Offene Stellen an der Universität Bremen

Professur

An der Universität Bremen ist im Fachbereich 9 Kulturwissenschaften – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – folgende Stelle zu besetzen:

Professur
- Bes- Gr. W2/W3 -
im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit


für das Fachgebiet

Theoretische Philosophie
Kennziffer: P 671/17

Die Bewerberinnen und Bewerber sind in der Philosophie promoviert und verfügen über ausgewiesene Kompetenzen insbesondere in einem der folgenden Schwerpunktgebiete: Philosophie der Natur- und Formalwissenschaften, Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie. Die Professur verantwortet das Fach „Theoretische Philosophie“ in Forschung und Lehre. Erwartet wird eine ausgeprägte Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit den Naturwissenschaften oder/und Formalwissenschaften oder/und Kulturwissenschaften oder/und Sozialwissenschaften.

Die Lehre findet in deutscher und englischer Sprache statt. Die zu besetzende Professur soll sich an Studiengängen der genannten Disziplinen beteiligen. Sie erfüllt grundlegende Lehre in Logik, Wissenschaftstheorie, Erkenntnistheorie, sowie mindestens in allen die Theoretische Philosophie betreffenden Modulen der philosophischen Studiengänge.

Da die Universitäten Bremen und Oldenburg durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind, ist eine aktive Mitarbeit an der Kooperation erwünscht.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Ein einschlägiges Hochschulstudium,
  • pädagogisch-didaktische Eignung, die durch Erfahrungen in der Lehre zu dokumentieren ist,
  • besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die durch eine herausragende Qualität der Promotion sowie durch weitere wissenschaftliche Leistungen von hervorragender Qualität nachgewiesen wird.

Erwartet werden weiterhin die Bereitschaft, durch Einwerbung von Drittmitteln zur Forschungsfinanzierung beizutragen, sowie die Bereitschaft zu hochschuldidaktischer Weiterbildung.

Die Berufung erfolgt unter Zugrundelegung von § 18 BremHG. Die Einstufung in die Besoldungsgruppe W2 oder W3 richtet sich nach der persönlichen Erfahrung; im Anschreiben soll die angestrebte Besoldungsgruppe angegeben werden.

Die Universität Bremen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordert Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Außerordentlich begrüßt werden internationale Bewerbungen sowie Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund. Von nicht-deutschsprachigen Bewerberinnen und Bewerbern wird die Mitwirkung in der deutschsprachigen Lehre nach 2-3 Jahren erwartet.

Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher Qualifikation der Vorrang gegeben.

Die Universität Bremen steht seit ihrer Gründung für den Anspruch auf eine enge Verknüpfung von Forschung und Lehre. Gesucht werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich aktiv am Konzept des „Forschenden Studierens“ beteiligen.

Erwünscht ist die kritische Reflexion von Fragen der Geschlechterdifferenz im Kontext fachwissenschaftlicher Forschung und Lehre.

Als familienfreundliche Universität bietet die Universität Bremen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u.a. Möglichkeiten zur Kinderbetreuung und zur beruflichen Integration von Partnerinnen und Partnern.

Bewerberinnen und Bewerber müssen in der Lage sein, Veranstaltungen in englischer Sprache anzubieten.
Nähere Auskünfte erteilt die Dekanin, Prof. Dr. Dorle Dracklé (dekanfb9noSpam@uni-bremen.de).

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf (inklusive Zeugniskopien), Nachweisen der Forschungs- und Lehraktivitäten sowie einem Forschungs- und Lehrkonzept (in einer pdf-Datei) zusammen mit drei Publikationen (in drei separaten pdf-Dateien) unter Angabe der Kennziffer bis zum 31.05.2017 per Post an die unten angegebene Adresse oder auf elektronischem Wege an die Dekanin Prof. Dr. Dorle Dracklé (bewerbungenfb9noSpam@uni-bremen.de)

Dekanin des Fachbereichs Kulturwissenschaften
Frau Prof. Dr. Dorle Dracklé
Universität Bremen, FB 9
Postfach 33 04 40
28334 Bremen    

Erstellt am 17.03.17 von Rebekka Rosner