Wissenschaft Bewegt: Deutsch-Türkische Beziehungen

Türkeiwoche Bremen im Rahmen des Deutsch Türkischen-Wissenschaftsjahres

Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu

Wissenschaft bewegt: Deutsch-türkische Beziehungen

Das Motto der diesjährigen Türkeiwoche, die die Universität Bremen in Kooperation mit der Hochschule Bremen ausrichtet, nimmt das deutsch-türkische Wissenschaftsjahr zum Anlass, die vielfältigen Wissenschaftsbeziehungen zwischen Bremen und Hochschulen in der Türkei einer breiteren interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die große Zahl an Mitwirkenden, die Vielfalt an Themen und Veranstaltungsformen verdeutlicht: Wissenschaft bewegt! Sie bildet über gesellschaftlich-politische Differenzen hinweg eine Brücke zum Verstehen und eröffnet Räume für einen kritischen Dialog.

Die Veranstaltungen machen der interessierten Öffentlichkeit das Angebot, aktuelle Fragen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur der Türkei, der deutsch-türkischen Beziehungen wie auch des türkischen Lebens in Deutschland mit Fachleuten zu diskutieren. Wir wollen mit der Türkei-Woche einen Beitrag dazu leisten, den Blickwinkel auf die Türkei sowie auf Lebenswirklichkeiten und Erfahrungen türkischer MigrantInnen in Deutschland im Lichte neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu weiten. Dabei geht es auch darum, gängige Stereotype über „die Türkei“ oder „die Türken“ zu hinterfragen. Schwerpunktthemen der Woche wie „Frauen“, „Medien“ und „Migration“ bieten hierzu die Gelegenheit. Die Veranstaltungen öffnen – dafür steht sinnbildlich das Eingangstor der altehrwürdigen Universität Istanbul auf dem Titelbild – den Blick auf Geschichte und Gegenwart deutsch-türkischer Wissenschaftsbeziehungen.

Nicht alle Programmpunkte der Woche stellen die Türkei selbst in den Mittelpunkt, aber immer sind WissenschaftlerInnen aus der Türkei beteiligt. Denn es geht auch darum, die Türkei als international anerkannten Ort von Forschung und Lehre kennenzulernen, der über eine lange Tradition verfügt. So verdeutlicht z.B. die Ausstellung zur Kartographie, die gemeinsam mit Studierenden erstellt wurde, die historische Dimension des Wissenschaftstransfers von Ost nach West. Die aktuelle Mobilität von West nach Ost steht im Mittelpunkt des Studierendentags, der Interessierte über Studienmöglichkeiten in der Türkei informiert.

Wissenschaft findet nicht im luftleeren Raum statt, sie ist ein Teil der Gesellschaft, sie schlägt auch Brücken zu Kunst und Kultur. Daher bietet die Türkeiwoche ein vielfältiges kulturelles Begleitprogramm mit musikalischen Beiträgen, einem Konzert, einer Autorinnenlesung sowie Filmvorführungen von FilmemacherInnen aus der Türkei.

Wir laden Sie herzlich ein, die vielen Facetten der deutsch-türkischen Beziehungen aus der Perspektive der Wissenschaft und Kultur (noch) besser kennenzulernen!

Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu
Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität