustellen. Dazu haben wir 9 verschiedene Kollegen aus Deutschland und der Schweiz eingeladen, jeweils eine Sitzung des Seminars zu halten. Unter den Kollegen finden sich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Kabatek oder Prof. Dr. Ralph Ludwig, aber auch jüngere Kollegen wie Dr. Alla Klimemkowa, die mit den Studenten zu ihren aktuellen Forschungen arbeiten werden.
Beispiele:
Prof. Dr. Yvette Bürki aus Basel: Nuevas migraciones en Europa: los latinos en Suiza, Su estudio desde la percepción lingüística
Prof. Dr. Johannes Kabatek aus Zürich: Los tiempos verbales en las lenguas iberorrománicas: convergencia, divergencia, paralelismo
Prof. Dr. em. Klaus Zimmermann (ehemals Bremen): Diccionarios monolingües en el español pluricéntrico - ¿orientación integral o diferencial?

Die Studenten werden mit der Dozentin zu Beginn des Semesters ein theoretisch-methodologisches Grundlagenwissen zum Thema erarbeiten und dann an Lehreinheiten bei den eingeladenen Kollegen teilnehmen.
Dr. Tabea Salzmann
Romanistik
Universitaet Bremen

t.salzmann@uni-bremen.de
0421 21868455

Dr. Tabea Salzmann
10-78-5-C1b-2 Einführung in die Katalanistik – Sprache, Literatur und Geschichte einer europäischen Nation auf dem Wege zu ihrer staatlichen Unabhängigkeit
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Do 01.01.70 01:00 - 01:00
Sa 11.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 25.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 09.12.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 13.01.18 13:30 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Sa 27.01.18 13:30 - 18:00

Das Katalanische wird in Spanien, Frankreich und Italien gesprochen. Die drei wichtigsten Sprachgebiete in Spanien sind das Prinzipat von Katalonien, das Land València und die Balearen, die auch oft – zusammen mit dem in Frankreich gelegenen Nordkatalonien – als «Katalanische Länder» bezeichnet werden. Katalanisch ist eine voll ausgebaute Nationalsprache und zählt vor allem im Bereich der Geisteswissenschaften zu den europäischen Wissenschaftssprachen. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Literatur, Kultur und Geschichte zurück. Unter den romanischen Literaturen nimmt die katalanische Literatur aus Mittelalter und Neuzeit einen quantitativ wie qualitativ wichtigen Platz ein.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen im Prinzipat von Katalonien haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, daß es nur noch schwer vorstellbar ist, daß Katalonien dauerhaft im Verbund des spanischen Nationalstaates verbleiben wird. Für die katalanische Identität und das katalanische Selbstverständnis als eigenständiger europäischer Nation sind insbesondere Sprache, Literatur und Geschichte der Països Catalans von Bedeutung. Das Seminar wird daher diese drei Bereiche behandeln und in das Selbstverständnis einer europäischen Nation einführen, die derzeit noch politisch zu Spanien gehört, aber unaufhaltsam nach ihrer Loslösung vom spanischen Staat zu streben scheint.

In der älteren Romanistik stritt man noch über die Einstufung des Katalanischen, das oft als «Brückensprache» bezeichnet wurde. Der große deutsche Iberoromanist Heinrich Bihler, der sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaftler war, wies in seiner Dissertation bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach, daß das Katalanische überwiegend dem galloromanischen Sprachtypus angehört und insofern nicht als iberoromanische Sprache bezeichnet werden sollte. Wer Katalanisch spricht, lernt und versteht nicht nur mit verblüffender Leichtigkeit alle anderen romanischen Sprachen sowie die meisten ‘dialektalen’ Varianten etwa in Italien, sondern kann auch mittelalterliche okzitanische Trobadortexte oder altfranzösische Literatur flüssig lesen. Wie ansonsten nur das Lateinische hat das Katalanische insofern einen zentralen didaktischen Wert für deutschsprachige Romanistikstudenten. Die katalanische Literatur ist thematisch ungemein vielfältig und hat große Werke der Weltliteratur hervorgebracht. Sogar berühmte spanische Romane der Gegenwart, die angeblich spanische «Originale» seien, sind oft Übersetzungen aus dem Katalanischen, da aus Vermarktungsgründen das eigentliche katalanische Original als «Übersetzung» und die spanische Übersetzung als vermeintliches Original verkauft werden. Sprachwissenschaftliche Analysen können jedoch in den meisten Fällen aufzeigen, daß die katalanischen Texte die Originale und die spanischen Ausgaben deren Übersetzung sind. Darüber hinaus zählt der Großraum Barcelona zu den innovativsten Regionen Europas und gilt vielen als einer der interessantesten Orte der Iberischen Halbinsel. Es lohnt sich somit unter vielerlei Gesichtspunkten, diese kulturträchtige romanische Sprache zu erlernen oder sich zumindest einmal in seinem Studium in wissenschaftlicher Hinsicht mit der Struktur der Sprache und der Geschichte Katalonien zu befassen!

Das Seminar wird samstags als Blockveranstaltung gehalten. Die Termine werden zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekanntgegeben. Es wird eine aktive Teilnahme, ein mündlicher Vortrag und eine schriftliche Hausarbeit erwartet. Das Ablaufprogramm und erste Lektüreempfehlungen werden in der ersten Sitzung bekanntgeben, in der auch die Themen für die Referate und Hausarbeiten vergeben werden. Um vorherige Anmeldung in Stud IP wird gebeten.

Prof. Dr. Axel Schönberger

Modul C2 a- Profilmodul Literaturwissenschaft-"Spanischsprachige Literaturen von der Renaissance bis zur Gegenwart" - Wahlmodul - MEd NGy - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de
Die Module C2a und C2b dienen zur Bildung eines Schwerpunkts in der Literaturwissenschaft. Die Dauer jedes Moduls betraegt 1 Semester.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C2a-1 Novelas perturbadoras de crímenes
spanisch
BA; MEd;

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 18.01.18 12:00 - 13:00 GW2 B1700

Este seminario versa sobre novelas de crímenes que no recurren obligatoriamente a un detective y en las que tampoco triunfa el Estado. Después de habernos familiarizado con la modelización genérica de la novela policial clásica analizaremos novelas perturbadoras que hibridizan el género y contribuyen con ello a su desarrollo. Se trata de narraciones perturbadoras en un sentido narratológico estricto según el nuevo concepto desarrollado por mi, es decir se trata de novelas que trabajan con técnicas narrativas engañosas, enigmatizantes y paradójicas. El segundo grupo de textos recurre a modos de escritura particulares o desviantes del architexto.
Los participantes deben estar dispuestos a leer todas las novelas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuyen asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Recomiendo comprar las novelas que se mencionan a continuación.

