Lehrveranstaltungen WiSe 2016/2017

Pflegewissenschaft, B.A

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Pflichtmodul

Modul 5: Versorgungssettings und Zielgruppen

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres (sgoerres@uni-bremen.de)

Schwerpunkt „Klinische Pflegeexpertise“ und „Lehre“: 9 CP
Schwerpunkt „Familien- und Gesundheitspflege“: 4 CP
Nebenfach: 5 CP
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-M5-1 Pflegesettings und Zielgruppen I
Nursing settings and target groups I

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Annika Schmidt, M. Sc
Karin Wolf-Ostermann
11-V63-M5-2 Pflegesettings und Zielgruppen II
Nursing settings and target groups II

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann
Annika Schmidt, M. Sc

Modul 6: Forschungs- und Implementationsprojekt

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres (sgoerres@uni-bremen.de)

Schwerpunkt „Klinische Pflegeexpertise“ und „Familien- und Gesundheitspflege": 21 CP
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-M6-1 Projektauswertung

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GRA2A 0050/60 (2 SWS)
Prof. Dr. Stefan Görres

Modul Bachelorarbeit

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de)

Begleitseminar und individuelle Beratung. 3 Praesenztermine (Zeitraum: Januar bis September 2013)
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-BAArb-1T Tutorium Bachelorarbeit
Tutorial Bachelor thesis

Tutorium

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GRA2 0140
Laura Maaß, B.A. (Tutorin)

Wahlpflichtmodul

Modul 7: Naturwissenschaftlich-medizinische Grundlagen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de)

6 CP
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
02-02-NHZ1-1 Tierphysiologie und Humanbiologie 1
Animal Physiology & Human Biology I (Lecture)

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (2 SWS)
wöchentlich Fr 08:00 - 09:00 NW2 C0290 (Hörsaal 1) (1 SWS)
Prof. Dr. Andreas Kreiter
Prof. Dr. Manfred Fahle
Prof. Dr. Michael Koch

Modul 8: Ethik

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de)

6 CP
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-M8-1 Grundlagen der Wirtschaftsethik und ihre Bedeutung für das Berufsfeld Pflege
Introduction into nursing ethics

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Dipl. Volkswirt, Dipl Kfm. Wilfried Bolles (LB)

Modul 9: Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Pflegewissenschaft

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Stefan Goerres (sgoerres@uni-bremen.de)

6 CP
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
08-29-3-SP5-1 Soziologie der Armut
[Sociology of Poverty]

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 SWS)

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über die Entwicklung von Armut in Deutschland und Europa und diskutiert in die dazugehörigen theoretischen Konzepte, empirischen Methoden und gesellschaftlichen Debatten.

Die Zunahme und Verfestigung von Armut und sozialer Ausgrenzung inmitten hochentwickelter Wohlfahrtsgesellschaften stellt eine zentrale Herausforderung nicht nur der Sozialpolitik, sondern auch der Soziologie dar. Kaum ein anderer empirischer Befund widerspricht so sehr dem eingewurzelten Vertrauen auf die sozialintegrative Kraft wirtschaftlichen Wachstums und Fortschritts. Der Bekämpfung von Armut wird sozialpolitisch hohe Priorität eingeräumt, die sich einstweilen vor allem in einer Intensivierung des „Monitorings“ von Armut wiederspiegelt. Armut und soziale Ausgrenzung sind zugleich nur relativ zu gesellschaftlichen Entwicklungs- und Lebensstandards zu verstehen und insofern ein Teilaspekt sozialer Ungleichheiten. Das führt immer wieder zur Infragestellung der Bedeutung von (relativer) Armut in reichen Gesellschaften. Diese erschließt sich jedoch nur, wenn man die Entwicklungen, Ursachen und Folgen von Armut im Kontext sich wandelnder Strukturen sozialer Ungleichheit und Polarisierung in postindustriellen Gesellschaften begreift.

Die Vorlesung möchte das soziologische Wissen und die Reflexionsfähigkeit vermitteln, die ein fundiertes Verständnis und eine kritische Einordnung dieser Entwicklungen erlauben. Dazu gehören quantitative, qualitative, theoretische und historische Perspektiven. Im Einzelnen werden folgende Themenbereiche betrachtet: Konzepte zur Messung und empirischen Analyse von Armut, Entwicklungen, Strukturveränderungen und Ursachen von Armut, gesellschaftstheoretische und sozialpolitische Diskurse über Armut und soziale Ausgrenzung.

