Selbsttests / Selfassessments

Soll ich einen Selbsttest machen? Muss ich einen Selbsttest machen? Was bringt das? Hier finden Sie ein paar Antworten auf diese Fragen.

Schreibblock mit Notizen
© Universität Bremen

Was ist ein Selbsttest/Selfassessment?


Zur Studienorientierung können Sie auch so genannte Selbsttests oder Selfassessments für sich nutzen. Das sind Tests, die Ihre persönlichen Neigungen und Interessen sowie Stärken und Fähigkeiten zum Thema haben. Das Ziel dieser Tests ist, eine Einschätzung darüber abzugeben welche Studienfächer oder -felder für Sie in Frage kämen oder wie gut Ihre persönlichen Merkmale zu bestimmten Studienfächern oder -feldern passen. Dabei wird grob zwischen zwei Typen von Selbsttests unterschieden:

 

Selbsttest-Typ "So bin ich. Welches Studienfach oder -feld passt zu mir?"

Das sind Tests, die auf Grund Ihrer persönlichen Merkmale Vorschläge für bestimmte Studienfächern oder –felder machen. Damit bieten diese Tests Unterstützung in der Orientierungsphase der Fächerwahl.

Beispiele für solche Selbsttests:

was-studiere-ich (Universität Hohenheim)
Borakel (Universität Bochum)


Selbsttest-Typ "Dieses Studienfach oder –feld habe ich mir ausgesucht. Passt das zu mir?"

Das sind Tests, die Einschätzungen darüber abgeben, wie gut bestimmte Studienfächern oder -felder zu Ihren persönlichen Merkmalen passen. Damit bieten diese Tests Unterstützung bei der Überprüfung der Fächerwahl.

Selbsttests der Universität Bremen zu einzelnen Studienfächern:


Selbsttests zum Lehrerberuf:


Abgesehen von dieser groben Unterscheidung, sind Selbsttests auch in anderer Hinsicht verschieden. Während der eine Test eher Merkmale Ihrer Persönlichkeit berücksichtigt (z.B. Offenheit für neue Erfahrungen), wird der andere eher nach Interessengebieten fragen (z.B. Interesse an Handel/Wirtschaft) oder Ihre Leistungsfähigkeit testen (z.B. Aufmerksamkeit).

aufgeschlagene Mappe mit Seminarunterlagen
© Universität Bremen

Tips zur Durchführung von Selbsttests/Selfassessments


Seien Sie ehrlich zu sich selbst, wenn Sie an einem solchen Test teilnehmen. Nur dann können Sie die Testergebnisse für sich nutzen. Machen Sie die Tests allein und in Ruhe. Nehmen Sie sich genügend Zeit dafür, manche Tests dauern recht lang.

Sprechen Sie mit Familie und Freunden, aber auch professionellen Beratern, über die Ergebnisse und bedenken Sie dabei: Was wurde gefragt? Was kann der Test aussagen? Beispiel: Ein Testergebnis kann ihre Vorliebe für Teamarbeit nur berücksichtigen, wenn zuvor im Test danach gefragt worden ist. Bitte bleiben Sie kritisch in Bezug darauf, was ein Selbsttest kann und was er nicht kann!

Was Selbsttests können:
- eine grobe Orientierung anbieten
- zur Selbstreflexion anregen
- bei der Studienentscheidung unterstützen
- einen ersten Eindruck von den Anforderungen eines Studienfachs oder –feldes geben
- Rückmeldung zu persönlichen Merkmalen geben (z.B. Interessen, Stärken)
- inspirieren und für neue Ideen öffnen
- andere Beratung- und Orientierungsangebote ergänzen

Was Selbsttests nicht können:
- eigene Überlegungen ersetzen
- den Besuch einer Hochschule vor Ort ersetzen
- Berichte von Studierenden des Fachs ersetzen
- Gespräche mit Lehrenden des Fachs ersetzen
- das Gespräch mit der Zentralen Studienberatung ersetzen

Frau liest Informationsmaterial
© Universität Bremen

Weiterführende Informationen zu Selbsttests/Selfassessments


Für Selbsttest gibt es viele verschiedene Anbieter. Manche Tests gibt es kostenlos online, andere finden Sie nur in Büchern oder bei einem Anbieter vor Ort, wiederum andere können sie nur gegen eine Gebühr durchführen. Die Selbsttests der Universität Bremen stehen Ihnen kostenlos und online zur Verfügung. Für einige Studienfächer sind sie bei der Bewerbung verpflichtend.

Wenn Sie sich mit Selbsttests beschäftigen, werden Sie schnell feststellen, dass es eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Selbsttests auf dem Markt gibt. Probieren Sie ruhig mehrere aus. Bitte beachten Sie auch, dass sich sogar die Selbsttests für ein und das gleiche Studienfach bei verschiedenen Anbietern voneinander unterscheiden können.

Die hier vorgestellten Selbsttests beziehen sich in erster Linie auf Studienfächern oder –felder. Generell sind Selbsttests, je nach Anbieter, auch geeignet um Berufsfelder oder konkrete Berufe zu testen oder eine Orientierung zu geben zu der Frage "Ist ein Studium überhaupt das Richtige für mich?".

Wenn Sie sich ausführlicher mit der Frage auseinandersetzen möchten, welcher Berufsweg zu Ihnen persönlich gut passt, können Sie auf eine große Menge von Literatur zurückgreifen. In guten Büchern werden Sie, wie bei Selbsttests üblich, dazu aufgefordert, sich mit Ihren persönlichen Merkmalen auseinanderzusetzen und diese zu reflektieren, um anschließend über diesen Weg eine fundierte Entscheidung zu treffen. Dazu gibt es in den Büchern viele gute Ratschläge sowie Anleitungen zur Selbstreflexion.

Literaturtips:

  • Hesse, J. & Schrader, H.C. (2010). Was steckt wirklich in mir? Die Potentialanalyse. Frankfurt am Main: Eichborn.
  • Westphal, B. (2010). Eigentlich wär ich gern … Wie Sie Ihre Talente zum Traumjob machen. Frankfurt am Main: Campus.
  • Gulder, A. (2007). Finde den Job, der Dich glücklich macht. Von der Berufung zum Beruf (2. Auflage). Frankfurt am Main: Campus.
  • Bolles, R.N. (2001). Durchstarten zum Traumjob. Das Bewerbungshandbuch für Ein-, Um- und Aufsteiger (5. Auflage). Frankfurt am Main: Campus.

Diese und weitere Bücher zum Thema können Sie sich sowohl in der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, der Stadtbibliothek Bremen, als auch in der Handbibliothek der Zentralen Studienberatung der Universität Bremen ausleihen. In der Zentralen Studienberatung können diese Bücher während der Sprechzeiten für 1-2 Wochen gegen 10 Euro Pfand ausgeliehen werden.