Lectura preparatoria obligatoria
Olguin, Sergio
2013 La fragilidad de los cuerpos, Barcelona: Tusquets

Lectura preparatoria recomendada (las siguientes novelas se tratan asimismo en clase)

Gamerro, Carlos
2002 El secreto y las voces. Buenos Aires: Norma

Piñeiro, Claudia
2010 Betibú, Buenos Aires: Alfaguara

Rancagliolo, Santiago
2010 Tan cerca de la vida, Madrid: Alfaguara

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-5-C2b-1 Cine español actual: VIDAS CRUZADAS
spanisch
BA; MEd;TnL

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Este seminario sobre varias películas españolas de este milenio se da en colaboración con el Instituto Cervantes Bremen y el cine City 46. Bajo el título “Vidas cruzadas: El cine en episodios” se mostrarán en este cine entre setiembre y diciembre una vez por semana a las 20.30 horas cinco películas que vamos a analizar en clase; el 5 de diciembre contaremos con la visita del director Pau Subirós a la proyección de LA PLAGA y organizaremos un encuentro con él.
La estructura narrativa de episodios remonta a la famosa película SHORT CUTS (1993) de Robert Altman, que fue traducida como VIDAS CRUZADAS. Este nuevo formato flexible, de forma opuesta a lo que sucede en la narración clásica hollywoodense, permite acercarse a la multiplicidad de personajes y a la convivencia de varias historias que toman la identidad de una historia colectiva.
En las primeras sesiones se presentará el instrumentario narratológico del análisis fílmico y se presentarán más propuestas para expandir el corpus. Los participantes deben estar dispuestos a mirar todas las películas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Anmerkung für TnL Studierende: Bitte legen Sie zu Beginn des Semesters die Modulbeschreibung vor, auf deren Basis die Anforderungen an die Modulprüfung festgelegt sind. Zu erbringende Leistungen von Bachelor- bzw. Masterstudierenden unterscheiden sich in Umfang und Anforderungen an das Niveau. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Sprachkompetenz und vor allem die Komplexität, Thema, theoretische Rahmung sowie methodische Reflexion und Fachsprachlichkeit betreffend in den Hausarbeiten unterschiedlich sind.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul C2 b- Profilmodul Literaturwissenschaft -"Literatur- und Filmtheorie" - MEd NGy - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, sabine.schlickers@gmx.de
Die Module C2a und C2b dienen zur Bildung eines Schwerpunkts in der Literaturwissenschaft. Die Dauer jedes Moduls betraegt 1 Semester.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C2b-1 Cine español actual: VIDAS CRUZADAS
spanisch
BA; MEd;TnL

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Este seminario sobre varias películas españolas de este milenio se da en colaboración con el Instituto Cervantes Bremen y el cine City 46. Bajo el título “Vidas cruzadas: El cine en episodios” se mostrarán en este cine entre setiembre y diciembre una vez por semana a las 20.30 horas cinco películas que vamos a analizar en clase; el 5 de diciembre contaremos con la visita del director Pau Subirós a la proyección de LA PLAGA y organizaremos un encuentro con él.
La estructura narrativa de episodios remonta a la famosa película SHORT CUTS (1993) de Robert Altman, que fue traducida como VIDAS CRUZADAS. Este nuevo formato flexible, de forma opuesta a lo que sucede en la narración clásica hollywoodense, permite acercarse a la multiplicidad de personajes y a la convivencia de varias historias que toman la identidad de una historia colectiva.
En las primeras sesiones se presentará el instrumentario narratológico del análisis fílmico y se presentarán más propuestas para expandir el corpus. Los participantes deben estar dispuestos a mirar todas las películas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Anmerkung für TnL Studierende: Bitte legen Sie zu Beginn des Semesters die Modulbeschreibung vor, auf deren Basis die Anforderungen an die Modulprüfung festgelegt sind. Zu erbringende Leistungen von Bachelor- bzw. Masterstudierenden unterscheiden sich in Umfang und Anforderungen an das Niveau. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Sprachkompetenz und vor allem die Komplexität, Thema, theoretische Rahmung sowie methodische Reflexion und Fachsprachlichkeit betreffend in den Hausarbeiten unterschiedlich sind.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul C3 - Profilmodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - MEd NGy - ECTS (Credit Points): 4 CP insgesamt für das dritte Sudienjahr

Modulbeauftragter: José Maria Díaz de León de Luna, diazl@uni-bremen.de
Voraussetzung zur Teilnahme ist die erfolgreiche Teilnahme an den B3-Modulen. Das C3-Modul besteht aus zwei Lehrveranstaltungen. Zur Auswahl stehen: Thematische Einheit III (Landeswissenschaft), Thematische Einheit IV (Literaturwissenschaft), Traducción alemán-español, Traducción español-alemán (4 SWS; 4 CP). Ausserdem muss folgende Veranstaltung belegt werden: Modul C4 - Techniken des muendlichen Vortrags plus Portfolio (5 CP).
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C3-1 Thematische Einheit III (Linguistik)

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-5-C3-2 Thematische Einheit IV (Literatur)

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Do 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-5-C3-3 Traducción II

Seminar
ECTS: 2

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna

Zusätzliche Veranstaltungen

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-3-Z-1 Forschungskolloquium Fremdsprachendidaktik für Promovierende und fortgeschrittene Studierende
MEd

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Promovierenden und Studierenden, die Forschungsfragen in der Fremdsprachendidaktik bearbeiten. Eine Anmeldung über StudIP ist nicht unbedingt erforderlich. Bitte erscheinen Sie allerdings unbedingt zum ersten Termin der Veranstaltung.

Prof. Dr. Andreas Grünewald
10-GS-DaF-1 Sprachen lernen, lehren und beurteilen im Kontext von Migration, Integration und Immigration

Seminar
ECTS: 3 bzw. 5

Einzeltermine:
Fr 10.11.17 14:00 - 17:30 GW2 B1410
Sa 11.11.17 10:00 - 17:00 GW2 B1410
Fr 26.01.18 14:00 - 17:30 GW2 B1410
Sa 27.01.18 10:00 - 17:00 GW2 B1410

General Studies "(Fremd)Sprachendidaktik"
(Anerkennung im M.Ed. Franz FD4 und M.Ed. Span FD 4)

Seminar "Sprachen lernen, lehren und beurteilen im Kontext von Migration, Integration und Immigration"

Termine:
1. Freitag 3.11.2017 14-17.30 Uhr
2. Samstag 4.11.2017 10-17 Uhr
3. Freitag 26.1.2018 14-17.30 Uhr
4. Samstag 27.1.2018 10-17 Uhr

