Arbeitsstelle Suchtprävention

Die Arbeitsstelle Suchtprävention
ist eine Serviceeinrichtung für alle Beschäftigten der Universität Bremen.

Sie informiert, berät und unterstützt Sie zu Fragen von Suchtprävention am Arbeitsplatz.
Beispiele dafür sind:

  • Sie sorgen sich um eine/n Kollegen/in oder eine/n Mitarbeiter/in und möchten die Gedanken dazu einmal laut aussprechen. 
  • Sie möchten überlegen was Sie tun können, wenn eine Ihnen nahestehende Person suchtgefährdet oder erkrankt ist.
  • Sie machen sich Gedanken um Ihre eigene Situation.
  • Sie wollen Möglichkeiten entdecken, Ihre Belastungsfaktoren zu reduzieren und Ihre Gesundheit zu fördern. 
  • Arbeitsbedingungen sollen gesundheitsfördernd mit möglichst wenigen Suchtrisiken gestaltet werden.
  • Es werden Informationen über Betriebliche Verfahren und Regeln zum Thema gebraucht. 
  • Informationen zu Sucht, Suchtstoffen und suchtähnlichen Verhaltensweisen können gegeben werden.
  • Information über außerbetriebliche Suchtberatungs- und Suchtbehandlungseinrichtungen werden bereit gehalten.

Rufen Sie mich an und wir stimmen einen oder mehrere Gesprächstermine ab.
Kontaktdaten finden Sie rechts auf dieser Seite.

Ihren Weg zu 

  • hilfreichem Handeln gegenüber gefährdeten oder erkrankten Personen in Ihrem beruflichen oder privaten Umfeld  
  • einer klaren Haltung und Handlungssicherheit als (zukünftige/r) Vorgesetzte/r
  • mehr eigener Gesundheit und einem unabhängigen suchtfreien Leben
  • gesünderen suchtrisikoärmeren Bedingungen am Arbeits- und Studienplatz

begleite und unterstütze ich gerne.

Verschwiegenheit

Die Beratungstätigkeit der Arbeitsstelle Suchtprävention unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht.

 

Ich freue mich auf Sie, Ihre Themen und Anliegen!