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
08-29-GS-41 Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher
nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets auch Rollenträger und -
gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei
objektive Bedingungen und subjektives Erleben sehr eng miteinander verkoppelt: Die
Verhältnisse wirken sich auf das Individuum, d.h. sein Erleben und Verarbeiten, aus.
Menschen erschaffen zwar strukturelle Bedingungen, die sich aber auch verselbständigt
und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in
Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne
sich selbst und andere zu verausgaben oder am Strukturellen aufzureiben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992
formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und
soziale Nachhaltigkeit. Während in Organisationen schon lange versucht wird, ökonomische
Nachhaltigkeit voranzutreiben (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen,
gerät das Subjekt zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken
v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen, weltweit. Sozial nachhaltiges Handeln
bedeutet bspw., organisationale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines
gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen. Dies betrifft Themen
wie: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie kann Arbeitssucht
entstehen, wodurch sogen. Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert ein Betriebliches
Gesundheitsmanagement, wie Work-Life-Balance? Wer hat welche Verantwortung
in einer Organisation? Wie kann ich selbst „sozial nachhaltig“ handeln? Fragen
wie diese werden, auch mit Blick auf den eigenen Berufseinstieg als Akademiker/in, im
Seminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie
auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.!): voraussichtlich Dienstag 16-19h.
Begrenzt auf 20 Teilnehmer/innen, verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP.

Einführende Literatur
Grunwald, A. & Kopfmüller, J. (2006): Nachhaltigkeit. Frankfurt a. M.: Campus.
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin
(Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg:
Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit.
In: Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen:
Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung / CP (ECTS)
Interaktive Stundenvorbereitung & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner
Gruppe (gemäß Wunsch: 6 CP/ 3 CP

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42 Acting Socially Sustainable In Organisations from the Psychological Perspective - Part 1: Postmodern Issues (in englischer Sprache)
[Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen aus psychologischer Perspektive - Teil 1: Postmoderne Problemlagen]

Seminar
ECTS: 3/6

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:00 - 19:00 SFG 2040 (2 SWS)

“The workplace is the most important environment for most people’s health, whether it is a home,
office, factory or forest.” (Kjellström 2007)

Social sustainability is one of three global goals noted in the Rio Convention 1992 by the UN
World Commission of Environment and Development. While economic sustainability is a
booster of change for modern organisations, ecological sustainability remains a constant
task, while social sustainability is less looked at in the everyday workplace. But “the labour
force of a human being is part of the person and their dignity, therefore the labour market can
not be looked at as every other market”, as Sociologist Senghaas-Knobloch 2011 states.
Statistics since 2005 show alarming figures concerning the well-being and health of working
people world wide. Therefore, it is important to understand how organisational structures and
subjective processing and coping are interlinked. The seminar is based on sociological and
psychological knowledge, focussing on theories and praxis concepts that allow gathering an
understanding on how organisations and their role actors can shape a workplace “socially
sustainable”. Within the course we will explore the psychological effects of the quality of the
social climate, communication and interaction, in order to understand social vulnerability. We
discuss effects of socially anti-sustainable workplaces marked by problems as work
addiction, burnout and mobbing, and more sustainable approaches like occupational health
management and or work-life-balance. Ethics and responsibilities are addressed as well.
The seminar uses English as a lingua franca. Coping with the effects of this setting is part of
the reflection within the course, referring to differences between communication,
comprehension and understanding within a working environment. Students are supported to
express themselves, didactically and by the lecturer. The interactive learning setting
combines theoretical and practical elements, supporting reflection on own experiences of
participants. Students should be willing to participate in this manner.

The summer term offers a part 2 of the seminar with topics of further consideration and a
field exploration (part 1 and 2 can be attended separately).

Open for 1st semester students and above, recommended for Bachelor students before their
internship and thesis, as well as for Master students, and open to students of other faculties.
This course is limited to 20 participants.

2 SWS: Fortnightly, starting in the 2nd week of the term, probably Tuesdays 4 – 7 pm; 3 hours
(s.t.!). Please register reliable via Stud.IP for your participation.

References
Hämäläinen, Riitta (2006). Workplace Health Promotion in Europe. Finnish Institute of
Occupational Health.
Meyerhuber, Sylke (2014) Trust and Time in Reorganisations and the Role of Middle
Managers. In Guido Becke, Mindful Change in Times of Permanent Reorganisation –
Organizational, Institutional and Sustainability Perspectives. Heidelberg New York
London: Springer, 147-166.
Pongratz, Hans & Voß, Günter (2001). From Employee to ‘Entreployee’ – Towards a ‘Self-
Entrepreneurical’ work force? In: SOWI – Sozialwissenschaftliche Informationen,
2001, pp. 42-52.