Seminarbeschreibung
Im gegenwärtigen politischen Klima kommt dem (Fremd)Sprachenunterricht vermehrte Aufmerk-samkeit zu, denn das Erlernen der Zielsprache wird als ein Mittel verstanden, neu angekommenen Menschen die Teilnahme und Integration in die Gesellschaft zu erleichtern. Dabei spielen Sprachtests eine gewichtige Rolle – sind sie bisher im politischen Diskurs als Integrationshilfe deklariert worden, so lässt sich in jüngster Zeit ein Wechsel feststellen hin zur Verwendung von Sprachtests zur „Regulierung“ von Zuwanderung.
In den ersten beiden Veranstaltungen werfen wir einen kritischen Blick auf die Rolle, die Sprachtests und Sprachunterricht im Kontext von Migration und Integration spielen können und sollen – dabei nehmen wir insbesondere Aspekte der Fairness und Gerechtigkeit, ebenso wie der Forderung nach Rechtfertigung des Einsatzes von Sprachtests in den Blick.
Ausgehend von den politischen Implikationen von Sprachtests beschäftigen wir uns mit den Gelingensbedingungen von Sprachlernen und Beurteilung, ebenso wie wir uns solche alternativen Aufgaben- und Beurteilungsformate ansehen, die gerade im Kontext von Migration und Integration angemessen scheinen. Hier betrachten wir etwa das Potential des Dynamischen Bewertens, ebenso wie wir uns mit Möglichkeiten der Beurteilung von interkulturellen Kommunikationsfertigkeiten und mehrsprachiger Kompetenzen beschäftigen.
Diese Grundlagen wenden Sie dann in der praktischen Erstellung von (Lern- oder Prüfungs-)Aufgaben an. In Kleingruppen entwerfen Sie für Ihren Kontext und Ihre Zielgruppe Aufgaben, die zugewanderten Menschen das Ankommen in der Zielsprache erleichtern sollen. Die Aufgaben stellen Sie in der 3. Veranstaltung vor, wobei Sie von den Seminarteilnehmenden kritisches Feedback erhalten.
Im letzen Teil der Veranstaltung nehmen wir ausgesuchte aktuelle Forschungsprojekte in den Fokus, die sich mit den sozio-politischen Implikationen von Sprachtest beschäftigen. Hierzu gebe ich auf StudIP rechtzeitig eine Übersicht bekannt. Sie dürfen sich, gerne in Kleingruppen, ein Projekt heraussuchen und es kurz kritisch vorstellen.

Vorbereitende Lektüre
McNamara, T. & Shoamy, E. 2008. Language tests and human rights. International Journal of Applied Linguistics. 18, 89-95.
Pochon-Berger, E., Lenz, P. 2014. Sprachtests im Migrations- und Integrationsbereich. Eine Zusam-menfassung der akademischen Literatur. Availabe online: www.institut-mehrsprachigkeit.ch/de/file/151/download?token=L1nff31C
Roever, C. & McNamara, T. 2006. Language Testing: The Social Dimension. Blackwell Publishers.
Shohamy, Elana. 2001. The power of tests: A critical perspective of the uses of language tests. Harlow: Longman.

Seminarleistungen (3 oder 5 ECTS Punkte)
Für den Erwerb von 3 ECTS Punkten (Anerkennung im M.Ed. Franz FD4 und M.Ed. Span FD 4)
• Regelmäßige und aktive Teilnahme an vorbereitenden Aufgaben, und Seminargruppenarbeiten und Diskussionen, inklusive der Entwicklung einer eigenen Lern- oder Prüfungsaufgabe, die im Seminar vorgestellt wird
• Lektüre der Texte und Vorbereitung der Aufgaben, die auf StudIP rechtzeitig bekannt gegeben werden
• Hausarbeit: Reflexion zu Seminarinhalten und dem, was man für die eigene Unterrichtspraxis oder den eigenen professionellen Kontext mitnehmen möchte, basierend auf relevanter Literaturrecherche (5 Seiten)
Für den Erwerb von 5 ECTS Punkten zusätzlich:
• Dokumentation und schriftliche Begründung der praktischen Aufgabenentwicklung: Die für das Seminar entwickelte Lern- oder Prüfungsaufgabe soll auf max. 5 Seiten dokumentiert und begründet werden. Dabei soll auch das Feedback aus dem Seminar eingearbeitet werden.
[PS: Sollten Sie die Aufgabe ausprobieren wollen, öffnen wir gerne den Unterricht des Fremdsprachenzentrums; Sie sind herzlich eingeladen, in einem unserer Kurse Ihre Aufgabe zu erproben, in Kooperation mit unseren Lehrenden. Wir bieten Unterricht in über 20 Sprachen, so dass Ihnen vielfältige Möglichkeiten offen stehen.]



Weiterführende Literatur
Beacco, J., Krumm, H., Little, D., Thalgott, P. (eds). 2017. The Linguistic Integration of Adult Migrants / L’intégration linguistique des migrants adultes. Some lessons from research / Les enseignements de la recherche. DE GRUYTER MOUTON. Available online: https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/472830
Council of Europe, Linguistic Integration of Adult Migrants: www.coe.int/de/web/lang-migrants
Extramiana, C., Pulinx, R., & Van Avermaet, P.: Linguistic integration of adult migrants: policy and practice. Draft report on the 3rd Council of Europe survey. Council of Europe, 2014. Available online: https://rm.coe.int/16802fc1ce
Hogan-Brun, G., Mar-Molinero, C., Stevenson, P. (eds) 2009. Discourses on Language and Integration: Critical Perspectives on Language Testing Regimes in Europe. John Benjamins Publishing Company.
McNamara, T. & Shoamy, E. 2008. Language tests and human rights. International Journal of Applied Linguistics. 18, 89-95.
McNamara, T. F., Khan, K., & Frost, K. 2015. Language tests for residency and citizenship and the conferring of individuality. In: Bernard Spolsky, Ofra Inbar-Lourie, Michal Tannenbaum (eds) Challenges for language education and policy: Making space for people, 11-22.
Pochon-Berger, E., Lenz, P. 2014. Sprachtests im Migrations- und Integrationsbereich. Eine Zusam-menfassung der akademischen Literatur. Availabe online: www.institut-mehrsprachigkeit.ch/de/file/151/download?token=L1nff31C
Roever, C. & McNamara, T. 2006. Language Testing: The Social Dimension. Blackwell Publishers.
Shohamy, E. 2001. The power of tests: A critical perspective of the uses of language tests. Harlow: Longman.
Shohamy, E. 2006. Language policy: Hidden agendas and new approaches. Routledge: London.
Shohamy, E. 2011. Assessing multilingual competencies: Adopting construct valid assessment poli-cies. The Modern Language Journal 95(3), 418-429.

Shohamy, E. 2013. The discourse of language testing as a tool for shaping national, global, and transnational identities. Language and intercultural communication (13)2, 1-12.

