Offene Stellen an der Universität Bremen

1 x x1,0 Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (Postdoc)

An der Universität Bremen ist im Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik im Fachbereich 9 – Kulturwissenschaften - im Fachgebiet von Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler zum 01.04.2018 unter Vorbehalt der Freigabe eine Stelle für eine/einen

 wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (PostDoc)
-Entgeltgruppe 13 TV-L
mit 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit eines/einer Vollbeschäftigten


in dem von der DFG geförderten Forschungsprojekt Beethoven 2 „Religiöse Minoritäten und Medien. Die kommunikative Konstruktion religiöser Identität in Zeiten tiefgreifender Mediatisierung“

befristet für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Im Forschungsprojekt sind Medien-Inhaltsanalysen, episodische Interviews sowie kritische Diskursanalysen durchzuführen und vergleichend auszuwerten. In dem Projekt wird am Beispiel der Orthodoxen Kirchen in England und Polen die kommunikative Konstruktion religiöser Identität in und durch religiöse Medien untersucht.
Es sind dafür Interviewreisen (England und Polen) zu unternehmen und in einem internationalen Team regelmäßige Auswertungen durchzuführen. Das Projekt arbeitet dabei mit einem polnischen Partner-Projekt (Religionssoziologie, Universität Warschau) zusammen, welches die Kirchen der Siebenten-Tags-Adventisten in den beiden genannten Ländern als Fallstudie untersucht.
Zu den Aufgaben gehören zudem die Präsentation der Zwischenergebnisse auf ausgesuchten internationalen Tagungen, die Veröffentlichung von Teilergebnissen in englischsprachigen Artikeln sowie die gemeinsame Erstellung einer abschließenden Monographie zu den Projektergebnissen. Die wissenschaftlichen Forschungsarbeiten in einem der o.g. Gebiete sollen in einer Habilitation vertieft werden.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium der Religionswissenschaft oder benachbarter Disziplinen, eine thematisch einschlägige Promotion in Hinblick auf das Forschungsprojektthema sowie nachweisliche Erfahrungen im Bereich Medienanalyse und qualitativer Sozialforschung. Zudem werden englische und polnische Sprachkenntnisse sowie sehr gute Kenntnisse der Kulturgeschichte des Orthodoxen Christentums in Polen und England vorausgesetzt. Erwünscht sind ferner Erfahrungen in der Erforschung christlicher Gegenwartskultur und in der Weiterentwicklung kommunikations- und medienwissenschaftliche Theorien. Erwartet werden ferner Eigeninitiative, kreatives und konzeptionelles Denken sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zur internationalen Teamarbeit.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.

Rückfragen sind an Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler (raddenoSpam@uni-bremen.de) zu stellen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden erbeten bis zum 23.01.2018 unter Angabe der Kennziffer A339/17 an die
Universität Bremen, Fachbereich Kulturwissenschaften (FB 9)
Institut für Religionswissenschaft und Religionspädagogik
z. Hd. Frau Prof. Dr. Radde-Antweiler
Sportturm
28359 Bremen

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Erstellt am 02.01.18 von Rebekka Rosner