Performance requirement / CP
Preparation of an interactive lecture and exposition in small groups (6 CP / 3 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber

Modul 23A: Gesundheitsökonomie I (Modul BA Public Health)

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Heinz Rothgang

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M23A-1 Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Heinz Rothgang
11-56-3-M23A-2 Gesundheitsökonomie I
Health Economics

Übung

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GRA2A H 0100 (2 SWS)
Isabella Schimitzek ((LB))

Modul 31: Theorie und Grundlagen der Prävention und Gesundheitsförderung (Modul BA Public Health)

Modulverantwortliche: Dr. Martina Wachtlin

6 CP, Vorlesung und Seminar
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-56-3-M33A-1g Let's talk about Sex! Gesundheitsförderung, Prävention und Sexualität
Let\'s talk about Sex! Health Promotion, Prevention and Sexuality

Seminar

Einzeltermine:
Sa 10.12.16 11:00 - 19:00 GW1 B0100
Sa 14.01.17 - So 15.01.17 (So, Sa) 11:00 - 19:00 GW1 B0100
Antonella Palmowski ((LB))
Frederik Von Rosen ((LB))
11-56-3-M33A-1h Der Blick hinter Obstteller und Rückenschule - Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) von heute
A look behind fruit plate and back exercises – today's corporate health management

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 GRA2 0080 MZH 1110 (2 SWS)
Sarah Voltmann ((LB))

General Studies

Modul GS 3: Methoden der empirischen Sozialforschung/Methods of empirical social research

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

2-semestrig, 6 CP, 2 Seminare
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-GS3-1 Qualitative Methoden
Qualitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0130 Tutorium
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 GRA2 0140 Tutorium
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GRA2 0140 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mi 08.02.17 10:00 - 14:00 GRA2 0130
Fr 10.02.17 10:00 - 14:00 GRA2 0130
Claudia Ringelhan
11-V63-GS3-2 Quantitative Methoden
Quantitative methods

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 GRA2 0140 (2 SWS)
Karin Wolf-Ostermann

Modul GS 5: Präsentation und Kommunikation

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

Unterschiedliche Seminare bzw. Vorlesungen (insgesamt 6 CP), z. B.:

Einfuehrung Kommunikation in personenbezogenen Dienstleistungsberufen
Praesentation und Moderation
Veranstaltungen aus dem Modul "Gesundheitskommunikation (Modul 12 BA Public Health)
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-M10-1 Bremer Journal Club Pflege - Evidence-based Nursing
Bremer Journal Club - Evidence-based Nursing
Professionell Pflegende haben eine große Verantwortung gegenüber Pflegebedürftigen und Patienten und sollten daher stets auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse unterstützend und beratend tätig werden.

Seminar

Einzeltermine:
Mi 02.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 16.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 30.11.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 14.12.16 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 11.01.17 18:00 - 20:00 GRA2 0080
Mi 25.01.17 13:00 - 17:00 eventuell Exkursion
Dr. phil. Rosa Mazzola (LB)

Modul GS 6: Professionalisierung personenbezogener Dienstleistungen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck

Hier werden unterschiedliche Seminare aus der Berufspädagogik anerkannt, z. B.:

Berufliche Aus- und Weiterbildung
Gestaltung beruflicher Bildungsprozesse
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
04-V19-BBP-1.1 Grundlagen beruflicher Aus- und Weiterbildung

Seminar
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 21.10.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 22.10.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 25.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 26.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 16.12.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 17.12.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 20.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 21.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Dr. Ludger Deitmer, Dipl.-Ing. (FH); Studienassessor; Berufsschullehrer
04-V19-BBP-1.5 Projektmanagement: Gestaltung von Bildungsprojekten

Blockveranstaltung
ECTS: 6

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 17:00 - 18:30 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 11.11.16 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 27.01.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 28.01.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Fr 03.02.17 16:00 - 20:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Sa 04.02.17 09:00 - 17:00 TAB-Gebäude, ITB, Raum 2.07
Lena Setzepfand

zusätzliches Lehrangebot

Im Rahmen der im Folgenden genannten Lehrveranstaltungen koennen keine CPs erworben werden.
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
11-V63-ZL-1 Assessment der geriatrietypischen Multimorbidität

Seminar

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130 - gesperrt
Fr 04.11.16 14:00 - 20:00 GW1 B2130 - gesperrt
Fr 20.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130 - gesperrt
Fr 27.01.17 14:00 - 20:00 GW1 B2130 - gesperrt
Prof. Dr. med. Norbert Wrobel

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)