Prof. Dr. Claudia Harsch

Prüfungsordnung M.Ed. Gymnasium Spanisch (KOOP OL) 2015

FD3 - Profilmodul Fachdidaktik: Lernbedingungen und Innovationen im Spanischunterricht - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-1-FD3-1 Lecturas en la clase de ELE - entre tradición e innovación

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Leer (o la comprensión lectora) es una de las cinco capacidades que los estudiantes de la lengua española han de practicar con el fin de convertirse en usuarios competentes de este idioma global. En clase trataremos las bases científicas de la capacidad de lectura del ser humano tanto en su lengua materna como en la lengua extranjera. Asimismo analizaremos la importancia de la comprensión lectora en el Marco Común Europeo de Referencia para las lenguas y los "Bildungsstandards". También examinaremos el ámbito de la literatura (novelas, poemas y obras teatrales) y su uso en la clase de ELE. Profundizaremos en géneros literarios innovadores para la clase de ELE, p. ej. la novela gráfica, Instragram y Twitter o los microrrelatos.

Sandra Bermejo Munoz ((LB))
10-E78-1-FD3-2 Tareas para lecturas en la clase de ELE

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Leer (o la comprensión lectora) es una de las cinco capacidades que los estudiantes de la lengua española han de practicar con el fin de convertirse en usuarios competentes de este idioma global. En clase trataremos las bases científicas de la capacidad de lectura del ser humano tanto en su lengua materna como en la lengua extranjera. Asimismo analizaremos la importancia de la comprensión lectora en el Marco Común Europeo de Referencia para las lenguas y los "Bildungsstandards". También examinaremos el ámbito de la literatura (novelas, poemas y obras teatrales) y su uso en la clase de ELE. Profundizaremos en géneros literarios innovadores para la clase de ELE, p. ej. la novela gráfica, Instragram y Twitter o los microrrelatos.

Sandra Bermejo Munoz ((LB))
10-E78-1-FD3-3 Planungsprozesse im Spanischunterricht

Übung

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mo 16:15 - 17:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (1 SWS)

Die Übung „Planungsprozesse“ ist in das FD3-Modul eingebettet und findet im Wintersemester 14-täglich statt. Ziel der Übung ist es, die Masterstudierenden auf ihr Praxissemester bzw. Fachpraktikum und die damit verbundene e-Portfolioarbeit vorzubereiten.
Einen Schwerpunkt bildet dabei der systematische Aufbau von fachspezifischer Reflexionskompetenz, der von Anfang an gefördert und im Rahmen der individualisierbaren e-Portfolioarbeit intensiv verfolgt wird. Reflexionskompetenz gilt dabei als Schnittstelle zwischen dem universitären Theoriewissen und den praktischen Erfahrungen im Praxisfeld Schule.
Schwerpunkte der Übung bilden mit Blick auf diese Theorie-Praxis-Relationierung eine Hospitationsaufgabe im Rahmen des forschenden Lernens sowie eine Aufgabe im Bereich der Unterrichtsplanung. Darüber hinaus werden weitere fachspezifische Verfahren und Theorien des Fremdsprachenunterrichts thematisiert, die im Rahmen der bevorstehenden Praxisphase aufgegriffen werden können.

Georgia Gödecke

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2a/C2b - ein Profilmodul Fachwissenschaften - 6 CP

C1a - Profilmodul Linguistik a oder
C1b - Profilmodul Linguistik b oder
C2a - Profilmodul Literaturwissenschaft a oder
C2b - Profilmodul Literaturwissenschaft b
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C1a-1 Pragmática del español
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

La pragmática se ocupa de la divergencia entre lo que se dice y lo que realmente se quiere decir. El verdadero mensaje del enunciado se puede comprender únicamente por nuestra capacidad de descifrar lo indirecto, lo que no viene incluido en el mensaje propiamente verbal: las peticiones indirectas, la ironía, las fórmulas de cortesía, etc. En este seminario, después de habernos familiarizado con los términos básicos de la investigación pragmalingüística, analizaremos cómo funciona la conversación, con sus mecanismos discursivos y sus estrategias gramaticales.
El módulo requiere una constante participación activa, una ponencia oral y un trabajo escrito. El programa detallado del curso se dará a conocer en la primera sesión; inscríbanse por favor previamente en Stud IP.

Bibliografía básica:
Escandell Vidal, María Victoria: Introducción a la pragmática, 2a edición, Barcelona: Ariel 2013.
Portolés, José: Pragmática para hispanistas, Madrid: Síntesis 2007.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-5-C1b-1 Perspectivas actuales de investigación en la lusitanistica e hispanística, convergencia y divergencia
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Das Forschungsseminar „Perspectivas actuales de investigación en la lusitanística e hispanística, convergencia y divergencia“ (Aktuelle Forschungsperspektiven in Lusitanistik und Hispanistik, Konvergenz und Divergenz) hat zum Ziel, die Studenten in aktuelle Forschungsdiskussionen zum Thema Konvergenz und Divergenz in Lusitanistik und Hispanistik einzuführen und ihnen gleichzeitig andere Kollegen und deren Forschungstätigkeit und Lehrmethoden vorzustellen. Dazu haben wir 9 verschiedene Kollegen aus Deutschland und der Schweiz eingeladen, jeweils eine Sitzung des Seminars zu halten. Unter den Kollegen finden sich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Kabatek oder Prof. Dr. Ralph Ludwig, aber auch jüngere Kollegen wie Dr. Alla Klimemkowa, die mit den Studenten zu ihren aktuellen Forschungen arbeiten werden.
Beispiele:
Prof. Dr. Yvette Bürki aus Basel: Nuevas migraciones en Europa: los latinos en Suiza, Su estudio desde la percepción lingüística
Prof. Dr. Johannes Kabatek aus Zürich: Los tiempos verbales en las lenguas iberorrománicas: convergencia, divergencia, paralelismo
Prof. Dr. em. Klaus Zimmermann (ehemals Bremen): Diccionarios monolingües en el español pluricéntrico - ¿orientación integral o diferencial?

Die Studenten werden mit der Dozentin zu Beginn des Semesters ein theoretisch-methodologisches Grundlagenwissen zum Thema erarbeiten und dann an Lehreinheiten bei den eingeladenen Kollegen teilnehmen.
Dr. Tabea Salzmann
Romanistik
Universitaet Bremen

t.salzmann@uni-bremen.de
0421 21868455

Dr. Tabea Salzmann
10-78-5-C1b-2 Einführung in die Katalanistik – Sprache, Literatur und Geschichte einer europäischen Nation auf dem Wege zu ihrer staatlichen Unabhängigkeit
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Do 01.01.70 01:00 - 01:00
Sa 11.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 25.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 09.12.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 13.01.18 13:30 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Sa 27.01.18 13:30 - 18:00

