Tipps zur Studienentscheidung

Gucken, ausprobieren und entscheiden. Diesen Weg sollten Sie bei Ihrer Studienentscheidung wählen. Wir geben Ihnen hier ein paar Tipps.

1. Schritt: Selbsterforschung

Welche Fähigkeiten und Interessen habe ich? Womit beschäftige ich mich in der Schule, in meiner Freizeit oder im Beruf am liebsten? Möchte ich lieber ein Studium aufnehmen oder eine berufliche Ausbildung absolvieren? Und wo möchte ich überhaupt studieren - an einer Universität oder doch lieber an einer Fachhochschule? Welche Kenntnisse möchte ich im Studium vertiefen und was verspreche ich mir von einem Studium? Selbsttests können Ihnen hierzu Hinweise geben, nehmen Ihnen aber nicht die Entscheidung ab.

Notieren Sie sich stichwortartig Antworten auf diese Fragen. Natürlich können Sie auch die Zentrale Studienberatung aufsuchen, um mögliche Studienfächer in einem gemeinsamen Gespräch abzuklären.

2. Schritt: Informationssuche

Suchen Sie Studienfächer, die den eigenen Interessen und Wünschen entsprechen. Informieren Sie sich so gut wie möglich über ihr angestrebtes Studium. Versuchen Sie dabei herauszubekommen, welche Anforderungen ein solches Studium an Sie stellt und ob Sie sich diesen Anforderungen gewachsen fühlen. Beratungsstellen wie Zentrale Studienberatungen der Hochschulen, Studienfachberatungen und studentische Beratungen wie die Fachschaft oder StugA, Berufsinformationszentren, Berufsberatungen der Arbeitsämter können Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen. Nutzen Sie auch schriftliche Informationsquellen wie Infoblätter der Studiengänge, Vorlesungsverzeichnisse und das grüne Buch "Studien- und Berufswahl" der Agentur für Arbeit.

3. Schritt: Studieren probieren & Arbeitswelt erkunden

Probieren geht vor Studieren. Nutzen Sie deshalb Informationstage und Schnupperangebote. Die meisten Hochschulen erlauben es, an Lehrveranstaltungen im laufenden Semester teilzunehmen, ohne dass eine förmliche Anmeldung nötig ist. Bei der Planung und Vorbereitung eines selbstorganisierten Schnupperstudiums hilft Ihnen die Zentrale Studienberatung gerne weiter.

Versuchen Sie auch, mit Studierenden in Kontakt zu kommen. Sie können meist am besten über die Studienbedingungen berichten. Interessieren Sie sich für bestimmte Berufsfelder, die ein Hochschulstudium voraussetzen, sollten Sie solche Berufe möglichst frühzeitig über ein Praktikum erkunden. Das hilft Ihnen dabei, Ihre Motivation zu überprüfen und abzuschätzen, ob Sie sich den Beruf für Ihre Zukunft überhaupt vorstellen können. Auch eine Hospitation oder Gespräche mit Menschen, die in dem angestrebten Bereich tätig sind, können aufschlussreich sein.

4. Schritt: Entscheidung treffen & bewerben

Falls Sie bei Ihrer Studienentscheidung unsicher sind, überlegen Sie, was noch nötig ist, um zu einer Entscheidung zu kommen. Probleme bei der Entscheidungsfindung können auch in der Sprechstunde der Zentralen Studienberatung thematisiert werden.

Wenn Sie sich für ein Studium entschieden haben, folgt der alles entscheidende Schritt: die Bewerbung! Besorgen Sie sich ab Anfang Mai die erforderlichen Unterlagen und prüfen Sie, ob Sie sich online bewerben können.

Informationen für die Antragstellung finden Sie im Internet. Die Broschüre "Studieren an der Universität Bremen" enthält alle wichtigen Informationen rund um das Studium an der Universität Bremen sowie zur Bewerbung. Als gedrucktes Heft ist sie ab Anfang Mai in den Bremer Schulen, bei der Agentur für Arbeit sowie im Verwaltungsgebäude (VWG) der Universität Bremen erhältlich. Für viele Studiengänge werden zudem fachspezifische Einschreibvoraussetzungen (Sprachnachweise, Praktika o. ä.) verlangt, über die Sie sich rechtzeitig informieren sollten.

Wichtig - Bewerbungsfrist der Universität Bremen: 15.7.

Bewerbungfrist für die meisten grundständigen Studiengänge an der Universität Bremen ist der 15.7. jeden Jahres. Nach dem 15.7. eingegangene Anträge werden nicht mehr berücksichtigt.

5. Schritt: Studium aufnehmen

Wenn Sie einen Studienplatz an der Universität Bremen erhalten haben, können Sie übrigens schon vor dem offiziellen Beginn des Studiums sich auf das Studium vorbereiten. Immer hilfreich ist die Verbesserung der eigenen Fremdsprachenkenntnisse, denn englische Literatur kommt in jedem Studium vor! Auch die Angebote der Universität zur Verbesserung der Mathematik- oder EDV-Kenntnisse sind empfehlenswert.

Die Orientierungswoche vor Vorlesungsbeginn im Oktober verhilft Ihnen zu einem möglichst reibungslosen Start. Geboten werden fächerübergreifende Veranstaltungen, Rundgänge, Einführungen der Studiengänge, Informationen zum Studienverlauf und viele Gelegenheiten, um zukünftige Kommilitonen kennen zu lernen. Viel Erfolg und einen guten Start ins Neuland "Studium"!