Über die Ausstellung

12.12.2011: Ausstellungseröffnung, Foyer des MZH, Universität Bremen

UNISPITZEN – SPITZENUNI

 

Zum 40. Jubiläum der Uni Bremen

Wissenschaftlerinnen im Fokus – die Universität Bremen würdigt in ihrem 40. Jahr die Leistungen ihrer führenden Professorinnen mit einer großformatigen Fotoausstellung: Vorgestellt werden 19 aktuelle und ehemalige Hochschullehrerinnen, die hier auch eine Führungsrolle übernommen haben – als Konrektorin, Dekanin oder Sprecherin eines Forschungsverbundes.

Diesen Spitzenfrauen nähert sich die Fotografin Julia Baier im Portrait und lässt sie unter dem Ausstellungstitel UNISPITZEN in der Bremer Uni präsent werden. Kuratiert und gestaltet wird die Ausstellung von Birgit Wingrat. Initiatoren sind das Rektorat und die Arbeitsstelle Chancengleichheit. Die Fotoschau ist als Wanderausstellung konzipiert und im Jubiläumsjahr 2011/2012 auf dem Campus zu erleben.

Die Fotografin schaut mit künstlerischem Blick auf die Wissenschaftlerinnen und erlaubt eine andere Perspektive auf die Frauen: Statt sie zum Beispiel beim Anschreiben einer Matheformel oder im Laborkittel vorzustellen, gelingt es ihr vielmehr, die Professorinnen auf beeindruckende Weise sehr natürlich im Umfeld der Uni Bremen aufzunehmen. Sie zeigt Spitzenfrauen, die Haltung zeigen und eingenommen haben. Die für einen Moment innehalten im oft stressigen Uni-Alltag. Ihre Souveränität wird durch die überlebensgroßen Portraits im Format 1,2 mal 2,15 Meter unterstrichen.

Zur Ausstellung informiert ein künstlerisch hochwertiger Katalog mit persönlichen Aussagen der Frauen zu ihrem Karriereweg. Die Jüngsten von ihnen sind Anfang 40, die ältesten waren bereits in den Gründungsjahren der Uni Bremen dabei. So spiegeln sich in ihren Berichten auch die Veränderungen wider, die sich über 40 Jahre an der Universität Bremen ergeben haben.

Neben den 19 portraitierten Frauen werden im Katalog zwei weitere Professorinnen in Führung vorgestellt: Die Bremer Professorin Dr. Grete Henry-Hermann, Vordenkerin der Universität Bremen und Gründungsrektorin der Pädagogischen Hochschule Bremen. Sowie die 2008 verstorbene Professorin Dr. Helga Krüger, renommierte Soziologin und erste Wissenschaftlerin, die an der Universität Bremen einen Sonderforschungsbereich initiierte.Wissenschaftlerinnen in Führungspositionen ­­– das ist an deutschen Hochschulen noch immer nicht selbstverständlich. Obwohl seit mehr als zehn Jahren ein nahezu ausgeglichenes Verhältnis von Frauen und Männern unter den Studierenden besteht, werden Führungspositionen an den Universitäten noch immer mehrheitlich von Männern besetzt. Das ist auch an der Universität Bremen so: In 2011 liegt der Anteil an Professorinnen bei 24 Prozent. Damit nimmt die Universität Bremen bereits einen Spitzenplatz im bundesweiten Hochschulvergleich ein. Und: 26 Prozent ihrer Professorinnen haben auch eine Führungsposition inne.

 

Warum diese Ausstellung?

Werden in der Öffentlichkeit Wissenschaftlerinnen der Uni Bremen als Führungskräfte wahrgenommen? Dieser Frage geht die Universität Bremen in ihrem Jubiläumsjahr nach. Die Ausstellung UNISPITZEN zeigt, dass es Frauen in der Wissenschaft in Spitzenpositionen geschafft haben. Gleichzeitig weist sie auf das bestehende Unverhältnis von Frauen und Männern in Führungspositionen hin.

Die UNISPITZEN-Professorinnen zeigen sich über ihre Portraits, persönlichen Aussagen im Katalog sowie in drei Gesprächsrunden innerhalb der Ausstellung für Studierende, Beschäftigte und Interessierte erreichbar. Sie werden zu Vorbildern und ihre Berufsbiografien ermuntern junge Frauen, sich Ähnliches zuzutrauen.

 

Buchung der Ausstellung

Die Fotoschau ist als Wanderausstellung konzipiert und kann, sowohl als Gesamteinheit als auch in einer kleineren Auswahl, kostenfrei gebucht werden. Bei Interesse, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen einfach an.

Kontakt

Bettina Schweizer, Universität Bremen,
Referat Chancengleichheit / Antidiskriminierung

E-Mail: chancen3noSpam@uni-bremen.de
Tel: 0421 - 218 60182