Das Katalanische wird in Spanien, Frankreich und Italien gesprochen. Die drei wichtigsten Sprachgebiete in Spanien sind das Prinzipat von Katalonien, das Land València und die Balearen, die auch oft – zusammen mit dem in Frankreich gelegenen Nordkatalonien – als «Katalanische Länder» bezeichnet werden. Katalanisch ist eine voll ausgebaute Nationalsprache und zählt vor allem im Bereich der Geisteswissenschaften zu den europäischen Wissenschaftssprachen. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Literatur, Kultur und Geschichte zurück. Unter den romanischen Literaturen nimmt die katalanische Literatur aus Mittelalter und Neuzeit einen quantitativ wie qualitativ wichtigen Platz ein.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen im Prinzipat von Katalonien haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, daß es nur noch schwer vorstellbar ist, daß Katalonien dauerhaft im Verbund des spanischen Nationalstaates verbleiben wird. Für die katalanische Identität und das katalanische Selbstverständnis als eigenständiger europäischer Nation sind insbesondere Sprache, Literatur und Geschichte der Països Catalans von Bedeutung. Das Seminar wird daher diese drei Bereiche behandeln und in das Selbstverständnis einer europäischen Nation einführen, die derzeit noch politisch zu Spanien gehört, aber unaufhaltsam nach ihrer Loslösung vom spanischen Staat zu streben scheint.

In der älteren Romanistik stritt man noch über die Einstufung des Katalanischen, das oft als «Brückensprache» bezeichnet wurde. Der große deutsche Iberoromanist Heinrich Bihler, der sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaftler war, wies in seiner Dissertation bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach, daß das Katalanische überwiegend dem galloromanischen Sprachtypus angehört und insofern nicht als iberoromanische Sprache bezeichnet werden sollte. Wer Katalanisch spricht, lernt und versteht nicht nur mit verblüffender Leichtigkeit alle anderen romanischen Sprachen sowie die meisten ‘dialektalen’ Varianten etwa in Italien, sondern kann auch mittelalterliche okzitanische Trobadortexte oder altfranzösische Literatur flüssig lesen. Wie ansonsten nur das Lateinische hat das Katalanische insofern einen zentralen didaktischen Wert für deutschsprachige Romanistikstudenten. Die katalanische Literatur ist thematisch ungemein vielfältig und hat große Werke der Weltliteratur hervorgebracht. Sogar berühmte spanische Romane der Gegenwart, die angeblich spanische «Originale» seien, sind oft Übersetzungen aus dem Katalanischen, da aus Vermarktungsgründen das eigentliche katalanische Original als «Übersetzung» und die spanische Übersetzung als vermeintliches Original verkauft werden. Sprachwissenschaftliche Analysen können jedoch in den meisten Fällen aufzeigen, daß die katalanischen Texte die Originale und die spanischen Ausgaben deren Übersetzung sind. Darüber hinaus zählt der Großraum Barcelona zu den innovativsten Regionen Europas und gilt vielen als einer der interessantesten Orte der Iberischen Halbinsel. Es lohnt sich somit unter vielerlei Gesichtspunkten, diese kulturträchtige romanische Sprache zu erlernen oder sich zumindest einmal in seinem Studium in wissenschaftlicher Hinsicht mit der Struktur der Sprache und der Geschichte Katalonien zu befassen!

Das Seminar wird samstags als Blockveranstaltung gehalten. Die Termine werden zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekanntgegeben. Es wird eine aktive Teilnahme, ein mündlicher Vortrag und eine schriftliche Hausarbeit erwartet. Das Ablaufprogramm und erste Lektüreempfehlungen werden in der ersten Sitzung bekanntgeben, in der auch die Themen für die Referate und Hausarbeiten vergeben werden. Um vorherige Anmeldung in Stud IP wird gebeten.

Prof. Dr. Axel Schönberger
10-78-5-C2a-1 Novelas perturbadoras de crímenes
spanisch
BA; MEd;

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 18.01.18 12:00 - 13:00 GW2 B1700

Este seminario versa sobre novelas de crímenes que no recurren obligatoriamente a un detective y en las que tampoco triunfa el Estado. Después de habernos familiarizado con la modelización genérica de la novela policial clásica analizaremos novelas perturbadoras que hibridizan el género y contribuyen con ello a su desarrollo. Se trata de narraciones perturbadoras en un sentido narratológico estricto según el nuevo concepto desarrollado por mi, es decir se trata de novelas que trabajan con técnicas narrativas engañosas, enigmatizantes y paradójicas. El segundo grupo de textos recurre a modos de escritura particulares o desviantes del architexto.
Los participantes deben estar dispuestos a leer todas las novelas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuyen asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Recomiendo comprar las novelas que se mencionan a continuación.

Lectura preparatoria obligatoria
Olguin, Sergio
2013 La fragilidad de los cuerpos, Barcelona: Tusquets

Lectura preparatoria recomendada (las siguientes novelas se tratan asimismo en clase)

Gamerro, Carlos
2002 El secreto y las voces. Buenos Aires: Norma

Piñeiro, Claudia
2010 Betibú, Buenos Aires: Alfaguara

Rancagliolo, Santiago
2010 Tan cerca de la vida, Madrid: Alfaguara

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-5-C2b-1 Cine español actual: VIDAS CRUZADAS
spanisch
BA; MEd;TnL

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 15:30 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Este seminario sobre varias películas españolas de este milenio se da en colaboración con el Instituto Cervantes Bremen y el cine City 46. Bajo el título “Vidas cruzadas: El cine en episodios” se mostrarán en este cine entre setiembre y diciembre una vez por semana a las 20.30 horas cinco películas que vamos a analizar en clase; el 5 de diciembre contaremos con la visita del director Pau Subirós a la proyección de LA PLAGA y organizaremos un encuentro con él.
La estructura narrativa de episodios remonta a la famosa película SHORT CUTS (1993) de Robert Altman, que fue traducida como VIDAS CRUZADAS. Este nuevo formato flexible, de forma opuesta a lo que sucede en la narración clásica hollywoodense, permite acercarse a la multiplicidad de personajes y a la convivencia de varias historias que toman la identidad de una historia colectiva.
En las primeras sesiones se presentará el instrumentario narratológico del análisis fílmico y se presentarán más propuestas para expandir el corpus. Los participantes deben estar dispuestos a mirar todas las películas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Anmerkung für TnL Studierende: Bitte legen Sie zu Beginn des Semesters die Modulbeschreibung vor, auf deren Basis die Anforderungen an die Modulprüfung festgelegt sind. Zu erbringende Leistungen von Bachelor- bzw. Masterstudierenden unterscheiden sich in Umfang und Anforderungen an das Niveau. Das bedeutet, dass die Anforderungen an Sprachkompetenz und vor allem die Komplexität, Thema, theoretische Rahmung sowie methodische Reflexion und Fachsprachlichkeit betreffend in den Hausarbeiten unterschiedlich sind.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

FD4 - Profilmodul Fachdidaktik. Diagnose und Bewertung im Spanischunterricht - 3 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-3-FD4-1 Diagnosticar y evaluar en la clase de ELE
Blocktermin am 20. Januar 2018 (10-18) und weitere Blocktermine nach Vereinbarung (+ Online-Anteile)

Seminar

Einzeltermine:
Sa 20.01.18 10:00 - 18:00 GW2 B3850

En este Seminario nos dedicaremos a conocer las normativas básicas para la evaluación en la clase de ELE. La introducción teórica se realizará a través de la lectura de textos especificos en trabajo individual para a continuación pasar a analizar de manera crítica materiales ya existentes para la evaluación en la clase de ELE en el contexto escolar. El producto final del modulo (con nota) incluirá diversas tareas relacionadas con el tema del seminario.
Este seminario tendrá una parte inicial “online” mediante plataforma, un día de seminario en bloque el sábado 20 de enero de 2018 y un día de seminario en bloque a concretar (abril 2018). En caso de que no puedan asistir al bloque de enero les ruego que asistan al seminario ofrecido por la Prof. Harsch.

Barbara Roviro Llimiana

Wahlplichtbereich: C1a - OL/C1b-OL/C2a-OL/C2b-OL - ein weiteres Profilmodul Fachwissenschaften - 3 CP

C1a -OL - Profilmodul Linguistik a oder
C1b -OL - Profilmodul Linguistik b oder
C2a - OL - Profilmodul Literaturwissenschaft a oder
C2b - OL Profilmodul Literaturwissenschaft b
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-5-C1a/b-Ol -C2a/b Ol-1 Weiteres Profilmodul Fachwissenschaften im Wahlpflichtbereich
MEd OL

Seminar
ECTS: 3

Folgende Module können gewählt werden: ein Profilmodul Fachwissenschaften OL aus
C1a- Ol Profilmodul Linguistik a: Linguistische Aspekte des Französischen/
C1b-OL Profilmodul Linguistik b: Frankophonie: sprachliche Dimensionen/
C2a-OL Profilmodul Literaturwissenschaft a: Literatur, Medien und Theorien/
C2b –OL Pro filmodul Literaturwissenschaft b: Frankophonie: Literarische Dimensionen
Von den Seminaren aus den Profilmodulen ( C - Module) ist eines auszuwählen, das inhaltlich noch nicht im Bachelor absolviert wurde.
Die 3 CP werden in einer benoteten mündlichen Präsentation erbracht. Die schriftliche Hausarbeit, die von den rein bremischen Studierenden zu erbringen ist, entfällt für Kooperationsstudierende.
Bitte tragen Sie sich auf Stud-Ip ein und wenden sich an die Modulbeauftragte, wenn Sie Beratung benötigen

Prof. Dr. Sabine Schlickers

C4 Professionalisierungsmodul - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-1-C4-1 Unidad temática lingüística

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-E78-1-C4-2 Unidad temática literatura

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna

FD5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Spanisch - 21 CP

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-3-FD5-1 Forschungswerkstatt zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Spanisch
MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B3230 (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Spanisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Spanischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

Prüfungsordnung M.Ed. Wirtschaftspädagogik Spanisch (KOOP OL) 2015

A1 - Basismodul Linguistik - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-1-A1a-1 Einführung in die Sprachwissenschaft
BA

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 08:30 - 10:00 GW2 B2890 (2 SWS)

Ziel der Veranstaltung ist ein Überblick über den Gegenstand, die wichtigsten Grundbegriffe, Probleme der Linguistik, insbesondere der hispanistischen Linguistik. Ferner soll ein Einblick in die Forschungsmethoden gegeben werden um Ergebnisse der Linguistik kritisch einzuschätzen.

Der systematische Teil ist unabdingbar für die Erkenntnis, wie Sprache (hier: das Spanische, z.T. in Kontrast zum Deutschen) strukturell gebaut ist. Verbreitung, Variation, Wandel sollen konkret die Einsicht untermauern und begründbar machen, dass Sprache Ergebnis einer spezifischen kognitiven Leistung ist, kommunikativ und sozial begründet, kulturell, sozial und individuell variiert, die Situation in den verschiedenen Ländern Ergebnis (sprach-) politischer und historischer Prozesse ist. Dafür sollen Beispiele aus dem hispanistischen Raum verfügbar sein. Das beinhaltet auch die Fähigkeit abzuschätzen, welche Konsequenzen diese Einsicht theoretisch und praktisch (z.B. in der Sprachlehre) hat.

Ziel ist neben den oben geschilderten Kenntnissen die Fähigkeit sprachliche Gegebenheiten fachlich kompetent einzuschätzen und zu wissen, welche Strategien für eine Vertiefung und für eigene Problemlösungen geeignet sind.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-1-A1a-2 Tutorium zur Einführung in die Sprachwissenschaft
BA

Tutorium

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)
Adolfo Rengel ((Tutor))

A2 Basismodul Literaturwissenschaft - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-1-A2a-1 Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
BA

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 15:30 GW2 B2880 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mi 25.10.17 18:00 - 20:00

Einführung in die zentralen Begriffe und Untersuchungsmethoden der Literaturwissenschaft:
Literatur, (Meta-)Fiktionalität, Referentialität, Hermeneutik und Rezeptionsästhetik, Strukturalismus und Semiotik, Narratologie, Dramentheorie und -analyse, Lyriktheorie und -analyse, Intertextualität und literarisches Feld, poststrukturalistische Ansätze

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-1-A2a-2 Einführung in die spanische Literaturwissenschaft
BA

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 08:30 - 10:00 GW2 B2880 (2 SWS)

Einführung in die zentralen Begriffe und Untersuchungsmethoden der Literaturwissenschaft:
Literatur, (Meta-)Fiktionalität, Referentialität, Hermeneutik und Rezeptionsästhetik, Strukturalismus und Semiotik, Narratologie, Dramentheorie und -analyse, Lyriktheorie und -analyse, Intertextualität und literarisches Feld, poststrukturalistische Ansätze

Regina Samson
10-78-1-A2a-3 Einführung in die spanische Literaturwissenschaft- Tutorium
BA

Tutorium

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 SH D1020 (2 SWS)

Einführung in die zentralen Begriffe und Untersuchungsmethoden der Literaturwissenschaft:
Literatur, (Meta-)Fiktionalität, Referentialität, Hermeneutik und Rezeptionsästhetik, Strukturalismus und Semiotik, Narratologie, Dramentheorie und -analyse, Lyriktheorie und -analyse, Intertextualität und literarisches Feld, poststrukturalistische Ansätze

Sten Olin Hänsch ((Tutor))
10-78-1-A3a-1 Einführung in die Landeswissenschaft

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)
Regina Samson
10-78-1-A3a-2 Einführung in die Landeswissenschaft

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Fr 10:30 - 12:00 SFG 1030 (2 SWS)
Regina Samson
10-78-1-A3a-3 Übung zur Einführung in die Landeswissenschaft

Übung

Termine:
wöchentlich Do 18:00 - 19:30 GW2 B2890 (2 SWS)

In diesem Modul werden historische, kulturelle, politische und soziale Kenntnisse in Bezug auf die spanischsprachigen Länder vermittelt.
Überblick über die Geschichte und Kultur Spaniens und Hispanoamerikas, diese umfasst die Araberzeit und Eroberung Amerikas, die habsburgische Universalmonarchie und kulturelle Blüte des Siglo de Oro, die lateinamerikanischen Unabhängigkeitsbewegungen und ihre Ursachen, Spanien im 20. Jahrhundert und in der Aktualität, Revolutionsbewegungen und Militärdiktaturen in Lateinamerika sowie die Beziehungen Lateinamerikas und der USA aus einer landeswissenschaftlichen Perspektive..

Regina Samson

FD3 - Profilmodul Fachdidaktik: Lernbedingungen und Innovationen im Spanischunterricht - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-1-FD3-1 Lecturas en la clase de ELE - entre tradición e innovación

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Leer (o la comprensión lectora) es una de las cinco capacidades que los estudiantes de la lengua española han de practicar con el fin de convertirse en usuarios competentes de este idioma global. En clase trataremos las bases científicas de la capacidad de lectura del ser humano tanto en su lengua materna como en la lengua extranjera. Asimismo analizaremos la importancia de la comprensión lectora en el Marco Común Europeo de Referencia para las lenguas y los "Bildungsstandards". También examinaremos el ámbito de la literatura (novelas, poemas y obras teatrales) y su uso en la clase de ELE. Profundizaremos en géneros literarios innovadores para la clase de ELE, p. ej. la novela gráfica, Instragram y Twitter o los microrrelatos.

Sandra Bermejo Munoz ((LB))
10-E78-1-FD3-2 Tareas para lecturas en la clase de ELE

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Leer (o la comprensión lectora) es una de las cinco capacidades que los estudiantes de la lengua española han de practicar con el fin de convertirse en usuarios competentes de este idioma global. En clase trataremos las bases científicas de la capacidad de lectura del ser humano tanto en su lengua materna como en la lengua extranjera. Asimismo analizaremos la importancia de la comprensión lectora en el Marco Común Europeo de Referencia para las lenguas y los "Bildungsstandards". También examinaremos el ámbito de la literatura (novelas, poemas y obras teatrales) y su uso en la clase de ELE. Profundizaremos en géneros literarios innovadores para la clase de ELE, p. ej. la novela gráfica, Instragram y Twitter o los microrrelatos.

Sandra Bermejo Munoz ((LB))
10-E78-1-FD3-3 Planungsprozesse im Spanischunterricht

Übung

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mo 16:15 - 17:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (1 SWS)

Die Übung „Planungsprozesse“ ist in das FD3-Modul eingebettet und findet im Wintersemester 14-täglich statt. Ziel der Übung ist es, die Masterstudierenden auf ihr Praxissemester bzw. Fachpraktikum und die damit verbundene e-Portfolioarbeit vorzubereiten.
Einen Schwerpunkt bildet dabei der systematische Aufbau von fachspezifischer Reflexionskompetenz, der von Anfang an gefördert und im Rahmen der individualisierbaren e-Portfolioarbeit intensiv verfolgt wird. Reflexionskompetenz gilt dabei als Schnittstelle zwischen dem universitären Theoriewissen und den praktischen Erfahrungen im Praxisfeld Schule.
Schwerpunkte der Übung bilden mit Blick auf diese Theorie-Praxis-Relationierung eine Hospitationsaufgabe im Rahmen des forschenden Lernens sowie eine Aufgabe im Bereich der Unterrichtsplanung. Darüber hinaus werden weitere fachspezifische Verfahren und Theorien des Fremdsprachenunterrichts thematisiert, die im Rahmen der bevorstehenden Praxisphase aufgegriffen werden können.

Georgia Gödecke

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2a/C2b - ein Profilmodul Fachwissenschaften - 6 CP

C1a - Profilmodul Linguistik a oder
C1b - Profilmodul Linguistik b oder
C2a - Profilmodul Literaturwissenschaft a oder
C2b - Profilmodul Literaturwissenschaft b
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-78-5-C1a-1 Pragmática del español
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

La pragmática se ocupa de la divergencia entre lo que se dice y lo que realmente se quiere decir. El verdadero mensaje del enunciado se puede comprender únicamente por nuestra capacidad de descifrar lo indirecto, lo que no viene incluido en el mensaje propiamente verbal: las peticiones indirectas, la ironía, las fórmulas de cortesía, etc. En este seminario, después de habernos familiarizado con los términos básicos de la investigación pragmalingüística, analizaremos cómo funciona la conversación, con sus mecanismos discursivos y sus estrategias gramaticales.
El módulo requiere una constante participación activa, una ponencia oral y un trabajo escrito. El programa detallado del curso se dará a conocer en la primera sesión; inscríbanse por favor previamente en Stud IP.

Bibliografía básica:
Escandell Vidal, María Victoria: Introducción a la pragmática, 2a edición, Barcelona: Ariel 2013.
Portolés, José: Pragmática para hispanistas, Madrid: Síntesis 2007.

Prof. Dr. Carolin Patzelt
10-78-5-C1b-1 Perspectivas actuales de investigación en la lusitanistica e hispanística, convergencia y divergencia
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)

Das Forschungsseminar „Perspectivas actuales de investigación en la lusitanística e hispanística, convergencia y divergencia“ (Aktuelle Forschungsperspektiven in Lusitanistik und Hispanistik, Konvergenz und Divergenz) hat zum Ziel, die Studenten in aktuelle Forschungsdiskussionen zum Thema Konvergenz und Divergenz in Lusitanistik und Hispanistik einzuführen und ihnen gleichzeitig andere Kollegen und deren Forschungstätigkeit und Lehrmethoden vorzustellen. Dazu haben wir 9 verschiedene Kollegen aus Deutschland und der Schweiz eingeladen, jeweils eine Sitzung des Seminars zu halten. Unter den Kollegen finden sich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Dr. Kabatek oder Prof. Dr. Ralph Ludwig, aber auch jüngere Kollegen wie Dr. Alla Klimemkowa, die mit den Studenten zu ihren aktuellen Forschungen arbeiten werden.
Beispiele:
Prof. Dr. Yvette Bürki aus Basel: Nuevas migraciones en Europa: los latinos en Suiza, Su estudio desde la percepción lingüística
Prof. Dr. Johannes Kabatek aus Zürich: Los tiempos verbales en las lenguas iberorrománicas: convergencia, divergencia, paralelismo
Prof. Dr. em. Klaus Zimmermann (ehemals Bremen): Diccionarios monolingües en el español pluricéntrico - ¿orientación integral o diferencial?

Die Studenten werden mit der Dozentin zu Beginn des Semesters ein theoretisch-methodologisches Grundlagenwissen zum Thema erarbeiten und dann an Lehreinheiten bei den eingeladenen Kollegen teilnehmen.
Dr. Tabea Salzmann
Romanistik
Universitaet Bremen

t.salzmann@uni-bremen.de
0421 21868455

Dr. Tabea Salzmann
10-78-5-C1b-2 Einführung in die Katalanistik – Sprache, Literatur und Geschichte einer europäischen Nation auf dem Wege zu ihrer staatlichen Unabhängigkeit
BA; MEd

Seminar
ECTS: 6 CP

Einzeltermine:
Do 01.01.70 01:00 - 01:00
Sa 11.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 25.11.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 09.12.17 13:30 - 18:00 SH D1020
Sa 13.01.18 13:30 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Sa 27.01.18 13:30 - 18:00

Das Katalanische wird in Spanien, Frankreich und Italien gesprochen. Die drei wichtigsten Sprachgebiete in Spanien sind das Prinzipat von Katalonien, das Land València und die Balearen, die auch oft – zusammen mit dem in Frankreich gelegenen Nordkatalonien – als «Katalanische Länder» bezeichnet werden. Katalanisch ist eine voll ausgebaute Nationalsprache und zählt vor allem im Bereich der Geisteswissenschaften zu den europäischen Wissenschaftssprachen. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Literatur, Kultur und Geschichte zurück. Unter den romanischen Literaturen nimmt die katalanische Literatur aus Mittelalter und Neuzeit einen quantitativ wie qualitativ wichtigen Platz ein.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen im Prinzipat von Katalonien haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, daß es nur noch schwer vorstellbar ist, daß Katalonien dauerhaft im Verbund des spanischen Nationalstaates verbleiben wird. Für die katalanische Identität und das katalanische Selbstverständnis als eigenständiger europäischer Nation sind insbesondere Sprache, Literatur und Geschichte der Països Catalans von Bedeutung. Das Seminar wird daher diese drei Bereiche behandeln und in das Selbstverständnis einer europäischen Nation einführen, die derzeit noch politisch zu Spanien gehört, aber unaufhaltsam nach ihrer Loslösung vom spanischen Staat zu streben scheint.

In der älteren Romanistik stritt man noch über die Einstufung des Katalanischen, das oft als «Brückensprache» bezeichnet wurde. Der große deutsche Iberoromanist Heinrich Bihler, der sowohl Sprach- als auch Literaturwissenschaftler war, wies in seiner Dissertation bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach, daß das Katalanische überwiegend dem galloromanischen Sprachtypus angehört und insofern nicht als iberoromanische Sprache bezeichnet werden sollte. Wer Katalanisch spricht, lernt und versteht nicht nur mit verblüffender Leichtigkeit alle anderen romanischen Sprachen sowie die meisten ‘dialektalen’ Varianten etwa in Italien, sondern kann auch mittelalterliche okzitanische Trobadortexte oder altfranzösische Literatur flüssig lesen. Wie ansonsten nur das Lateinische hat das Katalanische insofern einen zentralen didaktischen Wert für deutschsprachige Romanistikstudenten. Die katalanische Literatur ist thematisch ungemein vielfältig und hat große Werke der Weltliteratur hervorgebracht. Sogar berühmte spanische Romane der Gegenwart, die angeblich spanische «Originale» seien, sind oft Übersetzungen aus dem Katalanischen, da aus Vermarktungsgründen das eigentliche katalanische Original als «Übersetzung» und die spanische Übersetzung als vermeintliches Original verkauft werden. Sprachwissenschaftliche Analysen können jedoch in den meisten Fällen aufzeigen, daß die katalanischen Texte die Originale und die spanischen Ausgaben deren Übersetzung sind. Darüber hinaus zählt der Großraum Barcelona zu den innovativsten Regionen Europas und gilt vielen als einer der interessantesten Orte der Iberischen Halbinsel. Es lohnt sich somit unter vielerlei Gesichtspunkten, diese kulturträchtige romanische Sprache zu erlernen oder sich zumindest einmal in seinem Studium in wissenschaftlicher Hinsicht mit der Struktur der Sprache und der Geschichte Katalonien zu befassen!

Das Seminar wird samstags als Blockveranstaltung gehalten. Die Termine werden zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 bekanntgegeben. Es wird eine aktive Teilnahme, ein mündlicher Vortrag und eine schriftliche Hausarbeit erwartet. Das Ablaufprogramm und erste Lektüreempfehlungen werden in der ersten Sitzung bekanntgeben, in der auch die Themen für die Referate und Hausarbeiten vergeben werden. Um vorherige Anmeldung in Stud IP wird gebeten.

Prof. Dr. Axel Schönberger
10-78-5-C2a-1 Novelas perturbadoras de crímenes
spanisch
BA; MEd;

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:30 - 12:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 18.01.18 12:00 - 13:00 GW2 B1700

Este seminario versa sobre novelas de crímenes que no recurren obligatoriamente a un detective y en las que tampoco triunfa el Estado. Después de habernos familiarizado con la modelización genérica de la novela policial clásica analizaremos novelas perturbadoras que hibridizan el género y contribuyen con ello a su desarrollo. Se trata de narraciones perturbadoras en un sentido narratológico estricto según el nuevo concepto desarrollado por mi, es decir se trata de novelas que trabajan con técnicas narrativas engañosas, enigmatizantes y paradójicas. El segundo grupo de textos recurre a modos de escritura particulares o desviantes del architexto.
Los participantes deben estar dispuestos a leer todas las novelas que tratamos en clase para poder discutir entre todos.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuyen asimismo las ponencias.

Para obtener los créditos, los estudiantes del BA y del MEd y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP); la fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.03.2018.

Recomiendo comprar las novelas que se mencionan a continuación.

Lectura preparatoria obligatoria
Olguin, Sergio
2013 La fragilidad de los cuerpos, Barcelona: Tusquets

Lectura preparatoria recomendada (las siguientes novelas se tratan asimismo en clase)

Gamerro, Carlos
2002 El secreto y las voces. Buenos Aires: Norma

Piñeiro, Claudia
2010 Betibú, Buenos Aires: Alfaguara

Rancagliolo, Santiago
2010 Tan cerca de la vida, Madrid: Alfaguara

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul T - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-6-VFr-T-Ol-1 Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorium

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VFr-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a, C2b, C3a, C3b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Prof. Dr. Sabine Schlickers

C4 Professionalisierungsmodul - 6 CP

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-1-C4-1 Unidad temática lingüística

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-E78-1-C4-2 Unidad temática literatura

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 SWS)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna

FD5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Spanisch - 21 CP

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
10-E78-3-FD5-1 Forschungswerkstatt zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Spanisch
MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B3230 (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Spanisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Spanischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)